Werbung

Estricharbeiten für den Neubau von sechs Wohnhäusern Referenznummer der Bekanntmachung: 8246_3250

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Wohnstätte Krefeld Wohnungs-AG
Petersstraße 121
Krefeld
47798
Deutschland
Kontaktstelle(n): 2.OG Raum 2.13
Telefon: +49 21516327-960
E-Mail:
Fax: +49 21516327-00
NUTS-Code: DEA14

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.wohnstaette-krefeld.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: kommunale Wohnungsbaugesellschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Estricharbeiten für den Neubau von sechs Wohnhäusern

Referenznummer der Bekanntmachung: 8246_3250
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45262321
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Wohnstätte Krefeld Wohnungs-AG beabsichtigt den Neubau von sechs Wohnhäusern als dreigeschossige Wohngebäude mit Staffelgeschoss.

Die 6 Häuser teilen sich in 4 Baukörper auf. Die Wohnfläche beträgt ca. 4 000 m2 und verteilt sich auf insgesamt 57 Wohnungen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 54 986.35 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45262320
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA14
Hauptort der Ausführung:

Herbertzstraße 2.BA Herbertzstraße 171-181 (nur ungrade) 47809 Krefeld

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

- Zementestrich (Heizestrich): 4 055 m2,

- Zementestrich Treppenpodesten und Fluren: 590 m2,

- Leichtbetonestrich: 750 m2.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 036-080097
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: MO/2019/00204
Bezeichnung des Auftrags:

Estricharbeiten

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
13/05/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 21
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Hallesche Bau GmbH
Halle
Deutschland
NUTS-Code: DEE02
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 54 986.35 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Unterlagen werden ausschließlich auf elektronischem Weg zur Verfügung gestellt.

Auskunftsersuchen bzw. Fragen sind spätestens 10 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist zu stellen. Die Antworten zu den Auskunftsersuchen bzw. Fragen, werden gemäß den dazu bestehenden vergaberechtlichen Erfordernissen in neutralisierter Form allen Bietern bis spätestens 6 Tage vor Ablauf der Angebotsfrist zur Kenntnis gegeben. Die Beantwortung von Bieteranfragen, Änderungen oder jegliche Mitteilung an die Bieter im laufenden Vergabeverfahren erfolgen anonymisiert und neutral an alle Bieter. Sämtliche Angaben werden entsprechend den Erfordernissen der E-Vergabe mittels elektronischer Informations- und Kommunikationsmitteltransparent den Bietern mitgeteilt und auf der jeweiligen Plattform, über die der Bieter die Vergabeunterlagenheruntergeladen hat, eingestellt. Der Bieter hat sich bis zum Submissionstermin regelmäßig über diese Plattform darüber zu informieren, ob Mitteilungen eingestellt worden sind. Falls der Bieter sich auf der jeweiligen Plattform freiwillig registriert, wird er automatisch über jede neu eingestellte Datei informiert.

Die Möglichkeit der Eignungsleihe gilt auch bei Bietergemeinschaften gemäß § 6d EU-VOB/A. Die Bieter können die Eignungsnachweise in Form von Eignungserklärungen (Präqualifikationsverzeichnis, Vorlage von Einzelnachweisen in Form von Eigenerklärungen) erbringen. Die Wohnstätte Krefeld Wohnungs-AG akzeptiert die Vorlage einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung. Wenn dies zur angemessenen Durchführung

Bekanntmachungs-ID: CXPTYRFYGK5

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Rheinland
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bieter haben Verstöße gegen Vergabevorschriften unter Beachtung der Regelungen in § 160 Abs. 3 GWB zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

a) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Aufraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt unberührt,

b) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

c) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

d) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/06/2019
Werbung