Werbung

Geländefreimachung Ratzinger Platz, Bodensanierung Referenznummer der Bekanntmachung: KR-Subm-2019-0003

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landeshauptstadt München, Kommunalreferat, Recht und Verwaltung, Zentrale Dienste, Submissionsbüro
Roßmarkt 3
München
80331
Deutschland
E-Mail:
Fax: +49 8923398920523
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://vergabe.muenchen.de/

Adresse des Beschafferprofils: https://vergabe.muenchen.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Geländefreimachung Ratzinger Platz, Bodensanierung

Referenznummer der Bekanntmachung: KR-Subm-2019-0003
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45100000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Bodensanierung.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 7 242 322.52 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Flst. 293, 293/1

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45112000
45112360
45112400
45112500
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

München

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bodensanierung Los 1 Das Kommunalreferat der Landeshauptstadt München plant im Rahmen einer städtischen Neubebauung die gesamte Baufeldfreimachung des Areals an der Gmunder Straße 39 (Flst. 293 und 293/1) in der Gemarkung Thalkirchen der LH München. Die Flurstücke werden seit Beginn des 20. Jahrhunderts gewerblich genutzt, u. a. als Holzlagerplatz und als Steinmetzwerkstätte. Nach Beschädigungen der Bebauung im 2. Weltkrieg, wurden diese später wiederaufgebaut. Im Jahr 1995 fand der Abbruch der Verwaltungsgebäude, Lager und Produktionshallen statt. Vollständige altlastentechnische Sanierungen der Grundstücke fanden anschließend statt. Jedoch wurde bei der Sanierung bauschuttbeaufschlagtes Material mit erhöhten MKW-und PAK-Gehalten verwendet. Zurzeit wird das Gelände als Abstellfläche für Container, Lager und Parkplatz genutzt. Bis zum Beginn der Bodensanierung ist das Areal weitgehend beräumt und bis auf wenige Büsche und Sträucher ist alle Vegetation gerodet bzw. gefällt. Oberirdische Gebäude, erdberührte Bauteile wie Fundamente der ehemaligen Bebauung, Schachtbauwerke und Einfriedungen sind noch vorhanden. Auf dem Gelände befinden sich abfallrechtlich relevante Bodenauffüllungen. Auf dem gesamten Baufeld (ca. 14 500 m2) befinden sich Bodenauffüllungen mit einer Mächtigkeit bis zu ca. 2,8 m. Die Bodenverfüllungen bestehen überwiegend aus sandigen, schluffigen Kies mit geringen Mengen an Ziegelbruch als Fremdbestandteil. Ziel ist es ein umwelttechnisch (Z 0 nach "Eckpunktepapier" bzw. H 1 nach LfU-Merkblatt 3.8/1) saniertes Baufeld zu erhalten. Aus der Vorerkundung ergeben sich Belastungen bis in Kategorie DK 0 nach DepV. Im Zuge der Bodensanierung sind sämtliche auf dem Grundstück befindlichen Baukörper ober- wie unterirdisch zu entfernen. Dies betrifft sämtliche im Erdreich liegende Medien wie z. B. Wasser, Abwasser, Strom, Gas, Erdwärme etc. Die Verfüllung ist soweit technisch möglich, ohne Verbau, auszuheben und einer fachgerechten Verwertung bzw. Entsorgung zuzuführen. Aufgrund des Verdachts von Blindgängern aus dem 2. Weltkrieg findet der Aushub unter Aufsicht und Begleitung eines Sachkundigen nach §20 SprengG statt.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Flst. 295

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45112000
45112360
45112400
45112500
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

München

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bodensanierung Los 2 Das Kommunalreferat der Landeshauptstadt München plant im Rahmen einer städtischen Neubebauung die gesamte Baufeldfreimachung des Areals an der Boschetsrieder Straße 109 (Flst. 295) in der Gemarkung Thalkirchen der LH München. Eine erste Bebauung des Grundstücks ist für den Anfang des 20. Jahrhunderts nachweisbar. Auf dem Gelände fand vorwiegend eine gewerbliche Nutzung statt. So errichtete der Konsum-Verein Sendling-München dort ab ca. 1907 mehrere Gebäude, u.a. eine Großbäckerei, eine Fleisch- und Wurstwarenfabrik, Werkstattgebäude und Garagen. Die Gebäude waren teilweise 2-fach unterkellert. Nach Beschädigungen und Zerstörungen im 2. Weltkrieg wurde die Gebäude, zumindest in Teilen, wiederaufgebaut. In der Zeit zwischen 1972 und 1976 wurde sämtliche Bebauung auf dem Gelände oberirdisch abgebrochen und zu großen Teilen in die noch bestehenden Keller verfüllt. Später wurde das Grundstück vom sog. Stattpark Olga genutzt, die Ende November 2018 das Gelände räumten. Seitdem ist es ungenutzt. Auf dem östlichen Nachbargrundstück befinden sich Wohngebäude. Auf dem gesamten Baufeld (ca. 15 500 m2) befinden sich Bodenauffüllungen mit einer Mächtigkeit bis zu ca. 6,9 m. Die Bodenverfüllungen bestehen überwiegend aus sandigen, schluffigen Kies mit stark wechselnden Anteilen an Fremdbestandteilen. Als Fremdbestandteile sind vor allem Ziegelbruch und Betonbruch zu nennen aber auch Teerkork, Pappen, Eisen- und Metallschrott, Asphalt. In Teilbereichen des Geländes handelt es sich um mit Bauschutt aufgefüllte Keller der ehemaligen Bebauung, bei denen die Wände teilweise noch vorhanden sind. Die Wände sind teilweise gemauert, es kommen aber auch Betonwände und -decken mit Bewehrung vor. Unter den Kellern befinden sich noch die Fundamente der ehemaligen Bebauung Ziel ist es ein umwelttechnisch (Z 0 nach "Eckpunktepapier" bzw. H 1 nach LfU-Merkblatt 3.8/1) saniertes Baufeld zu erhalten. Aus der Vorerkundung ergeben sich Belastungen bis in Kategorie DKII nach DepV. Im Zuge der Bodensanierung sind sämtliche auf dem Grundstück befindlichen Baukörper ober- wie unterirdisch zu entfernen. Dies betrifft sämtliche im Erdreich liegende Medien wie z. B. Wasser, Abwasser, Strom, Gas, Erdwärme etc. Die Verfüllung ist soweit technisch möglich, ohne Verbau, auszuheben und einer fachgerechten Verwertung bzw. Entsorgung zuzuführen. Aufgrund des Verdachts von Blindgängern aus dem 2. Weltkrieg findet der Aushub unter Aufsicht und Begleitung eines Sachkundigen nach §20 SprengG statt.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 051-116502
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1.1
Los-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Flst. 293, 293/1

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
21/05/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 9
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 8
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Konrad Kreppold GmbH
Konrad-Kreppold-Platz 1
Odelzhausen
85235
Deutschland
Telefon: +49 8134/322
E-Mail:
Fax: +49 8134/7788
NUTS-Code: DE217
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1 313 889.04 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 2.1
Los-Nr.: 2
Bezeichnung des Auftrags:

Flst. 295

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
21/05/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 7
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 6
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Gebrüder Huber Bodenrecycling GmbH
Kiefernstraße 6
Neuried
82061
Deutschland
Telefon: +49 897450630
E-Mail:
Fax: +49 89745063-29
NUTS-Code: DE21H
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 5 928 433.48 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail:
Fax: +49 8921762847

Internet-Adresse: https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/06/2019
Werbung