Werbung

Fachplanung technische Ausrüstung Amtsgericht Wächtersbach Referenznummer der Bekanntmachung: HEUSSEN-2019-0005

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Wächtersbach
Main-Kinzig-Straße 31
Wächtersbach
63607
Deutschland
Kontaktstelle(n): Haupt- und Liegenschaftsverwaltung
Telefon: +49 605380230
E-Mail:
Fax: +49 605380286
NUTS-Code: DE719

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.waechtersbach.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16b2cc67c61-2e6c17c4fbde2ac3
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.had.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanung technische Ausrüstung Amtsgericht Wächtersbach

Referenznummer der Bekanntmachung: HEUSSEN-2019-0005
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Losweise Vergabe der Fachplanung der technischen Ausrüstung für den Umbau des historischen Amtsgerichts Wächtersbach.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanung Anlagengruppen 1, 2 und 3

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE719
Hauptort der Ausführung:

Wächtersbach

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Verfahrens ist die Vergabe der Fachplanungsleistungen für die Technische Ausrüstung - Anlagengruppen 1, 2 und 3 für den Umbau, die Erweiterung und die Sanierung des ehemaligen Amtsgerichts der Stadt Wächtersbach. Das Gebäude wurde 1855 als Kurhessisches Amtsgericht mit Verwahrzellen und Remise errichtet. Das Gebäude ist mitsamt den Nebengebäuden als Sachgesamtheit im Denkmalverzeichnis des Landes verzeichnet. Eine enge Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde ist daher erforderlich.

Das Gebäude soll vollständig umgenutzt werden: erdgeschossig ist eine dreigruppige U3-Betreuung vorgesehen, im Obergeschoss findet nach derzeitigem Stand eine Tagespflegestation Raum, das Dachgeschoss soll dem Wohnen vorbehalten sein. Für die U3-Betreuung soll ein Gruppenraum im Garten ergänzt werden. Für die Unterbringung der Nutzungen U3-Betreuung und die Tagespflege liegt ein Nutzungskonzept vor. Aus der erfolgten Vorabstimmung mit der Denkmalpflege hat sich im Bereich der Tagespflege noch Änderungsbedarf ergeben. Eine Endabstimmung mit der Denkmalpflege kann auch eine Änderung des bisherigen Nutzungskonzepts mit sich bringen, so dass ggf. Planungsänderungen vorzunehmen sind. Besondere Berücksichtigung verdienen die Belange des barrierefreien Bauens.

Nach aktuellem Stand stehen für das Bauvorhaben Brutto-Gesamtkosten einschließlich Baunebenkosten von 2 500 000 EUR zur Verfügung. Der Planungsbeginn erfolgt unmittelbar nach der Auftragserteilung zum Ende September 2019. Die zeitliche Befristung der zugesprochenen Fördermittel erfordert eine zügige Bearbeitung nach Beauftragung (s. Meilensteine/Termine).

Für die Sanierung des Gebäudes werden öffentliche Förderungen in Anspruch genommen. Die sich hieraus ergebenden Mehranforderungen an die Rechnungslegung sind im Angebot zu berücksichtigen. Die Fördermittelbewirtschaftung wird durch das Stadtumbaumanagement geleistet.

Das Vorhaben wird durch das Management des Städtebauförderprogramms "Stadtumbau" begleitet. Einzelne Abstimmungen mit der Denkmalpflege werden aktuell vom Stadtumbaumanagement zur Beschleunigung des Verfahrens vorbereitet. Der Bearbeiter Rittmannsperger Architekten GmbH ist vom Kreis der Bewerber für die hier ausgeschriebenen Planungsleistungen ausgeschlossen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation und Erfahrung des für die Ausführung des Auftrags vorgesehenen Projektleiters sowie persönliche Referenzen / Gewichtung: 25,00
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation und Erfahrung des für die Ausführung des Auftrags vorgesehenen stellvertretenden Projektleiters sowie persönliche Referenzen / Gewichtung: 20,00
Qualitätskriterium - Name: Präsentation / Gewichtung: 15,00
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Projektorganisation / Gewichtung: 10,00
Preis - Gewichtung: 30,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 30/09/2019
Ende: 31/05/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Umsatz mit vergleichbaren Leistungen 15 %

Referenzen 75 %

Anzahl der Mitarbeiter 10 %

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Eine Endabstimmung mit der Denkmalpflege kann auch eine Änderung des bisherigen Nutzungskonzepts mit sich bringen, so dass ggf. Planungsänderungen vorzunehmen sind. Es können im Rahmen der Entwicklung der Planung auch Besondere Leistungen erforderlich werden.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das Zuschlagskriterium "Projektorganisation" beinhaltet die Unterkriterien

- Organisation des Planungsbüros (4),

- Abstimmung mit AG und ext. Planern, Präsenz (3),

- Termin- u. Kostenplanung (3).

Das Zuschlagskriterium "Präsentation" aus den Unterkriterien

- Einschätzung der Projektverantwortlichen (5),

- Vorstellung eines vergleichbaren Projekts (3),

- Vorstellung erster Ideenansätze (7).

Zusammen.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanung Anlagengruppen 4,5 und 6

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE719
Hauptort der Ausführung:

Wächtersbach

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Verfahrens ist die Vergabe der Fachplanungsleistungen für die technische Ausrüstung - Anlagengruppen 4, 5 und 6 für den Umbau, die Erweiterung und die Sanierung des ehemaligen Amtsgerichts der Stadt Wächtersbach. Das Gebäude wurde 1855 als Kurhessisches Amtsgericht mit Verwahrzellen und Remise errichtet. Das Gebäude ist mitsamt den Nebengebäuden als Sachgesamtheit im Denkmalverzeichnis des Landes verzeichnet. Eine enge Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde ist daher erforderlich.

Das Gebäude soll vollständig umgenutzt werden: erdgeschossig ist eine dreigruppige U3-Betreuung vorgesehen, im Obergeschoss findet nach derzeitigem Stand eine Tagespflegestation Raum, das Dachgeschoss soll dem Wohnen vorbehalten sein. Für die U3-Betreuung soll ein Gruppenraum im Garten ergänzt werden. Für die Unterbringung der Nutzungen U3-Betreuung und die Tagespflege liegt ein Nutzungskonzept vor. Aus der erfolgten Vorabstimmung mit der Denkmalpflege hat sich im Bereich der Tagespflege noch Änderungsbedarf ergeben. Eine Endabstimmung mit der Denkmalpflege kann auch eine Änderung des bisherigen Nutzungskonzepts mit sich bringen, so dass ggf. Planungsänderungen vorzunehmen sind. Besondere Berücksichtigung verdienen die Belange des barrierefreien Bauens.

Nach aktuellem Stand stehen für das Bauvorhaben Brutto-Gesamtkosten einschließlich Baunebenkosten von 2.500.000 € zur Verfügung. Der Planungsbeginn erfolgt unmittelbar nach der Auftragserteilung zum Ende September 2019. Die zeitliche Befristung der zugesprochenen Fördermittel erfordert eine zügige Bearbeitung nach Beauftragung (s. Meilensteine/Termine).

Für die Sanierung des Gebäudes werden öffentliche Förderungen in Anspruch genommen. Die sich hieraus ergebenden Mehranforderungen an die Rechnungslegung sind im Angebot zu berücksichtigen. Die Fördermittelbewirtschaftung wird durch das Stadtumbaumanagement geleistet.

Das Vorhaben wird durch das Management des Städtebauförderprogramms "Stadtumbau" begleitet. Einzelne Abstimmungen mit der Denkmalpflege werden aktuell vom Stadtumbaumanagement zur Beschleunigung des Verfahrens vorbereitet. Der Bearbeiter Rittmannsperger Architekten GmbH ist vom Kreis der Bewerber für die hier ausgeschriebenen Planungsleistungen ausgeschlossen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation und Erfahrung des für die Ausführung des Auftrags vorgesehenen Projektleiters sowie persönliche Referenzen / Gewichtung: 25,00
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation und Erfahrung des für die Ausführung des Auftrags vorgesehenen stellvertretenden Projektleiters sowie persönliche Referenzen / Gewichtung: 20,00
Qualitätskriterium - Name: Präsentation / Gewichtung: 15,00
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Projektorganisation / Gewichtung: 10,00
Preis - Gewichtung: 30,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 30/09/2019
Ende: 31/05/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Umsatz mit vergleichbaren Leistungen 15 %

Referenzen 75 %

Anzahl der Mitarbeiter 10 %

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Eine Endabstimmung mit der Denkmalpflege kann auch eine Änderung des bisherigen Nutzungskonzepts mit sich bringen, so dass ggf. Planungsänderungen vorzunehmen sind. Es können im Rahmen der Entwicklung der Planung auch Besondere Leistungen erforderlich werden.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das Zuschlagskriterium "Projektorganisation" beinhaltet die Unterkriterien

- Organisation des Planungsbüros (4),

- Abstimmung mit AG und ext. Planern, Präsenz (3),

- Termin- u. Kostenplanung (3).

Das Zuschlagskriterium "Präsentation" aus den Unterkriterien

- Einschätzung der Projektverantwortlichen (5),

- Vorstellung eines vergleichbaren Projekts (3),

- Vorstellung erster Ideenansätze (7).

Zusammen.

Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

- Eigenerklärung des Bewerbers über den Eintrag in die Ingenieurliste,

- bei juristischen Personen: Vorlage eines Handelsregisterauszugs, nicht älter als 3 Monate bei Abgabe des Teilnahmeantrags. Hieraus muss hervorgehen, dass der Unterschriftsleistende für das Unternehmen vertretungsberechtigt ist und die auftragsgegenständlichen Leistungen zu dem satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören,

- Eigenerklärung zum Vorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123, 124 GWB.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Eigenerklärung über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mind. 1 000 000 EUR für Personenschäden und 1 000 000 EUR für sonstige Schäden, jeweils zweifach maximiert im Versicherungsjahr mit Benennung der Versicherungsgesellschaft oder alternativ eine Versicherungsbestätigung, dass im Falle der Zuschlagserteilung eine entsprechende Versicherung mit den geforderten Deckungssummen zugesagt wird,

- Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre im Bereich Planung der technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 1, 2 und 3 (2015/2016, 2016/2017 und 2017/2018 in Euro netto, anzugeben ist der aktuellere Wert) - Los 1,

- Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre im Bereich Planung der technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 4, 5 und 6 (2015/2016, 2016/2017 und 2017/2018 in Euro netto, anzugeben ist der aktuellere Wert) - Los 2.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eigenerklärung zu Ausführungs- und Lieferinteressen des Bewerbers (§ 46 Abs. 2, § 73 Abs. 3 VgV) - Los 1 und 2;

2) Vorlage der Diplomurkunde des vorgesehenen Projektleiters und seines Stellvertreters - Los 1 und 2;

3) Eigenerklärung zur Anzahl der Mitarbeiter/innen der letzten 3 Jahre im Jahresdurchschnitt, aufgeteilt nach Führungskräften und weiteren technischen Mitarbeitern/innen - Los 1 und 2;

4) Vorlage von Referenzen, die in Bezug auf Art und Umfang mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Als vergleichbar werden Referenzen angesehen, die die Planung der Technischen Ausrüstung von Umbauten oder Neubauten für ähnliche Nutzungen (Kindergärten, Kindertagesstätten, U3-Betreuung) oder gleichem Schwierigkeitsgrad, bezogen auf die technische Ausrüstung und die Planung der Technischen Ausrüstung bei der Sanierung denkmalgeschützter öffentlicher Gebäude beinhalten. Eine Referenz kann auch mehrere Bereiche abdecken. Die Referenzprojekte können auch als Mitglied einer Arbeitsgemeinschaft erbracht worden sein, auch wenn sich das seinerzeitige andere Arbeitsgemeinschaftsmitglied an dem hiesigen Verfahren nicht beteiligt LOS 1 und 2.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 3: Das sich bewerbende Büro muss mindestens 3 Mitarbeiter Fachrichtung technische Ausrüstung Anlagengruppen 1, 2 und 3 - Los 1 und mindestens 2 Mitarbeiter Fachrichtung Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 4, 5 und 6 - Los 2 (nicht kaufmännische Mitarbeiter, Sekretariat o.ä.) einschließlich des Büroinhabers beschäftigen.

Zu 4: Es müssen für beide Lose mindestens jeweils eine in Art (Umbau oder Neubau von Kindertagesstätten, etc. und Sanierung denkmalgeschützter öffentlicher Gebäude) und Umfang vergleichbare Referenz genannt werden, bei denen mindestens die LP 3-8 bearbeitet wurden und bei denen die LP 8 abgeschlossen ist oder unmittelbar vor dem Abschluss steht. Der Abschluss der LP 85 darf nicht länger als 5 Jahre zurückliegen, d.h. Abschluss der LP 8 frühestens im Juni 2014.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Zugelassen sind Bewerber, die nach den Gesetzen der Länder berechtigt sind, die Berufsbezeichnung "Ingenieur" zu tragen oder nach der EG-Berufsanerkennungsrichtlinie 2005/36/EG, zuletzt geändert durch die Richtlinie 2013/55/EU vom 20.11.2013, bzw. nach dem Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz vom 6.12.2011, zuletzt geändert am 29.3.2017, berechtigt sind, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt tätig zu werden.

Bei juristischen Personen muss mindestens einer der Gesellschafter oder der verantwortliche Projektleiter die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Nach § 7 Hessisches Tariftreue- und Vergabegesetz (HVTG) haben die Bieter sowie deren Nachunternehmen und Verleihunternehmen Verpflichtungserklärungen nach § 4 Abs. 1 bis 5 (Tariftreueerklärung), § 6 (Mindestentgelterklärung) und § 8 Abs. 2 HVTG abzugeben. Diese Erklärung ist mit dem Angebot vorzulegen.

Um in dem Vergabeverfahren Berücksichtigung finden zu können, ist zudem die Vorlage einer Datenschutzerklärung erforderlich. Eine Datenschutzerklärung ist insbesondere auch für die Personen vorzulegen, die der Bewerber/Bieter in dem Fall der Zuschlagserteilung in dem Projekt einsetzen will, also für die in den Vergabeunterlagen vom Bewerber/Bieter genannten Mitarbeiter, Nachunternehmen und eignungsleihenden Unternehmen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/07/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 22/07/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Es sind zwingend die Formblätter "Teilnahmeantrag WAE-TA" und "Angebotsschreiben WAE-TGA" zu verwenden.

Die interessierten Unternehmen können im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs, die aufgeforderten Bieter auch in der Angebotsphase Fragen zu dem Vergabeverfahren stellen.

Fragen zu dem Teilnahmewettbewerb sind bis spätestens 9.7.2019, 14.00 Uhr einzureichen. Fragen zu der Angebotsphase können bis spätestens 16.8.2019, 14.00 Uhr gestellt werden.

Es gelten die vollständigen Wettbewerbsbedingungen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Hilpertstraße 31; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64295
Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/06/2019
Werbung