Werbung

Beschaffung von Check Point Firewall-Systemen und zugehörigen Dienstleistungen Referenznummer der Bekanntmachung: VG-3000-2019-0021

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Das Land Hessen vertreten durch die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung
Mainzer Strasse 29
Wiesbaden
65185
Deutschland
Telefon: +49 6113400
E-Mail:
Fax: +49 6113401150
NUTS-Code: DE7

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.hzd.hessen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung von Check Point Firewall-Systemen und zugehörigen Dienstleistungen

Referenznummer der Bekanntmachung: VG-3000-2019-0021
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beschaffung neuer Firewall-Systeme der Fa. Check Point (Hard- und Software), Sicherstellung der Hersteller-Subskription, Wartung des Alt- und Neubestandes an Firewall-Systemen, Unterstützung bei der Integration und bei technischen Problemen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 0.01 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE7
Hauptort der Ausführung:

Hessische Zentrale für Datenverarbeitung

Mainzer Straße 29

65185 Wiesbaden

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ziel der vorliegenden Ausschreibung ist der Abschluss eines Rahmenvertrages mit einer Laufzeit von 2 Jahren mit automatischer Verlängerungsoption um jeweils ein weiteres Jahr bis zu maximal 4 Jahren.

In den Netzwerk-Infrastrukturen des Landes Hessen werden derzeit zur Absicherung der Netzwerk-Übergänge fast ausschließlich Firewall-Systeme der Fa. Check Point eingesetzt. Aufgrund der umfangreichen Gerätebasis von Firewall-Systemen der Fa. Check Point, den langfristigen Wartungsverpflichtungen und dem im betrieblichen Umfeld vorhandenen umfangreichen Wissen in Bezug auf Firewall-Systeme des Herstellers CheckPoint sollen auch zukünftig Produkte der Fa. Check Point eingesetzt werden.

Über die vertragsgemäße Lieferung der ausgeschriebenen Komponenten hinaus sind weiterhin Unterstützungsleistungen zur Integration von Firewall-Systemen in Netzstrukturen gefordert. Neben Consultingleistungen umfasst dies auch Dienstleistungen zur technischen Integration von Firewall-Systeme in die Netzwerkumgebungen des Landes.

Benötigt werden Dienstleistungen von Technikern, die im Wesentlichen Installations- und Konfigurationsaufgaben erfüllen sowie im Rahmen von Roll-Out-Projekten Firewall-Systeme vor Ortin Kundenlokationen in die Netzwerkinfrastrukturen einbringen. In größerem Umfang (ca. 90 % des Dienstleistungsumfangs) werden Dienstleistungen durch Consultants benötigt. Dies umfasst Leistungen von der Beratung und Erarbeitung von Lösungskonzepten zur Einbringung von Firewall-Systemen in komplexer Netzwerkinfrastrukturen bis hin zur Umsetzung dieser Lösungskonzepte.

Die neu zu beschaffenden Firewall-Systeme werden aus der Produkt-Reihe Check Point Security Appliance SG5200 - NGTP und höher, sowie eventuellen Nachfolgeprodukten beschafft.

Es ist geplant, während der Vertragslaufzeit ca. 133 Systeme im Rahmen von Lebenszyklustauschensowie durch Neugeschäft neu zu beschaffen. Hierfür sind ebenfalls Hersteller-Subskription und Wartung zugewährleisten. Weiterhin sollen Firewall Software-Blades ab der Version R80.10 beschafft werden.

Der Auftragnehmer gewährleistet, für die bereits im Land Hessen eingesetzten Check Point Firewall-Systeme die Hersteller-Subskription und die Wartung.

Bei den angebotenen Firewall-Systemen muss es sich um aus Hardware- und Software-Komponenten bestehende Appliance-Systeme handeln. Die Appliance-Systeme können dabei sowohl als einzelne Firewall-Systeme als auch als Geräte zur Bereitstellung virtueller Firewalls ("VSX"-Version) zum Einsatz kommen.

Zusätzlich muss der Auftragnehmer auch einzelne Lizenzen zur Erweiterung bestehender Firewall-Systeme oder zum Einsatz auf Virtualisierungsumgebungen anbieten.

Ist der Auftragnehmer nicht Hersteller der angebotenen Komponenten, muss der Support für die angebotenen Komponenten durch direkten Zugriff auf den Hersteller Check Point sowie dessen Support/ Entwickler-Team gewährleistet sein.

Der Auftragnehmer verpflichtet sich, bei schwerwiegenden Problemen, die er nicht selbst lösen kann, bei dem jeweils zuständigen Hersteller-Support-Center "Support-Cases" zu eröffnen. Dies gilt sowohl für die Altgeräte als auch für die vom Auftragnehmer angebotenen Neusysteme.

Neben den oben aufgeführten Produkten des Herstellers Check Point müssen bei Bedarf zu den angebotenen Geräten auch weiteres Zubehör oder weitere in der Leistungsbeschreibung nicht benannte oder noch nicht auf dem Markt erhältliche IT-Produkte aus dem Bereich "Firewall-Systeme" des Herstellers Check Point über den Rahmenvertrag beschafft werden können. Hierbei handelt es sich um Produkte der Fa. Check Point, die mit den beschriebenen Leistungen vergleichbar sind oder bisher noch nicht erhältliche Produkte der Fa. Check Point, die das Leistungsspektrum erweitern und zur Erreichung des mit der Ausschreibung verfolgten Zwecks benötigt werden.

Der Auftragnehmer ermöglicht einzelfallbezogen auch kostenpflichtige Unterstützungsleistungen des HerstellersCheck Point (z. B. "Professional Services") abzurufen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 060-139146
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung von Check Point Firewall-Systemen und zugehörigen Dienstleistungen

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
07/06/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Controlware GmbH
Waldstraße 92
Dietzenbach
63128
Deutschland
NUTS-Code: DE713
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 0.01 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 0.01 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/06/2019
Werbung