Beratung und Bautechnische Prüfung Wohnungsbau Referenznummer der Bekanntmachung: ILB-Verg Bau-Prüfung-80

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
ILB
Babelsberger Straße 21
Potsdam
14473
Deutschland
Kontaktstelle(n): Ute Brylka
Telefon: +49 331 / 660-1182
E-Mail:
Fax: +49 331 / 660-61182
NUTS-Code: DE404

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.ilb.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YD1DARA/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YD1DARA
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beratung und Bautechnische Prüfung Wohnungsbau

Referenznummer der Bekanntmachung: ILB-Verg Bau-Prüfung-80
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
75000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Nach den Regelungen in der Landeshaushaltsordnung des Landes Brandenburg ist bei Zuwendungen für Baumaßnahmen im Rahmen der Förderung stets eine bautechnische Prüfung der Baumaßnahme vorzunehmen.

Die bautechnische Prüfung erstreckt sich auf die Prüfung der Antragsunterlagen, der Bauausführung und des Verwendungsnachweises. Zu prüfen sind die Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit der Planung und Konstruktion sowie die Angemessenheit der Kosten.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 3 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE404
Hauptort der Ausführung:

ILB Babelsberger Straße 21

14473 Potsdam

Die Leistungen sind im gesamten Land Brandenburg zu erbringen.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Prüfung von Modernisierungen und Instandsetzungen von Gebäuden sowie Neubauvorhaben erbringt der Auftragnehmer für den Auftraggeber neben der Beratung folgende Leistungen:

1) Beratung und Unterstützung bei der Vorbereitung des Antrages (Erstberatung);

2) Beratung bei der Aufstellung der Antrags- und Bauunterlagen;

3) Festlegung des Umfangs der Antrags- und Bauunterlagen;

4) Beratung und Begleitung bei der Vergabe der Planungsleistungen/Bauleistungen;

5) Bautechnische Prüfung der Bauunterlagen;

6) Überprüfung der Bauausführung hinsichtlich der Einhaltung der bautechnischen Bedingungen und Auflagen und Überwachung der sparsamen und zweckentsprechenden Mittelverwendung;

7) Bautechnische Prüfung des Verwendungsnachweises;

8) Prüfung von kombinierten Anträgen;

9) Nachträgliche Änderungen sowie allgemeine Beratungsleistungen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 3 000 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2020
Ende: 30/12/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl unter den geeigneten Bewerbern wird anhand der Gesamtheit der erbetenen Angaben bzgl. der jeweiligen Referenzen getroffen.

Die Bewertung der Referenzen erfolgt anhand der jeweiligen Übereinstimmung der dort genannten Leistungen mit den zu vergebenden Leistungen. Je größer die Übereinstimmung ist, um so besser wird auch die Referenz bewertet. Insofern kommt es vornehmlich nicht auf die bloße Anzahl der von den Bewerbern eingereichten Referenzen an.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Kurzdarstellung des Unternehmens mit Angaben zur Unternehmensorganisation, zum Leistungsspektrum und den Schwerpunkten der Geschäftstätigkeit (Bieterdarstellung);

2) Auszug aus dem Handelsregister oder einem vergleichbaren Register des Heimatlandes;

3) Eigenerklärung, dass beim Bieter keine Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GWB vorliegen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

4) Nachweis über den Abschluss einer Haftpflichtversicherung mit einer Mindestversicherungssumme von 1 Mio. EUR für Sach- und Vermögensschäden, die mindestens für 3 Haftungsfälle im Jahr zur Verfügung stehen (3-fach Maximierung) oder eine entsprechende Bereitstellungserklärung der Versicherung.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

5) Eigenerklärung (Formblatt, Teilnahmeunterlagen) zur durchschnittlichen Anzahl des beschäftigten Personals in den letzten 3 Jahren, gegliedert nach folgenden Qualifikationen:

- Architekt im Bereich Hochbau,

- Ingenieur im Bereich Hochbau,

- in der Expertenliste für Förderprogramme des Bundes (www.ernergie-effizienz-experten.de) geführte Sachverständige,

- sonstige.

6) Eigenerklärung über vergleichbare Leistungen im Zusammenhang mit bautechnischen Prüfungen, die seit dem Jahr 2016 erbracht wurden/werden (erforderliche Angaben siehe Formblatt Teilnahmeunterlagen);

7) Benennung des zum Einsatz im Projekt vorgesehenen Projektteams, dabei sind folgende Schlüsselpositionen zu benennen:

- Berater/Sachbearbeiter Hochbau,

- Berater/Sachbearbeiter Stadt- und Regionalplanung,

- zugelassener Sachverständiger aus der Expertenliste für Förderprogramme des Bundes.

Für jede der 3 Schlüsselpositionen ist der hierfür zum Einsatz vorgesehene Mitarbeiter mit den nachfolgenden Angaben namentlich zu nennen:

- Name, Vorname,

- Jahrgang,

- derzeitige Tätigkeit,

- Ausbildung mit Angabe, über welche Abschlüsse die Person verfügt,

- Berufserfahrung in Jahren in der entsprechenden Schlüsselposition,

- jeweils 3 persönliche Referenzprojekte (erforderliche Angaben, siehe Formblatt Teilnahmeunterlagen).

Eine für eine Schlüsselposition angegebene Person kann für maximal eine weitere Schlüsselposition angegeben werden.

8) Angabe der angewendeten Datenbanken hinsichtlich Baukosten- und Preisindizes im Rahmen der bautechnischen Prüfung

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

a) Mindestanforderungen für die Referenzen des Unternehmens:

- mindestens 3 Referenzen, bei denen Leistungen der bautechnischen Prüfung seit dem 1.1.2016 erbracht wurden,

- davon mindestens eine Referenz, bei denen die Leistungen für ein Vorhaben mit einem Baukostenvolumen von 15 Mio. EUR (netto) oder höher erbracht wurden/werden.

b) Mindestanforderungen an die Mitarbeiter in den Schlüsselpositionen:

- der benannte Berater/Sachbearbeiter Hochbau muss über mindestens 5 Jahre Berufserfahrung als Architekt/Ingenieur im Bereich Hochbau verfügen,

- der benannte Berater/Sachbearbeiter Stadt- und Regionalplaner muss über mindestens 5 Jahre Berufserfahrung als Stadt- und Regionalplaner verfügen,

- der benannte Berater/Sachbearbeiter aus der Expertenliste für Förderprogramme des Bundes (www.energie-effizienz-experten.de) muss in dieser Expertenliste geführt sein.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/06/2019
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 25/06/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/10/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP9YD1DARA

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Brandenburg
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland

Internet-Adresse: http://mwe.brandenburg.d

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag bei der Vergabekammer unzulässig ist, sofern ein Verstoß gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar ist, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Teil Teilnahme bzw. zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt wird. Darüber hinaus gehende Verstöße gegen Vergabevorschriften müssen innerhalb von 10 Kalendertagen nach deren Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr 1. bis 3 GWB). Nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB ist ein NAchprüfungsantrag unzulässig, wenn er nicht innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, eingelegt wird. Die Rechtsbehelfsfristen und Präklusuionsbestimmungen nach § 160 Abs. 3 GWB sind zwingend zu beachten.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/05/2019
Werbung