Planungsleistungen Öffentliche Grünanlagen im Neubaugebiet Wohnen an den Buckower Feldern Referenznummer der Bekanntmachung: 2019_BF_Erschließung_01

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH
DE300
Werbellinstraße 12
Berlin
12053
Deutschland
E-Mail:
Fax: +49 3068926009
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://my.vergabeplattform.berlin.de

Adresse des Beschafferprofils: https://my.vergabeplattform.berlin.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/111940
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: GmbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen Öffentliche Grünanlagen im Neubaugebiet Wohnen an den Buckower Feldern

Referenznummer der Bekanntmachung: 2019_BF_Erschließung_01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Öffentliche Grünanlagen im Neubaugebiet Wohnen an den Buckower Feldern, Ingenieurleistungen Lph 2-9 gemäß § 39 HOAI und Besondere Leistungen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
NUTS-Code: DE300
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Bezirk Neukölln, Ortsteil Buckow, ist auf derzeit vorwiegend landwirtschaftlich genutzten Flächen die Entwicklung des neuen Stadtquartiers "Wohnen an den Buckower Feldern" mit ca. 900 Wohnungen geplant. Das Land Berlin, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen (SenStadtWohn), hat mit der Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH (Stadt und Land) hierzu einen städtebaulichen Vertrag abgeschlossen. Hiernach ist die Stadt und Land für die Entwicklung der Gesamtmaßnahme (d. h. private Bauflächen, Verkehrs- und Freianlagen sowie öffentliche Verkehrs-, Grün-, und Regenwasserbewirtschaftungsanlagen) als Bauherrin zuständig.

Im Januar 2019 erfolgte die öffentliche Auslegung des Entwurfs des Bebauungsplans 8-66. Von den im B Plan als öffentliche Parkanlage ausgewiesenen Flächen sind insgesamt ca. 19 690 m2

Gegenstand der vorliegenden Ausschreibung für Ingenieursleistungen. Das Bearbeitungsgebiet setzt sich aus folgenden Teilbereichen zusammen:

- ca. 17 540 qm Naturnahe Parkanlage (darin ca. 9 600 m2 Regenwasserretentionsflächen mit Zuleitungen und ca. 2 000 m2 öffentliche Spielplatzflächen (mit Nettospielfläche 1 714 m2)) sowie

- ca. 2 150 m2 Grünstreifen am Mauerweg mit integriertem Mulden-Rigolen-System.

Maßgebliche Grundlage für den B-Plan bilden der städtebauliche Rahmenplan und der Entwicklungsleitfaden, beide im Rahmen des 2017 von der Stadt und Land durchgeführten Werkstattverfahrens entwickelt, sowie ein im Auftrag der Berliner Wasserbetriebe erstelltes Regenwasserbewirtschaftungskonzept. Letzteres beinhaltet wesentliche Vorgaben für die Ausgestaltung der privaten und öffentlichen Flächen. Vorgabe ist der Grundsatz, dass alles anfallende Regenwasser innerhalb des Baugebietes zur Verdunstung bzw. Versickerung zu bringen ist. "Wohnen an den Buckower Feldern" soll als ein Pilotprojekt entwickelt werden, das verschiedene innovative Lösungsansätze für den Umgang mit Regenwasser bei erschwerten Randbedingungen realisiert. Der Integration der fachlichen Belange der Regenwasserbewirtschaftung in der Gestaltung der öffentlichen Grünanlage kommt daher eine besondere Bedeutung zu. Grundlage für die Planung der öffentlichen Grünanlagen sollen u. a. folgende Unterlagen sein, die den Ausschreibungsunterlagen beigefügt sind:

- Entwurf des B-Planes 8-66 mit textlichen Festsetzungen vom 11.12.2018,

- städtebaulicher Entwurf "Rahmenplan 1000", Stand 15.8.2018,

- Entwicklungsleitfaden, Stand Juni 2018,

- Regenwasserbewirtschaftungskonzept, Stand 3.12.2018.

Die Planungsleistungen von der Vorentwurfsplanung bis zu Objektbetreuung soll ein qualifiziertes Landschaftsarchitekturbüro mit Erfahrungen in der Planung von Parkanlagen sowie Spielplätzen mindestens einer vergleichbaren Größenordnung und Qualitätsanforderung erbringen.

Grundleistungen:

Folgende Leistungen sind durch das Landschaftsarchitekturbüro zu übernehmen und zu erbringen:

§ 39 HOAI Leistungsbild Freianlagen für die Leistungsphase 2 bis 9.

Die LP 3 schließt mit der Einreichung der Bauplanungsunterlagen (BPU) gemäß Vorgaben der ABau ab.

Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen vor. Ein Anspruch auf die komplette Beauftragung der Leistungen besteht nicht.

Besondere Leistungen:

- Mehraufwand für die Integration der Beiträge der Fachplanung Regenwasserbewirtschaftung, der über den üblichen Aufwand gemäß der Grundleistung (Teilleistung: "Abstimmen oder Koordinieren unter Integration der Beiträge anderer an der Planung fachlich Beteiligter") hinaus geht -konzeptionelle Vorschläge zur Anordnung gebietstypischer standortgerechter Feldgehölze/ Hecken mit einer Gesamtfläche von 2 500 m2 in der westlich an die Multifunktionsfläche angrenzenden Landwirtschaftsfläche in Abstimmung mit der zuständigen Naturschutzbehörde - Vorbereitung und Mitwirkung an 3 Bürgerveranstaltungen "Teilnahme an übergeordneten Abstimmungsrunden im Rahmen der Vorentwurfs" und Entwurfsplanung -Betreuung der 3-jährigen Entwicklungspflege für Gehölze.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 29/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Abhängig von Dauer der Maßnahme

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Sollte die Prüfung ergeben, dass mehr als 5 Bewerber die geforderten Mindesteignungsanforderungen erfüllen, so ermittelt die Vergabestelle die maximal 5 zur Abgabe eines Angebotes aufzufordernden Bewerber nach Wertung der in folgenden Anlagen genannten, über die Mindeststandards hinausgehenden, Kriterien:

1) Anlage zu § 46 (3) Nr. 2 VgV;

2) Anlage zu § 46 (3) Nr. 6 VgV.

Nach Punktewertung (Summe aller in o. g. Anlagen erzielten Punkte) ergibt sich eine Reihung der eingereichten Teilnahmeanträge. Nur die ersten 5 Bieter werden zur Angebotsabgabe aufgefordert. Ist zwischen gleichwertigen Teilnahmeanträgen eine Auswahl notwendig, entscheidet das Los.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

- Eigenerklärung zur Eignung Teilnahmewettbewerb,

- Eigenerklärung des Bewerbers über das Vorliegen einer Eintragung in das Berufsregister (z. B. Handelsregister, Architektenkammer),

- Eigenerklärung des Bewerbers über das Vorliegen einer Bauvorlageberechtigung gemäß § 65 BauOBln.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nur Mindeststandards

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Vorliegen einer Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von mindestens 5 Mio. EUR für Personenschäden und mindestens 1 Mio. EUR für Sach- und Vermögensschäden. Form des Nachweises: Kopie der Versicherungspolice (diese nicht älter als 6 Monate) oder Eigenerklärung, dass die Deckungssummen im Zuschlagsfall entsprechend angehoben werden,

- Mindestjahresumsatz bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags: 200 000 EUR netto Jahresumsatz

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

- besondere Vertragsbedingungen zu Tariftreue, Mindestentlohnung und Sozialversicherungsbeiträgen,

- besondere Vertragsbedingungen zur Frauenförderung,

- besondere Vertragsbedingungen Umweltschutzanforderungen in der Planung,

- Verpflichtungserklärung zur Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz gemäß DS-GVO.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/06/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 04/07/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Für die Bewerbung stellt die Vergabestelle die elektronisch auf der Vergabeplattform des Landes Berlin unter www.vergabeplattform.berlin.de zum Download zur Verfügung. Interessierte Bewerber werden gebeten, sich auf der Vergabeplattform als Bewerber mit Ihren Kontaktdaten registrieren zu lassen, damit sie gegebenenfalls über Antworten zu Bewerberfragen und Klarstellungen informiert werden können. Die Registrierung ist kostenfrei möglich;

2) Der Teilnahmeantrag Formblatt IV 1221 F der ABau ist vollständig auszufüllen, die geforderten Erklärungen und Nachweise sind vollständig abzugeben bzw. beizufügen. Die Vergabestelle behält sich vor, unvollständige Teilnahmeanträge nicht zu berücksichtigen, wenn fehlende Erklärungen und/oder Nachweise bis zum Ablauf einer gesetzten Nachfrist nicht nachgereicht werden;

3) Der Teilnahmeantrag ist in elektronischer Form auf der Vergabeplattform unter www.vergabeplattform.berlin.de einzureichen;

4) Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist mit dem Teilnahmeantrag eine Erklärung aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft abzugeben, wonach diese im Auftragsfalle eine Arbeitsgemeinschaft mit gesamtschuldnerischer Haftung gründen. Die Erklärung hat zudem ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft zur Durchführung des Vergabeverfahrens zu bevollmächtigen. Zudem ist zu begründen, weshalb die Bildung einer Bewerbergemeinschaft nach den strengen Anforderungen der Rechtsprechung in diesem Falle zulässig ist;

5) Beruft sich der Bewerber hinsichtlich seiner technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit auf die Ressourcen von Drittunternehmen, so ist dem Teilnahmeantrag eine Erklärung der Drittunternehmen beizufügen, wonach diese dem Bewerber im Auftragsfalle ihre Ressourcen zur Verfügung stellen. Gleiches gilt für verbundene Unternehmen;

6) Auf der unter I.3) angegebenen e-Vergabeplattform werden neben den Teilnahmeunterlagen auch die derzeitigen Entwürfe der Angebotsunterlagen zur Verfügung gestellt. Diese stehen unter dem Vorbehalt der Aktualisierung der Daten sowie ggf. der Anpassung an die Verhandlungsergebnisse. Die Angebotsunterlagen sind noch nicht mit dem Teilnahmeantrag abzugeben.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Württembergische Straße 6
Berlin
10707
Deutschland
Telefon: +49 3090139-4230
Fax: +49 3090139-4221
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen die Vergabevorschriften sind gegenüber dem Auftraggeber nach § 160 GWB 2016 zu rügen.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/05/2019
Werbung