Werbung

Lieferung Kanalreinigungsfahrzeug Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-85-0736-E

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Koblenz
Willi-Hörter-Platz 1
Koblenz
56068
Deutschland
Kontaktstelle(n): 09 – ZVS
Telefon: +49 261-1290
E-Mail:
Fax: +49 261-1291010
NUTS-Code: DEB11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.koblenz.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://rlp.vergabekommunal.de/Satellite/notice/CXP6YYHY6LP/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://rlp.vergabekommunal.de/Satellite/notice/CXP6YYHY6LP
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung Kanalreinigungsfahrzeug

Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-85-0736-E
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90470000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung eines 3 Achs Kanalreinigungsfahrzeuges mit einem kombinierten Saug- Druckaufbau mit Wasseraufbereitung zur hydrodynamischen Reinigung von Abwasserkanälen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB11
Hauptort der Ausführung:

56068 Koblenz

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung eines 3 Achs Kanalreinigungsfahrzuges mit einem kombinierten Saug- Druckspülaufbau mit Wasseraufbereitung zur hydrodynamischen Reinigung von Abwasserkanälen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Rechtsform Bietergemeinschaft:

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Das Landesgesetz zur Gewährleistung von Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Auftragsvergaben (Landestariftreuegesetz-LTTG) verpflichtet öffentliche Auftraggeber öffentliche Aufträge ab einem geschätzten Netto-Auftragswert von 20 000 EUR nur an solche Unternehmen zu vergeben, die bei Angebotsabgabe schriftlich eine Tariftreueerklärung bzw. eine Mindestentgelterklärung vorlegen.

Bieter mit Sitz im Inland sowie deren Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräfte, mit Sitz im Inland, haben eine Verpflichtungserklärung abzugeben, einen Mindestlohn zuzahlen.

Maßgeblicher Zeitpunkt für die Angaben ist das Datum der Bekanntmachung.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

2) Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen (siehe auch Leistungsverzeichnis Seite L3 ff.):

2.1) Zeichnung

Maßstab 1:20, Blattgröße min. DIN A1, beidseitig mit folgenden Punkten: Fahrgestell, Behälter, Behälterlagerung, Behälterdeckel mit Scharnier, Deckelzylinder und Verriegelung, Kippzylinder, Mannloch, Verkleidung, Schüttblende, Saugschlauchkassette, Auslegersystem, Hochdruckschlauchhaspel mit Schlauchführung und Umlenkrollen, Spülschlauchantrieb, Pumpen mit Verrohrung, Filter, Übersaugsicherung und Kühlsystem, Schlammwasserablass, Umpumpanlage und Wasseraufbereitung, Schlauch- und Gerätekästen gemäß Vorgabe und die Blitzkennleuchten.

Zusätzlich ist eine Seitenansicht mit geöffnetem Behälterdeckel mit Maßangaben zu erstellen, sowie eine 3-D Zeichnung vom Ausleger-System mit allen in der Leistungsbeschreibung geforderten Details.

2.2) Antriebsplan

Aus dem Antriebsplan müssen folgende Punkte und Kriterien mit Anordnung und Verlauf ersichtlich sein:

Fahrgestell-Fahrzeugtyp, Motor-Typ, Hauptgetriebe-Typ, erforderliche Leistung (kW), max. Leistung (kW), max. Drehmoment (Nm), Nebenantriebstyp, Übersetzung des

Nebenantriebs, Durchmesser des Nebenantriebsflansches, Drehrichtungen, Drehzahlen, Angaben der Vakuum-, Hochdruck-, und Hydraulikpumpe (Typenbezeichnung,

Leistung (kW), Fördermenge, Druck und Drehmoment), Gelenkwellen, Neigungswinkel und Antriebsriemenscheiben mit Durchmesser und Anzahl der Keilriemen. Es sind die gültigen Richtlinien des Fahrgestell-Herstellers zwingend einzuhalten.

2.3) Gewichtsbilanz/Achslastberechnungen

Angabe von Fahrgestell- und Aufbau-Typ mit erkennbarer Zeichnung.

Fahrgestell:

Fahrerhaus/Radstand Leergewicht/Gesamt, Vorderachse u. Hinterachse Zul. Gesamtgewicht/Gesamt/Vorderachse/Hinterachse Techn. Gesamtgewicht/Gesamt/Vorderachse/Hinterachse Aufbaugewicht/Nutzlast

Volumen: Frischwasser, Wasser- und Schlammkammer

Berechnung der einzelnen Achslasten in kg mit prozentualer Angabe der Vorderachslast in den geforderten Beladungszuständen:

Leergewicht Fahrgestell + Aufbau (schwarz markiert)

Frischwasserkammer 100 % (blau markiert)

Wasserkammer 100 % (blau markiert)

Schlammkammer 100 % (braun markiert)

2.4) Referenzliste

Der Bieter hat eine Referenzliste über die in den letzten 3 Jahren ausgelieferten Fahrzeuge min. 5 Stück, von vergleichbar ausgestatteten Saug- Druckspülaufbauten inkl. Ausleger und Haspelkonzept mit berührungsloser Schlauchlängenmessung, konstanter und variabel einstellbarer Spülschlauchgeschwindigkeitsregelanlage mit Angabe m/min, automatischer Spüldatenerfassung, Datenspeicherung und Übertragung in ein GIS vom fest verbauten Bedienstand am Fahrzeug, zum Angebot abzugeben.

2.5) Wasseraufbereitungsanlage

Eine genaue Systembeschreibung mit detaillierten Fotos der Positionen der Filteranlage und Zyklonen.

2.6) Umpumpanlage

Eine genaue Systembeschreibung mit detaillierten Fotos der am Fahrzeug verbauten Umpumpanlage.

2.7) Hydraulikanlage

Eine genaue Systembeschreibung mit detaillierten Fotos einer auf dem Fahrzeug verbauten Anlage.

2.8) Elektrische Anlage

Eine genaue Systembeschreibung mit detaillierten Fotos der Visualisierung und dem Verlauf in der Haltung mit Darstellung: Kanal, Schacht, Schlauch und Spüldüse. Ein Protokoll mit Grafischer Auswertung als Muster über den Verlauf von Spül- und Einzugsgeschwindigkeit, HD-Pumpendruck, Spülstrahlleistungsdichte einer Spülstrecke über min. 3 Haltungen.

2.9) Bedienstellen

Die einzelnen schematischen Darstellungen mit den farblichen Schaltstellungen der verschiedenen Betriebs und Steuerungszustände, für den Bereich Vakuum,

Hochdruck, Aufbau, Fahrgestell, Datenerfassung und Dokumentation sind als Foto beizufügen.

Eine genaue Systembeschreibung mit detaillierten Fotos der gesamten Bedienung mit Display, Funk- und Kabelfernbedienung (incl. Layout), Arbeitsprotokoll als Muster (Arbeitszeiten, Reinigungsleistung und Umwelteffizienz).

Werkstatt Fahrgestell 100 km Radius Koblenz, Werkstatt Fahrgestellaufbau 150 km Radius Koblenz.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Vertragsstrafen (§ 11)

Der Auftragnehmer hat als Vertragsstrafe für Verzug zu zahlen:

bei Überschreitung der unter o. g. genannten Fristen für jeden Werktag 0,1 v. H. desjenigen Teils der Leistung, der nicht genutzt werden kann. Die Bezugsgröße zur Berechnung der Vertragsstrafe bei der Überschreitung von Einzelfristen ist der nicht nutzbare Teil der Leistung, der den bis zu diesem Zeitpunkt vertraglich zu erbringenden Leistungen entspricht.

Die Vertragsstrafe wird auf insgesamt 2,0 v.H. der Auftragssumme (ohne Umsatzsteuer) begrenzt.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/07/2019
Ortszeit: 10:15
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 19/09/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 02/07/2019
Ortszeit: 10:15
Ort:

Stadtverwaltung Koblenz

Zentrale Vergabestelle

Willi-Hörter-Platz 1

56068 Koblenz

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Gem. § 55 VgV sind bei der Öffnung der Angebote keine Bieter bzw. deren Bevollmächtigte zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Elektronische Kommunikation:

Die gesamte Kommunikation erfolgt bei allen Vergabeverfahren ausschließlich in elektronischer Form über die E-Vergabeplattform. Die in der Kommunikation dargelegten Sachverhalte werden Bestandteil des Angebotes. Dies umfasst u. a. die Beantwortung von Bieterfragen zum Vergabeverfahren und Zurverfügungstellung von zusätzlichen Informationen sowie Austauschseiten. Die Vollständigkeit obliegt alleine dem Bieter.

Datenschutzgrundverordnung:

Mit Abgabe eines Angebotes/Teilnahmeantrag erklärt der Bieter/Bewerber, dass er die Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung bei der Verarbeitung der personenbezogenen Daten beachtet hat und dies gegenüber dem AG jederzeit durch Vorlage geeigneter Dokumente nachweisen kann. Er hat insbesondere alle ggf. erforderlichen Einwilligungen eingeholt und die erforderlichen Informationen an seine Mitarbeiter weitergeleitet.

Bekanntmachungs-ID: CXP6YYHY6LP

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Der Antrag ist unzulässig, soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt.

Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/05/2019
Werbung