Werbung

Kommunalsoftware und Hardware für den "IT-Verbund Nordthüringen" Referenznummer der Bekanntmachung: IT-Verbund Nordthüringen

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Ellrich
Salzstraße 8
Ellrich
99755
Deutschland
Telefon: [removed]
E-Mail: [removed]
Fax: [removed]
NUTS-Code: DEG07

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.stadtellrich.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/197A749B-89F6-44FB-B6C8-2187F4D75B72
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/197A749B-89F6-44FB-B6C8-2187F4D75B72
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Kommunalsoftware und Hardware für den "IT-Verbund Nordthüringen"

Referenznummer der Bekanntmachung: IT-Verbund Nordthüringen
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72267100
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung, Installation, Einführung, Wartung und Weiterentwicklung einer für das Bundesland Thüringen zertifizierten Kommunalsoftware für den "IT-Verbund Nordthüringen" sowie Teilerneuerung von Hardware.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 606 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72260000
30211200
51610000
72263000
72265000
72267000
30210000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG07
Hauptort der Ausführung:

In den Vergabeunterlagen aufgeführt.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der "IT-Verbund Nordthüringen" hat seine Grundlage in der zwischen den Gemeinden Stadt Ellrich, Stadt Heringen/Helme, Werther und Kyffhäuserland bestehenden Zweckvereinbarung. Ziel der Zusammenarbeit der Kommunen ist die Vorbereitung, Abstimmung und Umsetzung von Maßnahmen im IT-Bereich. Auftraggeber ist die Stadt Ellrich. Es wird nach einer zukunftsfähigen und modernen Kommunalsoftware inkl. Wartung und Weiterentwicklung gesucht. Hierbei ist sowohl eine zentrale Lösung auf den Servern der ZV als auch eine Auslagerung der Kommunalsoftware in die Cloud des Anbieters möglich. Am 30.11.2019 muss die Software installiert und voll funktionsfähig sein. Ab dann müssen alle relevanten Daten aus dem Altsystem übernommen sein. Die Ausbildung der Mitarbeiter/-innen muss bis zum 31.12.2019 erfolgen. Es ist beabsichtigt, den EVB-IT Systemvertrag (Vers. 2.01) sowie die EVB-IT System-AGB (Vers. 2.0) zugrunde zu legen. Sie sind auffindbar unter https://www.cio.bund.de/Web/DE/IT-Beschaffung/EVB-IT-und-BVB/Aktuelle_EVB-IT/aktuelle_evb_it_node.html;jsessionid=4DEB00B1F40D81FE95C7AA557685505A.2_cid350. I. Wir benötigen eine Kommunalsoftware, die folgende Nutzung ermöglicht: Einwohnermeldewesen, Wahlen, Gewerbewesen, Haushalts- Kassen- Rechnungswesen (Kameralistik und Doppik), Kosten- Leistungsrechnung, Anlagenbuchhaltung, Kommunale Liegenschaften, Straßen- und Wegekataster, Steuern und Abgaben, kommunale Beiträge, Faktura, Bauverwaltung und Kasse. Die Schnittstellen zu den folgenden Fremdsoftware-Modulen müssen vorhanden sein, alternativ können andere Verfahren angeboten werden: Vocus (Lohn und Gehalt) bzw. Loga, Autista (Standesamt), Elfried (Friedhofsverwaltung), Avviso (Vollstreckung), Geoinformationssystem Caigos mit Globe. Sicherheit Firewalls (Hardware/Software) Optionale Zusatzsoftware, ggfs. mit Schnittstellen zur Kommunalsoftware: Vertragsverwaltung, Ordnungswidrigkeiten, Tourismusverwaltung, Personalverwaltung. II. Für den Betrieb von Virtuellen Maschinen (4 Terminalserver, 4 Datenserver, 1 Exchangeserver) ausgehend von 65 Arbeitsplätzen + 10 Reserve werden benötigt: 1 Storage-Server (iSCSI SAN) für das Cluster, 2 Nodes für Failovercluster, 1 Domain Controller, 1 Switch, Signaturpads (Mindestbedarfs von 10 Geräten), Datensicherung / USV, 2 Datensicherungsserver auf NAS-Basis (Nutzkapazität ca. 25 TB), 4 USV. Arbeitsplatzhardware EWO-Arbeitsplätze: 4 PC´s für Einwohnermeldeämter, 4 Pass- und Ausweisdrucker (mit Zulassung Bundesdruckerei). III. An Installationen sind zu erbringen: Sicherungen und Transfer, Konvertierungen, Migration, Übernahme bzw. Installationen, Einrichtung, Aufbau, Dokumentation, vollständige Umsetzung E-Government, digitaler Posteingang, Einrichtung und Umsetzung in allen Verwaltungen, Virtualisierung, Datensicherung, Antivirenschutz, USV, Drucker und Kopierer einrichten, Serverschrank, EWO-Arbeitsplätze, An- und Einbindungen, Anmietung, Ein- und Bereitstellung der Verbindungen vom Serverstandort zu allen angeschlossenen Verwaltungen, Anbindung von 4 Verwaltungen an den Serverstandort Ellrich, Einbindung der lokalen Internetzugänge in allen Kommunen (+ Hard- und Software), Sicherheit, Internetzugang am Serverstandort. IV. Sämtliche Lizenzen werden den Mitgliedsgemeinden durch die Vergabestelle zur Verfügung gestellt. Betriebssoftware Windows Server 2019. Angebot Erstschulung (nur bei Wechsel der Kommunalsoftware). Angebot Vor-Ort-Schulungspaket für Folgejahre. Angebot für ein Update- und Supportkomplett-Paket. Betreuungsvertrag (Support, Softwarenutzungs- und pflegekosten).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 606 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 72
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Optionale Verlägerung der Serviceleistung um 1 Jahr

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Zur Reduzierung der Bewerberzahl für die Angebotsabgabe werden folgende Kriterien und Gewichtungen im Hinblick auf die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit sowie auf die technische und berufliche Leistungsfähigkeit angewandt:

1) wirtschaftliche Leistungsfähigkeit: die Beurteilung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, die nachgefragte Leistung gesichert über einen längeren Zeitraum zu erbringen, wird auf der Basis der mitgeteilten Umsätze wie folgt bewertet:

a) Durchschnittlicher Jahresumsatz der letzten 3 Jahre; bis zu einem Umsatz von 1 Mio. EUR 0 Punkte, ab 1 Mio. EUR bis 10 Mio. EUR für jeden weiteren darüber hinausgehenden Umsatz von vollen 100 000 EUR je 1 Punkt;

b) Durchschnittlicher Umsatz der letzten 3 Jahre im Tätigkeitsbereich, der Gegenstand der Ausschreibung ist, bis 1 Mio. EUR Umsatz 0 Punkte; ab 1 Mio. EUR bis 4 Mio. EUR für jeden weiteren darüber hinausgehenden Umsatz von vollen 100 000 EUR je 1 Punkt. 2. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit.

a) Beurteilung inwieweit der Bewerber die nachgefragte Leistung in vergleichbarer Form bereits erbracht hat. Der Anbieter ist aufgefordert, 3 Referenzen zu nennen und zu beschreiben, die diesen Ansprüchen am ehesten entsprechen. Die Darstellung der Referenzen muss Angaben zu folgenden Einzelpunkten enthalten:

- aa) Kurzbeschreibung der technischen und operativen Lösung,

- bb) Eingesetzte IT-Komponenten (Plattformen, Systeme, Technologien),

- cc) Erläuterungen zum Change Prozess und zur Migration,

- dd) Angaben zu Datensicherheit und Zugriffskontrolle,

- ee) Zahl der betroffenen Arbeitsplätze.

Jede Referenz wird gemäß folgender Kriterien gewichtet:

1) Sachliche Nähe (max. Punktzahl: 100). Bei diesem Kriterium wird anhand der Referenzangaben zu aa) bis dd) bewertet, wie weit die vorgelegte Referenz inhaltlich mit der nachgefragten Leistung übereinstimmt;

2) Projektgröße (max. Punktzahl: 60). Bei diesem Kriterium wird die Systemgröße anhand der Anzahl der betroffenen Arbeitsplätze (Refenzangabe zu ee)) beurteilt.

b) Anwendung eines Qualitätsmanagementsystems mit Bezug zur Informationstechnologie und Vorliegen einer entsprechenden Zertifizierung einer benannten/notifizierten Stelle. (Punktzahl: 60)

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Optionale Verlängerung der Laufzeit der Systemleistung um 1 Jahr, Schulungen (bei Wechsel der Kommunlsoftware) und für Folgejahre, Optionale Zusatzsoftware, ggfs. mit Schnittstellen zur Kommunalsoftware: Vertragsverwaltung, Ordnungswidrigkeiten, Tourismusverwaltung, Personalverwaltung

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis der Eintragung im Berufs- oder Handelsregister

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis Berufs- oder Betriebshaftpflichtverischerung mit einer Mindestdeckungssumme von 1 Mio. EUR für Sach- und Vermögensschäden, 250 000 EUR für Personenschäden und 50 000 EUR Obhutsschäden. Angabe des Gesamtumsatzes und des Umsatzes für den Tätigkeitsbereich, der Gegenstand der Ausschreibung ist, jeweils für die letzten 3 Geschäftsjahre. Akt. Jahresabschluss (sofern deren Veröffentlichung gesetzlich vorgeschrieben ist). Erklärung des Nichtvorliegens von Auschlussgründen nach § 42 VgV i. V. m. §§ 123, 124 GWB durch Eigenerklärung.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis der Erfahrung in der Erstelllung von Kommunalsoftware, Installation, Einführung, Wartung und Weiterentwicklung eines IT-Systems nebst Herbeiführung der Betriebsbereitschaft des Systems durch 3 Referenzen der letzten 3 Jahre. Nachweis der technischen Fachkräfte, die im Zusammenhang mit der Leistungserbrinung eingesetzt werden sollen (auftragsrelevante Kapazitäten). Angabe der Anzahl der beschäftigten Mitarbeiter des Bieterunternehmens in den letzten 3 Jahren. Angabe zur beabsichtigten bzw. absehbaren Weitergabe von Leistungsanteilen an Unterauftragnehmer.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 04/06/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 17/06/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/10/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Die Bildung von Bewerber- und Bietergemeinschaften ist nur bis zum Ablauf der Teilnahmefrist möglich. Die Vorlage einer von allen Mitgliedern der Bewerber-/Bietergemeinschaft rechtsverbindlich unterschriebenen Erklärung über die Bildung einer Bietergemeinschaft im Auftragsfall und die Benennung des bevollmächtigten Vertreters erfolgt mit dem Teilnahmeantrag. Eine gleichzeitige Bewerbung als Einzelbieter und als Mitglied einer Bietergemeinschaft ist unzulässig;

2) Bewerber oder Bieter, die sich zur Erfüllung des Auftrages der Fähigkeiten anderer Unternehmen, ggbfls. auch als Mitglieder einer Bietergemeinschaft bedienen, haben nachzuweisen, dass ihnen die erforderlichen Mittel der Beteiligten/Drittunternehmen zur Verfügung stehen. Der Nachweis kann durch Vorlage einer entsprechenden Verpflichtungserkärung dieser Unternehmen erbracht werden. Diese Nachweise sind zur Prüfung der Leistungsfähigkeit bereits mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen;

3) Die jeweiligen Eignungsnachweise für die Subunternehmer/Nachunternehmer sind vorzulegen. Gleiches gilt für die erforderlichen Nachweise/Erklärungen der Mitglieder der Bewerbergemeinschaften.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Freistaates Thüringen
Jorge-Semprún-Platz 4
Weimar
99423
Deutschland
Telefon: [removed]
E-Mail: [removed]
Fax: [removed]
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer einzureichen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30/04/2019
Werbung