Werbung

Rahmenvertrag zur Lieferung von Ultraschallwasserzählern Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-02-WWN

Werbung

Auftragsbekanntmachung - Sektoren

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Westfalen Weser Netz GmbH
Bielefelder Straße 3
Herford
32051
Deutschland
Telefon: +49 5251503-4428
E-Mail:
Fax: +49 5251503-4414
NUTS-Code: DEA47

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.ww-energie.com

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y9EYPRF/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y9EYPRF
I.6)Haupttätigkeit(en)
Strom

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag zur Lieferung von Ultraschallwasserzählern

Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-02-WWN
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
38421100
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Ausschreibung umfasst die Lieferung von Ultraschallwasserzählern, einschließlich dazu gehöriger Soft- und Hardwarekomponenten, sowie die Installation der Software und der dazugehörigen Betreuung. Es wird beabsichtigt ab dem Jahr 2020 Ultraschallwasserzählert zu Abrechnungszwecken einzusetzen. Das Ausschreibungs- und Vergabeverfahren im Rahmen der zentralen Beschaffung wird durch die Westfalen Weser Netz GmbH (WWN) durchgeführt. Hierbei werden die Bedarfe der WWN, sowie der Gesellschaften die im Rahmen von Betriebsführungsverträgen betreut werden, gebündelt. Hierbei sind im Wesentlichen die Bedarfe der Wasserwerke Paderborn GmbH betroffen, die auch diese Ausschreibung fachlich begleiten.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 2 900 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA47
Hauptort der Ausführung:

Westfalen Weser Netz GmbH

Tegelweg 25

33102 Paderborn

Lieferung an den Ort des eingesetzten Logistikdienstleisters, aktuell Bad Laer

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Ausschreibung umfasst die Lieferung von Ultraschallwasserzählern, einschließlich dazu gehöriger Soft- und Hardwarekomponenten, sowie die Installation der Software und der dazugehörigen Betreuung. Es wird beabsichtigt ab dem Jahr 2020 Ultraschallwasserzähler zu Abrechnungszwecken einzusetzen. Das Ausschreibungs- und Vergabeverfahren im Rahmen der zentralen Beschaffung wird durch die Westfalen Weser Netz GmbH (WWN) durchgeführt. Hierbei werden die Bedarfe der WWN, sowie der Gesellschaften die im Rahmen von Betriebsführungsverträgen betreut werden, gebündelt. Hierbei sind im Wesentlichen die Bedarfe der Wasserwerke Paderborn GmbH betroffen, die auch diese Ausschreibung fachlich begleiten.

Die Mengenangaben im zur Verfügung gestellten Leistungsverzeichnis und Preisblatt beziehen sich auf einen Zeitraum von 6 Jahren, so dass nach diesem Zeitraum im Rahmen des jährlich anstehenden Wechselturnus gemäß Eichgesetz möglichst sämtliche Zähler auf Basis der Technologie "Ultraschall" ausgetauscht sind.

Weitere Bedingungen und Details sind den zur Verfügung gestellten Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2019
Ende: 31/12/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Beabsichtigt der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft Drittunternehmen/Nachunternehmer einzusetzen, hat er diese unter Verwendung von Formblatt II TNA im Teilnahmeantrag anzugeben.

Soweit der Bewerber oder die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der Eignung (z. B. im Hinblick auf die geforderten Referenzen) die Kapazitäten anderer Unternehmen (z. B. eines Nachunternehmers oder eines konzernverbundenen Unternehmens, nachfolgend "Drittunternehmen" genannt) in Anspruch nimmt (sog. "Eignungsleihe" i. S. des § 47 VgV), muss mit Abgabe des Teilnahmeantrags nachgewiesen werden, dass die für den Auftrag erforderlichen Kapazitäten dem Bewerber bzw. der Bewerbergemeinschaft zur Verfügung stehen. Zu diesem Zweck kann der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft beispielsweise eine entsprechende Verpflichtungserklärung des betreffenden Unternehmens vorlegen. Dieser Nachweis bzw. diese Erklärung ist als Anlage dem Teilnahmeantrag beizufügen. Die nachfolgenden Eignungsnachweise sind auch für Unternehmen vorzulegen, auf die sich ein Bewerber/eine Bewerbergemeinschaft zum Nachweis seiner/ihrer Eignung beruft. Im Falle einer Teilnahme als Bewerbergemeinschaft sind die Eignungsnachweise, sofern nicht ausdrücklich anders geregelt, von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich vor, bei Abgabe des Teilnahmeantrags nicht beiliegende bzw. den Anforderungen formal bzw. inhaltlich nicht genügende Dokumente, Nachweise, Angaben und Erklärungen unter Fristsetzung nachzufordern. Folgende Angaben/Unterlagen sind mit dem Teilnahmeantrag einzureichen:

1) Allgemeine Angaben des Bewerbers (jeweils als Eigenerklärung ausreichend): Angabe zur Teilnahme als Einzelbewerber oder Bewerbergemeinschaft; im Falle einer Bewerbergemeinschaft:

Abgabe einer Bewerber-/Bietergemeinschaftserklärung nach dem vom Auftraggeber bereitgestellten Formblatt I TNA, siehe URL unter Ziff. I.3);

2) Aktueller Handelsregisterauszug, nicht älter als sechs Monate (auch für etwa einzusetzende Drittunternehmen vorzulegen);

3) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß §§ 123, 124 GWB nach dem vom Auftraggeber bereitgestellten Formblatt III TNA, siehe URL unter Ziff. I.3) (auch für etwa einzusetzende Drittunternehmen vorzulegen);

4) Eigenerklärung, dass der Bewerber und sein mit dem vorliegenden Vergabeverfahren befasstes Personal sämtliche Informationen aus und über das vorliegende Vergabeverfahren vertraulich behandeln und nicht an Dritte weiterleiten wird, nach dem vom Auftraggeber bereitgestellten Formblatt IV TNA, siehe URL unter Ziff. I.3).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Angaben/Unterlagen sind mit dem Teilnahmeantrag einzureichen:

1) Bilanzen des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaftsmitglieder einschließlich einer Gewinn- und Verlustrechnung der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

2) Eigenerklärung über den Gesamtjahresumsatz des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaftsmitglieder und über den Jahresumsatz des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaftsmitglieder für das Gesamtunternehmen und zusätzlich im Bereich Ultraschallwasserzähler oder in einem vergleichbaren Bereich, jeweils für die vergangenen 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre in Deutschland, nach dem vom Auftraggeber bereitgestellten Formblatt V TNA, siehe URL unter Ziff. I.3) (auch für etwa einzusetzende Drittunternehmen vorzulegen);

3) Nachweis des Bestehens einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme i. H. v. EUR 5 Millionen, welche pro Versicherungsfall zur Verfügung stehen muss (auch, ggf. Anteilig -bezogen auf den zugeordneten Leistungsbeitrag, für etwa einzusetzende Drittunternehmen vorzulegen). Sofern eine solche Versicherung derzeit nicht besteht, ist eine Eigenerklärung des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft ausreichend, wonach er sich zum Abschluss der vorgenannten Berufs-Oder Betriebshaftpflichtversicherung spätestens bis zum Zeitpunkt des Vertragsbeginns verpflichtet.

Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist es ausreichend, wenn die Deckungssummen der Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherungen der einzelnen Bewerbergemeinschaftsmitglieder insgesamt EUR 5 Millionen betragen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Angaben/Unterlagen sind mit dem Teilnahmeantrag einzureichen:

1) Referenzen von mindestens 2 vergleichbaren Lieferumfängen bei deutschen Wasserversorgungsunternehmen mit Angaben zum Auftraggeber, Auftragsgegenstand, Auftragsvolumen, Ausführung-/Lieferzeitraum;

2) Ausgefüllter und unterschriebener Lieferantenfragebogen der Westfalen Weser Netz GmbH;

3) Eigenerklärung, aus der die aktuelle Beschäftigtenzahl des Unternehmens mit Stand zum 1.3.2019 ersichtlich ist, nach dem vom Auftraggeber bereitgestellten Formblatt VI TNA, siehe URL unter Ziff. I.3) (auch für etwa einzusetzende Drittunternehmen vorzulegen);

4) Nachweis über die bestehende Zertifizierung nach ISO 90001 (Arbeits- und Gesundheitsmanagement);

5) Nachweis über die bestehende Zertifizierung nach ISO 14001 (Umweltmanagement);

6) Nachweis über die bestehende Zertifizierung nach ISO 27001 (Informationssicherheit);

7) Nachweis über die bestehende Zertifizierung nach ISO 45001/OHSAS 18001 (Arbeits- und Gesundheitsmanagement);

8) Nachweis über das Einhalten der europäischen Messgeräterichtlinie MID-2014/32/EU;

9) Nachweis über das Einhalten der allgemeinen Kriterien für den Betrieb verschiedener Stellen die Inspektionen durchführen nach ISO 17020;

10) Nachweis über das Einhalten der allgemeinen Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien nach ISO 17025.

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Die Zahlungsbedingungen sind Gegenstand der Verhandlungen.

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1) Als Grundlage für die Aufforderung zur Angebotsabgabe, die Angebote und im Auftragsfall, gelten neben den in der Aufforderung zur Angebotsabgabe explizit aufgeführten Punkten, die "Allgemeinen Einkaufsbedingungen für Kauf- und Werkverträge der Westfalen Weser Energie Gruppe 08/2018. (siehe URL https://ww-energie.com/resources/docs/Allgemeine_Einkaufsbedingungen_WWE_08.2018.pdf

2) Voraussetzung ist generell, dass die Lieferung und Leistung der Unternehmen den gültigen Gesetzen, Verordnungen, Normen und sonstigen technischen Vorschriften entsprechen müssen;

3) Dem Bewerber steht es frei, seinem Teilnahmeantrag weitere Unterlagen beizulegen, die geeignet sind, die Eignung nachzuweisen.

Im Übrigen gelten die Vergabeunterlagen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/05/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 22/05/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/08/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

- die komplette Kommunikation zu dieser Bekanntmachung (Teilnahmeantrag, Ausschreibung, Verhandlung, Vertragswerk, Projektabwicklung, Dokumentation etc.) erfolgt ausschließlich in der EU-Amtssprache Deutsch (in Wort und Schrift),

- Fragen zu dem Vergabeverfahren sind per E-Mail ausschließlich an die in Abschnitt I.1) genannter Stelle zu richten. Fragen können maximal bis zum 30.4.2019, 12.00 Uhr eingereicht werden. Die Antworten auf allgemein relevante Fragen werden allen Bewerbern in anonymisierter Form per E-Mail zur Verfügung gestellt,

- der Teilnahmeantrag ist rechtsverbindlich zu unterschreiben (nebst Anlagen) und auf der Internetseite www.dtvp.de zu dieser Bekanntmachung auf die Internetseite des Deutschen Vergabeportals https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y9EYPRF hochzuladen,

- Teilnahmanträge, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen, werden von der Wertung ausgeschlossen. Dasselbe gilt für nicht unterschriebene Teilnahmeanträge.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y9EYPRF

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen (bei Bezirksregierung Münster)
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 2514111691
Fax: +49 2514112165
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer Westfalen (bei der Bezirksregierung Münster) gestellt werden, solange der Auftraggeber noch keinen wirksamen Zuschlag erteilt hat. Ein wirksamer Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über die beabsichtigte Zuschlagserteilung informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei Versendung der Informationen per Fax oder auf elektronischem Weg 10 Kalendertage vergangen sind. Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, wenn:

- der Antragssteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat (der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt),

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

- mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. (§ 160 Abs. 3 GWB)

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/04/2019
Werbung