Verlegung S 288 nördlich A4/OU Waldsachsen, Los 2 - VA BA 1 Referenznummer der Bekanntmachung: LI-L018-19-00

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
LISt Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische Dienstleistungen mbH
140200
Ernst-Thälmann-Straße 5
Hainichen
09661
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Ebner
Telefon: +49 37207832190
E-Mail:
Fax: +49 3514511784120
NUTS-Code: DED43

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.list.sachsen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Straßenbau

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Verlegung S 288 nördlich A4/OU Waldsachsen, Los 2 - VA BA 1

Referenznummer der Bekanntmachung: LI-L018-19-00
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45233120
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Verlegung S 288 nördlich A4/OU Waldsachsen, Los 2 - Verkehrsanlagen BA 1.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45232454
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED45
Hauptort der Ausführung:

S 288 nördlich A4

08393 Meerane

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Streckenbauarbeiten im Bauabschnitt Bau-km 0-024 bis 1+500 zum Vorhaben "S 288 - Verlegung nördlich A4/OU Waldsachsen".

AG LISt GmbH - Bauteil 0: Allgemeine Leistungen

AG LISt GmbH - Bauteil 1: Straßenbau S 288n: Asphalt fräsen bzw. aufnehmen: ca. 3 000 m2; Oberboden abtragen: ca. 12 000 m3; Boden lösen: ca. 12 000 m3;

- Boden liefern: ca. 5 000 m3; qualifizierte Bodenverbesserung durchführen: ca. 23 000 m2; Sickerrohrleitung einbauen: ca. 3 200 m; Entwässerungsrohrleitung einbauen: ca. 150 m; Schächte einbauen: ca. 50 Stück; Durchlässe einbauen: ca. 260 m; Frostschutzschicht herstellen: ca. 10 000 m3; Bankette herstellen: ca. 3 200 m; Asphaltbefestigung herstellen: ca. 15 000 m2; Herstellung Rasenansaat: ca. 20 000 m2.

AG LISt GmbH - Bauteil 2: Wirtschaftsweg: Oberboden abtragen: ca. 1 000 m3,

- Boden lösen: ca. 1 000 m3; Boden liefern: ca. 500 m3; qualifizierte Bodenverbesserung durchführen: ca. 2 500 m2; Borde setzen: ca. 1 000 m,

- Frostschutzschicht herstellen: ca. 2 000 m3; Bankette herstellen: ca. 800 m,

- Asphaltbefestigung herstellen: ca. 3 000 m2.

AG AZV Götzenthal - Bauteil 3: Geschlossene Entwässerung/Regenrückhaltung: Oberboden abtragen: ca. 4 000 m3; Boden lösen: ca. 50 000 m3; mineralische Dichtung einbauen: ca. 4 000 m3; Steinsatz in Graben/Becken einbauen: ca. 1 300 m2; Frostschutzschicht herstellen: ca. 800 m3; Schotterrasen herstellen: ca. 2 500 m2; Entwässerungsrohrleitung einbauen: ca. 1 500 m; Schächte herstellen: ca. 30 Stück; Asphaltbefestigung herstellen: ca. 500 m2; Teichmönch einbauen: 1 Stück; Drosselbauwerk einbauen: 1 Stück; Trennbauwerk einbauen: 1 Stück;

- Tauchwand einbauen: 1 Stück; Zaunanlage herstellen: ca. 400 m; Herstellung Rasenansaat: ca. 12 000 m2.

AG Stadtwerke Meerane - Bauteil 4: Breitband: Leitungsgraben herstellen: ca. 850 m; Kabelschacht herstellen: 2 Stück; Kabelschutzrohr verlegen.

AG Stadtwerke Meerane - Bauteil 5: Straßenbeleuchtung: Leitungsgraben herstellen: ca. 800 m; Mastfundamente herstellen: ca. 35 Stück; Mastanfahrschutz herstellen: 3 Stück.

Die Vergabe der Gesamtleistung erfolgt an den gesamtwirtschaftlichsten Bieter aller Bauteile. Die Zuschlagserteilung erfolgt für die benannten Bauteile durch den jeweiligen Auftraggeber getrennt.

Für die Bauteile 0, 1 und 2 erfolgt die Zuschlagserteilung durch die LISt GmbH.

Für das Bauteil 3 erfolgt die Zuschlagserteilung durch den AZV Götzenthal.

Für die Bauteile 4 und 5 erfolgt die Zuschlagserteilung durch die Stadtwerke Meerane.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 10
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Zuschlagskriterium 100 % Preis.

Getrennte RE-legung:

- LV1, Bauteil (BT) 0: LT anteilige allge. Leistungen getrennt je AG -LISt GmbH, -Stadt Meerane, -AZV Götzenthal, -Stadtwerke Meerane. -LV1, BT 1: LT S 288n AG LISt GmbH,

- LV1, BT 2: LT Wirtschaftsweg AG Stadt Meerane,

- LV2, BT 3: LT Regenrückhaltebecken V AG AZV Götzenthal,

- LV3, BT 4+5: LT Straßenbeleuchtung, Breitband AG Stadtwerke Meerane.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Von ausländischen Bietern werden für alle benannten Angaben (Ang.), Erklärungen (Erkl.) und Nachweise (Nachw.) entsprechend gleichwertige verlangt. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen.

Die mit dem Angebot bzw. auf gesondertes Verlangen vorzulegenden folgenden Ang., Erkl. und Nachw. sind gemäß den Fristen der VOB/A vorzulegen.

Präqualifizierte (PQ) Unternehmen führen den Nachweis der Eignung (Eig.), gemäß §§ 6a EU Abs. 1. und 6b EU Abs. 1 Nr. 1 VOB/A, für die zu vergebende Leistung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die PQ von Bauunternehmen e. V., ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachw. Beim Einsatz von anderen Unternehmen ist nachzuweisen, dass diese PQ sind oder die Voraussetzung für die PQ erfüllen, ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachw. Nicht PQ Unternehmen haben als Nachweis der Eig., gemäß §§ 6a EU Abs. 1. und 6b EU Abs. 1 Nr. 2 VOB/A, für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot die ausgefüllte "EU-Eigenerklärung zur Eignung" (EU-EK Eignung), ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachw., vorzulegen. Beim Einsatz von anderen Unternehmen sind die EU-EK Eignung auch für diese abzugeben, ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachw. Sind die anderen Unternehmen PQ, reicht die Angabe der PQ-Nummer im Verzeichnis der Leistungen anderer Unternehmen (Unteraufträge/Eignungsleihe), unter der diese in der Liste des Vereins für die PQ von Bauunternehmen e. V. geführt werden, ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachw.

Mit dem Angebot geforderte auftragsspezifische Einzelnachw.:

- Erkl. über die Eintragung in das Beruf- oder Handelsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes,

- Erkl. Mitgliedschaft der Berufsgenossenschaft (BG).

Der Bieter und ggf. seine benannten anderen Unternehmen haben auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:

- Nachw. der in der EU-EK Eignung bzw. in der EEE genannten Bescheinigungen,

- Gewerbeanmeldung,

- Handelsregisterauszug (nicht älter als 1 Jahr),

- Eintragung in der Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer,

- Vorlage qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung (UBK) der BG (oder eine gleichwertige Bescheinigung des zuständigen Versicherungsträgers) mit Angabe der Lohnsummen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Von ausländischen Bietern werden für alle benannten Ang., Erkl. und Nachw. entsprechend gleichwertige verlangt. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen.

Die mit dem Angebot bzw. auf gesondertes Verlangen vorzulegenden folgenden Ang., Erkl. und Nachw. sind gemäß den Fristen der VOB/A vorzulegen.

PQ Unternehmen führen den Nachweis der Eig., gemäß §§ 6a EU Abs. 2 a-c und 6e EU VOB/A sowie § 6b EU Abs. 1 Nr. 1 VOB/A, für die zu vergebende Leistung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die PQ von Bauunternehmen e. V., ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachw. Beim Einsatz von anderen Unternehmen ist nachzuweisen, dass diese PQ sind oder die Voraussetzung für die PQ erfüllen, ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachw. Nicht PQ Unternehmen haben als Nachweis der Eig., gemäß §§ 6a EU Abs. 2 a-c und 6e EU VOB/A sowie 6b EU Abs. 1 Nr. 2 VOB/A, für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot die ausgefüllte "EU-Eigenerklärung zur Eignung" (EU-EK Eignung), ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachw., vorzulegen. Beim Einsatz von anderen Unternehmen sind die EU-EK Eignung auch für diese abzugeben, ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachw. Sind die anderen Unternehmen PQ, reicht die Angabe der PQ-Nummer im Verzeichnis der Leistungen anderer Unternehmen (Unteraufträge/Eignungsleihe), unter der diese in der Liste des Vereins für die PQ von Bauunternehmen e. V. geführt werden, ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachw.

Mit dem Angebot geforderte auftragsspezifische Einzelnachw.:

- Erkl. über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen,

- Erkl. zu Insolvenzverfahren und Liquidation gemäß § 6e EU Abs. 6 Nr. 2 VOB/A,

- Erkl. über Ausschlussgründe gemäß § 6e EU VOB/A: Erkl., dass das Unternehmen oder die Geschäftsführung oder Personen die sonstige Ausübung von Kontrollbefugnissen in leitender Stellung innehaben rechtskräftig verurteilt worden sind, gem.: § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 SchwarzarbG, § 21 Abs. 1 AEntG, § 19 Abs. 1 MiloG, §§ 129, 129a, 129b StGB, §§ 89c, 89a Abs. 2 Nr. 2 StGB, § 261 StGB, § 263 StGB, § 264 StGB, § 299 StGB, §108e StGB, §§ 333 und 334 StGB, jeweils in Verbindung mit § 335a StGB, Artikel 2 § 2 des IntBestG, §§ 232 und 233 StGB, § 233a StGB,

- eine Verurteilung oder der Festsetzung einer Geldbuße im Sinne der oben benannten Paraphen steht einer Verurteilung oder die Festsetzung einer Geldbuße nach den vergleichbaren Vorschriften anderer Staaten gleich.

Hinweis: Der Auftraggeber wird für den Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern.

- Erkl. dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, sowie sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen, ordnungsgemäß erfüllen.

Der Bieter und ggf. seine benannten anderen Unternehmen haben auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:

- Nachw. der EU-EK Eignung bzw. der EEE genannten Bescheinigungen,

- Vorlage einer Umsatzbestätigung durch einen vereidigten Wirtschaftsprüfer/Steuerberater oder entsprechend testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnung,

- Vorlage des rechtskräftigen Insolvenzplans,

- Vorlage UBK der tariflichen Sozialkasse (soweit betragspflichtig),

- Vorlage UBK des Finanzamtes (soweit das Finanzamt diese ausstellt),

- Vorlage gültige Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Von ausländischen Bietern werden für alle benannten Ang., Erkl. und Nachw. entsprechend gleichwertige verlangt. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen.

Die mit dem Angebot bzw. auf gesondertes Verlangen vorzulegenden folgenden Ang., Erkl. und Nachw. sind gemäß den Fristen der VOB/A vorzulegen.

PQ Unternehmen führen den Nachweis der Eig., gemäß § 6a EU Abs. 3 a, b, g und i VOB/A sowie § 6b EU Abs. 1 Nr. 1 VOB/A, für die zu vergebende Leistung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die PQ von Bauunternehmen e. V., ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachw. Beim Einsatz von anderen Unternehmen ist nachzuweisen, dass diese PQ sind oder die Voraussetzung für die PQ erfüllen, ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachw. Nicht PQ Unternehmen haben als Nachweis der Eig., gemäß § 6a EU Abs. 3 a, b, g und i VOB/A sowie 6b EU Abs. 1 Nr. 2 VOB/A, für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot die ausgefüllte "EU-Eigenerklärung zur Eignung" (EU-EK Eignung), ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachw., vorzulegen. Beim Einsatz von anderen Unternehmen sind die EU-EK Eignung auch für diese abzugeben, ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachw. Sind die anderen Unternehmen PQ, reicht die Angabe der PQ-Nummer im Verzeichnis der Leistungen anderer Unternehmen (Unteraufträge/Eignungsleihe), unter der diese in der Liste des Vereins für die PQ von Bauunternehmen e. V. geführt werden, ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachw.

Mit dem Angebot geforderte auftragsspezifische Einzelnachw.:

- Erkl. über die Ausführung von Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, in den letzten bis zu 5 abgeschlossenen Kalenderjahren,

- Nachweis der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, unabhängig davon, ob sie seinem Unternehmen angehören oder nicht, und zwar insbesondere derjenigen, die mit der Qualitätskontrolle beauftragt sind, und derjenigen über die der Unternehmer für die Errichtung des Bauwerkes verfügt,

- Erkl. dass die für die Ausführung der Leistungen erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen.

Der Bieter und ggf. seine benannten anderen Unternehmen haben auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:

- Nachw. der EU-EK Eignung bzw. der EEE genannten Bescheinigungen,

- Vorlage von 3 Bescheinigungen für die wichtigsten Bauleistungen/Referenzen (Ref.) für vergleichbare Leistungen (Ausführung von Arbeiten Straßenbauprojekten mit einer Auftragssumme > 1 Mio. EUR) über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis in Anlehnung an das Muster in den Vergabeunterlagen, die Ref. müssen folgende Angaben beinhalten: Angabe der Baustelle (Ort), Beschreibung der Bauleistungen, Bauzeit und Ansprechpartner/in incl. Kontaktdaten des Auftraggebers, Hinweis: Die Ref.bescheinigungen sind von allen Bietern (auch bei PQ-Eintragung) zu erbringen,

- Ang. über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit extra ausgewiesenem technischen Leitungspersonal.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Geforderte Kauttionen und Sicherhieten:

Sicherheit für Vertragserfüllung ist gem. § 9c EU VOB/A und § 17 VOB/B in Höhe von 5 % der Auftragssumme (ohne Nachträge) zu leisten;

Sicherheit für Mängelansprüche ist gem. § 9c EU VOB/A und § 17 VOB/B in Höhe von 3 % der Brutto-Abrechnungssumme zu leisten.

Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften: Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E-StB.

Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Vorinformation 2018/S 244-557385

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 244-557385
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/04/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 03/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 02/04/2019
Ortszeit: 10:00
Ort:

LISt Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische Dienstleistungen mbH

Ernst-Thälmann-Straße 5

09661 Hainichen

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Beim Öffnungstermin sind keine Bieter oder deren Bevollmächtigte zugelassen. Nach Abschluss des Öffnungstermins wird den Bietern unverzüglich elektronisch in Textform der Vordruck Mitteilung Ausschreibungsergebnis EU zugestellt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Bieter und ggf. seine benannten anderen Unternehmen haben folgende Nachweise, Angaben und Unterlagen zusätzlich zu den in den EU Teilnahmebedingungen genannten mit dem Angebot einzureichen:

- Erkl. zur Rechtsform, mittels Formblatt "Erklärung der Bieter-/Arbeitsgemeinschaft". Diese ist als gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter zu gründen,

- Angabe, mittels dem beigefügtem Formblatt "Verzeichnis der Leistungen anderer Unternehmen (Unteraufträge/Eignungsleihe)", welche Teile des Auftrages der Unternehmer unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt,

- Nachweis Betriebshaftpflichtversicherung (nicht älter als 1 Jahr ab Ausstellungsdatum),

- Nachweis der Qualifikation des zu benennenden Verantwortlichen für die Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen gemäß dem "Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen" (MVAS).

Der Bieter und ggf. seine benannten anderen Unternehmen haben folgende Nachweise, Angaben und Unterlagen zusätzlich zu den in den EU Teilnahmebedingungen genannten auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:

- Ergänzung des Verzeichnisses der Leistungen anderer Unternehmen (Unteraufträge/Eignungsleihe) um die Namen der NU und ggf. vorh. PQ-Nr.,

- HVA B-StB Verpflichtungserklärung Leistungen anderer Unternehmen,

- Vorlage Urkalkulation (Hinweis: Sperrvermerk "Öffnung nur im Beisein des Bieters" führt vergaberechtlich zum Ausschluss),

- Nachweise gemäß ZTV M 13:

- - Abschnitt 10 "Bieter müssen die Qualifikation der geprüften Fachkraft für Fahrbahnmarkierungen (Nachweis geprüfte Fachkraft, zweiwöchiger Kurs) gemäß den "Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Markierungen auf Straßen" (ZTV M) auf Verlangen nachweisen.",

- - Abschnitt 11 "Bieter müssen die Qualifikation ihres Unternehmens (Nachweis Prüfkoffer (Gültigkeit max. 3 Jahre)) gemäß den "Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Markierungen auf Straßen" (ZTV M) auf Verlangen nachweisen.",

- Der Bieter und ggf. seine Nachunternehmer haben zum Nachweis der Eignung nach RAL-GZ 961 - Beurteilungsgr2uppe AK2 mit dem Angebot vorzulegen:

-- Nachweis für Gütezeicheninhaber "Verleihungs-Urkunde" Gütezeichen Kanalbau für die geforderte Beurteilungsgruppe,

-- oder aktuell gültiger Qualifikationsnachweis Gütesicherung Kanalbau und Eigenerklärung, dass bei Auftragserteilung und vor Baubeginn ein baustellenbezogener Vertrag zur Gütesicherung gem. RAL-GZ 961 abgeschlossen wird.

Ergänzende Informationen zum Qualifikationsnachweise Gütesicherung Kanalbau erhalten Sie unter www.kanalbau.com.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen
Braustraße 2
Leipzig
04107
Deutschland
Telefon: +49 3419773800
E-Mail:
Fax: +49 3419771049
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gem. § 160 Abs. 1 GWB wird ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag eingeleitet. Auf die Unzulässigkeit eines solchen Antrages gem. § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB (Rügeobliegenheit ggü. dem Auftraggeber, Rügeobliegenheit ggü. zuständiger Stelle für Nachprüfungsverfahren nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang des Nichtabhilfeschreibens auf eine Rüge) wird hingewiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
LISt Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische Dienstleistungen mbH
Ernst-Thälmann-Straße 5
Hainichen
09661
Deutschland
Telefon: +49 37207832190
E-Mail:
Fax: +49 3514511784120

Internet-Adresse: www.list.sachsen.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/03/2019