Abbrucharbeiten für ein 7-8 geschosiges best. Studentenwohnheim mit 218 WE, und Teile des zweigeschossigen Parkdecks. Gewerk: Abbrucharbeiten

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Studentenwerk Würzburg
Am Studentenhaus 1
Würzburg
97072
Deutschland
E-Mail:
Fax: +49 9318005407
NUTS-Code: DE263

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.studentenwerk-wuerzburg.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=159909
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.staatsanzeiger-eservices.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Abbrucharbeiten für ein 7-8 geschosiges best. Studentenwohnheim mit 218 WE, und Teile des zweigeschossigen Parkdecks. Gewerk: Abbrucharbeiten

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45111100
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Demontage und fachgerechte Entsorgung:

Bauwerke:

Haus A Stahlbeton-Fertigteilbauweise: 8-geschossig EG, Regelgeschoss 1.- 6.OG, DG, Bruttorauminhalt: ca. 8 390 m3

Haus B, Stahlbeton-Fertigteilbauweise: 8-geschossig UG, EG, Regelgeschoss 1.- 5.OG, DG, Bruttorauminhalt: ca. 8 306 m3

Parkdeck, Stahlbeton-Fertigteilbauweise: Bruttorauminhalt: ca. 5 800 m3

Heizung/Sanitär/Lüftung/Regelung

ca. 3 185 m Trinkwasser-Rohrleitungen verzinkt, Edelstahl oder Kupfer DN 10 bis DN 200; ca. 3 772 m Heizungs-Rohrleitungen Stahlrohr oder Kupfer DN 10 bis DN 200; ca. 292 St. Röhrenradiatoren und Platten-Heizkörper einschl. Zubehör;

1 St. Erd-Öltank ca. 40 000 ltr. Fassungsvermögen

Elektro: ca. 17 100 m verschiedenen Leitungen, ca. 1 500 m Kabel-/Brüstungskanal, ca. 640 Leuchten, 2 Personenaufzüge.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 770 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE241
Hauptort der Ausführung:

96052 Bamberg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Demontage und fachgerechte Entsorgung:

Bauwerke:

Haus A Stahlbeton-Fertigteilbauweise:

- 8-geschossig EG, Regelgeschoss 1.- 6.Obergeschoß, Dachgeschoss,

- Grundfläche EG: ca. 420 m2,

- Geschossfläche: ca.3 155 m2,

- Bruttorauminhalt: ca. 8 390 m3.

Haus B, Stahlbeton-Fertigteilbauweise:

- 8-geschossig UG, EG, Regelgeschoss 1.- 5.Obergeschoß, Dachgeschoss,

- Grundfläche UG: ca. 480 m2,

- Geschossfläche: ca. 3 102 m2,

- Bruttorauminhalt: ca. 8 306 m3,

- 3 500 m2, Sichtbetonwetterschale mit Wärmedämmung, 1 500 m2 Linoleumbeläge, 3 400 m2 PVC-Beläge, 830 m2 Flachdach bekiest.

Parkdeck, Stahlbeton-Fertigteilbauweise:

- Grundfläche: ca. 1 290 m2,

- Bruttorauminhalt: ca. 5 800 m3,

- Heizung/Sanitär/Lüftung/Regelung,

- ca. 3 185 m Trinkwasser-Rohrleitungen verzinkt, Edelstahl oder Kupfer DN 10 bis DN 200,

- ca. 937 St. sanitäre Einrichtungsgegenstände samt Zubehör,

- ca. 3 772 m Heizungs-Rohrleitungen Stahlrohr oder Kupfer DN 10 bis DN 200,

- 2 St. Öl-Kessel mit Zubehör ca. 400 kW,

- ca. 292 St. Röhrenradiatoren und Platten-Heizkörper einschl. Zubehör,

- 1 St. Erd-Öltank ca. 40 000 ltr. Fassungsvermögen,

- ca. 50 qm verzinkter Kanal und Formstücke,

- ca. 796 m verzinktes Wickelfalzrohr DN 100 bis DN 250,

- ca. 2 000 m Kabel mit Zubehör,

- ca. 550 m Kabelverlegesysteme mit Zubehör.

Elektro:

- ca. 17.100 m verschiedenen Leitungen,

- ca. 1 800 u. P. & a. P. Installationsgeräte,

- ca. 1 500 m Kabel-/Brüstungskanal,

- ca. 640 Leuchten,

- 2 Personenaufzüge.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 770 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 03/06/2019
Ende: 13/09/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Kopien folgender Bescheinigungen bzw. Nachweise:

1) Nachweis der Eintragung in das Berufsregister (Handwerkskammer bzw. IHK) oder vergleichbar;

2) Nachweis einer gültigen Betriebshaftpflichtversicherung.

Wenn keine Gültigkeitsdauer angegeben ist, dürfen die unter 1. bis 2. geforderten Bescheinigungen und Nachweise am Tag des Eröffnungstermins nicht älter als ein Jahr sein. Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatzvon Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen

Präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 "Eigenerklärung zur Eignung" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der "Eigenerklärung zur Eignung" genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen.

Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischem Leitungspersonal.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Als Mindestanforderung für das Gewerk Abbrucharbeiten gilt eine durchschnittliche Anzahl von >=15 Arbeitskräften in den abgeschlossenen Geschäftsjahren 2018, 2017 und 2016

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.

Vergleichbar sind Aufträge für das Gewerk Abbrucharbeiten mit einem Nettoauftragswert von mind. 600 000,00 EUR.

Referenzen aus den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren mit Nennung:

- Auftraggeber,

- Auftragswert,

- Leistungszeitraum,

- Ansprechpartner beim AG mit Angabe der Telefonnummer.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Drei vergleichbare Referenzen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/04/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/04/2019
Ortszeit: 14:00
Ort:

Elektronisch

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Eröffnung findet elektronisch statt. anwesende Personen: Verhandlungsleiter und mind. eine weitere Person als Beisitzer

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Sehr geehrte Bieter,

Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unseren Arbeiten.

Da wir den Download nicht kontrollieren können, bitten wir Sie, uns eine e-mail mit Ihren Kontaktdaten zu senden.

Wir können Ihnen ohne diese Informationen keine möglichen Bieteranfragen zur Aufklärung mitteilen.

Vielen Dank.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern
Postfach 606
Ansbach
91511
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail:
Fax: +49 981531837
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag zur Vergabekammer ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr.4GWB). Erkennt ein Bewerber Verstöße gegen Vergabevorschriften, so hat er diese innerhalb von 10 Tagen nach Kenntniserlangung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. §§ 134 und 160 Abs. 3 GWB bleiben unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/03/2019