UNOSE NEBUG - Ingenieurleistungen Verkehrsanlagen. Referenznummer der Bekanntmachung: X-BSAG-2019-0016

Auftragsbekanntmachung - Sektoren

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Bremer Straßenbahn AG
Flughafendamm 12
Bremen
28199
Deutschland
Telefon: +49 4215596314
E-Mail:
Fax: +49 4215596496
NUTS-Code: DE501

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.bsag.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-BSAG-2019-0016
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-BSAG-2019-0016
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

UNOSE NEBUG - Ingenieurleistungen Verkehrsanlagen.

Referenznummer der Bekanntmachung: X-BSAG-2019-0016
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Umsteigeanlage, Städtische Umfeldverbesserung sowie Schnittstelle zum Neubau Betriebshof Gröpelingen Verkehrsanlagenplanung Leistungsphase 5-6, optional 7-9 und örtliche Bauüberwachung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71520000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE501
Hauptort der Ausführung:

Siehe Vergabestelle,

Die Bauaufsicht/Bauüberwachung für städtebauliche Umfeldverbesserung ist im Umfeld der Gröpelinger Heerstraße, Debstedter Straße in 28239 Bremen zu leisten.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Am Standort Bremen Gröpelingen beabsichtigt die Bremer Straßenbahn AG eine umfassende Neustrukturierung ihres bisherigen Betriebsgeländes, der Umsteigeanlage sowie die entsprechende Anpassung des angrenzenden Straßenraumes, bezeichnet als städtebauliche Umfeldverbesserung, umzusetzen.

Im angrenzenden Straßenraum werden aufgrund der Neukonzeption des Geländes im Wesentlichen die Nebenanlagen (Gehwege, Fahrradwege, Parkflächen), die angrenzenden Straßen Gröpeplinger Heerstraße und Debstedter Straße überarbeitet und neue Wegeverbindungen geschaffen. Hierfür sind bisher die Leistungsphasen der Verkehrsplanung bis zur Genhemigungsplanung (Leistungsphase 4) beauftragt worden.

Diese Vergabe schließt mit weiteren Leistungsphasen und Besondere Leistungen für den angrenzenden Straßenraum daran an.

Objektplanung Verkehrsanlagen (inkl. Entwässerungsanlagen sowie Ausstattungsgewerken) gemäß § 47 HOAI i. V. m. Anlage 13, Ziffer 13.1

Grundleistungen Leistungsphasen 5 und 6 Besondere/Zusätzliche Leistungen der Lph 5 und 6: Leitungsträgerkoordination, Bau- und Verkehrskonzept.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 03/06/2019
Ende: 31/08/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Optional mit Vorbehalt:

Grundleistungen Lph. 7 bis 9.

Besondere Leistungen der Lph 8: Örtliche Bauüberwachung bei Verkehrsanlagen, Prüfung von Nachträgen.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE):

Für die städtebauliche Umfeldverbesserung werden EFRE-Mittel beantragt.

Die optionalen Leistungen werden unter dem Vorbehalt einer positiven Bewilligung des EFRE-Förderantrags vergeben.

Die Vergabestelle behält sich ein unbefristetes und kostenfreies Rücktrittsrecht für den Fall der Nichtgewährung der Fördermittel vor.

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die optionalen Leistungsphasen 7-9 sowie die besonderen Leistungen der örtlichen Bauüberwachung und Nachtragsprüfung werden unter dem Vorbehalt einer positiven Bewilligung des EFRE-Förderantrags vergeben.

Die Vergabestelle behält sich ein unbefristetes und kostenfreies Rücktrittsrecht für den Fall der Nichtgewährung der Fördermittel vor.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Folgende Erklärungen und Nachweise der Bekanntmachung sind in der aufgeführten Reihenfolge vorzulegen. Die Vorlage von Eigenerklärungen ist ausreichend. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

Bei Bietergemeinschaften sind die geforderten Unterlagen von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft hochzuladen. Für den Fall, dass für die Erbringung der Leistungen Nachunternehmer vorgesehen werden, sind vom Nachunternehmer ebenfalls sämtliche der nachfolgend aufgeführte Unterlagen beizufügen.

Für Bietergemeinschaften: Die Unterlagen sind so zusammenzustellen, dass unter jedem der aufgeführten Punkte (geforderte Unterlagen) die Unterlagen von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft hinterlegt sind.

Siehe Spezifikation in den Ausschreibungsunterlagen:

1) Von dem Bewerber sind Auskünfte zu erteilen, ob und auf welche Art Wirtschaftliche Verknüpfungen mit Unternehmen bestehen;

2) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen;

3) Juristische Personen haben einen aktuellen Handelsregisterauszug bzw. eine gleichwertige Bescheinigung des Herkunftslandes, nicht älter als 3 Monate, beizubringen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Siehe Spezifikation in den Ausschreibungsunterlagen:

4) Bescheinigung über den Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung oder Erklärung, dass im Auftragsfalle eine Berufshaftpflichtversicherung mit der Mindestdeckungssumme abgeschlossen wird.

5) Erklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz für vergleichbare Leistungen (Lph. 6, Bauoberleitung/Bauüberwachung für Verkehrsanlagen (Straßenanlagen) in den letzten 3 Geschäftsjahren.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Siehe Spezifikation in den Ausschreibungsunterlagen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Spezifikation in den Ausschreibungsunterlagen:

6) Berufliche Befähigung, der für die Leistung verantwortlichen Personen (Urkunden).

7) Angaben des Bewerbers über vergleichbare Referenzprojekte (Referenzen

Des Unternehmens seit 2013, Nachweis der besonderen Kompetenz/Erfahrungen des Bewerbers in der Erbringung vergleichbarer Leistungen unter Angabe entsprechender Referenzprojekte (für jedes Referenzprojekt sind mindestens folgende Informationen anzugeben: Leistungszeitraum, Angabe der vom

Unternehmen erbrachten Leistungen für das jeweilige Referenzprojekt, Beschreibung der Besonderheiten des jeweiligen Referenzprojektes, Auftragssummen, Ansprechpartner)).

Vergleichbare Referenzen = Lph. 6 und Bauoberleitung/Bauüberwachung für Verkehrsanlagen. Gewertet werden nur Referenzen bei denen die Lph. 8 abgeschlossen ist (abgeschlossen zwischen 2013 und 2018).

8) Angabe technische Leitung.

9) Anzahl der Beschäftigten in den letzten 3 Jahren (gesamt) und Anzahl der

Beschäftigten im Bereich der vergleichbaren Dienstleistung.

10) Angabe technische Ausstattung.

11) Angaben zur Gewährleistung der Qualität.

12) Angaben zu Nachunternehmern (Unteraufträge).

13) Benennung der Personen, die die Leistungen tatsächlich erbringen inkl. Angabe über Funktion im Team, Angabe der vorgesehenen zu erbringenden Leistung(en) des jeweiligen Bearbeiters, Angabe zur Unternehmenszugehörigkeit für jeden für das Projekt vorgesehenen Mitarbeiter und Angabe zur

Stellvertreterregelung (Organigramm).

14) Nachweis der Qualifikation der anzugebenden Personen, insbesondere deren

Persönliche vergleichbare Referenzen im Bereich der ausgeschriebenen Leistungen seit 2013, Nachweis der besonderen Kompetenz/Erfahrungen in der Erbringung vergleichbarer Leistungen unter Angabe entsprechender Referenzprojekte (für jedes Referenzprojekt sind mindestens folgende Informationen

Anzugeben: Leistungszeitraum, Angabe der vom jeweiligen Bearbeiter erbrachten Leistungen für das jeweilige Referenzprojekt, Beschreibung und Besonderheiten des jeweiligen Referenzprojektes, Auftragssummen,Ansprechpartner); dabei sind insbesondere die Nachweise zu folgenden 3 Personen vorzulegen:

(1) Hauptbauoberleiter (Hauptansprechpartner für den AG);

(2) Hauptbauüberwacher und

(3) Hauptbearbeiter Lph. 6.

Vergleichbare Referenzen = Lph. 6 bzw. Bauoberleitung bzw. Bauüberwachung für Verkehrsanlagen. Gewertet werden nur Referenzen bei denen die Lph. 8 abgeschlossen ist (abgeschlossen zwischen 2013 und 2018).

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Abschlagszahlungen gemäß Projektfortschritt.

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mitbevollmächtigtem Vertreter.

Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und führen zum Verfahrensausschluss sämtlicher betroffener Bewerbergemeinschaften.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/04/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 11/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/04/2019
Ortszeit: 14:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bitte beachten Sie, dass wir gemäß EU-Recht seit dem 18.10.2018 keine schriftlichen Unterlagen entgegen nehmen dürfen. Es ist möglich, dass in den Unterlagen auf die Option der schriftlichen Einreichung von Unterlagen verwiesen wird, diese Option besteht nicht mehr.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Contrescarpe 72
Bremen
28195
Deutschland
Telefon: +49 42136110333
E-Mail:
Fax: +49 42149632311

Internet-Adresse: www.bauumwelt.bremen.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 10 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Danach ist ein Nachprüfungsverfahren unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/03/2019