Werbung

Freiraum- u. verkehrsplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverf. u. nachgeschaltetem VgV-Verhandlungsverf. Stadterneuerung Innenstadt Bad Honne

Werbung

Wettbewerbsbekanntmachung

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Bad Honnef, Der Bürgermeister, Rathausplatz 1, 53604 Bad Honnef
Rathausplatz 1
Bad Honnef
53604
Deutschland
Kontaktstelle(n):[removed]
Telefon: [removed]
E-Mail: [removed]
Fax: [removed]
NUTS-Code: DEA2

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://vergabe.badhonnef.de/contact.php

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://my.hidrive.com/share/ddeft7s885
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Freiraum- u. verkehrsplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverf. u. nachgeschaltetem VgV-Verhandlungsverf. Stadterneuerung Innenstadt Bad Honne

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71400000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71322500
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Bad Honnef beabsichtigt zentrale Bereiche der Innenstadt anhand eines freiraum- und verkehrsplanerischen Wettbewerbs zu qualifizieren. Im Rahmen des Wettbewerbs sollen freiraum- und verkehrsplanerische Gesamtbegutachtungen in Form eines Realisierungs- u. eines Ideenteils vorgenommen werden. Das Wettbewerbsgebiet umfasst 29 400 qm, davon 6 200 qm als Realisierungsteil. Das Verfahren wird als einphasiger nichtoffener freiraum- und verkehrsplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil gem. RPW 2013 mit max. 6 Teilnehmern mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren und anschließendem VgV-Verhandlungsverfahren durchgeführt. Der Wettbewerb ist bei der AKNW unter der Nr. 11/19 am 26.2.2019 registriert worden. Die Ausloberin plant mit einem Gesamt-Bauvolumen von rund 1,5 bis 2,5 Mio. EUR brutto (konzeptabhängig) für die Umsetzung des Realisierungsteils. Gegenstand der stufenweise (LP 2-5, 6, 7, 8) zu vergebenen Leistungen sind die Leistungsbilder gemäß §§ 39 u. 47 HOAI.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Teilnahmeberechtigt für das Wettbewerbsverfahren sind natürliche und juristische Personen, die gemäß § 75 Abs. 1, 2 und 3 VgV die Berufsbezeichnungen Landschaftsarchitektin/Landschaftsarchitekt und Verkehrsplanerin/Verkehrsplaner tragen dürfen oder nach dem für die öffentliche Auftragsvergabe geltenden Landesrecht berechtigt sind, in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden. Landschaftsarchitekten/Landschaftsarchitektinnen können nur gemeinsam mit Verkehrsplanern/Verkehrsplanerinnen als Teilnehmergemeinschaft teilnehmen. Die Ausloberin sieht zwingend eine Zusammenarbeit beider Fachdisziplinen vor. Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß § 43 Abs. 1 VgV benennen.

Im Rahmen des vorgeschalteten Teilnahmewettbewerbs sollen 6 Teilnehmer ihrer Eignung gemäß § 42 VgV zur Teilnahme am Wettbewerbsverfahren ausgewählt werden. Die Verwendung der Bewerbungsunterlagen (Anlagen 1 - 11) ist hinsichtlich der Vergleichbarkeit der Bewerbungen zwingend erforderlich, insbesondere ist das Bewerbungsformular vollständig auszufüllen, zu unterschreiben und die darin geforderten Anlagen zu übermitteln. Mehrfachbewerbungen jeglicher Art sind unzulässig.

Es ist sicherzustellen, dass die Teilnahmeanträge bei der unter lit. I.1) genannten Kontaktstelle bis zum Abga-betermin eingegangen sind. Später eingehende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Elektro-nisch übermittelte Bewerbungen sind unzulässig.

Die notwendigen Informationen zur Bewertung der Eignungskriterien gemäß Matrix (Anlage A) sind eindeutig und prüfbar einzureichen. Bei Nichtvollständigkeit der geforderten Unterlagen und Angaben behält sich die Auftraggeberin vor, diese gemäß § 56 Abs. 2 VgV nicht nachzufordern. Nichteinreichen von angeforderten Unterlagen kann zum Ausschluss vom Verfahren führen.

Anhand der Anlagen 1 - 11 werden die Eignungskriterien gemäß Anlage A geprüft und mögliche Ausschlusskriterien/Teilnahmehindernisse ggf. festgestellt. Alle fremdsprachigen Urkunden oder Nachweise sind in deut-scher Sprache zu übersetzen. Eine eigenverantwortliche Übersetzung ist ausreichend, sofern sie im Sinne einer Eigenerklärung abgegeben und unterschrieben wurde. Die maximale Gesamtbewertungspunktzahl für eine Bewerbung beträgt 216 Punkte. Detaillierte Angaben zur Bewerbung sind den Anlagen 8 - 11 und Anlage A zu entnehmen. Im Teilnahmewettbewerb werden 6 Bewerber/Bewerberinnen/Bewerbergemeinschaften mit den höchsten Gesamtbewertungspunktzahlen ausgewählt und aufgefordert am Wettbewerb teilzunehmen. Erfüllen mehr als 6 Bewerber gleichermaßen die Anforderungen entsprechend der zugrunde gelegten Kriterien, behält sich die Auftraggeberin vor gemäß § 75 Abs. 6 VgV unter den verbliebenen Bewerbern ein Losverfahren durchzuführen.

Einzureichende Unterlagen für die Bewerbung sind:

- Anlage 1: Bewerbungsformular,

- Anlage 2: Bewerberformular bei Bewerbergemeinschaft gem. § 47 (1) VgV,

- Anlage 3: Nachweis der beruflichen Befähigung gem. § 44 (1) VgV,

- Anlage 4: Eigenerklärung zur Unabhängigkeit gem. § 73 VgV,

- Anlage 5: Eigenerklärung über wirtschaftliche Verknüpfungen,

- Anlage 6: Eigenerklärung gem. § 48 VgV, dass keine Ausschlussgründe bestehen,

- Anlage 7: Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung gem. § 45 (1) 3 und (4) 2 VgV,

- Anlage 8: Eigenerklärung über das vergleichbare Mittel des Vollzeitäquivalents der Beschäftigten der letzten 3 Kalenderjahre gemäß § 46 (3) 2 und 8 VgV,

- Anlage 9: Eigenerklärung über das vergleichbare Mittel der Gesamtumsätze der letzten 3 Kalenderjahre gem. § 45 (1) 1 und (2) VgV,

- Anlage 10 a-b: Nachweise der beruflichen Leistungsfähigkeit gem. § 46 (3) 1 VgV durch insgesamt 2 Referenzprojekte gemäß § 39 HOAI (Freiraum),

- Anlage 11 a-b: Nachweise der beruflichen Leistungsfähigkeit gem. § 46 (3) 1 VgV durch insg. 2 Referenzprojekte gemäß § 47 HOAI (Verkehrsplanung).

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Landschaftsarchitekten/Landschaftsarchitektinnen und Verkehrsplaner/Verkehrsplanerinnen gemäß Ziff. III.1.10)

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 6
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Insbesondere werden zur Beurteilung der eingereichten Arbeiten nachfolgende Kriterien zugrunde gelegt. Die Reihenfolge und Gewichtung der Kriterien wird durch das Preisgericht definiert. Das Preisgericht hat das Recht, die unten genannten Bewertungsmerkmale zu ergänzen, zu ändern oder zu modifizieren:

1) Gestalterische und räumliche Qualitäten (Nutzungsqualitäten des freiraum- und verkehrsplanerischen Konzeptes);

2) funktionale Aspekte;

3) verkehrstechnische Aspekte;

4) bautechnische Aspekte bezogen auf verkehrstechnische Anlange;

5) finanzielle Aspekte;

6) Aspekte der Nachhaltigkeit.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 01/04/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 12/04/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Für die Wettbewerbssumme stellt die Ausloberin eine Gesamtsumme von 122 000 EUR netto zur Verfügung. Für die Preisgelder stehen nach Abzug der Aufwandsentschädigung gemäß Ziff. IV.3.2 eine Summe von 74 000 EUR netto zur Verfügung. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:

1) Preis: 37 000 EUR netto;

2) Preis: 22 000 EUR netto;

3) Preis: 15 000 EUR netto.

Die Aufteilung der Preise kann abweichend von den vorgenannten Beträgen einstimmig durch das Preisgericht geändert werden. Die Preise sind Gegenleistungen für die vom Preisgericht ausgezeichneten Entwürfe und sind als Nettobeträge aufgeführt. Es wird das deutsche Umsatzsteuergesetz (UStG), insbesondere § 13b UStG, zugrunde gelegt. Im Falle einer Beauftragung wird das ausgeschüttete Preisgeld des Preisträgers/der Preisträgerin auf das zu vereinbarende Honorar angerechnet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen und unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Die Gesamtsumme von 122 000 EUR netto (vgl. Ziffer IV.3.1) wird anteilig in Form einer Aufwandsentschädigung in Höhe von 48.000 EUR netto ausgeschüttet und zu gleichen Teilen auf die 6 Teilnehmer (6 Teilnehmer á 8 000 EUR netto) bei Erfüllung der geforderten Wettbewerbsleistungen verteilt. Über die Erfüllung der Leistungen bzw. die Vollständigkeit der eingereichten Unterlagen entscheidet das Preisgericht. Es wird das deutsche Umsatzsteuergesetz (UStG), insbesondere § 13b UStG, zugrunde gelegt.

IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Prof. Dipl.-Ing. Thomas Fenner (FSWLA Landschaftsarchitektur, Düsseldorf)
Karl-Heinz Danielzik (Danielzik Leuchter + Partner, Duisburg) – angefragt
Prof. Dr. Frank Lohrberg (lohrberg stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart)
Dipl.-Ing. Michael Vieten (IGS Ingenieursgesellschaft Stolz, Neuss)
Otto Neuhoff (Bürgermeister, Stadt Bad Honnef)
Johanna Högner (Leiterin Stabsbereich Bürgermeister/Wirtschaftsförderung, Stadt Bad Honnef)
Fabiano Satiro Pinto (Geschäftsbereichsleiter Geschäftsbereich Städtebau, Stadt Bad Honnef)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die unter Ziff. IV.3.5 genannten Personen sind als Preisrichter angefragt worden. Die Ausloberin behält sich vor, andere und weitere fachkundige Personen als Preisrichter und stellvertretende Preisrichter oder sachverständige Berater hinzuzuziehen. Der Wettbewerb und das Verhandlungsverfahren werden in deutscher Sprache durchgeführt. Die Auftraggeberin verzichtet auf eine erneute Bekanntmachung des Verhandlungsverfahrens. Die Aufforderung zur Angebotsabgabe erfolgt nach der Preisgerichtssitzung des Realisierungswettbewerbs mit Ideenteil in Verbindung mit dem Versand des Protokolls des Preisgerichts. Die Bieter/Bieterinnen/Bietergemeinschaften werden im Verhandlungsverfahren verpflichtet, die Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind anzugeben.

Durch die Bewerbung am nichtoffenen Realisierungswettbewerb mit Ideenteil erklären die Bewerber/Bewerberinnen/Bewerbergemeinschaften, dass die Angebotsfrist vorab für das anschließende Verhandlungsverfahren auf 10 Tage, gerechnet ab dem Tag nach der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe, gem. § 17 (7) VgV festgelegt wird.

Die zur Angebotsabgabe notwendigen Unterlagen werden den gem. § 8 (2) RPW 2013 zur Angebotsabgabe aufzufordernden Teilnehmern zur Verfügung gestellt.

Die/der Bieterin/Bieter/Bietergemeinschaft, die die höchste Gesamtbewertungspunktzahl gemäß den Zuschlagskriterien 1 - 4 gemäß Anlage B (Zuschlagsmatrix) erreicht, wird der Zuschlag sofern keine anderen Gründe dagegen sprechen mit der Bearbeitung stufenweise beauftragt. Sofern keine wichtigen Gründe einer Beauftragung der Gewinnerin/des Gewinners des Wettbewerbsverfahrens entgegenstehen, behält sich die Auftraggeberin vor, den Auftrag auf Grundlage der Erstangebote an die Gewinnerin/den Gewinner des Wett-bewerbs gemäß § 17 (11) VgV und § 8 (2) RPW 2013 sowie Ziff. II.2.4 zu vergeben ohne in Verhandlungen zu treten.

Voraussichtliche Termine:

- Versand der Auslobung: April 2019,

- Abgabe der Arbeiten: Juni 2019,

- Preisgerichtssitzung: Juli 2019,

- Verhandlungsgespräche: voraussichtlich ab September 2019.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Düsseldorf, Am Bonneshof 35, 40474 Düsseldorf
Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Düsseldorf, Am Bonneshof 35, 40474 Düsseldorf
Düsseldorf
40474
Deutschland
Telefon: [removed]
E-Mail: [removed]
Fax: [removed]

Internet-Adresse: http://www.bezreg-duesseldorf.nrw.de/wirtschaft/vergabekammer/index.jsp

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

- vgl. § 134 (2) GWB,

- vgl. § 160 (3) GWB.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Düsseldorf, Am Bonneshof 35, 40474 Düsseldorf
Düsseldorf
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27/02/2019
Werbung

Wähle einen Ort aus Nordrhein-Westfalen

Aachen
Ahaus
Ahlen
Aldenhoven
Alfter
Alpen
Alsdorf
Altena
Altenbeken
Altenberge
Anröchte
Arnsberg
Ascheberg
Attendorn
Augustdorf
Bad Berleburg
Bad Driburg
Bad Honnef
Bad Laasphe
Bad Lippspringe
Bad Oeynhausen
Bad Salzuflen
Bad Sassendorf
Bad Wünnenberg
Baesweiler
Balve
Barntrup
Beckum
Bedburg
Bedburg-Hau
Beelen
Bergheim
Bergisch Gladbach
Bergkamen
Bergneustadt
Beverungen
Bielefeld
Billerbeck
Blankenheim (Ahr)
Blomberg
Bocholt
Bochum
Bönen
Bonn
Borchen
Borgentreich
Borgholzhausen
Borken
Bornheim
Bottrop
Brakel
Breckerfeld
Brilon
Brüggen
Brühl
Bünde
Burbach
Büren
Büren-Ahden
Burscheid
Castrop-Rauxel
Coesfeld
Dahlem
Datteln
Delbrück
Detmold
Dinslaken
Dörentrup-Bega
Dormagen
Dorsten
Dortmund
Drensteinfurt
Drolshagen
Duisburg
Duisburg
Dülmen
Düren
Düsseldorf
Eitorf
Elsdorf
Emmerich am Rhein
Emsdetten
Engelskirchen
Enger
Ennepetal
Ennigerloh
Ense
Erftstadt
Erkelenz
Erkrath
Erndtebrück
Erwitte
Eschweiler
Eslohe
Espelkamp
Essen
Essen-Steele
Euskirchen
Everswinkel
Extertal
Finnentrop
Frechen
Freudenberg
Fröndenberg
Geilenkirchen
Geldern
Gelsenkirchen
Gescher
Geseke
Gevelsberg
Gladbeck
Goch
Grefrath
Greven
Grevenbroich
Gronau
Gummersbach
Gütersloh
Haan
Hagen
Halle (Westf.)
Haltern am See
Halver
Hamm
Hamminkeln
Harsewinkel
Hattingen
Havixbeck
Heiden
Heiligenhaus
Heimbach
Heinsberg
Hellenthal
Hemer
Hennef
Herdecke
Herford
Herne
Herscheid
Herten
Herzebrock-Clarholz
Herzogenrath
Hiddenhausen
Hilchenbach
Hilden
Holzwickede
Hopsten
Horn-Bad Meinberg
Hörstel
Hövelhof
Höxter
Hückelhoven
Hückeswagen
Hüllhorst
Hünxe
Hürtgenwald
Hürth
Ibbenbüren
Inden
Iserlohn
Isselburg
Issum
Jüchen
Jülich
Kaarst
Kalkar
Kalletal
Kamen
Kamp-Lintfort
Kempen
Kerpen
Kevelaer
Kierspe
Kirchhundem
Kirchlengern
Kleve
Köln
Königswinter
Korschenbroich
Kranenburg
Krefeld
Kreuztal
Kürten
Laer
Lage
Langenberg
Langenfeld
Langerwehe
Legden
Leichlingen
Lemgo
Lengerich
Lennestadt
Leverkusen
Lichtenau
Lienen
Lindlar
Lippetal
Lippstadt
Lohmar
Löhne
Lotte
Lübbecke
Lüdenscheid
Lüdinghausen
Lügde
Lünen
Marienheide
Marienmünster
Marl
Marsberg
Mechernich
Meckenheim
Medebach
Meerbusch
Meinerzhagen
Menden (Sauerland)
Meschede
Metelen
Mettingen
Mettmann
Minden
Moers
Möhnesee
Mönchengladbach
Monheim am Rhein
Monschau
Morsbach
Much
Mülheim an der Ruhr
Münster
Nachrodt-Wiblingwerde
Netphen
Nettersheim
Nettetal
Neuenkirchen
Neuenrade
Neukirchen-Vluyn
Neunkirchen
Neunkirchen-Seelscheid
Neuss
Niederkassel
Niederkrüchten
Niederzier
Nordkirchen
Nordwalde
Nörvenich
Nottuln
Nümbrecht
Oberhausen
Ochtrup
Odenthal
Oelde
Oer Erkenschwick
Oerlinghausen
Olfen
Olpe
Olpe/Biggesee
Olsberg
Ostbevern
Overath
Paderborn
Petershagen
Plettenberg
Porta Westfalica
Pulheim
Radevormwald
Raesfeld
Rahden
Ratingen
Recke
Recklinghausen
Rees
Reichshof
Reken
Remscheid
Rheda-Wiedenbrück
Rhede
Rheinbach
Rheinberg
Rheine
Rietberg
Rödinghausen
Roetgen
Rommerskirchen
Rosendahl
Rösrath
Ruppichteroth
Rüthen
Saerbeck
Salzkotten
Sankt Augustin
Schalksmühle
Schermbeck
Schieder-Schwalenberg
Schleiden
Schloß Holte-Stukenbrock
Schmallenberg
Schöppingen
Schwalmtal
Schwelm
Schwerte
Selfkant
Selm
Senden
Sendenhorst
Siegburg
Siegen
Simmerath
Soest
Solingen
Sonsbeck
Spenge
Sprockhövel
Sprockhövel-Haßlinghausen
Stadtlohn
Steinfurt
Steinheim
Stemwede
Stolberg
Straelen
Südlohn
Sundern
Swisttal
Tecklenburg
Telgte
Titz
Tönisvorst
Troisdorf
Übach-Palenberg
Uedem
Unna
Velbert
Velen
Verl
Versmold
Vettweiß
Viersen
Vlotho
Voerde
Vreden
Wachtberg
Wachtendonk
Wadersloh
Waldbröl
Waltrop
Warburg
Warendorf
Warstein
Wassenberg
Weeze
Wegberg
Weilerswist
Wenden
Werdohl
Werl
Wermelskirchen
Werne
Werther (Westf.)
Wesel
Wesseling
Westerkappeln
Westheim
Wetter (Ruhr)
Wettringen
Wickede (Ruhr)
Wiehl
Willebadessen
Willich
Wilnsdorf
Windeck
Winterberg
Wipperfürth
Witten
Wülfrath
Wuppertal
Würselen
Xanten
Zülpich