Neubau Oberschule Artland Quakenbrück; Rohbauarbeiten 2. Bauabschnitt

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Samtgemeinde Artland
Markt 1
Quakenbrück
49610
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vera Winner
Telefon: +49 5431/182306
E-Mail:
Fax: +49 5431/182217
NUTS-Code: DE94E

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.artland.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E86461373
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E86461373
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Oberschule Artland Quakenbrück; Rohbauarbeiten 2. Bauabschnitt

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45214220
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neubau Oberschule Artland Quakenbrück; Rohbauarbeiten 2. Bauabschnitt:

Ausführung von Erd-, Stahlbeton- und Maurerarbeiten; Verlegung von Grundleitungen unter dem Gebäude; Rohrleitungen im Bereich der Außenanlagen; Wand- und Deckendurchbrüche für die TGA-Gewerke

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45214220
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE94E
Hauptort der Ausführung:

Jahnstraße 24

49610 Quakenbrück

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Neubau Oberschule Artland Quakenbrück; Rohbauarbeiten 2. BA:

Baustelleneinrichtung: Bauzaun 290 lfm, Sanitärcontainer, Besprechungscontainer (30 m2), Baustraße herstellen aus LAGA Z0 Material herstellen 189 t, Wasser- u. Stromanschlüsse vorhalten;

Erdarbeiten: Erdaushub, Aushub Streifenfundamente GK 232 m3, Baugrubensohle nach verdichten 1 030 m2, Schottertragschicht d=20 cm 259 m3, Lastplattendruckversuche, Arbeitsräume verfüllen 189 m3;

Grundleitungen DN 100 bis 400 mit Rohrgräben in Tiefen von 1,0 bis 2,0 m; Einbau von ca. 5 Schächten in Tiefen bis 2,0 m; Rohrleitungen: Polypropylen-Abflussrohre von DN 100 bis 200 liefern und montieren ca. 354 m; Erdarbeiten für Rohrleitungen;

Stahlbetonarbeiten: Stahlbeton Bodenplatte 206 m3, Deckenschalung 971 m2, Beton Decke 260 m3, Bewehrungsstahl Rundstahl B 500S 20 to, Mattenstahl B 500A 29,3 to;

Maurerarbeiten: Wärmedämmstein 135 lfm, KS Mauerwerk 557 m2, KS-Stürze 24 Stck, Türöffnungen 26 St.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 23/09/2019
Ende: 06/03/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Auftraggeber kann die Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) (oder eines gleichwertigen Verzeichnisses anderer Mitgliedsstaaten) oder die Eigenerklärung gem. Formblatt 124 - Eigenerklärung zur Eignung - oder die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) als vorläufigen Nachweis der Eignung zur Befähigung und Erlaubnis der Berufsausübung heranziehen.

In allen o. g. Fällen behält sich der Auftraggeber zur Überprüfung vor, folgende, aktuelle Nachweise im ganzen oder teilweise nachzufordern:

- Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in der Handwerksrolle bzw. bei der Industrie- und Handelskammer,

- qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des für den Auftragnehmer zuständigen Versicherungsträgers mit Angaben der Lohnsummen,

- Erklärung, dass der Bieter in den letzten 2 Jahren nicht aufgrund eines Verstoßes gegen Vorschriften, der zu einem Eintrag im Gewerbezentralregister geführt hat, mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstraße von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden ist. Zur Überprüfung wird der Auftraggeber einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister anfordern.

Es werden auch vergleichbare Nachweise aus anderen Mitgliedsstaaten akzeptiert.

Die oben genannten Bedingungen gelten auch für die Nachunternehmer des Bieters.

Die Einreichungsfrist von nachgeforderten Unterlagen, die zur Angebotsabgabe nicht vorliegen mussten, wird auf 10 Kalendertage festgesetzt. Angebote von Bietern, die nicht innerhalb der genannten Frist die nachgeforderten Unterlagen einreichen, werden ausgeschlossen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Auftraggeber kann die Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) (oder eines gleichwertigen Verzeichnisses anderer Mitgliedsstaaten) oder die Eigenerklärung gem. Formblatt 124 - Eigenerklärung zur Eignung - oder die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) als vorläufigen Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit heranziehen.

In allen o. g. Fällen behält sich der Auftraggeber zur Überprüfung vor, folgende aktuelle Nachweise im ganzen oder teilweise nachzufordern:

- Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters oder entsprechend testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnung der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre,

- Vorlage einer entsprechenden Bankerklärung,

- Nachweis einer entsprechenden Berufshaftpflichtversicherung,

- Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkassen (soweit der Betrieb des Bieters beitragspflichtig ist),

- Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen (soweit das Finanzamt derartige Bescheinigungen ausstellt),

- Freistellungsbescheinigung nach § 48 b EStG,

- Erklärung, dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches geregeltes Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde und sich der Bieter nicht in Liquidation befindet.

Es werden auch vergleichbare Nachweise aus anderen Mitgliedsstaaten akzeptiert.

Die oben genannten Bedingungen gelten auch für die Nachunternehmer des Bieters.

Die Einreichungsfrist von nachgeforderten Unterlagen, die zur Angebotsabgabe nicht vorliegen mussten, wird auf 10 Kalendertage festgesetzt. Angebote von Bietern, die nicht innerhalb der genannten Frist die nachgeforderten Unterlagen einreichen, werden ausgeschlossen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Auftraggeber kann die Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) (oder eines gleichwertigen Verzeichnisses anderer Mitgliedsstaaten) oder die Eigenerklärung gem. Formblatt 124 - Eigenerklärung zur Eignung - oder die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) als vorläufiger Nachweis beruflichen und technischen Leistungsfähigkeit heranziehen.

In allen o. g. Fällen behält sich der Auftraggeber zur Überprüfung vor, folgende aktuelle Nachweise im ganzen oder teilweise nachzufordern:

- 3 Referenznachweise aus den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren mit mindestens folgenden Angaben: Ansprechpartner; Art der ausgeführten Leistungen; Auftragssumme; Ausführungszeitraum; stichwortartige Benennung des mit dem eigenem Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges einschl. Angaben der ausgeführten Mengen; Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer; stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen und gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung) Kurzbeschreibung der Baumaßnahme einschließlich eventueller Besonderheiten der Ausführung; Angaben zur Art der Baumaßnahme (Neubau, Umbau, Denkmal); Angaben zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner, Nachunternehmer); ggf. Angaben der Gewerke, die mit eigenem Leitungspersonal koordiniert wurden; Bestätigung des Auftraggebers über vertragsgemäße Ausführung der Leistung.

Um einen ausreichenden Wettbewerb sicherzustellen, können vom Auftraggeber auch Bauleistungen/Referenzen berücksichtigt werden, die mehr als 3 Jahre zurückliegen.

- Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte gegliedert nach Lohngruppen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal.

Die oben genannten Bedingungen gelten auch für die Nachunternehmer des Bieters.

Die Einreichungsfrist von nachgeforderten Unterlagen, die zur Angebotsabgabe nicht vorliegen mussten, wird auf 10 Kalendertage festgesetzt. Angebote von Bietern, die nicht innerhalb der genannten Frist die nachgeforderten Unterlagen einreichen, werden ausgeschlossen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Es ist eine Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 % der Auftragssumme (inkl. Umsatzsteuer) vorzulegen (Falls die Auftragssumme 250 000 EUR netto überschreitet). Die für die Mängelansprüche zu leistende Sicherheit beträgt 3,0 v. H. der Auftragssumme (inkl. Umsatzsteuer) einschließlich aller Nachträge.

Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/03/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21/03/2019
Ortszeit: 11:00
Ort:

Samtgemeinde Artland, Markt 2

Raum 210

49610 Quakenbrück

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Öffnung der Angebote wird von mindestens 2 Vertretern der Samtgemeinde Artland gemeinsam am Öffnungstermin unverzüglich nach Ablauf der Angebotsfrist durchgeführt. Bieter oder deren Bevollmächtige dürfen am Eröffnungstermin nicht teilnehmen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen stehen unter dem Link gemäß Punkt 1.3) kostenlos, uneingeschränkt und ohne Registrierung zur Verfügung.

Bitte registrieren Sie sich für die Teilnahme an der elektronischen Ausschreibung kostenlos unter https://subreport.de/. Ihre Registrierung auf der Vergabeplattform gewährleistet, dass Sie alle für die Ausschreibung betreffenden Informationen, wie z. B. Antworten auf Bieterfragen und Änderung der Vergabeunterlagen, automatisch an Ihre dort eingetragene E-Mail-Adresse erhalten. Das Angebot ist elektronisch in Textform nach § 126b BGB bis spätestens zum Ablauf der Angebotsfrist hochzuladen. Dem elektronischen Angebot ist das beiliegende Angebotsschreiben vollständig ausgefüllt sowie alle geforderten Erklärungen und Nachweise beizufügen. Nicht deutschsprachige Nachweise müssen als beglaubigte Übersetzung in Deutsch vorgelegt werden. Beim elektronisch übermittelten Angebot in Textform ist der Name der natürlichen Person, die die Erklärung abgibt, anzugeben. Fehlen diese Angaben, wird das Angebot ausgeschlossen. Postalisch eingereichte Angebote werden nicht zur Wertung zugelassen und ausgeschlossen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Fristen entsprechend der gesetzlichen Vorgaben.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/02/2019