BAB A60, GE AS Waxweiler-AS Bleialf, FR Belgien Referenznummer der Bekanntmachung: A01-16-0001-04-274-18

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
LBM ABA Montabaur
070100
Bahnhofsplatz 1
Montabaur
56410
Deutschland
Telefon: +49 2602 / 924-0
E-Mail:
Fax: +49 2602/924-4500
NUTS-Code: DEB1B

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.lbm.rlp.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://lbm.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXS2YYRY5UD/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://lbm.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXS2YYRY5UD
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Straßenbau

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

BAB A60, GE AS Waxweiler-AS Bleialf, FR Belgien

Referenznummer der Bekanntmachung: A01-16-0001-04-274-18
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45233110
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

BAB A60, Grunderneuerung zwischen Waxweiler und Bleialf in Fahrtrichtung Belgien

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45000000
45200000
45230000
45233000
45233100
45233120
45233130
45233140
45233200
45233210
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB1B
Hauptort der Ausführung:

LBM ABA Montabaur

Bahnhofsplatz 1

56410 Montabaur BAB A60 zwischen AS Waxweiler und AS Bleialf

ca. Km 17,6 bis Km 21,2 in FR Belgien

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Grundhafte Erneuerung von ca. 3,6 Km Autobahn in Asphaltbauweise, Aus- und Einbau von ca. 42 000 m2 Asphalt, Herstellung von: ca. 42 000 m2 Verfestigung, ca. 1 000 m Bordanlagen mit ca. 24 Ablaufbuchten, ca. 12 000 m Sickerleitungen, ca. 7 200 m Banketten, Bau von 2 Mittelstreifenüberfahrten und 1 prov. Überfahrt, Arbeiten an 2 Notrufsäulen etc.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 5
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angabe gemäß Vordruck Eigenerklärung zur Eignung

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angabe gemäß Vordruck Eigenerklärung zur Eignung

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angabe gemäß Vordruck Eigenerklärung zur Eignung

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Rechtsform der Bietergemeinschaft: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/03/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 14/05/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 15/03/2019
Ortszeit: 12:00
Ort:

Landesbetrieb Mobilität Autobahnamt Montabaur

Bahnhofsplatz 1

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Keine Bieter und deren Bevollmächtigte zugelassen!.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch unter www.vergabe.rlp.de nach vorheriger einmaliger kostenfreier Registrierung zur Verfügung gestellt. Bieteranfragen werden ebenfalls ausschließlich elektronisch im Projektraum behandelt.

Bekanntmachungs-ID: CXS2YYRY5UD

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Nachprüfungsstelle beim LBM Mobilität Rheinland-Pfalz
Friedrich-Ebert-Ring 14-20
Koblenz
56068
Deutschland
Telefon: +49 26130290
E-Mail:
Fax: +49 261291411107

Internet-Adresse: www.lbm.rlp.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz
Friedrich-Ebert-Ring 14 - 20
Koblenz
56068
Deutschland
Telefon: +49 2613029-0
E-Mail:
Fax: +49 2613029-1025

Internet-Adresse: www.lbm.rlp.de

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Unzulässigkeit eines Nachprüfungsantrages nach Ablauf der Frist des §160 Abs. 3 Nr. 4 GWB (15 Tage nach Eingang des Nichtabhilfebescheides auf eine Rüge) wird hingewiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabeprüfstelle beim Landesbetrieb Mobilität Rh.-Pfalz
Friedrich-Ebert-Ring 14-20
Koblenz
56068
Deutschland
Telefon: +49 2613029-0
E-Mail:
Fax: +49 26129141-1107

Internet-Adresse: http://www.lbm.rlp.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/02/2019