Metallbau (Pfosten-Riegel, Außentürelemente, Innere Trennw.) Referenznummer der Bekanntmachung: TD-B 2019/222 N

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Klinikum Burgenlandkreis GmbH
Humboldtstraße 31
Naumburg
06618
Deutschland
Telefon: +49 3445721065
E-Mail:
Fax: +49 3445721053
NUTS-Code: DEE08

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.klinikum-burgenlandkreis.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Gesellschaft mit beschränkter Haftung
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Metallbau (Pfosten-Riegel, Außentürelemente, Innere Trennw.)

Referenznummer der Bekanntmachung: TD-B 2019/222 N
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45215100
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Metallbau (Pfosten-Riegel, Außentürelemente, Innere Trennw.)

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45262670
45421110
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE08
Hauptort der Ausführung:

Klinikum Burgenlandkreis GmbH

Standort Saale-Unstrut-Klinikum Naumburg

Humboldtstraße 31

06618 Naumburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Neubau eines Kinderzentrums.

In dem 4- geschossiger Funktionsneubau werden verschiedene Bereiche der Kinder- und Jugendmedizin, Onkologie und Palliativmedizin, sowie eine Erweiterung des bestehenden MVZ untergebracht.

Neben dem Neubau sind die angrenzenden Bereiche der Bestandsgebäude funktionell anzupassen.

Bruttogeschossfläche gesamt: 6 436 m2

Bruttorauminhalt gesamt: 22 290 m3

- 35 m2 Pfosten-Riegel-Konstruktion mit 1-flg. Türen inkl. Beschlägen,

- 1 Stück 2-flg. automatische Fluchtweg-Schiebetüranlagen,

- 1 Stück 2-flg. automatische Fluchtweg-Falttüranlage,

- 3 Stück 1-flg. Außentüren aus Leichtmetallprofilen inkl. Beschlägen,

- 10 Stück Alu-Fensterelemente mit Kipp-/Schiebetüren ca. 4400/2520 mm,

- 17 Stück Metall-Glas-Elemente mit 1- und 2-flg. Türen ohne Rauch- und Brandschutzanforderungen inkl. Beschlägen,

- 8 Stück Metall-Glas-Elemente mit 1- und 2-flg. Türen mit Schallschutzanforderungen SK3 inkl. Beschläge,

- 23 Stück Metall-Glas-Elemente mit 1- und 2-flg. Türen mit Rauch- und Brandschutzanforderungen T30/RS inkl. Beschläge,

- 16 Stück Gleitschienen-Obentürschließer für 1- und 2-flg. Türen mit elektromechanischer Feststellung und integriertem Rauchmelder,

- 17 Stück automatische Drehflügelantriebe für 1- und 2-flg. Rauch- und Brandschutztüren,

- 1 Stück Feuerschutz-Doppelrollladen T30 ca. 2330/2130 mm.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 27/05/2019
Ende: 07/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das Angebot ist ausschließlich in deutscher Sprache einzureichen. Dem Angebot beiliegende Unterlagen, Nachweisen und Erklärungen, die in der jeweiligen Landessprache ausgestellt sind, sind sowohl im Original als auch in beglaubigeter deutscher Übersetzung beizufügen. Die gesamt Auftragsabwicklung erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache.

Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung für die zu vergebende Leistung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (PQ-Verzeichnis) und ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Im Angebot ist die jeweilige Nummer, unter der das Unternehmen im PQ-Verzeichnis geführt wird, anzugeben. Bei Einsatz von anderen Unternehmen (Unteraufträge, Eignungsleihe) ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese anderen Unternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzungen für die Präqualifikation erfüllen, ggf. ergänzt durch auftragsspezifische Einzelnachweise. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot - entweder die ausgefüllte "Eigenerklärung zur Eignung" - oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE), jeweils ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise vorzulegen. Bei Einsatz von anderen Unternehmen (Unteraufträge, Eignungsleihe) sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese anderen Unternehmen abzugeben. Sind die anderen Unternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese anderen Unternehmen im PQ-Verzeichnis geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der anderen Unternehmen) auf gesondertes Verlangen durch die Vorlage der im Formblatt

"Eigenerklärungen zur Eignung" bzw. in der EEE genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung" ist erhältlich als Bestandteil der Vergabeunterlagen zu dieser Ausschreibung.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Vorlage des Nachweises der Eintragung in das PQ-Verzeichnis

Oder Vorlage folgender gültiger Einzelnachweise:

- Vorlage des Nachweises über die Eintragung im Berufs- oder Handelsregister oder vergleichbare Nachweise nach den Rechtsvorschriften des jeweiligen Landes, in dem der Bieter ansässig ist,

- Vorlage der Bewerbererklärung des Landes Sachsen-Anhalt,

- Vorlage der Gewerbeanmeldung/-ummeldung oder Steuernummer oder vergleichbare Nachweise nach den Rechtsvorschriften des jeweiligen Landes in dem der Bieter ansässig ist,

- Vorlage eines gültigen Nachweises über die Zahlung von Beiträgen zur Berufsgenossenschaft oder vergleichbare Nachweise nach den Rechtsvorschriften des Landes, in dem der Bieter ansässig ist,

- Vorlage der Eigenerklärung, dass sich das Unternehmen weder in Insolvenz noch in Liquidation befindet,

- Vorlage einer kurzen Darstellung des Unternehmens sowie seiner Geschäftstätigkeit in frei gewählter Form,

- Vorlage der Erklärung über den Gesamtumsatz im entsprechenden Marktsegment in den letzten drei Jahren, bezogen auf den Leistungsgegenstand einzureichen

Darüber hinaus (nicht Bestandteil des PQ-Verzeichnis) sind folgende Nachweise/Erklärungen mit dem Angebot vorzulegen:

- aktuelle Bescheinigung über eine branchenübliche Betriebshaftpflichtversicherung durch Beifügung einer Kopie des Versicherungsscheines, dem sowohl die Deckungshöhen als auch die abgesicherten Risiken entnommen werden können (ggf. ist bei Auftragserteilung eine Anpassung der Deckungssummen vorzunehmen),

- ggf. Bietergemeinschaftserklärung

Rechtsform bei Bietergemeinschaften: keine, jedoch ist eine rechtsverbindlich unterschriebene Erklärung aller Mitglieder über eine gesamtschuldnerische Haftung mit bevollmächtigtem Vertreter abzugeben

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Angabe zu 3 vergleichbaren Referenzprojekten aus dem Gesundheitsbau in den letzten 5 Jahren, mit Leistungsumfang (Art des Vorhabens, kurze Beschreibung der beauftragten Leistungen, Bausumme, Dauer des Vorhabens) und Ansprechpartner (Kontaktdaten)

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

- Erklärung zur Tariftreue und Entgeltgleichheit (§ 10 Abs. 1 und 3 des Landesvergabegesetzes Sachsen-Anhalt),

- Erklärung zum Nachunternehmereinsatz (§ 13 Abs. 2 und 4 des Landesvergabegesetzes Sachsen-Anhalt),

- Beachtung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (§ 12 des LVG Sachsen-Anhalt),

- ergänzende Vertragsbedingungen (zu den §§ 12, 17 und 18 des LVG Sachsen-Anhalt).

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/03/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 06/05/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 12/03/2019
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter sind nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Es sind ausschließlich elektronische Angebote zugelassen.

Die elektronische Angebotsabgabe ist nur über eVergabe.de möglich. Eine alternative elektronische Angebotsübermittlung an die Vergabestelle (z. B. per E-Mail oder PC-Fax) ist nicht zulässig und führt zwingend zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren.

Wir empfehlen Bewerbern, sich auf der Vergabeplattform anzumelden, da nur hier registrierte Bewerber aktiv über die Einstellung von Änderungen oder Ergänzungen informiert werden.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Straße 2
Halle / Saale
06112
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das Vergabeverfahren unterliegt den Vorschriften über das Nachprüfungsverfahren vor den Vergabekammern (§ 155 ff. GWB). Gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Ein wirksam erteilter Zuschlag kann nicht aufgehoben werden (§ 168 Abs. 2 Satz 1 GWB). Ist der Zuschlag bereits erteilt, kann die Unwirksamkeit eines Vertrages nach § 135 Abs. 2 GWB nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den Auftraggeber über den Abschluss des Vertrages, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Straße 2
Halle / Saale
06112
Deutschland
Telefon: +49 345/5141536
Fax: +49 345/5141115
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/02/2019
Werbung