Anmietung von Geschwindigkeitsmessgeräten im Landkreis Karlsruhe und Aufbereitung der Messungen Referenznummer der Bekanntmachung: LRAKA-2019-0002

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landratsamt Karlsruhe
Beiertheimer Allee 2
Karlsruhe
76137
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail:
NUTS-Code: DE123

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.landkreis-karlsruhe.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16893cb4a3f-3b51f0453703fe01
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16893cb4a3f-3b51f0453703fe01
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anmietung von Geschwindigkeitsmessgeräten im Landkreis Karlsruhe und Aufbereitung der Messungen

Referenznummer der Bekanntmachung: LRAKA-2019-0002
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34971000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Anmietung von Geschwindigkeitsmessgeräten im Landkreis Karlsruhe und Aufbereitung der Messungen

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
63712710
31682210
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE123
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Landkreis Karlsruhe führt mobile Geschwindigkeitsmessungen durch. Der Umfang der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung lässt pro Jahr ca. 36 000 Verstöße erwarten. Aus polizeilichen Kontrollen sind darüber hinaus ca. 4 000 Vorgänge aufzubereiten.

Ausgeschrieben wird die Sach- und Personalgestellung für die mobile Geschwindigkeitsmessung im Landkreis Karlsruhe sowie Datenaufbereitung der Messungen.

Pro Messtag sind bis zu 3 Messfahrzeuge mit Fahrer und wechselnden Messgeräten zu gestellen. Montags bis freitags kommen täglich in der Regel drei Messfahrzeuge zum Einsatz und samstags ein Fahrzeug. Ein Messeinsatz dauert in der Regel 8 Stunden.

Vertragszeitraum: 1.5.2019 - 30.4.2022 mit Verlängerungsoption auf einmalig 6 Monate.

- Bedarfsposition 1: Anmietung eines vierten mobilen Messzugs,

- Bedarfsposition 2: Datenaufbereitung von digitalen Messdaten aus stationären Messanlagen.

Nähere Informationen können Sie dem Leistungsverzeichnis entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Ergonomie / Gewichtung: 10,00
Preis - Gewichtung: 90,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2019
Ende: 30/04/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber behält sich eine Verlängerungsoption zu den gleichen Konditionen wie im 3. Vertragsjahr auf einmalig 6 Monate vor (1.5.2022 bis 31.10.2022). Die Verlängerungsoption gilt sowohl für Position 1 wie für Position 2 und umfasst im Falle der Beauftragung einer oder beider Bedarfspositionen auch diese.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Bedarfsposition 1: Anmietung eines vierten mobilen Messzugs

Bedarfsposition 2: Datenaufbereitung von digitalen Messdaten aus stationären Messanlagen

Verlängerungsoption auf einmalig 6 Monate

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

- Auszug aus dem Handelsregister; sollte kein Eintrag im Handelsregister vorliegen, so ist eine Kopie der Gewerbeanmeldung vorzulegen sowie der/die Geschäftsführer/in namentlich mit Geburtsdatum zu benennen,

Allgemeine Erklärungen und Nachweise zur Eignung:

- Führungszeugnis ("Auszug aus dem Bundeszentralregister") für alle Mitglieder der Geschäftsführung und Unternehmensleitung (Die Zeugnisse dürfen zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe nicht älter als 3 Monate sein; alternativ wird die Eigenerklärung über die Beantragung der Führungszeugnisse akzeptiert sofern die Zeugnisse zeitnah, bis spätestens vor Ende der Bindefrist, nachgereicht werden),

- Unterzeichnete Verpflichtungserklärung zum Mindestentgelt nach den Vorgaben des Tariftreue- und Mindestlohngesetzes für öffentliche Aufträge in Baden-Württemberg (Landestariftreue- und Mindestlohngesetz - LTMG).

Bei ausländischen Bietern müssen alle geforderten Unterlagen in deutscher Sprache abgefasst und die geforderten Inhalte gleichwertig sein. Die geforderten Auszüge, Nachweise und Zeugnisse können bei ausländischen Bietern durch eine gleichwertige Bescheinigung der zuständigen Stellen des Herkunftslandes oder des Niederlassungsstaates des Bewerbers oder Bieters erbracht werden.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung in Höhe von mindestens 5.000.000 € pauschal für Personen- und Sachschäden und mindestens 100 000 EUR für Vermögensschäden (der Versicherungsnachweis darf zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe nicht älter als 6 Monate sein),

- Nachweis einer verschuldensunabhängigen Insassen-Unfallversicherung in Höhe von mindestens 250 000 EUR pro Fahrzeug,

- Auf Anfrage vorzulegen:

Referenzen von Auftraggebern im Bereich Geschwindigkeitsmessgeräteanmietung aus den letzten 3 Jahren

Bei ausländischen Bietern müssen alle geforderten Unterlagen in deutscher Sprache abgefasst und die geforderten Inhalte gleichwertig sein. Die geforderten Auszüge, Nachweise und Zeugnisse können bei ausländischen Bietern durch eine gleichwertige Bescheinigung der zuständigen Stellen des Herkunftslandes oder des Niederlassungsstaates des Bewerbers oder Bieters erbracht werden.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Nachweis der Vorhaltung von mindestens 10 Messfahrzeugen, die den Anforderungen der Leistungsbeschreibung entsprechen (eine Eigenerklärung hierüber ist ausreichend),

- Nachweis des gefährdungslosen Einbaus der Überwachungstechnik vor dem Beifahrersitz (eine Eigenerklärung hierüber ist ausreichend),

- detaillierte Beschreibung der Einsatzfahrzeuge und der Technik zur Durchführung mobiler Geschwindigkeitsmessungen (Messgerätetypen),

- Nachweis der PTB-Zulassung der Messgeräte,

- Eichnachweise der Messgeräte,

- Schulungsnachweise für das Fahrpersonal jeweils an allen Messgerätetypen,

- Beschreibung der Auswertesoftware,

- Muster der Auswertungsstatistik.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/03/2019
Ortszeit: 09:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 16/04/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11/03/2019
Ortszeit: 09:30
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

Falls die Verlängerungsoption nicht genutzt wird erfolgt die Bekanntmachung voraussichtlich im Zeitraum Dezember 2021 - Februar 2022; falls die Verlängerungsoption genutzt wird erfolgt eine Veröffentlichung voraussichtlich im Sommer 2022

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Angebote, die über die Vergabeplattform abgegeben werden, können bis zum Ende der Angebotsfrist berichtigt oder geändert werden, indem der Bieter ein neues Angebot über die Vergabeplattform einreicht. Zuvor muss das eingereichte Angebot im Bietercockpit des Vergabemanagers zurückgezogen werden. Weitere Informationen können auf https://www.vergabe24.de/ nachgelesen werden.

Die Bieter sind verpflichtet, sich bis 6 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist unter https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16893cb4a3f-3b51f0453703fe01 zu informieren, ob sich Erläuterungen, Konkretisierungen oder Änderungen in den Vergabeunterlagen ergeben haben (Holschuld). Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Notwendigkeit ergeben kann, die Angebotsfrist auch noch innerhalb dieser 6 Kalendertage zu verschieben. In einem solchen Fall wird unverzüglich ebenfalls auf der vorgenannten Internetseite informiert. Fragen, die mit dem Vergabeverfahren in Zusammenhang stehen, müssen über die Vergabeplattform ("Vergabe24") an die ausschreibende Stelle gerichtet werden. Antworten und Auskünfte zu rechtzeitig gestellten Bieterfragen werden von der ausschreibenden Stelle über die Vergabeplattform bis spätestens 6 Tage vor Ablauf der Angebotsfrist erteilt. Es wird den Bewerbern empfohlen, sich bei Vergabe24 kostenlos zu registrieren, damit sie (automatisch) Informationen zu Erläuterungen, Konkretisierungen und/oder Änderungen erhalten.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/02/2019