Neuerrichtung einer Kindertagesstätte (KITA) mit angegliederter Seniorentagesbetreuung mit Verpflegungseinrichtung, Ortsgemeinde Rohrbach

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Verbandsgemeindeverwaltung Herxheim
Obere Hauptstraße 2
Herxheim
76863
Deutschland
Kontaktstelle(n): Bernd Essert, Verbandsgemeindeverwaltung Herxheim
Telefon: +49 7276-501214
E-Mail:
NUTS-Code: DEB3H

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.vg-herxheim.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E14516494
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E14516494
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neuerrichtung einer Kindertagesstätte (KITA) mit angegliederter Seniorentagesbetreuung mit Verpflegungseinrichtung, Ortsgemeinde Rohrbach

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71312000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das vorliegende Vergabeverfahren (Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb) zielt auf die Vergabe der Fachplanungsleistungen zur Technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 4-6, für den Neubau einer zweigruppigen Kindertagesstätte (KITA) inklusive Betreuungsangebot für Kinder unter 3 Jahren und einer angegliederten Seniorentagesbetreuung mit Verpflegungseinrichtung. Parallel hierzu werden gesondert die Leistungen der Freianlagenplanung, der Tragwerksplanung sowie der Planung zur Technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 1-3 und 8, ausgeschrieben. Die Ausschreibung der Gebäudeplanungsleistungen (Objektplanung) ist bereits am 5.2.2019 im Supplement des EU-Amtsblatts bekannt gemacht worden. Neben der Berücksichtigung funktionaler Aspekte müssen bei den genannten Planungsleistungen insbesondere die Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit sowie einer energieeffizienten Bauweise beachtet werden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
NUTS-Code: DEB
NUTS-Code: DEB3
NUTS-Code: DEB3H
Hauptort der Ausführung:

Rohrbach

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die hier vorliegenden Wettbewerbsunterlagen beziehen sich auf die Planungsleistungen für die Technische Ausrüstung gem. § § 55, 53 Abs. 2 HOAI, Anlagengruppen 4-6. Die in der Angebotsphase des Vergabeverfahrens zu erstellenden Angebote müssen sich auf die Leistungsphasen 1-9 erstrecken. Es sollen grundsätzlich alle Teilleistungen des Grundleistungsbilds der HOAI Vertragsgegenstand werden.

Der Auftraggeber behält sich vor, zunächst nur die LPH 1-3 zu vergeben. Die Vergabe auch der LPH 4 bis 9 an den gleichen Bieter ohne erneute Ausschreibung behält er sich jedoch ebenfalls vor. Die Leistungsphasen 4 bis 9 werden daher als Option des Auftraggebers für eine stufenweise Beauftragung anzubieten sein. Es können jedoch auch alle LPH 1-9 auf einmal vergeben werden.

Die Gesamtkosten des Bauvorhabens werden auf maximal 2,7 Mio. EUR, einschl. Mwst., geschätzt. Die Planungsaufgabe wird in Honorarzone II nach § 56 HOAI eingestuft. Im späteren Angebot nach Angebotsaufforderung ist das Gesamtplanungshonorar für die Grundleistungen gem. den genannten Rahmenbedingungen einschließlich aller Nebenkosten und mit Ausweisung der gesetzlichen Mwst. anzugeben. Neben den Grundleistungen werden ggf. erforderlich werdende weitere besondere Leistungen durch die Angabe eines einheitlichen Stundensatzes (Mischkalkulation) einschl. Nebenkosten zu bepreisen und anzubieten sein.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/06/2019
Ende: 15/09/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber behält sich vor, zunächst nur die LPH 1-3 zu vergeben. Die Vergabe auch der LPH 4 bis 9 an den gleichen Bieter ohne erneute Ausschreibung behält er sich jedoch ebenfalls vor.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Maximal 100 Punkte erreichbar;

1.1 Projektreferenzen: max. 45 Punkte;

Projektreferenz für öffentliche Einrichtung mit öffentlichem Auftraggeber, innerhalb der letzten 5 Jahre (2018-2014); abgeschlossene Durchführung der Leistungsphasen 1-8 gem. §§ 55, 53 Abs. 2 HOAI, Anlagengruppen 4-6: 3 und mehr Referenzprojekte: 45 Punkte; 2 Referenzprojekte: 30 Punkte; 1 Referenzprojekt: 15 Punkte;

1.2 Anzahl Mitarbeiter/-innen: max. 20 Punkte;

Durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter/-innen innerhalb der letzten 3 Geschäftsjahre in der Berufsgruppe Ingenieurwesen (Berechtigung, die Berufsbezeichnung "Ingenieurin" oder "Ingenieur" zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden): mehr als 2 Mitarbeiter/-innen (Vollzeitäquivalente): 20 Punkte; 2 Mitarbeiter/-innen (Vollzeitäquivalente): 15 Punkte;

1.3 Büro-Umsatzgrößen: max. 25 Punkte;

Durchschnittlicher Jahreshonorarumsatz (netto) (innerhalb der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre): mehr als 200.000 EUR durchschnittlicher Jahreshonorarumsatz (netto): 25 Punkte; 100 000 EUR - 200 000 EUR durchschnittlicher Jahreshonorarumsatz (netto): 20 Punkte;

1.4 Redaktionelle und inhaltliche Ausgestaltung: max. 10 Punkte;

Qualität, Vollständigkeit und Gesamteindruck des Teilnahmeantrags: 10 Punkte

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber behält sich vor, zunächst nur die LPH 1-3 zu vergeben. Die Vergabe auch der LPH 4 bis 9 an den gleichen Bieter ohne erneute Ausschreibung behält er sich jedoch ebenfalls vor. Die Leistungsphasen 4 bis 9 werden daher als Option des Auftraggebers für eine stufenweise Beauftragung anzubieten sein. Es können jedoch auch alle LPH 1-9 auf einmal vergeben werden.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Im Zeitpunkt der Bekanntmachung dieses Vergabeverfahrens muss nach dem Landesgesetz zum Schutz der Berufsbezeichnungen im Ingenieurwesen und über die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz (IngKaG) Rheinland-Pfalz die Berechtigung bestehen, die Berufsbezeichnung "Ingenieurin" oder "Ingenieur" zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden (§ 75 Abs. 1 VgV). Die Berechtigungen sind für die/den von dem Bewerber oder der Bewerbergemeinschaft zu benennende/n für die Leistungserbringung verantwortliche/n Projektleiterin/Projektleiter sowie eine/n verantwortliche/n stellvertretende/n Projektleiterin/Projektleiter mit dem Teilnahmeantrag durch Eigenerklärung darzulegen. Die Vergabestelle behält sich die Anforderung entsprechender Nachweise (Nachweis Kammereintragung oder Hochschulabschlusszeugnis; aufgrund der Bestimmungen der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen ausgestellter Nachweis) nach Eingang der Teilnahmeanträge vor.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Im Zeitpunkt der Bekanntmachung dieses Vergabeverfahrens muss nach dem Landesgesetz zum Schutz der Berufsbezeichnungen im Ingenieurwesen und über die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz (IngKaG) Rheinland-Pfalz die Berechtigung bestehen, die Berufsbezeichnung "Ingenieurin" oder "Ingenieur" zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Vergaben der genannten Planungsleistungen sind im Juni 2019 vorgesehen, danach ist binnen 3 Monaten seitens des beauftragten Architekturbüros der Bauantrag einzureichen. Deshalb sind die Leistungsphasen 1 bis 3 der Planung der Technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 4-6, in einer maximalen Planungsdauer von 3 Monaten ab Auftragsvergabe in Zusammenwirken mit dem beauftragten Architekturbüro so zu erbringen, dass ein Bauantrag durch das planende Architekturbüro eingereicht werden kann.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/03/2019
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 15/03/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/02/2019