Geschiebezugabe Mittlerer Niederrhein Staffel 4, Rhein-km 730,000 - 769,000 Referenznummer der Bekanntmachung: 4-233.3 (2032)/5a

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg Rhein
Königstraße 84
Duisburg
47198
Deutschland
Telefon: +49 2066-418111
E-Mail:
Fax: +49 2066-418315
NUTS-Code: DEA12

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.wsa-duisburg-rhein.wsv.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bau

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Geschiebezugabe Mittlerer Niederrhein Staffel 4, Rhein-km 730,000 - 769,000

Referenznummer der Bekanntmachung: 4-233.3 (2032)/5a
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45240000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Geschiebezugabe in den Rheinstrom, höhen- und lagegenaue Zugabe von natürlichen Gesteinskörnungen der Körnung 16/32, 4/32 mm und 4/56 mm an sieben vom Auftraggeber zugeteilten Stromabschnitten sowie dazugehörige Überprüfung der eingebauten Gesteinskörnung durch Flächenpeilung im Bereich von Düsseldorf bis Krefeld in den Jahren 2019 bis 2021.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 8 800 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA11
NUTS-Code: DEA14
Hauptort der Ausführung:

Rheinstrom, Rhein-Kilometer 730,000 - 769,000 (Düsseldorf bis Krefeld)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung und Zugabe von natürlichen Gesteinskörnung; 16/32 mm 30 000 Tonnen; 4/32 mm 145 000 Tonnen; 4/56 mm 85 000 Tonnen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Technischer Wert / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Umweltrelevanz / Gewichtung: 5
Preis - Gewichtung: 70
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 148-337831
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 4-233.3 (2032)/5a
Bezeichnung des Auftrags:

Geschiebezugabe Mittlerer Niederrhein Staffel 4, Rhein-km 730,000 - 769,000

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
04/02/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Hülskens Wasserbau GmbH & Co. KG
Wesel
Deutschland
NUTS-Code: DEA1F
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 6 846 031.65 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-94990
E-Mail:
Fax: +49 228-9499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Nachprüfung ist gemäß § 160 (3) Nr. 1 bis 4 GWB nur zulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber innerhalb von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt worden sind,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg Rhein
Königstraße 84
Duisburg
47198
Deutschland
Telefon: +49 2066-418111
E-Mail:
Fax: +49 2066-418315
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/02/2019