Tragwerksplanung und Bauphysik Lessing GS Referenznummer der Bekanntmachung: F004/19

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Vergabe und Beschaffungszentrum
Viktoriastraße 15
Dortmund
44135
Deutschland
Telefon: +49 2315024633
E-Mail:
Fax: +49 2315029458
NUTS-Code: DEA52

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.dortmund.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYFYX0T/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYFYX0T
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Tragwerksplanung und Bauphysik Lessing GS

Referenznummer der Bekanntmachung: F004/19
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Tragwerksplanung und Bauphysik Lessing GS

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 240 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA52
Hauptort der Ausführung:

Dortmund

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Dortmund plant entlang des Sunderwegs den Neubau der Lessing- Grundschule. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wurde ein Grundriss erarbeitet der eine dreizügige Unterrichtsform einschließlich zusätzlicher Inklusions- und Intergrationsflächen berücksichtigt.

Das Grundstück liegt an der Verbindungsachse zwischen dem Dortmunder Wall (Innenstadtbereich) und dem Dortmunder Stadthafengebiet. Der Sunderweg bildet die räumliche Abgrenzung zum westlich gelegenen Gewerbegebiet "Westfalia". Das sich in nord-süd Richtung erstreckende Grundstück legt eine riegelförmige Bauform entlang des Sunderwegs nahe, nicht zuletzt zur Lärmabschirmung der Außenflächen für die TEK und die Grundschule.

Die Gebäudevorplanung sieht eine dreiteilige Gebäudestruktur vor. Der mittlere Baukörper (BT-B) verläuft parallel zum Sunderweg und trennt den benötigten Außen- und Spielbereich von der stark befahrenen Verbindungsachse zwischen der Dortmunder Innenstadt und dem Hafenareal. Mittels einer gestalteten Gebäudefuge schließen im Norden- und Süden weitere Gebäudeteile an, die ebenso den Grundstücksverlauf aufgreifen. Im Süden (BT-C) bildet die Fichtestraße die Referenz des Grundstücksverlaufs. Im Norden (BT-A) knickt das Grundstück in östliche Richtung ab, und nimmt im weiteren Verlauf die geografische Ausrichtung der Speestraße auf. Durch die gegebene Gebäudeanordnung bilden die Baukörper einen Innenbereich als Pausenhoffläche aus.

Der gesamte Baukörper verfügt über ein Erdgeschoss (EG) und 2 Obergeschosse. Im Erdgeschoss liegen der Verwaltungsbereich, der Ganztagesbereich inkl. Mensa sowie eine offene Pausenhalle.

Die Obergeschosse dienen der Nutzung der Schulklassen und den gemeinschaftlichen Lern- und Differenzierungsbereichen zugeordnet. Bauteil C ist im OG1 der Nutzung als Turnhalle mit den dazugehörigen Räumlichkeiten vorbehalten. Diese Nutzung erstreckt sich aufgrund der geforderten Raumhöhe auch auf das 2. OG.

Die Vertikalerschließung erfolgt über 3 innenliegende Treppenräume sowie einem Aufzug zur Sicherstellung der Barrierefreiheit.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wir von einer massiven Baukonstruktion ausgegangen. Besonderes Augenmerk liegt auf dem südlich gelegenen Gebäudeteil C. Hier ist aus statischer und bauphysikalischer Sicht zu beachten, dass der Schulverwaltungsbereich unter der Sporthalle liegt. Hier muss sichergestellt werden, dass es zu keiner Schallübertragung bzw. zu Einschränkungen für diesen Arbeitsbereich kommt.

Gleichzeitig sind die textlichen Festsetzungen des B-Plans InN 106 Änderung Nr. 3, § 1 Vorkehrungen zum Schutz von schädlichen Umwelteinwirkungen, zu berücksichtigen. (siehe Bebauungsplan, Anhänge 05 und 06)

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 240 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Siehe Vergabeunterlagen

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Vergabeunterlagen

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Siehe Vergabeunterlagen

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Vergabeunterlagen

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Siehe Vergabeunterlagen

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Siehe Vergabeunterlagen

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Vergabeunterlagen

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/03/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11/03/2019
Ortszeit: 12:00
Ort:

Dortmund

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Auftraggeber ist an die Bestimmungen des Runderlasses des Innenministeriums Nordrhein-Westfalen -Verhütung und Bekämpfung von Korruption in der öffentlichen Verwaltung- vom 26.04.2005 - IR 12.2.2006-Nr.3.1 und 3.3 gebunden.

Für die Auftragsvergabe gelten die Bedingungen des Tariftreue- und Vergabegesetzes NRW (TVgG-NRW).

Der Auftraggeber wird für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, den Nachunternehmer und den Verleiher von Arbeitskräften zur Bestätigung der Erklärung einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister beim Bundesamt für Justiz anfordern.

Bekanntmachungs-ID: CXPSYYFYX0T

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 2514111691
E-Mail:
Fax: +49 2514112165

Internet-Adresse: www.bezreg-muenster.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
s.o.
Münster
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsverfahren ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang einer Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird(§ 168 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Kalendertage nach Absendung der Information über die Vergabeentscheidung per Fax oder E-Mail und 15 Kalendertage nach Absendung der Information über die Vergabeentscheidung per Post, wobei die Frist jeweils unabhängig vom Zugang der Information beim betroffenen Bewerber oder Bieter am Tag nach Absendung der Information beginnt (§ 134 GWB).

Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsverfahrens setzt ferner voraus, dass erkannte Vergabeverstöße innerhalb der in § 134 GWB genannten Frist gegenüber dem Auftraggeber gerügt wurden

(§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
s.o.
Münster
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/02/2019
Werbung