Umbau und Erweiterung der Ludwigsschule St. Ingbert

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt St. Ingbert
Am Markt 12
St. Ingbert
66386
Deutschland
Kontaktstelle(n): KEN GmbH & Co. KG
Telefon: +49 6821200-213
E-Mail:
Fax: +49 6821200-214
NUTS-Code: DEC05

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.st-ingbert.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Kommune
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Umbau und Erweiterung der Ludwigsschule St. Ingbert

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Planung ist die Sanierung der Ludwigsschule in St. Ingbert, so dass das Bauwerk unter Berücksichtigung der geltenden Baubestimmungen wieder als Schulgebäude genutzt werden kann. Weiterhin soll auf dem Schulgelände ein Erweiterungsbau errichtet werden, um den Anforderungen einer Ganztagesschule zu genügen.

Bei der Ludwigschule St. Ingbert handelt es sich um ein denkmalgeschütztes Gebäude, welches im April 1910 von Stadtbaumeister Georg Dietmayr fertiggestellt wurde. Da es sich bei dem Gebäude um einen architektonisch und künstlerisch wertvollen, bauzeitlichen Bestand handelt und der Bau dazu noch eine städtebaulich hervorgehobene Stellung besitzt, wurde es unter Denkmalschutz gestellt. Alle Maßnahmen der Sanierung sind daher mit dem Landesdenkmalamt abzustimmen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1 198 445.69 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEC05
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Planung ist die Sanierung der Ludwigsschule in St. Ingbert, so dass das Bauwerk unter Berücksichtigung der geltenden Baubestimmungen wieder als Schulgebäude genutzt werden kann. Weiterhin soll auf dem Schulgelände ein Erweiterungsbau errichtet werden, um den Anforderungen einer Ganztagesschule zu genügen.

Bei der Ludwigschule St. Ingbert handelt es sich um ein denkmalgeschütztes Gebäude, welches im April 1910 von Stadtbaumeister Georg Dietmayr fertiggestellt wurde. Da es sich bei dem Gebäude um einen architektonisch und künstlerisch wertvollen, bauzeitlichen Bestand handelt und der Bau dazu noch eine städtebaulich hervorgehobene Stellung besitzt, wurde es unter Denkmalschutz gestellt. Alle Maßnahmen der Sanierung sind daher mit dem Landesdenkmalamt abzustimmen.

Die Ludwigsschule in Sankt Ingbert muss zur weiteren Nutzung statisch ertüchtigt werden. Das statische Sanierungskonzept sieht eine Stahlkonstruktion vor, die innerhalb des denkmalgeschützten Bauwerks ausgeführt wird und Vorgabe für die Planung ist.

Der Planungsauftrag erstreckt sich in diesem Rahmen auf den Umbau des denkmalgeschützten Bauwerks mit der Neugestaltung der Klassenzimmer und Nebenräume sowie der Errichtung des Erweiterungsneubaus.

Im Besonderen beinhaltet dies auch

- die Brandschutztechnische Ertüchtigung des Altbestandes und,

- die Haustechnische Ertüchtigung des Altbestandes,

- die barrierefreie Erschließung des Altgebäudes.

Bauzahlen des bestehenden Schulgebäudes:

- Nettogrundfläche: 2 750 m2,

- Bruttogeschossfläche: 3 450 m2,

- Bruttorauminhalt: 13 300 m3.

Vorgesehene bauliche Maßnahmen:

Statische Ertüchtigung, brandschutztechnische Ertüchtigung, Haustechnische Ertüchtigung, Umbau des Heizungskellers, Neubau des Fluchttreppenhauses mit einem Aufzug, Trockenlegung des Außenmauerwerks, Erweiterungsbau zur Ganztagsschule.

Das Kostenbudget beträgt ca. 6,4 Mio. EUR ohne Baunebenkosten und ohne Mehrwertsteuer.

Zur Realisierung des Umbauvorhabens sucht die Stadt St. Ingbert einen Generalplaner, welcher folgende Leistungsbereiche der HOAI abdeckt:

- Teil 3 Objektplanung,

- Abschnitt 1 Gebäude und Innenräume,

- Abschnitt 2 Freianlagen,

- Teil 4 Fachplanungen,

- Abschnitt 2 Technische Ausrüstung,

- AHO Nr. 17 Leistungen für den Brandschutz.

Es ist vorgesehen, dass die Genehmigungsplanung bis März 2020 eingereicht wird.

Es ist eine stufenweise Vergabe der Generalplanerleistungen vorgesehen. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsstufen besteht nicht.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Präsentation der Bietergruppe / Gewichtung: 15 %
Qualitätskriterium - Name: Kurzbeschreibung zur Projektabwicklung / Gewichtung: 15 %
Qualitätskriterium - Name: Erläuterungen zu Erfahrungen im Denkmalschutz / Gewichtung: 15 %
Qualitätskriterium - Name: Allgemeine Stellungnahme zu spezifischen Projektanforderungen / Gewichtung: 15 %
Qualitätskriterium - Name: Bewertung allgemeine Fragen zur Abwicklung und Honorar / Gewichtung: 10 %
Preis - Gewichtung: 30 %
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 188-424988
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
29/01/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 7
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
BG Gabrovsek / Wack + Marx
Ludwigstraße 41
St. Ingbert
66386
Deutschland
NUTS-Code: DEC05
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Architekten Wack + Marx
Marienstraße 18
St. Ingbert
66386
Deutschland
Telefon: +49 6894-888200
NUTS-Code: DEC05
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1 198 445.69 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Straße 17
Saarbrücken
66119
Deutschland
Telefon: +49 681501-4994
E-Mail:
Fax: +49 681501-3506
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/02/2019
Werbung