Werbung

TGAE Mehrzweckgebäude 3 Referenznummer der Bekanntmachung: 2018/VgV/03

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP)
An der Sternwarte 16
Potsdam
14482
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Dienste
Telefon: +49 331 / 7499-0
E-Mail:
Fax: +49 331/7499-209
NUTS-Code: DE404

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.aip.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Forschungseinrichtung
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

TGAE Mehrzweckgebäude 3

Referenznummer der Bekanntmachung: 2018/VgV/03
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

AIP Fachplanung TGA/Elektro Neubau Mehrzweckebäude 3

Leistungen der Fachplanung der Anlagengruppen 4, 5, 6 und 8 für Gebäude für die Errichtung eines Mehrzweckneubaus auf dem Gelände des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 292 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE404
Hauptort der Ausführung:

Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP)

An der Sternwarte 16

14482 Potsdam

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Auf dem Gelände des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam, An der Sternwarte 16 in 14482 Potsdam-Babelsberg ist die Errichtung eines Mehrzweckgebäudes geplant. Das angestrebte Bauprogramm umfasst Büroarbeitsplätze, Lagerflächen, einen mehrfach teilbaren Konferenzraum für bis zu 199 Personen sowie eine Kantine mit mind. 80 Sitzplätzen. Der Flächenbedarf wurde mit 2 775 m2 NUF ermittelt. Innerhalb des Gebäudes gibt es öffentliche Bereiche (Kantinenbetrieb) mit vermehrtem Publikumsverkehr und halböffentliche Bereiche, die durch eine Zugangskontrolle begrenzt sind. Die Mehrzahl der Büros soll im halböffentlichen Bereich liegen. Die Arbeitseinheiten des Instituts sind unterschiedlich groß und veränderlich; das Raumkonzept muss dementsprechend hohe Flexibilität und Modularität beinhalten. Eine Mischung der unterschiedlichen Raumtypen (Raumgrößen) ist außerordentlich wichtig um auf Veränderungen reagieren und die Zonierung entsprechend anpassen zu können. Das gesamte Gelände der Sternwarte Babelsberg steht unter Denkmalschutz. In unmittelbarer Nähe befinden sich als Einzeldenkmale das historische Humboldthaus und das Spiegelgebäude. Das Gelände grenzt unmittelbar an das UNESCO-Weltkulturerbe Park-Babelsberg. Das Gebäude muss sich in seiner Lage, in seiner Höhenentwicklung und auch in seiner Kubatur gut in das Ensemble des Campus mit seiner Sichtbeziehung zum UNESCO-Kulturerbe des Park Babelsberg und zu den restlichen Gebäuden mit seiner parkartigen Landschaft einfügen. Eine weitere Maßgabe ist, dass sich der Neubau unter Ausnutzung der Topografie in die Situation dem Gelände anzupassen hat. Von außen sichtbare Technik ist zu vermeiden.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme sind mit 17 010 000 EUR brutto veranschlagt. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand betragen die Bauwerkskosten für die Baumaßnahme (KG 300+400) 13 401 000 EUR brutto. Die voraussichtlich gesamte Projektlaufzeit einschl. Nachlauf ist von 12/2018 bis 09/2024 vorgesehen, wobei die Entwurfsplanung voraussichtlich bis 05/2019 vorliegen soll. Die voraussichtliche Bauzeit soll im Zeitraum von 01/2020 bis 12/2023 erfolgen.

Gegenstand dieses Auftrages sind Leistungen der Fachplanung für die Anlagengruppen 4, 5, 6 und 8 bei Gebäuden gem. § 53 ff. HOAI für die Lph. 1 bis 9 sowie besondere Leistungen. Die Leistungen der Objekt- und Fachplanungen (Architektur, Freianlagen, Versorgungstechnik und Tragwerk) werden in gesonderten Verfahren vergeben. Zu den weiteren Planungsbeteiligten werden unter anderem Sonderfachleute, wie z. B. Sicherheitskoordinator und ggf. Gutachter gehören. Es ist eine stufenweise Vergabe der Leistungenvorgesehen. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungen besteht jedoch nicht.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Projektanalyse und des Verständnisses der projektspezifischen Rahmenbedingungen / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Qualität von Projektleitung, Team und Organisation / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Projektspezifisches Planungskonzept zur Sicherung von Termin-, Qualitäts- und Kostenzielen / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Methoden und Instrumente zur Sicherung der Planungsqualität / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 25
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 173-392613
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Technische Gebäudeausrüstung Elektro Neubau 3

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
23/01/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
HELLPLAN GmbH
Potsdam
Deutschland
NUTS-Code: DE404
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 292 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP9YD3D0AQ

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
Telefon: +49 3318661610
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 GWB müssen erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb von 10 Tagen beim AIP gerügt werden. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die auf grund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann ein Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer des Landes Brandenburg innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden. Der Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit die Voraussetzungenvon §160 GWB vorliegen. Ferner wird auf die Vorschriften der §§ 134, 135 GWB hingewiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/02/2019
Werbung

Wähle einen Ort aus Brandenburg

Ahrensfelde
Altlandsberg
Am Mellensee
Angermünde
Bad Belzig
Bad Freienwalde
Bad Liebenwerda
Bad Saarow
Bad Wilsnack
Baruth/Mark
Beelitz
Beeskow
Bernau bei Berlin
Bersteland
Bestensee
Biesenthal
Birkenwerder
Blankenfelde-Mahlow
Brandenburg an der Havel
Brieselang
Briesen (Mark)
Britz
Brück
Burg
Cottbus
Dahme-Mark
Dallgow-Döberitz
Doberlug-Kirchhain
Döbern
Drebkau
Eberswalde
Eisenhüttenstadt
Elsterwerda
Erkner
Falkensee
Fehrbellin
Finsterwalde
Forst (Lausitz)
Frankfurt (Oder)
Fredersdorf-Vogelsdorf
Fürstenberg
Fürstenwalde
Gartz (Oder)
Glienicke
Golßen
Gransee
Groß Kreutz (Havel)
Großbeeren
Großräschen
Guben
Heiligengrabe
Hennigsdorf
Herzberg
Hohen Neuendorf
Hohenseefeld
Hoppegarten
Ketzin/Havel
Kleinmachnow
Kloster Lehnin
Kolkwitz
Königs Wusterhausen
Kremmen
Kyritz
Lauchhammer
Leegebruch
Lenzen (Elbe)
Letschin
Liebenwalde
Lindow
Lübben
Lübbenau/Spreewald
Luckau
Luckenwalde
Ludwigsfelde
Lychen
Michendorf
Milower Land
Mühlberg/Elbe
Mühlenbecker Land
Müllrose
Müncheberg
Nauen
Neuhausen/Spree
Neuruppin
Neustadt (Dosse)
Niemegk
Nuthe-Urstromtal
Nuthetal
Oberkrämer
Oranienburg
Panketal
Peitz
Perleberg
Plattenburg
Potsdam
Premnitz
Prenzlau
Pritzwalk
Rathenow
Rheinsberg
Röderland
Rüdersdorf bei Berlin
Schlieben
Schöneiche bei Berlin
Schorfheide
Schulzendorf
Schwarzheide
Schwedt
Schwielowsee
Seddiner See
Seelow
Senftenberg
Spreenhagen
Spremberg
Storkow
Strausberg
Teltow-Ruhlsdorf
Templin
Teupitz
Trebbin
Treuenbrietzen
Uckerland
Vetschau/Spreewald
Waldsieversdorf
Walsleben
Wandlitz
Werder (Havel)
Werneuchen
Wiesenburg/Mark
Wildau
Wittenberge
Woltersdorf
Wriezen
Wusterhausen/Dosse
Zehdenick
Zeuthen
Zossen