Stromlieferung und Erdgaslieferung für die Flug-Hafen-Saarland GmbH, Flughafen Saarbrücken

Bekanntmachung vergebener Aufträge - Sektoren

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Flug-Hafen-Saarland GmbH
Postfach 101112
Saarbrücken
66011
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Christina Foß
E-Mail:
Fax: +49 689383-226
NUTS-Code: DEC01

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.flughafen-saarbruecken.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.6)Haupttätigkeit(en)
Flughafenanlagen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stromlieferung und Erdgaslieferung für die Flug-Hafen-Saarland GmbH, Flughafen Saarbrücken

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
09310000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Flughafen Saarbrücken ist ein internationaler Verkehrsflughafen. Auf einer Fläche von 120 Hektar sind ca.30 Unternehmen angesiedelt mit ca. 640 Mitarbeitern; die Flughafengesellschaft selbst hat etwa 135 Mitarbeiter. Bei jährlich rd. 430 000 Passagieren (ca. 11 500 Bewegungen), die auf einer Terminalfläche von 4 500 m2 abgefertigt werden, werden über 50 Flugziele angeflogen.

b) Gegenstand des vorliegenden Auftrags ist folgende Leistung:

- Los 1: Lieferung von elektrischem Strom für 4 Verbrauchsstellen des Auftraggebers, davon 3 Mittelspannungund 1 Niederspannung, 3 Jahre Gesamtlaufzeit,

- Los 2: Lieferung von Erdgas für 11 Verbrauchsstellen des Auftraggebers, davon 4 RLM sowie 7 SLP, 3 Jahre Gesamtlaufzeit.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stromlieferung für die Flug-Hafen-Saarland GmbH, Flughafen Saarbrücken

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
65310000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEC01
Hauptort der Ausführung:

Flughafen Saarbrücken

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung von Strom für die Verbrauchsstellen des Auftraggebers am Flughafen Saarbrücken.

Strom: 4 Verbrauchsstellen, davon 3 Mittelspannung und 1 Niederspannung; voraussichtlicher jährlicher Verbrauch: Mittelspannung ca. 3 055 MWh + Niederspannung ca. 54 MWh

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Vertrag beginnt am 1.1.2019, 00.00 Uhr. Er hat eine feste Laufzeit von 36 Monaten und endet am 31.12.2021.

Im ersten Vertragsjahr (1.1.2019-31.12.2019) wird ein fester Arbeitspreis vergütet. Für die Folgejahre erfolgt zur Abfederung der Preisrisiken des volatilen Strommarktes zugunsten des Auftragnehmers eine Preisindexierung (vgl. § 2 Ziffer 5 des Mustervertrages über die Stromlieferung, siehe Auftragsunterlagen).

Derzeit wird geprüft, ob auf dem Dach des ABC-Gebäudes eine Solaranlage (<100 kWh) installiert werden soll. Der erzeugte Strom soll beim Flughafen eingespeist werden. Wir hatten daher um Abgabe eines optionalen Preises auf dem Preisblatt gebeten (in den Auftragsunterlagen enthalten).

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erdgaslieferung für die Flug-Hafen-Saarland GmbH, Flughafen Saarbrücken

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
65210000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEC01
Hauptort der Ausführung:

Flughafen Saarbrücken

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung von Erdgas für die Verbrauchsstellen des Auftraggebers am Flughafen Saarbrücken.

Erdgas: 11 Verbrauchsstellen, davon 4 RLM und 7 SLP; voraussichtlicher jährlicher Verbrauch: RLM ca. 4 177 MWh + SLP ca. 806 MWh

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Vertrag beginnt am 1.1.2019, 6.00 Uhr. Er hat eine Laufzeit von 36 Monaten und endet am 1.1.2022, 6.00 Uhr.

Im ersten Vertragsjahr (1.1.2019-1.1.2020) wird ein fester Arbeitspreis vergütet. Für die Folgejahre erfolgt zur Abfederung der Preisrisiken des volatilen Erdgasmarktes zugunsten des Auftragnehmers eine Preisindexierung (vgl. § 2 Ziffer 5 des Mustervertrages über die Erdgaslieferung, siehe Auftragsunterlagen).

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
31/10/2018
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
V.2.6)Für Gelegenheitskäufe gezahlter Preis

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Saarlandes beim Saarländischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
Franz-Josef-Röder-Straße 17
Saarbrücken
66119
Deutschland
Telefon: +49 681501-4994
E-Mail:
Fax: +49 681501-3506
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Rügeobliegenheiten nach § 160 Abs. 3 GWB wird verwiesen:

Der Antrag ist unzulässig, soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
siehe unter Ziffer VI.4.1) der vorliegenden Bekanntmachung
Saarbrücken
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/02/2019