Werbung

Schutzhandschuhe [11-2019]

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft
Hildegardstr. 29/30
Berlin
10715
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.bgbau.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E44751878
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E44751878
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Schutzhandschuhe [11-2019]

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
18424000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der zu vergebenden Aufgabe ist die Lieferung von Schutzhandschuhen in verschiedenen Ausführungen

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 400 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE929
Hauptort der Ausführung:

Hannover

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand ist die Lieferung von 5-Finger-Schutzhandschuhen in verschiedenen Größen, insbesondere:

- Baumwollunterziehhandschuhe,

- nitrilbeschichtete Baumwollstrickhandschuhe mit 3 unterschiedlichen Beschichtungsdicken im Bereich der Finger und Handinnenflächen,

- nitrilbeschichtete Baumwollstrickhandschuhe mit 3 unterschiedlichen Beschichtungsdicken, komplett beschichtet mit langen Stulpen,

- Schutzhandschuhe aus nitrilbeschichtetem Baumwollgewebe, unbeschichteter Handrücken, mit Segeltuchstulpe,

- innenseitig beflockte Polyvinylhandschuhe (ca. 30-35 cm lang und 0,5 mm dick),

- Naturlatexhandschuhe mit Textilgewebe (ca. 30-35 cm lang, Stärke 0,75 mm).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Muster / Gewichtung: 50 %
Qualitätskriterium - Name: Lieferzeit / Gewichtung: 25 %
Preis - Gewichtung: 25 %
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 400 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2019
Ende: 28/02/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(Eigen-)Erklärung,

[1a] dass keine Zwingenden Ausschlussgründe gem. § 123 Abs. 1 GWB vorliegen;

[1b] dass keine Zwingenden Ausschlussgründe gem. § 123 Abs. 4 GWB vorliegen;

[1c] dass keine Fakultativen Ausschlussgründe gem. § 124 Abs. 1 GWB vorliegen;

[2] über die Gesamtumsätze des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren;

[3] über die durchschnittliche Beschäftigtenzahl und die Zahl der Führungskräfte in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren;

[4] dass die Gesamtabwicklung des Auftrages in deutscher Sprache erfolgt;

[5] dass sich Bieter bis zum Ablauf der unter IV.2.6) genannten Frist an ihr Angebot binden;

[6] dass die Rahmenvereinbarung akzeptiert wird.

[7] Nachweis einer Betriebshaftpflichthaftpflichtversicherung.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu [7]: eine Mio. EUR

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

[1] Erklärung, ob und ggf. welche Leistungen (Art und Umfang) das Unternehmen an Unterauftragnehmer übertragen will. Die Unterauftragnehmer sind ggf. zu benennen;

[2] Angabe von mindestens drei Referenzen in Form einer Liste über erbrachte vergleichbare abgeschlossene Leistungen in den 3 letzten Geschäftsjahren;

[3] Einreichung von Mustern.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu [2]: Die Referenzliste muss Angaben enthalten über die erbrachte Leistung, den Zeitraum, in dem die Leistung erbracht wurde, den Auftraggeber (Name, Anschrift) und einen dortigen Ansprechpartner mit Kontaktdaten.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 25/02/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/04/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 25/02/2019
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Unabhängig von der Übermittlung des elektronischen Angebots sind die geforderten Muster durch Bieter so rechtzeitig einzureichen, dass sie bei Ablauf der Angebotsfrist in der Vergabestelle der BG BAU in körperlicher Form vorliegen.

Die Muster sind in einem verschlossenen Paket zu senden oder abzugeben bei der Vergabestelle des Auftraggebers (Anschrift: siehe Nr. I.1).

Auf dem Paket muss deutlich erkennbar folgender Hinweis angebracht sein:

"Muster zum Vergabeverfahren 11-2019/Nicht öffnen vor dem 25.2.2019, 12.00 Uhr!".

Mehrere Pakete sind ggf. durchzunummerieren.

Angebote von Bietergemeinschaften werden zugelassen. Bietergemeinschaften müssen ein Verzeichnis der Mitglieder der Gemeinschaft mit Bezeichnung eines bevollmächtigten Vertreters sowie eine von allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterzeichnete Erklärung, dass der bevollmächtigte Vertreter die im Verzeichnisaufgeführten Mitglieder gegenüber der Auftraggeberin rechtsverbindlich vertritt, vorlegen.

Für das Angebot einer Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (GbR) gilt zusätzlich: Das Angebot einer Bietergemeinschaft muss von allen an der Bietergemeinschaft beteiligten Unternehmen unterschrieben sein.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Fax: +49 2289499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Bundesversicherungsamt
Freidrich-Ebert-Allee 38
Bonn
53113
Deutschland
Fax: +49 228619870
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsverfahren ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird(§ 168 Abs. 2 Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung per Fax oder elektronisch der Bekanntgabe der beabsichtigten Zuschlagserteilung (§ 134 Abs. 2 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Fax: +49 2289499163
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/01/2019
Werbung