Werbung

Fassadengerüst Fenstersanierung Ost 3.BA Referenznummer der Bekanntmachung: 18E2707

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Staatliches Bauamt München 1
Peter-Auzinger-Straße 10
München
81547
Deutschland
Telefon: +49 8921232-0
E-Mail:
Fax: +49 8921232-476
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://my.vergabe.bayern.de

Adresse des Beschafferprofils: https://my.vergabe.bayern.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/167349
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://my.vergabe.bayern.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://my.vergabe.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fassadengerüst Fenstersanierung Ost 3.BA

Referenznummer der Bekanntmachung: 18E2707
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45262100
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fassadengerüst mit Schutznetz Lastklasse 3 (2 kN/m2)

Breitenklasse W06,

Mit wandseitiger Belagsverbreiterung 0,5 m,

Übersteigschutz im EG 3 m hoch

Vorhaltezeit ca. 33 Wochen

2 300 m2

Transportbühne für Material- und Personentransport,

Traglast 500 kg

Förderhöhe ca. 30 m,

Vorhaltezeit ca. 33 Wochen

1 Stück

Treppenaufgang 2-läufig von Standfläche

Bis zur obersten Gerüstlage, Höhe ca. 30 m

1 Stück

Arbeitsplattform im Gebäude Treppenhaus Ost

Als Einzelgerüstfelder, Feldlänge ca. 2 m

Lastklasse 3/ W15 (2 kN/m2)

Vorhaltezeit ca. 33 Wochen

8 Stück

Arbeitsgerüst im Dachgeschoss über dem Treppenhaus Ost

Lastklasse 3 (2 kN/m2)

Breitenklasse W06

Der gerundeten Fassadenform des Mittelrisalits folgend

Vorhaltezeit ca. 33 Wochen

ca. 50 m2

Arbeitsgerüst für die Natursteinfiguren auf dem Mittelrisalit

Anschluss an bestehendes Fassadengerüst

Lastklasse 3 (2 kN/m2)

Vorhaltezeit ca. 33 Wochen

6 Stück

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

Justizpalast München

Prielmayerstraße 7

80335 München

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fassadengerüst mit Schutznetz Lastklasse 3 (2 kN/m2)

Breitenklasse W06,

Mit wandseitiger Belagsverbreiterung 0,5 m,

Übersteigschutz im EG 3 m hoch

Vorhaltezeit ca. 33 Wochen

2 300 m2

Transportbühne für Material- und Personentransport,

Traglast 500 kg

Förderhöhe ca. 30 m,

Vorhaltezeit ca. 33 Wochen

1 Stück

Treppenaufgang 2-läufig von Standfläche

Bis zur obersten Gerüstlage, Höhe ca. 30 m

1 Stück

Arbeitsplattform im Gebäude Treppenhaus Ost

Als Einzelgerüstfelder, Feldlänge ca. 2 m

Lastklasse 3/ W15 (2 kN/m2)

Vorhaltezeit ca. 33 Wochen

8 Stück

Arbeitsgerüst im Dachgeschoss über dem Treppenhaus Ost

Lastklasse 3 (2 kN/m2)

Breitenklasse W06

Der gerundeten Fassadenform des Mittelrisalits folgend

Vorhaltezeit ca. 33 Wochen

ca. 50 m2

Arbeitsgerüst für die Natursteinfiguren auf dem Mittelrisalit

Anschluss an bestehendes Fassadengerüst

Lastklasse 3 (2 kN/m2)

Vorhaltezeit ca. 33 Wochen

6 Stück

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 26/02/2019
Ende: 29/11/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Sanierung der historischen Kasten- und Einfachfenster im Justizpalast wird in mehreren Bauabschnitten, verteilt auf die nächsten Jahre, durchgeführt.

Gemäß VOB/A EU §22 Abs. 2 ist die Änderung eines öffentlichen Auftrags ohne Durchführung eines neuen Vergabeverfahrens zulässig, wenn in den ursprünglichen Vergabeunterlagen klare, genaue und eindeutig formulierte Überprüfungsklauseln oder Optionen vorgesehen sind, die Angaben zu Art, Umfang und Voraussetzungen möglicher Auftragsänderungen enthalten, und sich aufgrund der Änderung der Gesamtcharakter des Auftrags verändert.

Die Gerüstarbeiten für die Fenstersanierung des kommenden Bauabschnittes entsprechen in Art, Umfang und Voraussetzungen den Anforderungen dieser Ausschreibung (3. BA).

Es besteht die Möglichkeit, den Auftrag aus dem 3. BA ohne Durchführung eines neuen Vergabeverfahrens zu ändern und vergleichbare Arbeiten des 4. BA (Termin 2020) an den Auftragnehmer zu vergeben. Der Auftraggeber weist aber darauf hin, dass sich aus dieser Option kein Anspruch auf Vertragsverlängerung für den Auftragnehmer ableitet.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Siehe Auftragsunterlagen

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Auftragsunterlagen

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Für das offene Verfahren wurde eine Vorinformation im EU-Amtsblatt 2018/ S 216-493023 veröffentlicht

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 216-493023
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30/01/2019
Ortszeit: 09:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 30/01/2019
Ortszeit: 09:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Nur Vertreter des Auftraggebers

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Keine

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 892176-2411
Fax: +49 892176-2847

Internet-Adresse: http://www.regierung.oberbayern.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Staatliches Bauamt München 1
Peter-Auzinger-Straße 10
München
81547
Deutschland
Telefon: +49 8921232-0
Fax: +49 8921232-476
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/01/2019
Werbung