Werbung

TGM Bonn: Heizung, Heizungsnetz und Kälteverteilungsnetz Referenznummer der Bekanntmachung: KfW-2018-0071

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
KfW Bankengruppe
Palmengartenstr. 5-9
Frankfurt am Main
60325
Deutschland
Kontaktstelle(n): Dr. Schwabe, Christof
Telefon: +49 6974316754
E-Mail:
Fax: +49 6974314223
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://kfw.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://kfw.healyhudson.biz/evergabe.bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=7AsirCmxJiM%3d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://kfw.healyhudson.biz/evergabe.bieter/eva/#/supplierportal/KfW
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

TGM Bonn: Heizung, Heizungsnetz und Kälteverteilungsnetz

Referenznummer der Bekanntmachung: KfW-2018-0071
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
50720000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftrag beinhaltet die folgenden Instandhaltungsleistungen des Technischen Gebäudemanagements am Standort der KfW in Bonn: Heizung, Heizungsnetz und Kälteverteilungsnetz.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
42512300
45331231
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die KfW beabsichtigt, die Instandhaltungsleistungen Heizung, Heizungsnetz und Kälteverteilungsnetz für den Standort Bonn, beginnend ab 1.4.2019, neu zu vergeben. Aus der bestehenden Aufteilung aus dem Jahr 2015 von 17 Losen, ist für die anstehende Vergabe eine Gesamtvergabe ohne Lose vorgesehen: Es handelt sich laut dem aktuellen Vertrag um folgende Leistungsbereiche:

1) Durchführung der Startphase;

2) Instandhaltungsleistungen (Wartung, Mängel, Störungsdienst, 24-Stunden-Notdienst, Instandsetzung, Prüfungen);

3) sonstige Leistungen (geplante Umbauarbeiten, Vertragsbeendigung).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2019
Ende: 31/03/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bieter/ein Mitglied der Bietergemeinschaft muss Ingenieur- und Meisterbetrieb in der Fachrichtung Technische Gebäudeausstattung (TGA) sein, oder eine vergleichbare Zulassung im jeweiligen Mitgliedstaat und Eintragung im Berufsregister des jeweiligen Mitgliedstaates innehaben. Er hat seine Eintragung bei der Handwerkskammer oder einem vergleichbaren Berufsregister des jeweiligen Mitgliedstaates, die Registerbezeichnung und die Nummer der Eintragung anzugeben. Er hat ferner seine Handelsregisternummer mit Registergericht/Genehmigungsbehörde anzugeben.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Jahresgesamtumsätze/Jahresumsätze des Bieters oder der Bietergemeinschaft im Bereich Heizung und Kälteverteilnetz in jedem der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre;

2) Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung (spätestens bei Beauftragung).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Deckungssummen der Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung von mindestens

- 4,0 Mio. EUR für Personen- Sach- und mitversicherte Vermögensschäden,

- 0,5 Mio. EUR pro Schadensfall für Bearbeitungsschäden,

- 0,05 Mio. EUR für Schlüsselschäden, -verlust.

Jeweils pro Versicherungsjahr zweifach maximiert.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Kurzdarstellung des Bieters/der Bietergemeinschaft

1) geeignete Referenzen über früher ausgeführte Dienstleistungen in den letzten 3 Jahren (seit 2015);

2) Ausstattung mit einem 24-Stunden Notdienst;

3) Fachkräfte für die Leistungserbringung (Kernteam);

4) Vorhandensein eines Lieferkettenmanagementsystems;

5) Ausbildungsnachweise;

6) Anzahl an Beschäftigten.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) Mindestens 3 mit den ausgeschriebenen Leistungen nach Art, Umfang und Schwierigkeit vergleichbaren Referenzleistungen. Eine Referenzleistung ist nach Art, Umfang und Schwierigkeit vergleichbar, wenn sie folgende Merkmale aufweist:

- aus dem Bereich Heizung, Heizungs- und Kälteverteilnetz,

- von Büro- und Verwaltungsbauten,

- mit einer Bruttogeschossfläche von >20 000 m2.

Die Referenzen müssen aus dem Bereich Instandhaltung sein, mindestens zwei Referenzen jedoch aus dem Bereich Wartung.

2) Der 24 Std-Notdienst muss innerhalb von 2 Stunden nach Meldungseingang vor Ort sein;

3) Als Fachkräfte für die Leistungserbringung insgesamt mindestens vier Mitarbeiter, davon

a) einen Objektleiter und einen stellvertretenden Objektleiter mit jeweils

- mindestens 5 Jahren Berufserfahrung im Bereich Heizung, Heizungs- und Kälteverteilnetz,

- entweder der Qualifikation Ingenieur (FH/Universität) mit Fachrichtung TGA oder eines Meisters HKLS oder einem gleichwertigen Abschluss aus dem EU-Ausland,

- mindestens einem Jahr Betriebszugehörigkeit zum Unternehmen des AN,

- Erfahrung in der Mitarbeiterführung,

- betriebstechnischer und kaufmännischer Erfahrung sowie Kenntnissen in der Arbeitsvorbereitung,

- umfassendem Wissen der gesetzlichen und technischen Regelwerke sowie der Unfallverhütungsvorschriften zum Thema Gesundheit und Umweltschutz,

- guten Deutschkenntnissen in Wort und Schrift sowie

- sicherem Umgang mit EDV-Einrichtungen.

b) 2 operative Servicetechniker mit jeweils

- mindestens 3 Jahren Berufserfahrung im Bereich Heizung- und Kälteverteilnetz,

- der Mindest-Qualifikation "Facharbeiter/Geselle als Anlagenmechaniker HKLS" oder gleichwertig,

- der Qualifikation und der Ernennung vom AN als Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten,

- umfassendem Wissen zum Thema Gesundheit und Umweltschutz sowie

- guten Deutschkenntnissen in Wort und Schrift.

4) das Lieferkettenmanagementsystem muss folgende Anforderung erfüllen: Kurzfristige Beschaffung von Ersatzteile im Bereich HKLS;

5) der Bieter/die Bietergemeinschaft oder ein Mitglied der Bietergemeinschaft bzw. deren Mitarbeiter muss/müssen über folgende Qualifikationen verfügen:

- Zertifizierung gemäß VDI/DVGW 6023 Anhang D Kategorie A,

- Fachbetrieb nach WHG gemäß § 62 AwSV,

- Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen im Bereich HKLS von mindestens 5 Mitarbeitern in den letzten 2 Jahren.

6) Der Bieter/ein Mitglieder der Bietergemeinschaft muss in den letzten drei Jahren durchschnittlich mindestens 15 Mitarbeiter im Bereich Heizung Kälte Lüftung Sanitär (HKLS) an dem für die Leistungserbringung vorgesehenen Firmensitz oder der Niederlassung beschäftigt haben.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Bei Rahmenvereinbarungen – Begründung, falls die Laufzeit der Rahmenvereinbarung vier Jahre übersteigt:

In den Jahren 2020 bis 2024 werden Umbauten an den Gebäuden LEP2 und LEP3 vorgenommen werden. Die KfW hat ein berechtigtes Interesse daran, dass der Dienstleister für Instandhaltungen, die den gesamten Standort betreffen, nicht währenddessen neu ausgeschrieben muss. Ein Auftragsnehmerwechsel würde einen sehr wahrscheinlich schädlichen Verlust an Wissen und betriebliche Störungen nach sich ziehen.

IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/02/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/04/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11/02/2019
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Rahmenvereinbarungspartner verpflichtet sich, bei der Erbringung von Leistungen unter dieser Rahmenvereinbarung die folgenden Rechtsnormen und Grundsätzen einzuhalten:

(a) Die international anerkannten Menschenrechte gemäß der Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten (Konvention Nr. 005 des Europarats) sowie der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen vom 10.12.1948;

(b) die Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen (ILO) zum Schutz von Kindern und Jugendlichen (ILO-Übereinkommen Nr. 138 und Nr. 182);

(c) die Übereinkommen der ILO zum Verbot der Zwangsarbeit (ILO-Übereinkommen Nr. 29 und Nr. 105);

(d) die Übereinkommen der ILO zum Schutz der Vereinigungsfreiheit (ILO-Übereinkommen Nr. 87 und Nr. 98);

(e) die Übereinkommen der ILO zur Gleichheit des Entgelts und zum Verbot der Diskriminierung (ILO-Übereinkommen Nr. 100 und Nr. 111).

Weitere wichtige Hinweise:

Das Angebot ist ausschließlich elektronisch abzugeben. Angebote können elektronisch in Textform, elektronisch mit fortgeschrittener elektronischer Signatur oder elektronisch mit qualifizierter elektronischer Signatur abgegeben werden. Eine Unterschrift ist hierfür nicht erforderlich. Die elektronische Angebotsabgabe erfolgt ausschließlich über den eVergabe Bieterassistenten auf der Vergabeplattform der KfW: https://ausschreibungen.kfw.de.

Für die elektronische Angebotsabgabe ist eine Registrierung erforderlich. Nachdem Sie sich erfolgreich registriert haben, gelangen Sie über die Schaltfläche "Bieterassistent" zur elektronischen Angebotsabgabe und zu Ihrer persönlichen Angebotsübersicht.

Die KfW überprüft die Eignung der Bieter anhand von Eigenerklärungen zu den Eignungskriterien, die die Bieter in die Eingabemasken des eVergabe Bieterassistenten eintragen. Der Bieter, die Bietergemeinschaft sowie jedes andere Unternehmen, dessen sich der Bieter zum Nachweis der Eignung bedient, hat zum Nachweis, dass keine Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GWB vorliegen ebenfalls eine Eigenerklärung hierüber abzugeben.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Bund
Villemomblerstraße 76
Bonn
53113
Deutschland
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/01/2019
Werbung