Werbung

Koordination und Durchführung des Muschelmonitorings im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein vertreten durch die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Gartenstraße 6
Kiel
24103
Deutschland
Telefon: +49 431 / 599-1479
E-Mail:
Fax: +49 431 / 599-1465
NUTS-Code: DEF02

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.gmsh.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Koordination und Durchführung des Muschelmonitorings im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
73112000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

I. Beschreibung des Miesmuschelmonitorings

Aufbauend auf den Erfahrungen aus dem Projekt Ökosystemforschung Wattenmeer, insbesondere den Untersuchungen von Ruth (1994) und den Vorgaben des Trilateral Monitoring and Assessment Program (TMAG 1997) wurde 1998 mit einem Monitoringprogramm begonnen, das einen umfassenden Überblick über die Dynamik der Miesmuschelbestände im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und neue Erkenntnisse über die steuernden natürlichen Faktoren liefern soll. Seit einigen Jahren wird auch die Entwicklung der Pazifischen Auster mit untersucht, die sich zunehmend im Wattenmeer ausbreitet. Der Schwerpunkt der Untersuchungen liegt dabei auf den Vorkommen im Eulitoral (Nehls & Büttger 2006).

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 221 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF
Hauptort der Ausführung:

Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Monitoringprogramm lässt sich prinzipiell in vier Arbeitsbereiche einteilen:

Flächendeckende Untersuchung von Verbreitung und Struktur der eulitoralen Miesmuschel- und Austernbänke (inkl. Luftbildanalyse);

Ermittlung der Brut-Jahrgangsstärke;

Untersuchung des Vorkommens der Begleitfauna der Muschelbänke;

Exemplarische Untersuchung sublitoraler Muschelvorkommen.

Die hier zu vergebenden Aufgaben können in folgende vier (z. T. optionale) Arbeitspakete zusammengefasst werden:

A) Koordination und Durchführung des Muschelmonitorings im Eulitoral;

B) Luftbildanalyse relevanter Wattflächen (Option) (Zu beachten ist, dass die Befliegung als separater Auftrag vergeben wird; dieses Arbeitspaket umfasst neben der Auswertung der Luftbilder die Koordination und Abstimmung der Befliegung mit NPV und Befliegungs-Auftragnehmer);

C) Begleitfauna der Muschelbänke (Zu beachten ist, dass die Analyse der Begleitfauna-Proben als separater Auftrag vergeben wird; dieses Arbeitspaket enthält die Koordination, Probennahme- und Bearbeitung sowie die Bewertung der Ergebnisse);

D) Erfassung von sublitoralen Muschelvorkommen (Option)

Der Auftrag umfasst die Arbeitspakete A, B, C und D, wobei die Arbeitspakete B (Luftbildanalyse) und D (Sublitoralkartierung) optional angeboten werden sollen, da sie ggf. nicht in allen Jahren beauftragt werden.

Zusätzlich wird ein weiteres Arbeitspaket E (Wattflächenkartierung VPSsensiNordsee) ausgeschrieben, das auch optional angeboten werden soll.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität des Angebots / Gewichtung: 45 %
Preis - Gewichtung: 55 %
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftrag umfasst die Arbeitspakete A, B, C und D, wobei die Arbeitspakete B (Luftbildanalyse) und D (Sublitoralkartierung) optional angeboten werden sollen, da sie ggf. nicht in allen Jahren beauftragt werden.

Zusätzlich wird ein weiteres Arbeitspaket E (Wattflächenkartierung VPSsensiNordsee) ausgeschrieben, das auch optional angeboten werden soll.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 208-475146
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Koordination und Durchführung des Muschelmonitorings im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
08/01/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
BioConsult SH GmbH & Co.KG
Schobüller Str. 36
Husum
25813
Deutschland
NUTS-Code: DEF07
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 221 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die EU-Richtlinie 24/2014 fordert die barrierefreie Bereitstellung der Vergabeunterlagen (Ausschreibungsunterlagen, Fragen- und Antworten Kataloge, Änderungspakete) für Sie als Wirtschaftsteilnehmer. Wir stellen Ihnen diese Vergabeunterlagen unter www.e-vergabe-sh.de zur Verfügung. Die GMSH ist zentrale Beschaffungsstelle i. S. d. § 120 Abs. 4 GWB. Damit ist sie verpflichtet, bei allen europaweiten Ausschreibungen das gesamte Vergabeverfahren elektronisch abzuwickeln. Das bedeutet für die Bewerber und Bieter, dass Teilnahmeanträge und Angebote nur noch in elektronischer Form über unsere Vergabeplattform www.e-vergabe-sh.de eingereicht werden können. Die Kommunikation während des Ausschreibungsverfahrens wird ebenfalls nur noch in elektronischer Form erfolgen. Aus diesem Grund weisen wir darauf hin, dass eine kostenlose Registrierung auf unser Vergabeplattform: www.e-vergabe-sh.de für eine Bewerbung bzw. Angebotsabgabe zwingend notwendig ist. Nach der Registrierung müssen Sie sich mit der e-Vergabe- Plattform der GMSH verknüpfen. Eine Abgabe der Teilnahmeanträge/ Angebote in Papierform istbei dieser Ausschreibung nicht mehr möglich.Teilnahmeträge / Angebote, die in Papierform eingehen, dürfen seitens der GMSH bei der Prüfung und Wertung nicht mehr berücksichtigt werden. Für bereits registrierte Wirtschaftsteilnehmer ändert sich der Prozessablauf nicht.

Fragen zur Ausschreibung:

Alle Fragen zur Ausschreibung sind ausschließlich in schriftlicher Form bis spätestens 13. November 2018 an die GMSH, z.H. Herrn Florian Seelig (e-Vergabesystem, E-Mail: oder Fax:+49(0)431-599-1465) zu richten. Alle Fragen und Antworten zur Ausschreibung werden in einem Frage-Antwortkatalog erfasst, der ständig unter www.e-vergabe-sh.de unter der Ausschreibung einsehbar ist.

Mit dem ANGEBOT sind zusätzlich folgende Unterlagen einzureichen:

1) Angebotsschreiben (Formblatt);

2) Verpflichtungserklärung (Formblatt) zur Tariftreue und Zahlung von Mindestentgelten (TTG);

3) Verzeichnis der Unterauftragnehmerleistungen (Formblatt);

4) Preisblatt pro Los;

5) Darstellung der Verfügbarkeit bei wetterbeeinflussten kurzfristigen Terminen/ Ausfahrten. (wertungsrelevant).

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 94
Kiel
24105
Deutschland
Telefon: +49 431 / 988-4640
Fax: +49 431 / 988-4702
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es handelt sich um eine Dienstleistung/Lieferung gemäß § 119 Abs. 1 GWB in Verbindung mit § 15 VgV. Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 GWB informiert. Voraussetzung für ein Nachprüfungsverfahren ist, dass der Verstoß gegenüber der Vergabestelle gerügt wird. Ein Bieter kann seine Nichtberücksichtigung im Nachprüfungsverfahren bei der Vergabekammer überprüfen lassen. Der Antrag ist unzulässig, soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat, der Ablauf der Frist nach § 134 bleibt unberührt.(§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB), (...)

- mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Nach Ablauf dieser Frist ist gegen diese Entscheidung kein Rechtsmittel mehr möglich.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR, FB 412
Gartenstraße 6
Kiel
24103
Deutschland
Telefon: +49 431599-1479
Fax: +49 431599-1465
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/01/2019
Werbung