Herzkathetermessplatz Referenznummer der Bekanntmachung: INVP-014-2018

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Klinikum Fürstenfeldbruck
Dachauer Straße 33
Fürstenfeldbruck
82256
Deutschland
Kontaktstelle(n): AGKAMED GmbH, Projekt- und Ausschreibungsmanagement / Investitionsgüter
Telefon: +49 20118550
E-Mail:
Fax: +49 2011855399
NUTS-Code: DE21C

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.agkamed.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Herzkathetermessplatz

Referenznummer der Bekanntmachung: INVP-014-2018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
33111710
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Klinikum Fürstenfeldbruck beabsichtigt die Beschaffung einer Ein-Ebenen-Angiographieanlage inkl. Schwerlastdecke. Es soll eine monoplane, deckenhängende, interdisziplinäre Angio-Anlage beschafft werden. Gefordert

Wird eine volldigitale Ein-Ebenen-Angiographieanlage mit einem Detektor 20 (ca. 30 x 40 cm) und integrierter Bildverarbeitungskette, mit den in dieser Leistungsbeschreibung aufgeführten Leistungsinhalten. Die Gewährleistung

Der Geräte muss mind. 24-Monate betragen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21C
Hauptort der Ausführung:

Klinikum Fürstenfeldbruck Dachauer Straße 33 82256 Fürstenfeldbruck

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Siehe Kurzbeschreibung

Des Weiteren:

Die Parkstellung und Längsbewegung des Systems muss motorisch und manuell erfolgen können. Die Längsbewegung beinhaltet elektrische "auto-Stop" Positionen, um die

Positionierung im Iso-Center einfach und korrekt durchzuführen. Die Anlagenbedienung soll einfach, flexibel und übersichtlich sein. Das Patientenlagerungssystem muss über eine "schwimmende"-Tischplatte mit geringer Strahlenabsorption, großer Ausladung sowie über Befestigungsschienen für das Zubehör verfügen. Das System muss über eine drehbare Tischplatte verfügen. Die Anlage ist mit einem Hochfrequenzgenerator mit Mikroprozessorsteuerung, Belichtungsautomatik, Organautomatik, Dosisleistungsregelung, verschiedenen Dosisstufen für Durchleuchtung und Aufnahme sowie Fehlermeldung im Störfall ausgestattet. Generatorleistung beträgt mind. 100 kW. Das Flächendosisprodukt muss pro Patient gespeichert und angezeigt werden können. Die Anlage verfügt über sämtliche Standardschnittstellen zur Integration in die IT-Systemlandschaft (DICOM, HL7). Die Einbindung in das Picture-Archiving-and Communications-System (PACS, Agfa Impax) der Klinik ist zwingend erforderlich. Die Strahlereinheit besteht aus einer Drehanodenröhre zur Unterstützung während Interventionen mit gepulster Durchleuchtung. 3 Monitore erforderlich, 2 zur Bilddarstellung monochrom und ein Farb-Monitor zur simultanen Darstellung von Überwachungssignalen oder Voraufnahmen. Alternativ ein Large-Display. Die Bilddarstellung erfolgt über 2 Monitore Schwarz/Weiß zur Darstellung von Live- und Referenzbild und einem dritten Monitor in Farbe, umschaltbar für verschiedene zusätzliche Signale DVI (PACS, Ultraschall, etc). Hierdurch wird die benötigte Flexibilität bei der Darstellung individueller Bildschirmlayouts erreicht. Es soll möglich sein, bei inplane Rotiertem Detektor im Raum doppelt anguliert Bildserien aufzunehmen. Nachfolgende Daten müssen auf dem Bildschirm angezeigt werden können: Live-, Assist-, Referenz-Bilder, Bilder der Workstation, PACS, HIS/RIS,

Ultraschall, EKG, externes Video, Endoskop-, Mapping-Systeme, Geräte- und Tisch-Geometrie. Weiterhin werden mind. 2 Monitore 19 Farb-Flachdisplays in Befundungsqualität nach DIN 6868 T157 für den Schaltraum gefordert. Die Integration eines digitalen Echtzeitbilderfassungs- und Bildverarbeitungssystem für den Einsatz in der digitalen Kardiographie muss möglich sein. Der hier geforderte Herzkatheter-Meßplatz muss für folgende Untersuchungen geeignet und ausgestattet sein: Herzschrittmacherimplantationen, Hämodynamik (2 Kanäle), EPU, 3-D-Rekonstruktion, Rotationsangiographie, Stent-Darstellung, Bildfusion beider HKM. Die Bilddaten müssen am bestehenden Herzkathetermeßplatz im Kardiofunktionsbereich lesbar sein. Für den Strahlenschutz ist eine deckengehängte "Bleiglas" scheibe mit einem Bleilamellenvorhang an der Unterseite notwendig. Bauliche Anpassungen zur Installation der Anlage müssen im Gesamtpreis enthalten sein. Bitte tragen Sie in die beigefügte DWG-Datei die Anlage so ein, dass ein optimaler Arbeitsablauf ermöglicht wird. Dabei können nicht tragende Leichtbauwände versetzt werden. Daher ist eine Ortsbegehung zur Besichtigung der baulichen Gegebenheiten vom Auftragnehmer (AN) durchzuführen. Die Bodenring-Montage muss im Angebot enthalten sein. Es kann alternativ ein vollständig neuwertig wiederaufbereitetes Gebrauchtgerät angeboten werden. Voraussetzung dafür ist, dass sämtliche Verschleißteile einschließlich der beweglichen Teile, der Röntgenröhre, des Detektors, der Monitore und der Rechner durch Neuteile ersetzt wurden, die Software sich auf dem aktuellsten Stand befindet und das System nach eingehender technischer Prüfung mit den gleichen

Spezifikationen wie ein Neugerät, der gleichen Systemverfügbarkeit und mit der gleichen Gewährleistung von 2 Jahren angeboten wird.

Refurbished-Anlage: Punktabschlag von 10 %

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Funktionalität / Gewichtung: 35
Preis - Gewichtung: 65.00
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Hämodynamisches und elektrophysiologisches Registrier- und Informationssystem für das Herzkatheterlabor

Unterbrechungsfreie Stromversorgung Anlage

TFT-Farbflachbildschirme 19 für den Kontrollraum mit einer Auflösung von 1 280 x 1 024 Pixeln für Hämo-Anwendungen

Vollwartungsvertrag

Vollwartungsvertrag wie Angebot, jedoch exklusive der Röhre und des Detektors

Betriebswartungsvertrag

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 160-366532
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Keine Auftragsvergabe (Aufhebung)

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Es sind keine Angebote oder Teilnahmeanträge eingegangen oder es wurden alle abgelehnt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXS0YD3YYR3

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegen über dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/12/2018