Betriebsärztlicher Dienst Referenznummer der Bekanntmachung: 18.093.00

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Deutsches Museum von Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik (AdöR)
Museumsinsel 1
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 89-2179427
E-Mail:
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.deutsches-museum.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Freizeit, Kultur und Religion; Bildung; Naturwissenschaftlich-technisches Museum

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Betriebsärztlicher Dienst

Referenznummer der Bekanntmachung: 18.093.00
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
85100000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ab dem 1.1.2019 muss für das Deutsche Museum an den Standorten

- Haupthaus (Museumsinsel 1, 80538 München),

- Verkehrszentrum (Am Bavariapark 5, 80339 München),

- Flugwerft Schleißheim (Effnerstr. 18, 85764 Oberschleißheim),

- Deutsches Museum Bonn (Ahrstr. 45, 53175 Bonn).

Die betriebsärztliche Versorgung sichergestellt werden. Ab dem Jahr 2020 ist zudem der neue Standort Nürnberg betriebsärztlich zu versorgen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 46 900.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85100000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

Deutsches Museum München

Museumsinsel 1

80538 München

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Deutsche Museum beschäftigt derzeit rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von denen sich ca. 30 am Standort Verkehrszentrum, 25 in der Flugwerft Schleißheim und 3 am Standort Bonn be-finden. Am Standort "Haupthaus" arbeiten derzeit ca. 560,. Entsprechend wird auch das Gefälle der betriebsärtzlichen Betreuung ausfallen.

Die Mitarbeiter sind darüber hinaus wie folgt auf die unterschiedlichen Tätigkeits-/ Funktionsbereiche aufgeteilt:

Ausstellungen/ Sammlungen: ca. 110 Mitarbeiter

(allgemeine Aufsicht und Vorführung von Maschinen auch vor Besuchern, Arbeiten in Dunkelbereichen)

Werkstätten: ca. 150 Mitarbeiter

(Arbeit mit Maschinen und im Bauunterhalt, Arbeiten mit Gefahrstoffen, Arbeiten in Dunkelbereichen)

Büroarbeitsplätze: ca. 340 Mitarbeiter

Die Durchführung der arbeitsmedizinischen Angebots- und Pflichtvorsorge erfolgt an den vorgenannten Standorten. An den Standorten des Deutschen Museums ist wöchentlich eine Sprechzeit im Umfang von 4 Stunden anzubieten, deren Termine für jeweils ein Quartal mit einer Vorlaufzeit von 2 Wochen anzukündigen sind.

Folgender Jahresbedarf wird geschätzt:

Grundbetreuung 600 Mitarbeiter 120 Stunden/Jahr

Betriebsspezifischer Teil der Betreuung ca. 180 Stunden/Jahr

Ärztliche Untersuchung ca. 50 Stunden/Jahr

Die genannten Mengen basieren auf einem geschätzten Jahresbedarf. Ein Anspruch auf Abnahme von konkreten Mengen über die Grundbetreuung hinaus besteht nicht. Sollte sich im Verlauf eines Jahres eine Überschreitung der v. g. Mengen abzeichnen, so ist dies durch den Auftragnehmer 2 Wochen im Voraus unter Angabe des voraussichtlichen Mehrbedarfs schriftlich zur Genehmigung beim Auftraggeber vorzutragen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 191-431853
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 18.093.00
Bezeichnung des Auftrags:

Betriebsärztlicher Dienst

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
03/12/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
B·A·D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH
Germering
Deutschland
NUTS-Code: DE212
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 46 900.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Angebotsabgabe ist elektronisch über die Vergabeplattform des Bundesbeschaffungsamtes unter www.evergabe-online.de möglich.

Hinweis gemäß § 11 a (3) VgV:

Die zur Nutzung der e-Vergabe-Plattform einzusetzenden elektronischen Mittel sind die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Diese werden über die mit "Anwendungen" bezeichneten Menüpunkte auf www.evergabe-online.de zur Verfügung gestellt. Hierzu gehören für Unternehmen der Angebots-Assistenten (AnA) und der Signatur-Client für Bieter (Sig-Client) für elektronische Signaturen. Die technischen Parameter zur Einreichung von Teilnahmeanträgen, Angeboten und Interessensbestätigungen verwendeten elektronischen Mittel sind durch die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform bestimmt. Verwendete Verschlüsselungs- und Zeiterfassungsverfahren sind Bestandteil der Clients der e-Vergabe-Plattform sowie der Plattform selber und der elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Weitergehende Informationen stehen auf https://www.evergabe-online.info bereit.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern - Vergabekammer Südbayern
Maximilianstr. 39
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 89-21762411
E-Mail:
Fax: +49 89-21762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sofern sich ein am Auftrag interessierter Bieter durch Nichtbeachtung der Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt sieht, ist gem.§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB der Verstoß gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen bei der Vergabestelle des Deutschen Museums zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind gem. § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe bei der Vergabestelle zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind gem. § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe bei der Vergabestelle zu rügen. Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann gem. § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers ein Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer gestellt werden. Gem. § 134 GWB werden Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, in Textform informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischen Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Regierung von Oberbayern Vergabekammer Südbayern
Maximilianstr. 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 89-21762411
E-Mail:
Fax: +49 89-21762847
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/12/2018