Stadtbahnprogramm Gera Stufe II - Gemeinschaftsbaumaßnahme Wiesestraße 1. BA - TA 2.2.1 Heinrichsbrücke bis Arminiusstraße, Los 2 - Straßen- und Tiefbau

Berichtigung

Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben

Bauauftrag

(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2018/S 232-531124)

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
GVB Verkehrs- und Betriebsgesellschaft Gera mbH
Zoitzbergstraße 3
Gera
07551
Deutschland
Kontaktstelle(n): ifp Management GmbH
E-Mail:
NUTS-Code: DEG02

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.gvbgera.de

I.1)Name und Adressen
Stadt Gera
Kornmarkt 12
Gera
07545
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DEG02

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.gera.de

I.1)Name und Adressen
Zweckverband Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal (Abwasser)
De-Smit-Straße 6
Gera
07545
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DEG02

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.zvme.de

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stadtbahnprogramm Gera Stufe II - Gemeinschaftsbaumaßnahme Wiesestraße 1. BA - TA 2.2.1 Heinrichsbrücke bis Arminiusstraße, Los 2 - Straßen- und Tiefbau

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45000000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Rahmen der Gemeinschaftsbaumaßnahme GVB, Stadt Gera und Versorgungsunternehmen zum Ausbau der Wiesestraße beabsichtigt der GVB, die Stadt Gera und der Zweckverband folgende Maßnahmen durchzuführen:

- Straßen- und Tiefbau.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/12/2018
VI.6)Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 232-531124

Abschnitt VII: Änderungen

VII.1)Zu ändernde oder zusätzliche Angaben
VII.1.2)In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text
Abschnitt Nummer: II.2.4)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Beschreibung der Beschaffung
Anstatt:

ca. 4 000 m2 Asphaltbefestigung, pechhaltig aufnehmen u. entsorgen

ca. 3 350 m2 Asphaltbefestigung, teilweise pechhaltig aufnehmen u. entsorgen

ca. 100 m Bahnsteigbord liefern u. einbauen

ca. 3 660 m Bahnstromkabel ausbauen und entsorgen

ca. 870 m Betonborde HB/RB setzen

ca. 6 650 m2 Betonpflasterdecke herstellen

ca. 6 200 m3 Boden lösen, zwischenlagern und entsorgen

ca. 600 m3 Frostschutzschicht herstellen

ca. 200 m3 Frostschutzschicht herstellen

ca. 370 m3 Frostschutzschicht herstellen

ca. 2 000 m Gasleitung bis DN 300 rückbauen/verpressen

ca. 5 St. Haltestellenprovisorien einschl. Unterstand herstellen u. rückbauen

ca. 8 St. Kabelschächte rückbauen

ca. 50 St. Kabelschächte unterschiedlicher Größen liefern und einbauen

ca. 4 200 m Kabelschutzrohr des AG, unterschiedlicher Größen einbauen

ca. 860 m Kabelschutzrohr DN 100 PVC des AG einbauen

ca. 4 300 m Kabelschutzrohr DN 100 PVC des AG einbauen

ca. 6270 m Kabelschutzrohr DN 50 / 63 / 100 liefern u. verlegen

ca. 5 000 m Kabelschutzrohr PE DN 110 liefern und einbauen

ca. 1 1660 m3 Leitungsgraben unterschiedlicher Breiten und Tiefen herstellen

ca. 250 m2 Plattenbelag einschl. tektiler Bodenelemente mit Unterbau (Frostschutz-/ Schottertragschicht)herstellen

ca. 112 St. Straßenabläufe liefern u. einbauen

ca. 5 520 m2 Schottertragschicht d = 15 / 18 cm herstellen

ca. 1 500 m2 Schottertragschicht herstellen

ca. 2 250 m3 Rückbau Schicht ohne Bindemittel

ca. 1 530 m Bordsteine aufnehmen (Gleisborde und Tiefborde)

ca. 1 515 m Sickerrohrleitung einschließlich Sickerstrang herstellen

ca. 1 550 m3 Frostschutzschicht herstellen

Abriss und Neubau von 2 Fahrgastunterständen

Abriss und Wiederherstellung von einer Doppelgarage

muss es heißen:

ca. 4 000 m2 Asphaltbefestigung, pechhaltig aufnehmen u. entsorgen

ca. 3 350 m2 Asphaltbefestigung, teilweise pechhaltig aufnehmen u. entsorgen

ca. 100 m Bahnsteigbord liefern u. einbauen

ca. 3 660 m Bahnstromkabel ausbauen und entsorgen

ca. 870 m Betonborde HB / RB setzen

ca. 6 650 m2 Betonpflasterdecke herstellen

ca. 6 200 m3 Boden lösen, zwischenlagern und entsorgen

ca. 600 m3 Frostschutzschicht herstellen

ca. 200 m3 Frostschutzschicht herstellen

ca. 370 m3 Frostschutzschicht herstellen

ca. 2 000 m Gasleitung bis DN 300 rückbauen/verpressen

ca. 5 St. Haltestellenprovisorien einschl. Unterstand herstellen u. rückbauen

ca. 8 St. Kabelschächte rückbauen

ca. 50 St. Kabelschächte unterschiedlicher Größen liefern und einbauen

ca. 4 200 m Kabelschutzrohr des AG, unterschiedlicher Größen einbauen

ca. 860 m Kabelschutzrohr DN 100 PVC des AG einbauen

ca. 4 300 m Kabelschutzrohr DN 100 PVC des AG einbauen

ca. 6 270 m Kabelschutzrohr DN 50 / 63 / 100 liefern u. verlegen

ca. 5 000 m Kabelschutzrohr PE DN 110 liefern und einbauen

ca. 1 1660 m3 Leitungsgraben unterschiedlicher Breiten und Tiefen herstellen

ca. 250 m2 Plattenbelag einschl. tektiler Bodenelemente mit Unterbau (Frostschutz-/ Schottertragschicht)herstellen

ca. 112 St. Straßenabläufe liefern u. einbauen

ca. 5 520 m2 Schottertragschicht d = 15 / 18 cm herstellen

ca. 1 500 m2 Schottertragschicht herstellen

ca. 2 250 m3 Rückbau Schicht ohne Bindemittel

ca. 1 530 m Bordsteine aufnehmen (Gleisborde und Tiefborde)

ca. 1 515 m Sickerrohrleitung einschließlich Sickerstrang herstellen

ca. 1 550 m3 Frostschutzschicht herstellen

Abriss und Neubau von 2 Fahrgastunterständen

Abriss und Wiederherstellung von einer Doppelgarage

ca. 670 m TWL, DN 200 GGG verlegen

ca. 210 m MWS, DN 700/800 GFK, verlegen

ca. 380 m MWS, DN 250 bis DN 400 PP verlegen

Abschnitt Nummer: III.1.4)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Anstatt:

Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Unternehmen können sich im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle sowie die technische und berufliche Leistungsfähigkeit auf die Kapazitäten anderer Unternehmen stützen (Eignungsleihe).

Zum Nachweis der Einhaltung der Regelungen des ThürVgG sind mit dem Angebot vorzulegen:

- EVB zu §§ 12, 15, 17 und 18 ThürVgG,

- EVB zur Tariftreue und Entgeltgleichheit,

- EVB zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen.

Auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen sind:

- NU-Erklärung zur Tariftreue und Entgeltgleichheit (§§ 10, 12 Abs. 2 u. 15 Abs. 2 ThürVgG),

- NU-Erklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (§§ 11 u. 12 Abs. 2 ThürVgG),

- die Urkalkulation innerhalb von 3 Kalendertagen,

- Bauwesenversicherung,

- Vorlage eines detaillierten Ablaufplanes,

- Produktdatenblätter,

- siehe Vergabeunterlagen.

Mit dem Angebot vorzulegen sind:

- Nachweis Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961: AK2 (Nachunternehmereinsatz zulässig)

Im Straßenbahnbau sind die Vorgaben der BOStrab einzuhalten.

muss es heißen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Unternehmen können sich im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle sowie die technische und berufliche Leistungsfähigkeit auf die Kapazitäten anderer Unternehmen stützen (Eignungsleihe).

Zum Nachweis der Einhaltung der Regelungen des ThürVgG sind mit dem Angebot vorzulegen:

- EVB zu §§ 12, 15, 17 und 18 ThürVgG,

- EVB zur Tariftreue und Entgeltgleichheit,

- EVB zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen.

Auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen sind:

- NU-Erklärung zur Tariftreue und Entgeltgleichheit (§§ 10, 12 Abs. 2 u. 15 Abs. 2 ThürVgG),

- NU-Erklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (§§ 11 u. 12 Abs. 2 ThürVgG),

- die Urkalkulation innerhalb von 3 Kalendertagen,

- Bauwesenversicherung,

- Vorlage eines detaillierten Ablaufplanes,

- Produktdatenblätter,

- siehe Vergabeunterlagen.

Mit dem Angebot vorzulegen sind:

- Nachweis Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961: AK2 (Nachunternehmereinsatz zulässig) oder Nachweis Fremdüberwachung

Der Nachweis gilt als erbracht, wenn der Bieter/Nachunternehmer die Erfüllung der Anforderungen und die Gütesicherung des Unternehmens nach Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961 mit dem Besitz des entsprechenden RAL-Gütezeichens Kanalbau für die geforderte(n) Beurteilungsgruppe(n) nachweist.

Der Nachweis gilt insbesondere als gleichwertig erbracht, wenn der Bieter/Nachunternehmer die Erfüllung der Anforderungen durch einen Prüfbericht entsprechend Güte- und Prüfbestimmungen Abschnitt 4.1 für die geforderte(n) Beurteilungsgruppe(n) nachweist und eine Verpflichtung vorlegt, dass der Bieter/Nachunternehmer im Auftragsfall für die Dauer der Werkleistung einen Vertrag zur Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961 entsprechend Abschnitt 4.3 abschließt und die zugehörige "Eigenüberwachung" entsprechend Abschnitt 4.2 durchführt.

- DVGW-Bescheinigung nach Arbeitsblatt GW 301 W3 ge (Nachunternehmereinsatz zulässig) im Straßenbahnbau sind die Vorgaben der BOStrab einzuhalten.

VII.2)Weitere zusätzliche Informationen: