Neubau "Forstprodukteterminal Skandi" Los D Referenznummer der Bekanntmachung: 7302017 - Los D

Bekanntmachung vergebener Aufträge - Sektoren

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Hansestadt Lübeck - Der Bürgermeister-, Lübeck Port Authority
Ziegelstraße 2
Lübeck
23539
Deutschland
Kontaktstelle(n): Hansestadt Lübeck – Der Bürgermeister-, Fachbereichsdienste – Submission -, Herr Andreas Stocker
E-Mail:
NUTS-Code: DEF03

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.luebeck.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.6)Haupttätigkeit(en)
Hafeneinrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau "Forstprodukteterminal Skandi" Los D

Referenznummer der Bekanntmachung: 7302017 - Los D
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45000000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Am Skandinavienkai in Lübeck-Travemünde soll die derzeit vorhandene ca. 16 ha große Brachfläche für den zukünftig steigenden Hafenumschlag erweitert werden. Der sogenannte 2. Bauabschnitt besteht aus 3 Teilabschnitten. Davon sind der 1. und 2. Teilabschnitt jetzt baulich umzusetzen. Die beiden Teilabschnitte umfassen ca. 11 ha. Die Teilabschnitte werden im Vorfeld durch umfangreichen Bodenabtrag vorbereitet. Auf den beiden Teilflächen soll eine Logistikhalle (25 000 m2) und eine Fährhalle (5 000 m2) entstehen. Die Außenbereiche werden mit Betonsteinpflaster belegt. Die Lose A1, A2, B1, B2, C und D sind Bestandteil dieser Bekanntmachung und befassen sich im Wesentlichen mit der Werkplanung und Baudurchführung der Hallenbauten zur Nutzung als späteres Forstprodukteterminal.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Löschanlage

Los-Nr.: D
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45000000
45343200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF03
Hauptort der Ausführung:

Lübeck-Travemünde

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Logistikhalle wird eine Hilfslöschanlage in Anlehnung an die Richtlinie für Sprühflutanlagen VD 2109 erstellt. Die Vorgaben zum vorbeugenden Brandschutz und das Konzept für die Schutzziele einer Hilfslöschanlage sind zu beachten.

- Lieferung von offenen Löschdüsen für ca. 18 400 m2 Lagerflächen zur Kühlung,

- Lieferung einer Wasserschleieranlage ca. 5 100 m2 für die Hauptfahrwege,

- Die Einspeisung der 27 Löschgruppen erfolgt über außen am Gebäude angebrachte Absperrschieber, die manuell von der Feuerwehr zugeschaltet werden,

- Die Wasserversorgung erfolgt über eine Pumpenanlage mit 2 Dieselpumpen mit einer Förderleistung von je 13 000 l/min. Die Dieselpumpen werden in einem Container am Anleger 5 aufgestellt, die Wasserentnahme erfolgt aus der Trave.

Für die Logistikhalle und für die Fährhalle werden Außenhydranten 3 Unterflur- und ein Überflurhydrant an die neu zu erstellende Erdleitung angeschlossen.

-- Lieferung von 3 Unterflurhydranten DN 100 und einem Überflurhydrant DN 100,

-- Lieferung von ca. 800 m Erdleitung DN 200 incl. Erdarbeiten.

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Los-Nr.: Los D
Bezeichnung des Auftrags:

Skandi Forstprodukteterminal - Löschhilfeanlage

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
30/07/2018
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
V.2.6)Für Gelegenheitskäufe gezahlter Preis

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y5PYUPA

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Schleswig-Holstein beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie
Düsternbrooker Weg 94
Kiel
24105
Deutschland
E-Mail:
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Fristen des § 160 Abs. 3 Ziffer 1-4 GWB sind zu beachten. Danach ist ein Nachprüfungsverfahren unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Hansestadt Lübeck -Der Bürgermeister-, Lübeck Port Authority
Lübeck
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/12/2018