18 22 T86 004 - Zwei-Wege Hubarbeitsbühnen Referenznummer der Bekanntmachung: 18FEA33673

Bekanntmachung vergebener Aufträge - Sektoren

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
DB Bahnbau Gruppe GmbH (Bukr 5H)
Groß-Berliner Damm 81
Berlin
12487
Deutschland
Kontaktstelle(n): Kabakci, Baris
Telefon: +49 3029724068
E-Mail:
NUTS-Code: DE30

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

18 22 T86 004 - Zwei-Wege Hubarbeitsbühnen

Referenznummer der Bekanntmachung: 18FEA33673
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45237000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die DB Bahnbau Gruppe GmbH plant die Beschaffung von Zweiwege-Hubarbeitsbühnen (ZW-HAB) für das Arbeiten an Oberleitungsanlagen der DB Netz AG.

Die ZW-HAB sind für das Arbeiten auf Gleisen mit einer Spurweite von 1435 mm sowie für das Arbeiten im Gelände mit einer Arbeitshöhe von mind. 15 m vorgesehen. Das selbständige Ein- und Ausgleisen muss an vorhandenen Überwegen und auf freier Strecke gewährleistet sein.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45237000
60210000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE02
Hauptort der Ausführung:

Halle (Saale)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fertigung und Lieferung von Zweiwege-Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungsanlagen der DB Netz AG

Die DB Bahnbau Gruppe GmbH plant die Beschaffung von Zweiwege-Hubarbeitsbühnen (ZW-HAB) für das Arbeiten an Oberleitungsanlagen der DB Netz AG.

Die ZW-HAB sind für das Arbeiten auf Gleisen mit einer Spurweite von 1435 mm sowie für das Arbeiten im Gelände mit einer Arbeitshöhe von mind. 15 m vorgesehen. Das selbständige Ein- und Ausgleisen muss an vorhandenen Überwegen und auf freier Strecke gewährleistet sein.

Stückzahl Lieferung 2018: 3 Stück

Optional: 3 Stück in 2019

Optional: Instandhaltungsvereinbarung

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Optional: 3 Stück in 2019

Optional: Instandhaltungsvereinbarung

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 005H / T86 / 92268448
Bezeichnung des Auftrags:

18 22 T86 004 - Zwei-Wege Hubarbeitsbühnen

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
04/12/2018
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
France Elevateur Deutschland GmbH
Pansastraße 38
Leipzig
04179
Deutschland
NUTS-Code: DED52

Internet-Adresse: www.france-elevateur.de

Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
V.2.6)Für Gelegenheitskäufe gezahlter Preis

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Erklärung, dass der Bewerber nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen ist. Darüber hinaus hat er zu erklären, dass ihm bekannt ist, dass die eventuelle Unrichtigkeit dieser Erklärung zum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags wegen Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht aus wichtigem Grund führen kann;

2) Erklärung, dass der Bewerber den DB-Verhaltenskodex für Geschäftspartner(http://www.deutschebahn.com/file/de/11877682/JWISs30RtLNa3u5B7iR5f-uZP3A/2920500/data/geschaeftspartner.pdf) oder die BME-Verhaltensrichtlinie(http://www.bme.de/fileadmin/pdf/Pressemeldungen/2008_11_10_BME_VerhaltensrichtlinieCoC.pdf) oder einen eigenen Verhaltenskodex, der im Wesentlichen vergleichbare Prinzipien verbindlich für ihn festlegt, einhalten wird.

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich über das Vergabeportal der Deutschen Bahn AG versandt bzw. zum Download zur Verfügung gestellt. Die Registrierung für das Vergabeportal der Deutschen Bahn AG ist über die Internetadresse unter: https://bieterportal.noncd.db.de möglich.

Die Teilnahmeanträge sind über das Vergabeportal der Deutschen Bahn AG zu den nachfolgend beschriebenen Bedingungen einzureichen.

Bitte beachten Sie, das Fragen zu Erklärungen/Nachweise bis 7 Kalendertage vor dem Schlusstermin der Teilnahmeanträge über das Portal gestellt werden müssen.

Eine elektronische Übermittlung außerhalb des Vergabeportals ist nicht zulässig. Bitte beachten Sie, dass Teilnahmeanträge, welche über die Vergabeplattform der Deutschen Bahn AG eingereicht werden, eine Berücksichtigung finden.

Hinweis:

Sollten Sie Schwierigkeiten beim Hochladen der Teilnahmeunterlagen haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail an:

Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:

Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

Alle unter III.1.1) bis III.1.3) und VI.3) geforderten Erklärungen/Nachweise sind mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/12/2018