"HBM - Projekt Elster-Region-Merseburg"

Bekanntmachung vergebener Aufträge - Sektoren

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH
Bahnhofstraße 13
Merseburg
06217
Deutschland
Kontaktstelle(n): Kathleen Bröse
Telefon: +49 3443-284390
E-Mail:
Fax: +49 3443-284399
NUTS-Code: DEE0B

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.wenzel-drehmann-pem.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.6)Haupttätigkeit(en)
Wasser

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

"HBM - Projekt Elster-Region-Merseburg"

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71322200
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

An der zw. 1969 und 1971 errichteten Fernwasserleitung (FWL) wurden im Bereich Merseburg durch eine markante Hochwasserwelle sowie Überflutung im Juni 2013, wesentliche Elemente der Anlagen geschädigt. Auf Grund des Schadbildes bei der Bestandsleitung und der zu erhaltenden Versorgung über diese Leitung entfallen Möglichkeiten im Rahmen von Sanierungsmaßnahmen. Es ist ein Ersatzneubau in einem Flußauengebiet zu planen. Das Auengebiet der Elster ist Landschaftsschutzgebiet, teilweise zusätzlich FFH-Gebiet und EU-Vogelschutzgebiet (Natura 2000-Gebiet SCI 141; Eu-SPA 0021), sowie Wasserschutzgebiet. Das Bearbeitungsgebiet grenzt an einen Industriestandort der im II. Weltkrieg massiv bombardiert wurde (Bearbeitungsgebiet ist Kampfmittelverdachtsfläche). Die FWL (DN 400/ DN 800) ist auf einer Gesamtstrecke von ca. 4 200 m unter Aufrechterhaltung des lfd. Betriebs zu erneuern. Die Planungsleistungen sind im April 2018 zu beginnen, die FWL muss 06/2022 betriebsbereit fertiggestellt sein.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.) (Sind Sie mit der Veröffentlichung einverstanden? ja)
Wert ohne MwSt.: 668 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE0B
Hauptort der Ausführung:

Leitungsverlauf Meuschau-Döllnitz

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für das ausgeschriebene Vorhaben sind Planungsleistungen nach § 43 HOAI für den Ersatzneubau der geschädigten Fernwasserleitung einschl. der erforderlichen Sonderbauwerke unter besonderer Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit und der naturschutzrechtlichen Rahmenbedingungen zu erbringen und deren Genehmigung zu erwirken. Die FWL quert östlich von Merseburg die Saale-Elster-Aue auf einer Länge von über 4 km (Elster-Dükerbauwerk bis Deich Meuschau) und liegt bezüglich des Naturschutzes in besonders relevanten Bereichen. Der Bereich des zu ersetzenden Leitungsabschnittes beginnt westlich der Ortslage Döllnitz und endet nördlich der Ortslage Meuchau an der Deichquerung. Die Zugänglichkeit der Westseite des Dükers und der Trasse mittels Kfz ist in wesentlichen Teilbereichen durch Traglasteinschränkungen auf Brücken und fehlender Durchfahrtsmöglichkeiten durch Gräben nicht gegeben. Das Dükerbauwerk am Ostufer der Elster ist mittels 300 m Fußweg zu erreichen, das Befahren ist nicht möglich. In wesentlichen Teilbereichen weist der Boden außerhalb von Wegen und Deichen nur eine sehr geringe Tragfähigkeit auf.

Im Einzelnen sind folgende Abschnitt zu planen, die sich im Bestand wie folgt darstellen:

Fernwasserleitung:

- Verbindungsleitung Dükerbauwerk zur DN 800: DN 400, Stahlleitung, Länge ca. 60 m,

- Döllnitz bis zur Luppe: DN 800, Stahlleitung, endlos geschweißt, Gesamtlänge ca. 3 100 m,

- Luppe bis Deich Meuschau: 2 x DIN 400, Asbestzement, Doppelleitung 2 x 1 050 m, Muffenrohr.

Sonderbauwerke:

- 4 St. Be- und Entlüftungsschächte als Ortbetonbauwerke,

- 1 x Spülentleerung DN 800 und 3 aufsteigende Entleerungen,

- 1 Düker Elster DN 400, 1 Düker Luppe DN 800, 1 Düker Steinlache DN 800, 1 Düker Markgraben DN 800, diverse Querungen von Gräben.

Vom späteren Planungspartner wird erwartet, dass er bei den Formulierungen für die entsprechenden Aufgabenstellungen für Vermessungsleistungen/ Baugrunduntersuchungen und weitere mitwirkt.

Im Zuge der Planung ist die Verwahrung der Bestandsleitungen bzw. der Leitungsrückbau zu berücksichtigen.

Unter Annahme eines reinen Ersatzneubaus in der bisherigen Trasse und unter Einsatz entsprechend langlebigen Materials, einschl. der Sonderbauwerke (Düker, Be- und Entlüftungs- sowie Entleerungsbauwerk inkl. Armaturen und Verrohrung, Deichquerung), stehen 9 Mio. EUR netto (ohne Nebenkosten, Kampfmittelberäumung) zur Verfügung.

Die Vergabestelle/der Auftraggeber erwartet, dass im Fall einer Beauftragung das angebotene Projektteam zur Sicherstellung der Terminplanung sofort und vollumfänglich zur Verfügung steht. Im Bedarfsfall ist zur Sicherstellung der Termineinhaltung eine Aufstockung der Teamstärke zu sichern/ zu ermöglichen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der projektbezogenen Anwendung der vorhandenen Erfahrungshintergründe bei der Planung und Baubegleitung Kompetenz A / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der projektbezogenen Anwendung der vorhandenen Erfahrungshintergründe bei der Planung und Baubegleitung Kompetenz B / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der projektbezogenen Anwendung der vorhandenen Erfahrungshintergründe bei der Planung und Baubegleitung Kompetenz C / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Vorstellung der internen Organisation/ des Planungsablaufs / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Projektbezogene Qualitätssicherung in der Planungsphase / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Projektbezogene Qualitätssicherung in der Realisierungsphase (Baurealisierungsmanagement) / Gewichtung: 15
Preis - Gewichtung: 10
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Vergabe umfasst Leistung für die Planung im Leistungsbild § 43 HOAI (Ingenieurbauwerke).

Die Beauftragung der Leistungen soll für die Leistungsphasen 1 bis 8 dieses Leistungsbildes erfolgen, vorerst werden ausschl. die LPH 1-2 beauftragt (stufenweise Beauftragung).

Die Beauftragung der weiteren Leistungsphasen erfolgt in folgenden Stufen:

- LPH 3 und 4 nach positiver Bestätigung des Planungsergebnisses (Ergebnis der Planung bis LPH 2),

- LPH 5 und 6 nach positiver Bestätigung des Planungsergebnisses (Ergebnis der Planung bis LPH 4),

- LPH 7,

- LPH 8.

Ein Anspruch auf diese weitere Beauftragung besteht nicht.

Der Auftraggeber behält sich vor, in Anwendung von § 132 (2), (3) GWB den nach diesem Verfahren beauftragten Bieter, ggf. weitere/ergänzende Leistungen, die im Zusammenhang mit dem in Pkt. II.1.4/ II.2.4 beschriebenen Planungsvorhaben stehen, zu übertragen.

Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, die Beauftragung der Leistungen einzeln, zeitlich gestaffelt und gegliedert nach Bauabschnitten sowie ggf. im Umfang modifiziert vorzunehmen.

Die Beauftragung weiterer Leistungen besteht als Option ohne Anspruch darauf.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 209-434774
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

"HBM - Projekt Elster-Region-Merseburg"

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
30/11/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 4
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Regierungsbaumeister Schlegel GmbH & Co. KG
München
Deutschland
NUTS-Code: DE212
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.) (Sind Sie mit der Veröffentlichung einverstanden? ja)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 668 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
V.2.6)Für Gelegenheitskäufe gezahlter Preis

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wurde im Bekanntmachungstext auf die geschlechtsspezifische Differenzierung verzichtet. Betreffende Bezeichnungen gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter.

Rechtsbehelfshinweis:

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Str. 2
Halle (Saale)
06112
Deutschland
Telefon: +49 3455140
Fax: +49 3455141115
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Anträge auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens dürfen keine der Unzulässigkeitskriterien nach § 160 (3) Nr. 1 bis 4 GWB erfüllen.

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Verfahren vor der Vergabekammer für die unterliegende Partei kostenpflichtig ist.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/12/2018