Werbung

Ersatznaubau als touristisch multifunktional nutzbares Gebäude - MINIMARE in Kalkhorst

Werbung

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Gemeinde Kalkhorst über Amt Klützer Winkel
Schloßstraße 1
Klütz
23948
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Schultz
Telefon: +49 38825393400
E-Mail:
Fax: +49 3882539319
NUTS-Code: DE80M

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.kluetzer-winkel.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ersatznaubau als touristisch multifunktional nutzbares Gebäude - MINIMARE in Kalkhorst

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Gemeinde Kalkhorst, vertreten durch das Amt Klützer Winkel, Frau Schultz. Schloßstraße 1 in 23948 Klütz beabsichtigt einen Ersatzneubau für die Erweiterung des Erlebnis- und Ausstellungsparks "minimare". Die Gemeinde möchte das alte Gutshofgebäude aus dem 18. Jahrhundert abbrechen und dafür einen barrierefreien, bedarfsgerechten Ersatzneubau errichten, in einer ähnlich dominanten Form, um weiter ein ortsprägendes Gebäude in der Ortsmitte von Kalkhorst zu haben. Genutzt werden soll dieses neue Gebäude touristisch multifunktional. Es soll neben einem großen Veranstaltungssaal, Ausstellungs- und Museumsräume auch einen großen Indoor-Spielbereich (über eine ganze Etage) geben. Weitere Projektbeschreibungen sind in den Unterlagen enthalten.

Die voraussichtlichen Gesamtbaukosten von ca. 3,2 Mio. EUR (brutto) davon: ca. 223 TEUR für den Abriss altes Gutshaus Das Projekt soll in den Jahren 2018-2020 realisiert werden.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 130 963.07 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung der Technische Ausrüstung für den Ersatzneubau ehemals zum Teil Los-Nr.: 3

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80M
Hauptort der Ausführung:

Gemeinde Kalkhorst

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand dieses Loses ist die Fachplanung Technische Ausrüstung im Sinne von § 55 i. V .rn. Anlage 15 HOAI 2013 Leistungsphasen 1-9 für die KG 410, 420, 430 (Anlagengruppen 1 bis 3 im Sinne von § 53 HOAI 2013).

Die stufenweise Beauftragung ist vorgesehen.

Zunächst erfolgt nur die Beauftragung der Leistungsphasen 1-4 im Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Referenzen / Gewichtung: 30 %
Qualitätskriterium - Name: Leistungsfähigkeit / Gewichtung: 20 %
Preis - Gewichtung: 50 %
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst nur die Leistungsphasen 1-4 des Leistungsbildes Fachplanung Technische Ausrüstung (KG 410-430).

Der Abruf weiterer Leistungsphasen bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen besteht nicht.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Eine Mittelbeantragung steht noch aus. Somit kann ein Vorhaben/Programm nicht benannt werden

II.2.14)Zusätzliche Angaben

In einem früheren EU-weiten Wettbewerb, siehe Auftragsbekanntmachung ABI. 2017/S 148-306739 vom 4.8.2017 sind keine wertbaren Bewerbungen oder Angebote für Los 3 eingegangen (Aufhebung notwendig, siehe ABI. 2018/S 141-323208).

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung der Technische Ausrüstung für den Ersatzneubau ehemals zum Teil Los-Nr.: 3

Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80M
Hauptort der Ausführung:

Gemeinde Kalkhorst

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand dieses Loses ist die Fachplanung Technische Ausrüstung im Sinne von § 55 i. V. rn. Anlage 15 HOAI 2013 Leistungsphasen 1-9 für die KG 440, 450, 460 (Anlagengruppen 4 bis 6 im Sinne von § 53 HOAI 2013).

Die stufenweise Beauftragung ist vorgesehen.

Zunächst erfolgt nur die Beauftragung der Leistungsphasen 1-4 im Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Referenzen / Gewichtung: 30 %
Qualitätskriterium - Name: Leistungsfähigkeit / Gewichtung: 20 %
Preis - Gewichtung: 50 %
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst nur die Leistungsphasen 1-4 des Leistungsbildes Fachplanung Technische Ausrüstung (KG 440-460).

Der Abruf weiterer Leistungsphasen bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen besteht nicht.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Eine Mittelbeantragung steht noch aus. Somit kann ein Vorhaben/Programm nicht benannt werden

II.2.14)Zusätzliche Angaben

In einem früheren EU-weiten Wettbewerb, siehe Auftragsbekanntmachung ABI. 2017/S 148-306739 vom 4.8.2017 sind keine wertbaren Bewerbungen oder Angebote für Los 3 eingegangen (Aufhebung notwendig, siehe ABI. 2018/S 141-323208).

Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung
  • Keine oder keine geeigneten Angebote/Teilnahmeanträge im Anschluss an ein nichtoffenes Verfahren
Erläuterung:

In einem früheren EU-weiten Wettbewerb, siehe Auftragsbekanntmachung ABI. 2017/S 148-306739 vom 4.8.2017 sind keine wertbaren Bewerbungen oder Angebote für Los 3 eingegangen (Aufhebung notwendig, siehe ABI. 2018/S 141-323208). Die Notwendigkeit zur Beschaffung der Leistung bestand fort.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 148-306739

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Los-Nr.: 3
Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen der Technischen Ausrüstung für den Ersatzneubau (KG 410, 420, 430)

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
09/11/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Badkultur & Heiztechnik Dipl.- Ing. Kirsten Müller
Zum Gutshaus 19
Wismar
23968
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DE80M
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/Loses/der Konzession: 75 093.40 EUR
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 66 318.77 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Los-Nr.: 4
Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen der Technischen Ausrüstung für den Ersatzneubau (KG 440, 450, 460)

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
08/11/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Ingenieurbüro Ingo Drückhammer
Goethestraße 27
Schwerin
19053
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DE80M
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/Loses/der Konzession: 55 869.67 EUR
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 57 000.49 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

In einem früheren EU-weiten Wettbewerb, siehe Auftragsbekanntmachung ABI. 2017/S 148-306739 vom 4.8.2017 sind keine wertbaren Bewerbungen oder Angebote eingegangen (Aufhebung notwendig, siehe ABI. 2018/S 141-323208).

Der Vertrag wird nicht vor Ablauf von 10 Kalendertagen ab Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, frühestens am 13.12.2018 abgeschlossen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit M-V
Johannes-Stelling-Straße 14
Schwerin
19053
Deutschland
Telefon: +49 3855885160
E-Mail:
Fax: +49 3855884855817

Internet-Adresse: http://www.regierung-mv.de/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 GWB - Einleitung, Antrag

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Amt Klützer Winkel
Schloßstraße 1
Klütz
23948
Deutschland
Telefon: +49 38825393400
E-Mail:
Fax: +49 3882539319

Internet-Adresse: www.kluetzer-winkel.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
26/11/2018
Werbung