Werbung

Bewirtschaftung der Mensa der Gemeinschaftsschule Bondorf/Gäufelden sowie Belieferung der kommunalen Kindertagesstätten der Gemeinde Gäufelden mit Mittagsverpflegung Referenznummer der Bekanntmachung: 2018003981

Werbung

Berichtigung

Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben

Dienstleistungen

(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2018/S 194-439280)

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Gemeinde Gäufelden
Rathausplatz 1 71126 Gäufelden
Gäufelden
71226
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vonderach, Petra
E-Mail:
NUTS-Code: DE112

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.gaeufelden.de

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bewirtschaftung der Mensa der Gemeinschaftsschule Bondorf/Gäufelden sowie Belieferung der kommunalen Kindertagesstätten der Gemeinde Gäufelden mit Mittagsverpflegung

Referenznummer der Bekanntmachung: 2018003981
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
15894210
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvertrag über die Bewirtschaftung der Mensa der Gemeinschaftsschule Bondorf/Gäufelden sowie Belieferung der kommunalen Kindertagesstätten der Gemeinde Gäufelden.

Die Vertragslaufzeit beginnt mit Zuschlag und endet am 31.7.2020.

Der Auftraggeber hat die Option, den Vertrag spätestens 3 Monate vor Vertragsende jeweils um ein weiteres Jahr bis zu einer maximalen Vertragslaufzeit von 4 Jahren zu verlängern. Leistungsbeginn ist der 7.1.2019.

Werbung

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/10/2018
VI.6)Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 194-439280

Abschnitt VII: Änderungen

VII.1)Zu ändernde oder zusätzliche Angaben
VII.1.2)In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text
Abschnitt Nummer: I.3)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Kommunikation
Anstatt:

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=mYQo1eE7Y2w%3d

muss es heißen:

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=HedDXB%2f9L7c%3d

Abschnitt Nummer: II.2.4)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Beschreibung der Beschaffung
Anstatt:

Rahmenvertrag über die Bewirtschaftung der Mensa der Gemeinschaftsschule Bondorf/Gäufelden sowie Belieferung der kommunalen Kindertagesstätten der Gemeinde Gäufelden.

Die Vertragslaufzeit beginnt mit Zuschlag und endet am 31.7.2020.

Der Auftraggeber hat die Option, den Vertrag spätestens 3 Monate vor Vertragsende jeweils um ein weiteres Jahr bis zu einer maximalen Vertragslaufzeit von 4 Jahren zu verlängern. Leistungsbeginn ist der 7.1.2019.

muss es heißen:

Rahmenvertrag über die Bewirtschaftung der Mensa der Gemeinschaftsschule Bondorf/Gäufelden sowie Belieferung der kommunalen Kindertagesstätten der Gemeinde Gäufelden.

Die Vertragslaufzeit beginnt mit Zuschlag und endet am 31.7.2020.

Der Auftraggeber hat die Option, den Vertrag spätestens 3 Monate vor Vertragsende jeweils um ein weiteres Jahr bis zu einer maximalen Vertragslaufzeit von 4 Jahren zu verlängern. Leistungsbeginn ist der 7.1.2019.

Abschnitt Nummer: II.2.11)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Angaben zu Optionen
Anstatt:

Optionen: ja Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber hat die Option, den Vertrag spätestens 3 Monate vor Vertragsende jeweils um ein weiteres Jahr bis zu einer maximalen Vertragslaufzeit von 4 Jahren zu verlängern. Leistungsbeginn ist der 7.1.2019.

muss es heißen:

Optionen: ja Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber hat die Option, den Vertrag spätestens 3 Monate vor Vertragsende jeweils um ein weiteres Jahr bis zu einer maximalen Vertragslaufzeit von 4 Jahren zu verlängern. Leistungsbeginn ist der 7.1.2019.

Abschnitt Nummer: III.1.1)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Anstatt:

2 Zuverlässigkeit (Eignung)

2.1 Eigenerklärung zu § 123 (1) bis (3) GWB [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Hiermit bestätige(n) ich/wir, dass keine der in § 123 Absatz 1 bis 3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen genannten Ausschlussgründe vorliegen.

2.2 Eigenerklärung nach § 19 Abs. 3 MiLoG [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Ich/wir bestätige(n), dass die Voraussetzungen für einen Ausschluss nach § 19 Abs. 1 des Gesetzes zur Regelung des allgemeinenmMindestlohns (MiloG) nicht vorliegen.

2.3 Bescheinigung Handelsregister o.ä. [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Hiermit bestätige(n) ich/wir über eine Bescheinigung als Nachweis über die gewerbliche Tätigkeit durch Auszug aus dem Handelsregister oder ein gleichgerichteter Nachweis wie Gewerbeanmeldung oder Mitgliedschaft in der IHK (kein Beitragsbescheid) zu verfügen und im Falle des Zuschlags auf Anforderung der Vergabestelle vorzulegen.

2.4 Bescheinigung EU−Zulassung [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Hiermit bestätige(n) ich/wir im Besitz einer Zulassungsnummer gem. der EU−Verordnung (EG) Nr. 853/2004 zu sein.

Sollte(n) ich/wir keine EU−Zulassung benötigen, bestätige(n) ich/wir diesbezüglich eine Bescheinigung des zuständigen Veterinäramtes mit der Angebotsabgabe vorzulegen, die nicht älter als 6 Monate zum Zeitpunkt der Angebotseröffnung sein darf.

2.5 Eigenerklärung zu § 123 (4), § 124 (1)2 GWB [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Hiermit bestätige(n) ich/wir, dass keine der in § 123 Absatz 4 und § 124 Absatz 1 Nummer 2 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen genannten Ausschlussgründe vorliegen.

muss es heißen:

2 Zuverlässigkeit (Eignung)

2.1 Eigenerklärung zu § 123 (1) bis (3) GWB [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Hiermit bestätige(n) ich/wir, dass keine der in § 123 Absatz 1 bis 3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen genannten Ausschlussgründe vorliegen.

2.2 Eigenerklärung nach § 19 Abs. 3 MiLoG [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Ich/wir bestätige(n), dass die Voraussetzungen für einen Ausschluss nach § 19 Abs. 1 des Gesetzes zur Regelung des allgemeinenmMindestlohns (MiloG) nicht vorliegen.

2.3 Bescheinigung Handelsregister o.ä. [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Hiermit bestätige(n) ich/wir über eine Bescheinigung als Nachweis über die gewerbliche Tätigkeit durch Auszug aus dem Handelsregister oder ein gleichgerichteter Nachweis wie Gewerbeanmeldung oder Mitgliedschaft in der IHK (kein Beitragsbescheid) zu verfügen und im Falle des Zuschlags auf Anforderung der Vergabestelle vorzulegen.

2.4 Bescheinigung EU−Zulassung [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Hiermit bestätige(n) ich/wir im Besitz einer Zulassungsnummer gem. der EU−Verordnung (EG) Nr. 853/2004 zu sein.

Sollte(n) ich/wir keine EU−Zulassung benötigen, bestätige(n) ich/wir diesbezüglich eine Bescheinigung des zuständigen Veterinäramtes mit der Angebotsabgabe vorzulegen, die nicht älter als 6 Monate zum Zeitpunkt der Angebotseröffnung sein darf.

2.5 Eigenerklärung zu § 123 (4), § 124 (1)2 GWB [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Hiermit bestätige(n) ich/wir, dass keine der in § 123 Absatz 4 und § 124 Absatz 1 Nummer 2 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen genannten Ausschlussgründe vorliegen.

Abschnitt Nummer: III.1.2)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Anstatt:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: 3.1 Bestätigung Haftpflichtversicherung [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Ich/wir bestätige(n), im Auftragsfall eine Haftpflicht− Schadenversicherung in Höhe von:

- 5 000 000,00 EUR für Personenschäden pro Schadensfall,

- 1 000 000,00 EUR für Sach− und Vermögensschäden pro Schadensfall abzuschließen und aufrechtzuerhalten.

Ich/wir bestätige(n), im Auftragsfall für vom Auftraggeber zur Verfügung, Benutzung oder zu einem sonstigen Zweck überlassenen Sachen in der Haftpflichtversicherung das Risiko der gesetzlichen Haftung aus "Beschädigung oder Zerstörung durch Feuer und Explosion" einzuschließen. Die Höchstentschädigung hierfür beträgt 5 000 000 EUR.

Der Nachweis des Bestehens der Haftpflichtversicherung ist auf Verlangen der Vergabestelle durch Vorlage des Versicherungsscheins sowie durch Vorlage des Zahlungsnachweises der letzten Versicherungsprämie zu erbringen.

3.2 Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Hiermit bestätige(n) ich/wir, dass ich/wir den Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre (2017, 2016, 2015) auf einer separaten Anlage zum Angebot hochladen werde(n). Weiter bestätigen(n) ich/wir, dass ich/wir davon Kenntnis genommen habe(n), dass eine fehlende Angabe zum Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre (2017, 2016, 2015) zum Ausschluss des Angebots führt.

3.3 Gesamtumsatz Ausschreibungsgegenstand [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Hiermit bestätige(n) ich/wir, dass ich/wir den Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre (2017, 2016, 2015) auf einer separaten Anlage zum Angebot hochladen werde(n). Weiter bestätigen(n) ich/wir, dass ich/wir davon Kenntnis genommen habe(n), dass eine fehlende Angabe zum Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre (2017, 2016, 2015) zum Ausschluss des Angebots führt.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Ich/wir bestätige(n), im Auftragsfall eine Haftpflicht− Schadenversicherung in Höhe von

- 5 000 000,00 EUR für Personenschäden pro Schadensfall,

- 1 000 000,00 EUR für Sach− und Vermögensschäden pro Schadensfall abzuschließen und aufrechtzuerhalten.

Ich/wir bestätige(n), im Auftragsfall für vom Auftraggeber zur Verfügung, Benutzung oder zu einem sonstigen Zweck überlassenen Sachen in der Haftpflichtversicherung das Risiko der gesetzlichen Haftung aus "Beschädigung oder Zerstörung durch Feuer und Explosion" einzuschließen. Die Höchstentschädigung hierfür beträgt 5 000 000 EUR.

Der Nachweis des Bestehens der Haftpflichtversicherung ist auf Verlangen der Vergabestelle durch Vorlage des Versicherungsscheins sowie durch Vorlage des Zahlungsnachweises der letzten Versicherungsprämie zu erbringen.

muss es heißen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: 3.1 Bestätigung Haftpflichtversicherung [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Ich/wir bestätige(n), im Auftragsfall eine Haftpflicht− Schadenversicherung in Höhe von

- 5 000 000,00 EUR für Personenschäden pro Schadensfall,

- 1 000 000,00 EUR für Sach− und Vermögensschäden pro Schadensfall abzuschließen und aufrechtzuerhalten.

Ich/wir bestätige(n), im Auftragsfall für vom Auftraggeber zur Verfügung, Benutzung oder zu einem sonstigen Zweck überlassenen Sachen in der Haftpflichtversicherung das Risiko der gesetzlichen Haftung aus "Beschädigung oder Zerstörung durch Feuer und Explosion" einzuschließen. Die Höchstentschädigung hierfür beträgt 5 000 000 EUR.

Der Nachweis des Bestehens der Haftpflichtversicherung ist auf Verlangen der Vergabestelle durch Vorlage des Versicherungsscheins sowie durch Vorlage des Zahlungsnachweises der letzten Versicherungsprämie zu erbringen.

3.2 Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Hiermit bestätige(n) ich/wir, dass ich/wir den Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre (2017, 2016, 2015) auf einer separaten Anlage zum Angebot hochladen werde(n). Weiter bestätigen(n) ich/wir, dass ich/wir davon Kenntnis genommen habe(n), dass eine fehlende Angabe zum Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre (2017, 2016, 2015) zum Ausschluss des Angebots führt.

3.3 Gesamtumsatz Ausschreibungsgegenstand [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Hiermit bestätige(n) ich/wir, dass ich/wir den Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre (2017, 2016, 2015) auf einer separaten Anlage zum Angebot hochladen werde(n). Weiter bestätigen(n) ich/wir, dass ich/wir davon Kenntnis genommen habe(n), dass eine fehlende Angabe zum Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre (2017, 2016, 2015) zum Ausschluss des Angebots führt. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Ich/wir bestätige(n), im Auftragsfall eine Haftpflicht− Schadenversicherung in Höhe von

- 5 000 000,00 EUR für Personenschäden pro Schadensfall,

- 1 000 000,00 EUR für Sach− und Vermögensschäden pro Schadensfall abzuschließen und aufrechtzuerhalten.

Ich/wir bestätige(n), im Auftragsfall für vom Auftraggeber zur Verfügung, Benutzung oder zu einem sonstigen Zweck überlassenen Sachen in der Haftpflichtversicherung das Risiko der gesetzlichen Haftung aus "Beschädigung oder Zerstörung durch Feuer und Explosion" einzuschließen. Die Höchstentschädigung hierfür beträgt 5 000 000 EUR.

Der Nachweis des Bestehens der Haftpflichtversicherung ist auf Verlangen der Vergabestelle durch Vorlage des Versicherungsscheins sowie durch Vorlage des Zahlungsnachweises der letzten Versicherungsprämie zu erbringen.

Abschnitt Nummer: III.1.3)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Anstatt:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: 4 Fachkunde

4.1 Referenz [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Hiermit bestätige(n) ich/wir, mindestens über eine mit dem Vergabegegenstand vergleichbare Referenz in den letzten 3 Jahren zu verfügen und die geforderten Angaben hierzu im nachstehenden Eingabefeld einzutragen.

4.2 Angaben zur vergleichbaren Referenz [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Nein

Bitte geben Sie im Eingabefeld folgende Angaben zur vergleichbaren Referenz an: 1.) Auftragswert 2.) Leistungszeitraum/− zeitpunkt 3.) Name des privaten oder öffentlichen Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Vertrag über die Herstellung und/oder Auslieferung von Speisen im Rahmen der Schul- bzw. Kitaverpflegung.

muss es heißen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: 4 Fachkunde

4.1 Referenz [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Ja

Hiermit bestätige(n) ich/wir, mindestens über eine mit dem Vergabegegenstand vergleichbare Referenz in den letzten 3 Jahren zu verfügen und die geforderten Angaben hierzu im nachstehenden Eingabefeld einzutragen.

4.2 Angaben zur vergleichbaren Referenz [Mussangabe]

K.O.−Kriterium: Nein

Bitte geben Sie im Eingabefeld folgende Angaben zur vergleichbaren Referenz an: 1.) Auftragswert 2.) Leistungszeitraum/− zeitpunkt 3.) Name des privaten oder öffentlichen Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer.Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Vertrag über die Herstellung und/oder Auslieferung von Speisen im Rahmen der Schul- bzw. Kitaverpflegung.

Abschnitt Nummer: VI.3)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Zusätzliche Angaben
Anstatt:

Die Ausschreibung wird ausschließlich elektronisch abgewickelt. Zur Teilnahme an dieser Ausschreibung registrieren Sie sich bitte kostenlos auf dem

Ausschreibungsportal:

https://www.deutsche-evergabe.de

Die Unterlagen sind dort hinterlegt unter der Projektnummer 2018003981

Bitte füllen Sie die Unterlagen mit Hilfe des Programm − Assistenten aus und wenden sich bei Rückfragen zur Bedienung der Software an

https://www.deutsche-evergabe.de

Oder

Tel.: +49 611 949106−0

muss es heißen:

Die Ausschreibung wird ausschließlich elektronisch abgewickelt. Zur Teilnahme an dieser Ausschreibung registrieren Sie sich bitte kostenlos auf dem

Ausschreibungsportal:

https://www.deutsche-evergabe.de

Die Unterlagen sind dort hinterlegt unter der Projektnummer 2018003981

Bitte füllen Sie die Unterlagen mit Hilfe des Programm − Assistenten aus und wenden sich bei Rückfragen zur Bedienung der Software an

https://www.deutsche-evergabe.de

Oder

Tel.: +49 611 949106−0

Abschnitt Nummer: VI.4.3)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Einlegung von Rechtsbehelfen
Anstatt:

Ein Vergabenachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggebergerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach§ 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

muss es heißen:

Ein Vergabenachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggebergerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach§ 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VII.2)Weitere zusätzliche Informationen:
Werbung