Koordinierungs- und Steuerungsleistungen für das Aktive Zentrum Residenzstraße in Berlin

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Bezirksamt Reinickendorf von Berlin; Abteilung Stadtentwicklung, Umwelt, Ordnung und Gewerbe
Eichborndamm 215
Kontaktstelle(n): Fachbereich Stadtplanung und Denkmalschutz
Zu Händen von: Herr Stefan Welskop
13437 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 3090294-3024
E-Mail:
Fax: +49 3090294-3423

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Koordinierungs- und Steuerungsleistungen für das Aktive Zentrum Residenzstraße in Berlin
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Berlin-Reinickendorf; gesamtes Fördergebiet
NUTS-Code
II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Im Wesentlichen besteht die Hauptleistung des Gebietsbeauftragten darin, die Koordinierung und Steuerung aller im Fördergebiet anstehenden Planungs- und Bauprozesse vorzubereiten, zu begleiten sowie die Umsetzung maßgeblich zu unterstützen und die Öffentlichkeitsarbeit durchzuführen. Dies beinhaltet die Abstimmung mit dem Auftraggeber sowie weiteren Akteuren / Kooperationspartnern. In den kommenden Jahren ist die Vielzahl der im Verfahren befindlichen Projekte fortzuführen und sind diese ggf. abzuschließen. Darüber hinaus sind neue Projekte und Maßnahmen, die sich im Rahmen der Programmplanung bereits in Planung bzw. Vorbereitung befinden, umzusetzen. Der Gebietsbeauftragte soll hierbei weiterhin unterstützend tätig sein.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71400000, 71410000, 71420000, 71240000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Gesamtes Fördergebiet - Aktives Zentrum Residenzstraße
Geschätzter Wert ohne MwSt: 243 000,00 EUR
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.1.2019. Abschluss 31.12.2020

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
keine; entfällt
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Landeshaushaltsordnung Berlin
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: 1) Bitte dringend die Hinweise zu den Bewerbungsmodalitäten unter Abschnitt VI. 3 beachten.
2) Bürostandort in angemessener Entfernung zum Auftragsgebiet, d.h. in ca. 60 Minuten mit dem ÖPNV erreichbar, mit der Möglichkeit für die im Gebiet ansässigen Akteure als Anlaufstelle zu fungieren sowie Besprechungen abzuhalten. Sollte der Bieter zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe nicht über derartige Räume verfügen, muss eine Erklärung vorliegen, dass die Bereitschaft zur Anmietung entsprechender Räumlichkeiten vorliegt.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1) Auszug aus dem Gewerbezentralregister und Handelsregister, nicht älter als 1 Jahr.
2) Beschreibung der Erfahrung in der Gestaltung und Entwicklung vergleichbarer Projekte, nachgewiesen durch entsprechende Referenzen über eine mindestens fünfjährige Tätigkeit in diesem Bereich (Referenzprojekte mit Angabe von Durchführungszeitraum, Anschrift und Telefonnummer des Ansprechpartners)
3) Nachweis der Kenntnisse der Förderkulisse durch Angabe von Referenzprojekten mit Angabe des Durchführungszeitraumes, Ansprechpartners und Telefonnummer.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1) Eigenerklärung gemäß § 7 Abs. 1 EG VOL/A (Vordruck)
2) Eigenerklärung zur Tariftreue (Vordruck)
3) Eigenerklärung gemäß § 1 Abs. 2 Frauenförderverordnung (FFV - Vordruck)
4) Bescheinigung der steuerlichen Unbedenklichkeit
5) Angabe zum Jahresumsatz der letzten 3 Jahre
6) Angaben zur Anzahl der eingesetzten Personen und deren Qualifikationen mit geeigneten Nachweisen. Der Leiter und die für das Projekt eingesetzten qualifizierten Mitarbeiter müssen nachweislich über einen Hochschulabschluss der Fachrichtung Architektur oder Stadt- und Regionalplanung oder einem vergleichbaren Abschluss verfügen. Es wird der Einsatz von mind. einem Leiter und mind. zwei fachlich qualifizierten Mitarbeitern erwartet.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien

das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien

1. 1. Konzeptioneller Ansatz zur Fortschreibung des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK). Gewichtung 20

2. 2. Entwicklung von nachhaltigen handlungsfeldbezogenen integrierten Strategien und Konzepten. Gewichtung 30

3. 3. Öffentlichkeitsarbeit. Gewichtung 30

4. 4. Personaleinsatz / Personalkosten. Gewichtung 20

IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
VOL-2018-06-AZ
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
23.10.2018 - 12:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 22.11.2018
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 23.10.2018 - 13:00

Ort:

Bezirksamt Reinickendorf von Berlin

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen: September 2020
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Bewerbungsmodalitäten:

Die Bewerbung ist nur noch über die Vergabeplattform: www.vergabe.berlin.de bis einschließlich 23.10.2018 möglich.

Der Bewerber erhält kostenlos die Vergabeunterlagen in elektronischer Form (Pdf-Format).

Für die Bewerbung und den Erhalt der Vergabeunterlagen ist eine einmalige Registrierung auf der Internetseite http://www.vergabe.berlin.de notwendig.

Für die Registrierung wird ein einmaliges Nutzungsentgelt in Höhe von 36 EUR erhoben.
Nach der erfolgreichen Registrierung kann die sofortige Bewerbung mit dem selbstvergebenen Benutzer-Login erfolgen.
Die Bewerber werden per E-Mail zum Herunterladen der Vergabeunterlagen aufgefordert.
Die Einreichung/Abgabe der Angebote ist lediglich konventionell in Papierform möglich.Die Einreichung/Abgabe der Angebote ist lediglich konventionell in Papierform möglich.
Das Angebot ist in deutscher Sprache abzufassen. Der Schriftverkehr mit dem Auftraggeber zur vertraglichen Abwicklung ist in deutscher Sprache zu führen. Ergänzend zu den Vergabeunterlagen gelten die deutschen Rechtsvorschriften und die zusätzlichen Vertragsbedingungen des Landes Berlins.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
10825 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber dem Auftraggeber unverzüglich zu rügen, bei Verstößen, die sich aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen ergeben, bis spätestens zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist. Teilt der Auftraggeber mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der o.a. Vergabekammer schriftlich gestellt werden.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13.9.2018