Landschaftsgärtnerische Pflegearbeiten im Stadtgebiet von Meerbusch

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Meerbusch
Hochstr. 1
Meerbusch
40670
Deutschland
Kontaktstelle(n): Elke Wehr
Telefon: +49 2159/916114
E-Mail:
NUTS-Code: DEA1D

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.meerbusch.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E12837818
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E12837818
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Landschaftsgärtnerische Pflegearbeiten im Stadtgebiet von Meerbusch

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45112700
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Landschaftsgärtnerische Pflegearbeiten an Grundstücken der Stadt Meerbusch für die Jahre 2019 bis 2022, mit einer gemäß § 4 EG VOL/A vorgesehenen Verlängerungsoption von max. 50 % (2 Jahre) der Laufzeit.

Die Ausschreibung und die anschließende Beauftragung erfolgt in zwei Losen. Es ist gestattet, auch nur ein Angebot für ein Los abzugeben.

Die Zuschlagskriterien sind 70 % Preis der Leistung und 30 % Qualität der Leistung bzw. der Pflegekonzeption. Für jedes abgegebene Los ist zwingend eine Pflegekonzeption abzugeben. Die Nichtvorlage beim Submissionstermin führt zum Ausschluss des Angebotes.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Landschaftgärtnerische Pflegearbeiten

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45112700
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1D
Hauptort der Ausführung:

Stadtgebiet von Meerbusch

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 1: ca. 29 000 qm Rasenflächen schneiden; ca. 27 000 qm Wiesenflächen schneiden; ca. 80 500 qm Gehölzflächen intensiv pflegen; ca. 27 500 qm Gehölzflächen extensiv pflegen; ca. 54 000 m Überhänge schneiden, ca. 87 000 qm Gehölzflächen schneiden

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Leistung bzw. der Pflegekonzeption / Gewichtung: 30 %
Preis - Gewichtung: 70 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Landschaftsgärtnerische Pflegearbeiten an Grundstücken der Stadt Meerbusch für die Jahre 2019 bis 2022, mit einer gemäß § 4 EG VOL/A vorgesehenen Verlängerungsoption von max. 50 % (2 Jahre) der Laufzeit.

Eine Entscheidung über die vorgesehene Verlängerungsoption muss schriftlich in Übereinstimmung sowohl vom AG als auch vom AN im Zeitraum vom 1.4.2022 bis zum 1.7.2022 erfolgen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Landschaftgärtnerische Pflegearbeiten

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45112700
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1D
Hauptort der Ausführung:

Stadtgebiet von Meerbusch

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 2: ca. 138 500 qm Rasenflächen schneiden; ca. 32 000 qm Wiesenflächen schneiden; ca. 39 000 qm Gehölzflächen intensiv pflegen; ca. 60 000 qm Gehölzflächen extensiv pflegen; ca. 21 000 m Überhänge schneiden, ca. 33 000 qm Gehölzflächen schneiden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Leistung bzw. der Pflegekonzeption / Gewichtung: 30 %
Preis - Gewichtung: 70 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Landschaftsgärtnerische Pflegearbeiten an Grundstücken der Stadt Meerbusch für die Jahre 2019 bis 2022, mit einer gemäß § 4 EG VOL/A vorgesehenen Verlängerungsoption von max. 50 % (2 Jahre) der Laufzeit.

Eine Entscheidung über die vorgesehene Verlängerungsoption muss schriftlich in Übereinstimmung sowohl vom AG als auch vom AN im Zeitraum vom 1.4.2022 bis zum 1.7.2022 erfolgen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Nachweis über die Anzahl der Mitarbeiter des Unternehmens,

- Nachweis über die Anzahl der Mitarbeiter des Unternehmens mit einer abgeschlossenen fachbezogenen Berufsausbildung,

- Bescheinigung über 3 Referenzen (siehe beigefügte Anlage Referenzliste).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestanforderung zum Zuschlagskriterium Qualität: der Vorarbeiter jeder Arbeitskolonne muss eine abgeschlossene fachbezogene Berufsausbildung aufweisen und hat die deutsche Sprache in Wort und Schrift so zu beherrschen, dass Weisungen, Hinweise des AGs u. ä. verstanden werden können.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Benennung eines Pflegeleiters mit Nachweis über seine abgeschlossene fachbezogene Berufsausbildung,

- Benennung des/der Vorarbeiter mit Nachweisen über die abgeschlossenen fachbezogenen Berufsausbildungen,

- Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit des Unternehmens (z. B. Zertifizierung Bau e.V. - Präqualifizierung o. ä.).

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

- Erstellung eines Pflegekonzeptes je Los (siehe beigefügte Anlage Pflegekonzept),

- Entwickeltes Datenblatt gemäß "Zusätzliche Vertragsbedingungen" Punkt A) 5.4.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/10/2018
Ortszeit: 10:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/12/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/10/2018
Ortszeit: 10:30
Ort:

Hochstraße 1

40670 Meerbusch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

Frühester ca. 09.2021 bzw. nach Verlängerung 09.2023

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland
Fax: +49 2111472891

Internet-Adresse: http://www.brd.nrw.de/organisation/vergabekammer/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der Unternehmen/Bewerber/Bieter hingewiesen.

Statthafter Rechtsbehelf bei Verstößen gegen die Vergabevorschriften ist der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens. Der Antrag ist schriftlich bei der zuvor benannten zuständigen Stelle für Nachprüfungsverfahren einzureichen. Der Antrag ist nur zulässig, solange kein wirksamer Zuschlag erteilt worden ist. Ein wirksamer Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über den beabsichtigten Zuschlag ordnungsgemäß nach § 134 GWB informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei Versendung der Information per Fax oder auf elektronischem Weg 10 Kalendertage vergangen sind.

Der Antrag ist auch vor wirksamer Zuschlagserteilung unzulässig, soweit - der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

- mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/09/2018