Objekt- und Tragwerksplanungsleistung zur Instandsetzung der Bauwerke im Zuge des "Nahe-Hunsrück-Radweges", Abschnitt Gemeinde Freisen

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landkreis St.Wendel
Mommstraße 31
St. Wendel
66606
Deutschland
Kontaktstelle(n): Dezernat 4 Bildung Infrastuktur und Sicherheit
Telefon: +49 68518014600
E-Mail:
Fax: +49 68518014590
NUTS-Code: DEC06

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.landkreis-st-wendel.de

Adresse des Beschafferprofils: www.landkreis-st-wendel.de/wirtschaft-verkehr-umwelt/bauen/ausschreibungen

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.landkreis-st-wendel.de/wirtschaft-verkehr-umwelt/bauen/ausschreibungen/eigene-ausschreibungen-fuer-liefer-und-dienstleistungen/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Projektsteuerer VeloBüro Saar, Herr Zollhöfer
Auf den Hütten 25
Saarbrücken
66133
Deutschland
Kontaktstelle(n): VeloBüro Saar, Hr. Zollhöfer
Telefon: +49 6818318666
E-Mail:
Fax: +49 6818318651
NUTS-Code: DEC06

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.velobuerosaar.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Landkreis St. Wendel - Dezernat Bildung, Infrastruktur und Sicherheit
Mommstraße 31, Zimmer 204
St. Wendel
66606
Deutschland
Kontaktstelle(n): Amt 44 Vergabestelle
Telefon: +49 6851801-4501
E-Mail:
Fax: +49 6851801-4590
NUTS-Code: DEC06

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.landkreis-st-wendel.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objekt- und Tragwerksplanungsleistung zur Instandsetzung der Bauwerke im Zuge des "Nahe-Hunsrück-Radweges", Abschnitt Gemeinde Freisen

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71322300
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen für die Instandsetzung von 5 Brücken im Zuge des "Nahe-Hunsrück-Radweges" (Arbeitstitel) im Abschnitt der Gemeinde Freisen zu vergeben.

Die Brücken müssen soweit ertüchtigt werden, dass die Verkehrssicherheit, sowie die Dauerhaftigkeit gegeben sind.

Davon sind 4 Brücken Betonbrücken einer ehemaligen Bahntrasse, bei denen in 1. Linie die Kappen instandgesetzt werden müssen. Die 5. Brücke ist eine bereits zum Radweg umgebaute Stahlbrücke der Bahntrasse, bei welcher der schadhafte Oberflächenbelag (Holzbohlen) gegen einen entsprechenden Gitterrostbelag ausgetauscht werden muss.

Gleichzeitig sollen bei allen 5 Brücken neue Füllstabgeländer installiert werden.

Eine Voruntersuchung zur Abschätzung des Sanierungsbedarfes der Brücken liegt vor und kann auf Nachfrage vom Projektsteuerer VeloBüro Saar, Hr. Zollhöfer zur Verfügung gestellt werden.

Die Sanierung der Brücken erfolgt im Rahmen einer Fördermaßnahme des Saarlandes zur Verbesserung der touristischen Infrastruktur.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 785 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71327000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEC06
Hauptort der Ausführung:

D 66629 Freisen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftraggeber beabsichtigt folgende Planungsleistungen zu vergeben:

- Objektplanung gemäß HOAI 2013, Anlage 12 (zu § 44 Absatz 5) Gruppe 6 - konstruktive Ingenieurbauwerke für Verkehrsanlagen, Leistungsphasen 3, 6-8,

- Tragwerksplanung gemäß HOAI 2013, Anlage 14 (zu § 51 Absatz 5, § 52 Absatz 2) Grundleistungen im Leistungsbild Tragwerksplanung, Leistungsphasen 2-6,

- örtliche Bauüberwachung gemäß HOAI 2013, Anlage 12 (zu § 43 Absatz 5, § 44 Absatz 5) örtliche Bauüberwachung bei Ingenieurbauwerken,

- die Beauftragung erfolgt stufenweise unterteilt nach einzelnen Leistungsphasen. Vorgesehen ist zunächst die Beauftragung der Leistungsphase 3 der Objektplanung und der Leistungsphasen 2-3 der Tragwerksplanung.

Die Vergütung erfolgt nach der Kostenberechnung,

- die LPH 6-8 der Objektplanung sowie die LPH 4-6 der Tragwerksplanung und die örtliche Bauüberwachung kommen erst zur Ausführung, wenn die Finanzierung des Projektes gesichert ist.

Die Vergütung erfolgt nach der Kostenfeststellung,

- ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller vorgesehenen Leistungsphasen besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung erster Leistungsphasen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Fachliche Präsentation / Gewichtung: 60 %
Preis - Gewichtung: 40 %
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 78 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2018
Ende: 30/06/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerung der Bauzeit

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber (AG) wird die fristgerecht eingegangenen Teilnahmeanträge formal und inhaltlich bewerten. Die Auswahl erfolgt unter den formal zulässigen Teilnahmeanträgen (Erfüllung der geforderten Mindeststandards) anhand der Bewertung der 3 Referenzen. Die Rangfolge richtet sich nach den erreichten Punktzahlen. Maximal 5 Bewerber mit der höchsten Punktzahl werden zur Einreichung eines Erstangebotes aufgefordert. Wird die Anzahl durch Bewerber mit gleicher Punktzahl überschritten, entscheidet das Los.

Pflichtreferenz 1, Mindestanforderungen:

Objekt- und Tragwerksplanungsleistungen konstruktive Ingenieurbauwerke für Verkehrsanlagen für ein abgeschlossenes, übergebenes und in Betrieb befindliches Bauvorhaben eines öffentlichen Brückenbauwerkes mind. Honorarzone II gem. § 35 Abs. 2 HOAI 2013, erbrachte Leistungsphasen nach § 34 HOAI 2013, mindestens 2-8,

Bepunktung:

Baukosten (KG 300 + 400) < 1,0 Mio. EUR netto 1 Punkt

Baukosten (KG 300 + 400) 1,0 bis 2,0 Mio. EUR netto 2 Punkte

Baukosten (KG 300 + 400) > 2,0 Mio. EUR netto 3 Punkte

Pflichtreferenz 2, Mindestanforderungen:

Objekt- und Tragwerksplanungsleistungen konstruktive Ingenieurbauwerke für Verkehrsanlagen für ein abgeschlossenes, übergebenes und in Betrieb befindliches Bauvorhaben eines öffentlichen Brückenbauwerkes mind. Honorarzone II gem. § 35 Abs. 2 HOA 2013, erbrachte Leistungsphasen nach § 34 HOAI 2103, mindestens 2-8,

Referenz ist die Instandsetzung der Kappen incl. Geländererneuerung,

Bepunktung:

Baukosten (KG 300 + 400) < 0,25 Mio. EUR netto 1 Punkt

Baukosten (KG 300 + 400) 0,25 bis 0,5 Mio. EUR netto 2 Punkte

Baukosten (KG 300 + 400) > 0,5 Mio. EUR netto 3 Punkte

Pflichtreferenz 3, Mindestanforderungen:

Objekt- und Tragwerksplanungsleistungen konstruktive Ingenieurbauwerke für Verkehrsanlagen für ein abgeschlossenes, übergebenes und in Betrieb befindliches Bauvorhaben eines öffentlichen Brückenbauwerkes mind. Honorarzone II gem. § 35 Abs. 2 HOAI 2013, erbrachte Leistungsphasen nach § 34 HOAI 2013, mindestens 2-8,

Referenz ist die Betoninstandsetzung der Flügelwände, Unter- oder Seitenflächen des Überbaus.

Bepunktung:

Baukosten (KG 300 + 400) < 0,5 Mio. EUR netto 1 Punkt

Baukosten (KG 300 + 400) 0,5 - 1,0 Mio. EUR netto 2 Punkte

Baukosten (KG 300 + 400) > 1,0 Mio. EUR netto 3 Punkte

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung der einzelnen Leistungsphasen: mit Abschluss des Verhandlungsverfahrens wird die LPH 2-5 beauftragt. Die LPH 3 muss zeitnah erarbeitet werden, da die Unterlagen umgehend beim Fördermittelgeber eingereicht werden müssen. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller vorgesehenen Leistungsphasen besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung erster Leistungsphasen.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der vollständig ausgefüllte Teilnahmeantrag/Formblatt zur Eigenerklärung ist im Original unterschrieben und abgestempelt (Ausschlussgrund) in einem verschlossenen Umschlag unter Verwendung des beigefügten Kennzettels fristgerecht einzureichen. Mitglieder von Bewerbergemeinschaften haben grundsätzlich alle Erklärungen/Nachweise für jedes Mitglied separat abzugeben, mit Ausnahme der Angaben zu den Referenzen.

Bei Bewerbergemeinschaften muss ersichtlich sein, welches Mitglied der Bewerbergemeinschaft die Leistungen der Referenz erbracht hat.

Geforderte Angaben zum Wirtschaftsteilnehmer:

1) Angaben zur Identität des Bewerbers: Firmenbezeichnung, Anschrift, Ansprechpartner, ggf. sich bewerbende Zweigstellen/Niederlassungen, Kontakt;

2) Rechtsform gem. § 43 Abs. 1 VgV (bei GmbH bzw. Partnerschaftsgesellschaften einen aktuellen Handelsregister- bzw. Partnerschaftsregisterauszug beifügen);

3) Bestätigung Wirtschaftsteilnehmer gem. § 73 Abs. 3 VgV;

4) Art der Bewerbung: Angabe Einzel- oder Gemeinschaftsbewerbung (bei Gemeinschaftsbewerbung gem. § 43 Abs. 2 VgV: Es ist in diesem Fall eine Erklärung abzugeben, dass die Mitglieder der Bewerber-/Arbeitsgemeinschaft (ARGE) gesamtschuldnerisch haften, auch über die Auflösung der ARGE hinaus. Die

Bewerbergemeinschaft muss einen bevollmächtigten Vertreter benennen.

Die Vorlage des Nachweises hat mit Abgabe der Bewerbung zu erfolgen;

5) Angaben zu Vertretern des Wirtschaftsteilnehmers: Angaben zum Vertretungsberechtigten;

6) Angaben zu Unterauftragnehmern, deren Kapazitäten gem. § 36 VgV in Anspruch genommen werden;

7) Eigenerklärungen zu Ausschlussgründen:

a) Eigenerklärung zu Gründen im Zusammenhang mit einer strafrechtlichen Verurteilung gem. § 123 Abs. 1 GWB

b) Eigenerklärung zu Gründen im Zusammenhang mit Entrichtung von Steuern oder Sozialversicherungsbeiträgen gem. § 123 Abs. 4 GWB;

c) Eigenerklärung zu Gründen im Zusammenhang mit Insolvenz, Interessenkonflikten oder beruflichen Fehlverhalten gem. § 124 Abs. 1 GWB;

8) Befähigung zur Berufsausübung gem. § 44 (1) VgV:

Nachweis Bauvorlageberechtigung mind. eines Büromitgliedes: Name des Bewerbers / der verantwortlichen Führungskraft / des Büromitgliedes, Bauvorlagenberechtigung durch Kammereintrag, Kopie des Kammereintrages als Anlage beilegen;

9) Angaben zum vorgesehenen Projektleiter, Nachweis der Berufsbefähigung

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Geforderte Mindeststandards

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Angaben zur Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV:

Name des Versicherers; Deckungssummen:

Der Bewerber hat Nachweise über die folgenden Haftpflichtdeckungssummen bzw. eine Erklärung des Versicherers über die mögliche Anpassung der Versicherungssummen im Auftragsfall zu erbringen:

Haftpflicht Deckungssumme Personenschäden: 5,0 Mio. EUR

Haftpflicht Deckungssumme sonstige Schäden: 5,0 Mio. EUR

Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Dreifache dieser Versicherungssumme beträgt. Der Versicherungsnachweis darf nicht älter als 12 Monate zum Zeitpunkt der Abgabe des Teilnahmeantrages sein. Bei Bewerbergemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied zu erbringen. Für geplante Nachunternehmer muss keine Versicherungsbestätigung vorliegen. Die Nachweise sind als Kopie beizufügen!

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Erklärung zum Gesamtumsatz (brutto) der letzten 3 Geschäftsjahre 2015 - 2017. Bei Bewerbergemeinschaften ist die Erklärung von jedem Mitglied zu erbringen sowie eine Zusammenfassung aller Mitglieder zu erstellen.

Angaben zur personellen Kapazität anhand der durchschnittlichen Anzahl der technischen Mitarbeiter einschließlich Büroinhaber und freien Mitarbeiter (ohne Praktikanten und Hilfskräfte) der letzten 3 Geschäftsjahre. Bei Bewerbergemeinschaften ist die Erklärung von jedem Mitglied zu erbringen sowie eine Zusammenfassung aller Mitglieder zu erstellen. III.1.3)

Referenzen gem. § 46 (3) Nr. 1 i. V. m. § 75 (5) VgV:

3 Pflichtreferenzen, Details sind dem Bewerbungsbogen zu entnehmen. Hinweis: Eine Obergrenze für einzureichende Referenzen legt der AG nicht fest, d.h. es ist zulässig, dass der Bewerber mehr als die 3 geforderten Pflichtreferenzen einreicht. Sollte der Bewerber mehr als 3 Referenzen einreichen, hat er anzugeben, welche Pflichtreferenzen der AG für seine Auswahlentscheidung berücksichtigen soll. Erfolge keine Angabe, wird der AG die ersten eingereichten Pflichtreferenzen zur Prüfung gemäß den bekanntgemachten Mindestanforderungen heranziehen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

§ 75 Abs. 1 und 3 VgV

Teilnahmeberechtigt sind Personen, die nach den Bauingenieursgesetzen bzw. den Gesetzen der Länder berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Bauingenieur zu tragen, oder die nach den EG-Richtlinien, insbesondere der Richtlinie für die gegenseitige Anerkennung der Diplome auf dem Gebiet der Bauingenieure bzw. der Richtlinie für die gegenseitige Anerkennung der Hochschulabschlüsse, berechtigt sind, in der Bundesrepublik Deutschland als Bauingenieur tätig zu werden. Weiterhin sind bauvorlageberechtigte Ingenieure zur Erbringung der Dienstleistung zugelassen. Teilnahmeberechtigt sind ferner Arbeitsgemeinschaften solcher natürlicher Personen sowie juristische Personen, sofern in deren Satzungsregelungen der Geschäftszweck auf das Erbringen von Planungsleistungen Objekt- und Tragwerksplanung konstruktive Ingenieursbauwerke für Verkehrsanlagen ausgerichtet ist und sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß der genannten Bedingungen benennen können sowie Arbeitsgemeinschaften solcher juristischer Personen.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Rechtsform Bewerbergemeinschaft:

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter: In diesem Fall ist eine Erklärung abzugeben, dass Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) gesamtschuldnerisch haften, auch über die Auflösung der ARGE hinaus. Die Bewerbergemeinschaft muss einen bevollmächtigten Vertreter benennen, Für die Erklärung ist das vorgegebene Formblatt zu verwenden.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/10/2018
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 12/10/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 21/12/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bewerbungen nur für Teilleistungen führen zum Ausschluss der Bewerbung. Der AG behält sich vor, unvollständige, fehlende oder aufzuklärende Erklärungen oder Nachweise gem. § 56 Abs. 2 bis 5 VgV nachzufordern. Bewerbungen, die nicht alle geforderten Angaben, Nachweise und Referenzen enthalten, werden vom weiteren Verfahren ausgeschlossen. Mehrfachbewerbungen von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft bzw. unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros haben das Ausscheiden aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft bzw. aller betreffenden Bewerber zur Folge. Nicht gewünscht sind allgemeine Werbebroschüren zur Vorstellung des Bewerbers.

Der Teilnahmeantrag ist in einem verschlossenen Umschlag unter Verwendung des Kennzettels mit der Kennzeichnung:

VgV-Verfahren Instandsetzung Bauwerke "Nahe-Hunsrück-Radweg" (Arbeitstitel),

Abschnitt Gemeinde Freisen, Objekt- und Tragwerksplanung

beim

Landkreis St. Wendfel

Vergabestelle

Mommstraße 31, Zimmer 204

66606 St. Wendel

Einzureichen.

Es ist vorgesehen, eventuelle Verhandlungsgespräche in der 47./48. KW 2018 durchzuführen. Die konkreten Termine und Inhalte zum Verhandlungsverfahren werden mit der Aufforderung zur Teilnahme an der Verhandlung bekannt gegeben. Vorgesehene Kriterien der Verhandlungsgespräche:

Bürovorstellung, Vorstellung Planungsteam, Darstellung

Projektablauf Kosten- und Terminplanung, Darstellung der

Zusammenarbeit mit dem AG und dem Nutzer,

Darstellung der Präsenz vor Ort, Stehgreifaufgabe zum Projekt, Honorarangaben.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Saarlandes beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
Franz-Josef-Röder-Straße 17
Saarbrücken
66119
Deutschland
Telefon: +49 681501-4994
E-Mail:
Fax: +49 681501-3506

Internet-Adresse: http://www.saarland.de/3339.htm

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Nachprüfung vor der Vergabekammer ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig, soweit mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammern des Saarlandes beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
Franz-Josef-Röder-Straße 17
Saarbrücken
66119
Deutschland
Telefon: +49 681501-4994
E-Mail:
Fax: +49 681501-3506

Internet-Adresse: http://www.saarland.de/3339.htm

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30/08/2018
Werbung