Werbung

Rahmenvertrag über die Lieferung von Schulverpflegung für die Mensa an der Gemeinschaftsschule unterm Hohenrechberg der Gemeinde Waldstetten Referenznummer der Bekanntmachung: 2018001767

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Gemeinde Waldstetten
Hauptstr. 1
Waldstetten
73550
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vonderach, Petra
E-Mail:
NUTS-Code: DE11D

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.waldstetten.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag über die Lieferung von Schulverpflegung für die Mensa an der Gemeinschaftsschule unterm Hohenrechberg der Gemeinde Waldstetten

Referenznummer der Bekanntmachung: 2018001767
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
15894210
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvertrag über die Lieferung von Schulverpflegung für die Mensa an der Gemeinschaftsschule unterm Hohenrechberg der Gemeinde Waldstetten.

Die Vertragslaufzeit beträgt 1 Jahr, beginnt am 1.1.2019 und endet am 31.12.2019.

Der AG hat die Option, den Vertrag spätestens 3 Monate vor Vertragsende um jeweils ein weiteres Jahr bis zu einer maximalen Vertragslaufzeit von 48 Monaten zu verlängern.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 195 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
15894210
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11D
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1) Vorhaben und Ziele

1.1) Aktuelle Situation

Die Schule unterm Hohenrechberg ist seit dem Schuljahr 2015/2016 Gemeinschaftsschule mit Ganztagsbetrieb an drei Tagen, an der dazugehörigen Grundschule wird ein freiwilliger, bedarfsorientierter, offener Ganztagsbetrieb angeboten. Mit dieser Weiterentwicklung der schulischen Angebote war der Träger gefordert, ein Attraktives und ausgewogenes Verpflegungsangebot in der Schule bereit zu stellen.

Da in der Schule keine Mensaräume vorhanden waren, wurde im September 2015 im Foyer der angrenzenden Stuifenhalle eine provisorische Mensa eingerichtet. Das Essen wird dort an drei Tagen (Montag, Dienstag und Donnerstag) warm angeliefert.

Die Ausgabe erfolgt in Eigenregie des Trägers.

Zur Zeit wird eine neue Mensa gebaut, die zum Jahresanfang 2019 in Betrieb gehen soll.

1.2) Ziele für das zukünftige Verpflegungskonzept

Die Mensa ist ein wesentlicher Bestandteil des Ganztagsbetriebes der Schule. Die Gemeinsam eingenommene Mahlzeit strukturiert den Tagesablauf und ist deshalb Teil des pädagogischen Konzepts der Schule. In der Mensa werden Regeln des Zusammenlebens in Alltagssituationen von Kindern und Jugendlichen erlebbar.

Ferner ist die Mensa ein wichtiger Lernort, um die Kinder und Jugendlichen an eine Gesundheitsförderliche Ernährung heranzuführen. Eine gute und ausgewogene Schulverpflegung hilft, die Aufnahme- und Leistungsfähigkeit von Schülern und Jugendlichen zu steigern und einer Fehlernährung entgegenzusteuern.

Deshalb wird eine neue Mensa gebaut, die im Januar in Betrieb gehen soll. Ziel ist es, das Angebot in der Mensa so zu gestalten, dass es den Wünschen der Schülerschaft gerecht wird und eine altersgemäße, ausgewogene, schmackhafte und vollwertige Ernährung im Schulalltag ermöglicht. Um Qualitätsverluste durch lange Standzeiten zu vermeiden, wird die Küche als Regenerierküche für gekühlte Speisen (Cook & Chill - Küche) ausgestattet. Die Belieferung soll durch einen professionellen Caterer erfolgen. An der Mittagsverpflegung können Schüler und Lehrer teilnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Leistung / Gewichtung: 30
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 70
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der AG hat die Option, den Vertrag spätestens 3 Monate vor Vertragsende um jeweils ein weiteres Jahr bis zu einer maximalen Vertragslaufzeit von 48 Monaten zu verlängern.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 109-247724
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag über die Lieferung von Schulverpflegung für die Mensa an der Gemeinschaftsschule unterm Hohenrechberg der Gemeinde Waldstetten

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
06/08/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 2
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 2
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
SRH Dienstleistungen GmbH,, 69123 Heidelberg
Bonhoeferstr. 1
Heidelberg
69123
Deutschland
NUTS-Code: DE125
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 195 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Ausschreibung wird ausschließlich elektronisch abgewickelt. Zur Teilnahme an dieser Ausschreibung registrieren Sie sich bitte kostenlos auf dem Ausschreibungsportal:

http://www.deutsche-evergabe.de

Die Unterlagen sind dort hinterlegt unter der Projektnummer 2018001767.

Bitte füllen Sie die Unterlagen mit Hilfe des Programm − Assistenten aus und wenden sich bei Rückfragen zur Bedienung der Software an

http://www.deutsche-evergabe.de oder Tel.: +49 611 949106−0

Angebote dürfen ausschließlich elektronisch abgegeben werden. Bieter, die über keine elektronische Signatur verfügen, haben die Möglichkeit der Abgabe in Schriftform gem. § 126 BGB.

Die genaue Anleitung zur Angebotsabgabe ist auf der Vergabeplattform ersichtlich.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden Württemberg
Kapellenstr. 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
Telefon: +49 7219260
E-Mail:
Fax: +49 7219263985
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Vergabenachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach§ 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Baden-Württemberg
Kapellenstr. 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/08/2018
Werbung