Werbung

Vergabeverfahren nach VgV - 3D- Mapping Altensteiner Höhle

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Bad Liebenstein
Bahnhofstraße 22
Bad Liebenstein
36448
Deutschland
E-Mail: [removed]
NUTS-Code: DEG0P

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.bad-liebenstein.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.subreport.de/E33978147
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vergabeverfahren nach VgV - 3D- Mapping Altensteiner Höhle

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Bad Liebenstein beabsichtigt die Besucherhöhle "Altensteiner Höhle" zu einem Landschaftsgarten unter dem Berg und somit zur ersten öffentlichen Thüringer Schauhöhle umzugestalten.

Bei der Altensteiner Höhle handelt es sich um eine natürliche Höhle. Sie ist ein paläontologisches Denkmal. Der unmittelbar angrenzende "Park Glücksbrunn" steht ebenfalls unter Denkmalschutz.

Durch die Umsetzung des Projektes soll die Altensteiner Höhle zu einer ganzjährig nutzbaren Touristenattraktion entwickelt werden. Kernattraktion ist hierbei die Höhle selbst, die durch Licht und Video 3D-Mapping in Kombination mit Surround-Audioinstallationen inszeniert werden soll. Weiterhin sind baulich - restauratorische Maßnahmen, der behindertengerechte Ausbau sowie die umfassende Neugestaltung der Außenanlagen notwendig.

Die Maßnahmen unterliegen teilweise dem Bergrecht.

Geschätzte Baukosten (KG 200-600) netto ca. 1 541 000 EUR.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 260 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG0P
Hauptort der Ausführung:

36448 Bad Liebenstein

Deutschland

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Projekt untergliedert sich in drei Hauptbestandteile, die sich wie folgt darstellen:

Teil A - Touristische Neupräsentation

- publikumswirksame Präsentation der Geologie sowie der Natur- und Kulturgeschichte der Höhle,

- 3D - Mapping und Erstellung eines Konzeptes für die Inszenierung von 3D-Mapping, Akustik und Licht (mediale Szenografie),

- Erneuerung Beleuchtungsanlage,

- Einbau neuer Bühnentechnik und Bestuhlung.

Teil B - Bauliche Maßnahmen in der Höhle

- Herstellung der verkehrssicheren Erschließung der Höhle und der Bergsicherheit,

- Denkmalpflegerische Restaurierungs - und Wiederherstellungsmaßnahmen,

- Entschlammung und Neuabdichtung des Höhlensees, Wiederherstellung der beiden Wehre (mit Höhenregulierung), Herrichtung des Kahnanlegers,

- Instandsetzung Lüftungsanlage,

- Restaurierung Originalsubstanz (Mauern, Säulen, Stufen etc.),

- Herstellung der barrierefreien Zugänglichkeit,

- Schaffung eines 2. Ausganges der zugleich Rettungsweg sein soll,

- statische Maßnahmen,

- Errichtung Niederspannungsanlage mit bis zu drei Verteilerebenen ab Übergabe EVU einschließlich Beleuchtungsanlage,

- Einbau Projektionstechnik für 3D-Mapping,

- Einbau Beleuchtungsanlage in der Höhle,

- Beschallungsanlage einschließlich Audioanlage,

- Sicherheitsbeleuchtungsanlage,

- Fernmelde- und informationstechnische Anlagen.

Teil C - Umfeldaufwertung und Neugestaltung der Freianlagen und Umbau eines Bestandsgebäudes,

- Umgestaltung Höhlenvorplatz und Eingangsbereich,

- Herstellung der barrierefreien Zugänglichkeit,

- Neugestaltung der Eingangstür,

- Rückbaumaßnahmen,

- Errichtung eines barrierefreien WC's und eines Technikraumes,

- Wegebauarbeiten,

- Ausstattung mit Stadtmobiliar,

- Umgestaltung Parkanlage einschließlich Pflanzarbeiten,

- Errichtung Aussichtsplattform auf Kellergeschoss Bestandsgebäude,

- Außenbeleuchtungsanlage.

In Planungsstufe 1 erfolgt die Vergabe folgender Leistungen

1.1 Grundleistungen

1.1.1 HOAI, Teil 3, Abschnitt 1, Gebäude, Lph 1-4

1.1.2 HOAI, Teil 3, Abschnitt 2, Freianlagen, Lph 1-4

1.1.3 HOAI, Teil 3, Abschnitt 3, Ingenieurbauwerke, Lph 1-4

1.1.4 HOAI, Teil 4, Abschnitt 1, Tragwerksplanung, Lph 1-4

1.1.5 HOAI, Teil 4, Abschnitt 2, technische Ausrüstung, ALG 1, 4, 5, 7, Lph 1-4

1.1.6 SIGEKO Leistungsbild während der Planung gemäß Nr. 15 der Schriftenreihe der AHO - Leistungen nach der Baustellenverordnung

1.2 besondere Leistungen zur Planungsstufe 1

Die Planungsleistungen in Planungsstufe 2 werden optional vereinbart. Eine Beauftragung erfolgt hier grundsätzlich nur, insofern die Haushalts- und Fördermittel in der erforderlichen Höhe bereitgestellt werden. Die Stadt behält sich vor, die Übertragung weiterer Leistungen auf einzelne Abschnitte zu beschränken. Die Übertragung erfolgt schriftlich. Aus der stufen- und abschnittsweisen Beauftragung allein kann der Auftragnehmer keinen Anspruch auf Erhöhung des Honorars oder auf Schadensersatz ableiten. Die Planungsunterlagen sind der Stadt zur weiteren Verwendung in der vertraglich vereinbarten Form zu übergeben.

In Planungsstufe 2 erfolgt die Vergabe folgender Leistungen

2.1 Grundleistungen (optional)

2.1.1 HOAI, Teil 3, Abschnitt 1, Gebäude, Lph 5-9

2.1.2 HOAI, Teil 3, Abschnitt 2, Freianlagen, Lph 5-9

2.1.3 HOAI, Teil 3, Abschnitt 3, Ingenieurbauwerke, Lph 5-9

2.1.4 HOAI, Teil 4, Abschnitt 1, Tragwerksplanung, Lph 5-6

2.1.5 HOAI, Teil 4, Abschnitt 2, technische Ausrüstung, ALG 1, 4, 5, 7, Lph 5-9

2.1.6 SIGEKO Leistungsbild während der Ausführung des Vorhabens gemäß Nr. 15 der Schriftenreihe der AHO - Leistungen nach der Baustellenverordnung

2.2 besondere Leistungen (optional) zur Planungsstufe 2

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektleitervorstellung / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Projektorganisation / Gewichtung: 30 %
Qualitätskriterium - Name: Kosten- und Terminmanagement / Gewichtung: 15 %
Qualitätskriterium - Name: Örtliche Präsenz / Gewichtung: 25 %
Kostenkriterium - Name: Honoraransätze / Gewichtung: 20 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 74
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Planungsleistungen sind ab der Leistungsphase 1 bis zur Leistungshase 9 (Tragwerksplanung bis Leistungsphase 6) gem. HOAI 2013 zu erbringen.

Die Beauftragung erfolgt stufenweise (siehe Pkt. II.2.4).

Planungsstufe 1: Beauftragung: Lph 1 - 4

Die Leistungen der Stufe 2 werden optional vergeben:

Planungsstufe 2: Beauftragung: Lph 5 - 6 bzw. 9

Erbringen der Leistungsphasen 1 bis 4 bis: 15.12.2018

Erbringen der Leistungsphasen 5 bis 7 bis: 31.3.2019

Baubeginn: 15.5.2019

Fertigstellung der Abnahmereifen Bauleistungen 10.11.2019

Kassenwirksame Endabrechnung: 15.11.2019

Leistungsphase 9 wird bis 5 Jahre (BGB) nach Ende der Bauzeit erbracht (Ende Vertragslaufzeit 2024).

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

EFRE

II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bei Bewerbergemeinschaften sind die Angaben von jedem Bewerbergemeinschafts-Mitglied gefordert.

- Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123 und 124 GWB,

- Erklärung ob und in welcher Weise der Bewerber/ die Bewerbergemeinschaft auf den Antrag bezogen sich der Kapazitäten anderer Firmen durch Eignungsleihe bedient sowie zum als Unterauftrag beabsichtigten Anteil der Leistungen,

- ggf. Erklärung von Bewerbergemeinschaften zur Bildung einer Bewerber/ Arbeitsgemeinschaft, zur gesamtschuldnerischen Haftung und zum bevollmächtigten Vertreter,

- aktuelle Handelsregister- oder Partnerschaftsregisterauszüge,

- Nachweis über die berufliche Befähigung des Bewerbers und/ oder der Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen durch Nachweis der Berufszulassung (Kammerurkunde, Bauvorlageberechtigung)/Studiennachweise, Berufserfahrung in Jahren.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Die nachstehenden Angaben und Erklärungen sind von den Bewerbern bzw. den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft vorzulegen.

1) Erklärung eines in der EU zugelassenen Versicherungsunternehmens, im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung mit den Mindestdeckungssummen (jeweils zweifach maximiert) in Höhe von 5 000 000 EUR für Personenschäden und 3.000.000 EUR für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) mit dem Bewerber/der Bewerbergemeinschaft (als Auftragnehmer) abzuschließen. Der volle Deckungsschutz muss sich dabei auf alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft und auf alle vom Bewerber/der Bewerbergemeinschaft einbezogenen Dritten, insbesondere Nachunternehmer erstrecken. Die Versicherungsvereinbarung muss zudem den Verzicht auf das Recht zur Kündigung im Schadensfall enthalten.

2) Ingenieurbauwerke: Angaben zum Gesamtumsatz und zum Umsatz für entsprechende Dienstleistungen der letzten 3 Jahre VgV § 45 Abs. 4 (4), Wichtung 6 %.

3) Ingenieurbauwerke: Angaben zum jährlichen Mittel der in den letzten 3 Jahren Beschäftigten im Büro, gegliedert nach Berufsgruppen VgV § 46 Abs. 3 (8) Wichtung 6 %

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Ingenieurbauwerke:

Eine Referenz zu einem realisierten Ingenieurbauwerk im untertägigen Bereich, entsprechend HOAI § 43, erbracht von der sich bewerbenden Niederlassung, Fertigstellung des Objektes nach 31.12.2010

Projektbezeichnung, Auftraggeber, Nutzungsart, Herstellungskosten netto, Zeitraum der Leistungserbringung, Jahr der Fertigstellung, erbrachte Leistungsphasen, Honorarzone, anrechenbare Baukosten netto, Besucherhöhle oder Besucherbergwerk, Kurzcharakteristik des Vorhabens, Projektleitung und projektbeteiligte Personen des Bewerbers, Bilddokumentation max. 2 Seiten A4 oder 1 Seite A3 für die Hauptreferenz, (Wichtung 16 %);

Angaben zum vorgesehenen Projektteam VGV § 46 Abs. 3 (2), Berufserfahrung (Wichtung 12 %)

Freianlagen:

Eine Referenz zu einer realisierten Freianlagen, die unter Denkmalschutz steht, entsprechend HOAI § 39, erbracht von der sich bewerbenden Niederlassung, Fertigstellung des Objektes nach 31.12.2010

Projektbezeichnung, Auftraggeber, Nutzungsart, Herstellungskosten netto, Zeitraum der Leistungserbringung, Jahr der Fertigstellung, erbrachte Leistungsphasen, Honorarzone, anrechenbare Baukosten netto, denkmalgeschützter Landschaftspark, Kurzcharakteristik des Vorhabens, Projektleitung und projektbeteiligte Personen des Bewerbers, Bilddokumentation max. 2 Seiten A4 oder 1 Seite A3 für die Hauptreferenz, (Wichtung 16 %);

Angaben zum vorgesehenen Projektteam VGV § 46 Abs. 3 (2), Berufserfahrung (Wichtung 4 %)

Technische Ausrüstung ALG 4:

Referenz 1:

Eine Referenz zu einer realisierten Elektroanlage, die den Anforderungen der Thüringer Elektro-Bergverordnung - ThürElBergV i. V. m. dem Bundesberggesetz unterliegt, entsprechend HOAI § 55, erbracht von der sich bewerbenden Niederlassung, Fertigstellung des Objektes nach 31.12.2010

Projektbezeichnung, Auftraggeber, Nutzungsart, Herstellungskosten netto, Zeitraum der Leistungserbringung, Jahr der Fertigstellung, erbrachte Leistungsphasen, Honorarzone, anrechenbare Baukosten netto, Kurzcharakteristik des Vorhabens, Projektleitung und projektbeteiligte Personen des Bewerbers, Bilddokumentation max. 2 Seiten A4 oder 1 Seite A3 für die Hauptreferenz, (Wichtung 12 %)

Referenz 2:

3D- Mapping, Erstellung und Realisierung einer Projektion auf Fassadenflächen oder natürlichen Oberflächen erbracht, Zeitraum der Leistungserbringung, Jahr der Realisierung (Projektion), erbrachte Leistungen, Kosten der inhaltlichen Erstellung der Projektion (netto), Kosten für die Projektion (netto), Größe der projizierten Fläche (m2), Kurzcharakteristik des Vorhabens, Projektleitung und projektbeteiligte Personen des Bewerbers, Bilddokumentation max. 2 Seiten A4 oder 1 Seite A3 für die Hauptreferenz, (Wichtung 4 %)

Angaben zum vorgesehenen Projektteam VGV § 46 Abs. 3 (2), Berufserfahrung (Wichtung 4 %)

Tragwerksplanung:

Eine Referenz zu einer realisierten Tragwerksplanung im untertägigen Bereich, entsprechend HOAI § 51, erbracht von der sich bewerbenden Niederlassung, Fertigstellung des Objektes nach 31.12.2010

Projektbezeichnung, Auftraggeber, Nutzungsart, Herstellungskosten netto, Zeitraum der Leistungserbringung, Jahr der Fertigstellung, erbrachte Leistungsphasen, Honorarzone, anrechenbare Baukosten netto, Kurzcharakteristik des Vorhabens, Projektleitung und projektbeteiligte Personen des Bewerbers, Bilddokumentation max. 2 Seiten A4 oder 1 Seite A3 für die Hauptreferenz, (Wichtung 16 %);

Angaben zum vorgesehenen Projektteam VGV § 46 Abs. 3 (2), Berufserfahrung (Wichtung 4 %)

Bei Punktgleichstand und Überschreitung der Höchstzahl der Bewerber, die zum Verhandlungsverfahren eingeladen werden sollen, wird gelost, um eine Reihenfolge unter den Bewerbern zu bilden.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Berufsqualifikation des Planers Freianlagen als Landschaftsarchitekt und des Planers Gebäude als Architekt entsprechend § 75 (1) VgV, des Planers Ingenieurbauwerke als Ingenieur entsprechend § 75 (2) VgV, sowie als Ingenieur für alle weiteren Planungsleistungen entsprechend § 75 (2) VgV.

Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/08/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Es sind zwingend die über www.subreport.de/E33978147 herunterladbaren Bewerbungsbögen zu verwenden. Gewertet werden nur vollständig ausgefüllte und im Original unterschriebene Bewerbungsbögen und die darin geforderten Anlagen. Elektronisch abgegebene Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

Die Bewerbungen sind in Papierform in einem verschlossenen Umschlag mit der Kennzeichnung "Vergabeverfahren nach VgV - 3D- Mapping Altensteiner Höhle" bei Stadt Bad Liebenstein, Bahnhofstraße 22, 36448 Bad Liebenstein, fristgemäß und vollständig einzureichen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Freistaates Thüringen
Weimarplatz 4, Postfach 2249
Weimar
99403
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Zuständig für die Nachprüfung von Vergabeverfahren ist die unter VI.4.1 genannte Stelle.

Gemäß VgV müssen erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb von 10 Tagen bei der zuständigen Vergabestelle Stadt Bad Liebenstein, Bahnhofstraße 22, 36448 Bad Liebenstein, gerügt werden.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sowie in den Auslobungsunterlagen bzw. Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Entwurfsabgabe bzw. Verhandlungsphase bzw. Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann ein Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt, Weimarplatz 4, 99423 Weimar innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden. Der Nachprüfungsantrag ist zulässig, soweit die Voraussetzungen gemäß VgV vorliegen.

Die Vergabestelle weist ferner auf die Vorschriften gemäß GWB und VgV hin.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Freistaates Thüringen
Weimarplatz 4, Postfach 2249
Weimar
99403
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27/07/2018
Werbung