Werbung

Medientechnik Bunte Hörsäle Referenznummer der Bekanntmachung: 3.3-05EU2018

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Universität Siegen
Adolf-Reichwein-Str. 2a
Siegen
57076
Deutschland
E-Mail: [removed]
NUTS-Code: DEA5A

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.uni-siegen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNY56YQYW
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNY56YQYW
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Medientechnik Bunte Hörsäle

Referenznummer der Bekanntmachung: 3.3-05EU2018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
32322000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

In den 4 großen Hörsälen AR-D5102, AR-D5103, AR-D5104, AR-D5105 der Liegenschaft Adolf-Reichweinstraße 2 der Universität Siegen soll die Medientechnik erneuert werden. Die auszuschreibende Gesamtleistung umfasst sowohl die Lieferung der Medientechnik, als auch deren Implementierung/Installation vor Ort. Die Ausschreibung umfasst insoweit den Lieferanteil zusammen mit dem zugehörigen Dienstleistungsanteil der Installation.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
32321300
32320000
51313000
51314000
48500000
32340000
32321200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA5A
Hauptort der Ausführung:

Universität Siegen Adolf-Reichwein-Str. 2a 57076 Siegen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Medientechnik der Hörsäle ist derzeit nur mit analoger Signalübertragungstechnik Crestron - QM ausgestattet. Aufgrund des Alters der dort vorhandenen Technik von ca. 10 Jahren müssen alle (aktiven) Komponenten erneuert werden. Teile der passiven Verkabelung können ertüchtigt werden, der Deckenlift Audipack 1070 für den Datenprojektor und die Lautsprechersysteme (NEXO, Fohhn) sollen bestehen und weiterhin genutzt werden.

Die Hörsäle sollen mit einfach zu bedienender, nach dem Standard der in anderen Liegenschaften bereits vorhandenen Präsentationstechnik ausgestattet werden.

Die Leitungen, welche im Gebäude verlegt oder erweitert werden müssen, sind für die Ausführung nach Vorplanung bauseitig ohne Stecker vorhanden. (siehe bauseitige Leistungen).

Gegenstand ist die Installation einfach zu bedienender, nach dem Standard der in anderen Liegenschaften bereits vorhandener Präsentations- und Medientechnik. Die Geräte der medientechnischen Anlagen sind in fester Montage für den dauerhaften Einsatz integriert. Einfache Bedienbarkeit soll ein wichtiges Merkmal der medientechnischen Anlagen sein.

Die Hörsäle befinden sich im ersten Stock, die medientechnischen Geräte sollen möglichst in drei vorhandenen 19" Racks im Regieraum installiert werden. Dazu muss die alte Technik zuerst demontiert werden. Für die Gerätebedienung soll ein Medienpult zum Einsatz kommen, welches mit Anschlüssen von Medienquellen (PC/Laptop, Videoquellen, Kamera, Audio) und Zuspielgeräten, wie BD-Player, Visualizer sowie Touchscreen als Steuerungseinrichtung versehen werden soll. Des Weiteren sollen Möglichkeiten zur Annotation angebracht werden.

Für den Anschluss von spezieller Veranstaltungstechnik sind Wand-Anschlussfelder mit BNC (3G/HD-SDI)- und XLR-Buchse, LAN Anschlüssen, sowie Steckdosen vorgesehen. Diese sind mit dem Patchfeld des Geräteschranks im Regieraum signaltechnisch zu verbinden.

Raumsituation und Nutzungsprofil

Die Hörsäle werden für unterschiedliche Veranstaltungsformen, wie Vorlesungen, Seminare, Vorträge, Tagungen und Präsentationen etc. gemäß Veranstaltungsplanung genutzt.

Zielsetzung

Die Anlagen sollen folgende Ziele erfüllen:

- architektonische Integration der Medientechnik,

- optimale Wiedergabe des Medientons,

- optimale Sprachverständlichkeit bei Nutzung von Mikrofonen,

- flexible, großformatige Darstellung unterschiedlicher Bildinhalte,

- einfache, intuitive Steuerung der Medientechnik und der Saalbeleuchtung, nach einheitlichem Design der Universität Siegen,

- flexibler Betrieb in allen Betriebsarten.

Aufgrund der Raumsituation und der zu erwartenden Belegung der Räumlichkeiten erfolgt die Ausrüstung des Bereiches als Festinstallation, so dass Rüstzeiten minimiert und Qualitäts- und Komfortstandards eingehalten werden können.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 20/08/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Universität Siegen befindet sich in einem nachhaltigen Umstrukturierungsprozess, von dem aktuell der Standort Adolf-Reichwein-Str. 2 intensiv betroffen ist (Entkernung von Gebäudeteilen). Die Zeitplanung ist insoweit außerordentlich schwierig und erfordert vom Auftragnehmer entsprechende Flexibilität und Bereitschaft zu (einvernehmlichen) kurzfristigen organisatorischen Anpassungen.

Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die unter Punkt III.2.1) geforderten Erklärungen und Nachweise sind dem Angebot beizufügen. Der Auftraggeber behält sich vor, in den Vergabeunterlagen geforderte Erklärungen und Nachweise, die nicht bis zum Ablauf der Angebotsfrist vorgelegt wurden, bis Ablauf einer zu bestimmenden Nachfrist nachzufordern.

Macht der Auftraggeber von diesem Recht keinen Gebrauch, werden unvollständige Angebote ausgeschlossen. Werden die nachgeforderten Erklärungen und Nachweise nicht nachfristgerecht eingereicht, wird das Angebot vom Verfahren ausgeschlossen. Eine Vorlage der Nachweise in Kopie ist ausreichend. Der Auftraggeber behält sich vor, noch vor Zuschlagserteilung Nachweise der zuständigen Stellen zu verlangen, die bestätigen, dass die gemachten Erklärungen und Nachweise wahrheitsgemäß abgegeben/eingereicht worden sind.

Die unter Ziffer III.2.1) geforderten Erklärungen und Nachweise sind vom Bieter und bei Bietergemeinschaften jeweils von allen Mitgliedern vorzulegen. Ausländische Bieter haben gleichwertige Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institution ihres Heimatlandes beizubringen. Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu übersetzen. Folgende Eigenerklärungen und Nachweise sind erforderlich:

1) Eigenerklärung zu Insolvenzverfahren und Liquidation;

2) Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit;

3) Eigenerklärung über die ordnungsgemäße Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung.

Die Erklärungen der Ziffern 1 bis 3 können durch die Abgabe des der Vergabeunterlage beigefügten Formulars "Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit" erbracht werden.

Ergänzend sind folgende weitere Nachweise vorzulegen:

4) Eigenerklärung zu § 19 Abs. 3 MiLoG. Hierfür ist das gleichnamige, der Vergabeunterlage beigefügte Formular zu verwenden.

5) Aktuelle Darstellung der Unternehmensstruktur sowie der gesellschaftsrechtlichen Verflechtungen und Beteiligungen. Hierfür

Ist das Formular "Eigenerklärung zum Unternehmen" zu verwenden, das der Vergabeunterlage beigefügt ist.

6) Aktueller Ausdruck aus dem Berufs- oder Handelsregister;

7) Aktueller Gewerbezentralregisterauszug;

8) Nachweis eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN 9001;

9) Vorlage einer aktuellen Unbedenklichkeitsbescheinigung der gesetzlichen Krankenversicherung, bei der die meisten Arbeitnehmer des Bieters versichert sind, darüber dass der Bieter regelmäßig und ordnungsgemäß Beiträge zur Sozialversicherung abführt;

10) Vorlage einer aktuellen Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft darüber, dass der Bieterregelmäßig und ordnungsgemäß Beiträge zur Genossenschaft leistet;

11) Vorlage einer aktuellen Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts darüber, dass der Bieterregelmäßig und ordnungsgemäß Steuern zahlt.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die unter Punkt III.2.2) geforderten Erklärungen und Nachweise sind dem Angebot beizufügen. Sie sind vom Bieter bzw. einer Bietergemeinschaft als solcher oder getrennt von jedem Mitglied vorzulegen. Ausländische Bieter haben gleichwertige Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institution ihres Heimatlandes beizubringen. Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu übersetzen.

Eine Vorlage der Nachweise in Kopie ist ausreichend. Der Auftraggeber behält sich vor, noch vor Zuschlagserteilung Nachweise der zuständigen Stellen zu verlangen, die bestätigen, dass die gemachten Erklärungen und Nachweise wahrheitsgemäß abgegeben/eingereicht worden sind.

Folgende Eigenerklärungen und Nachweise sind erforderlich:

1) Eigenerklärung über das Bestehen über eine Betriebshaftpflichtversicherung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, oder eine entsprechende Absichtserklärung, eine solche im Auftragsfall unverzüglich abzuschließen;

2) Erklärung über den Gesamtumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren (2015, 2016, 2017) und über den Umsatz im Bereich der ausgeschriebenen Aufgabenbereiche (Multimedialeistungen) in den letzten 3 Geschäftsjahren (2015, 2016, 2017);

3) Aktuelle Bankauskunft einer Bank mit Sitz innerhalb der Europäischen Union über die wirtschaftliche Situation und die Kontoführung des Bieters/Mitglieds der Bietergemeinschaft.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Es muss für alle 3 Jahre ein Umsatz nachgewiesen werden. Die Angabe des Umsatzwertes "0" führt zum Ausschluss des Bieters.

Im Hinblick auf den Umsatz mit dem Auftragsgegenstand vergleichbaren Leistungen muss mindestens ein Umsatz von 1 000 000 EUR pro Geschäftsjahr nachgewiesen werden. Darüber hinaus muss jeweils ein Gesamtumsatz von mindestens 1 500 000 EUR pro Geschäftsjahr nachgewiesen werden.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Die unter Punkt III.2.3) geforderten Erklärungen und Nachweise sind dem Angebot beizufügen. Sie sind vom Bieter bzw. einer Bietergemeinschaft als solcher oder getrennt von jedem Mitglied vorzulegen. Ausländische Bieter haben gleichwertige Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institution ihres Heimatlandesbeizubringen. Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu übersetzen. Eine Vorlage der Nachweise in Kopie ist ausreichend.

Der Auftraggeber behält sich vor, noch vor Zuschlagserteilung Nachweise der zuständigen Stellen zu verlangen, die bestätigen, dass die gemachten Erklärungen und Nachweise wahrheitsgemäß abgegeben/eingereicht worden sind.

Folgende Eigenerklärungen und Nachweise sind erforderlich:

1) Vorlage von mindestens 3 Referenzen des Unternehmens über in den letzten 5 Jahren erbrachte vergleichbare Leistungen mit Bezug auf den hier ausgeschriebenen Bereich mit kurzer textlicher Beschreibung des Auftrags, Angabe des Auftragswerts, der Leistungszeit sowie des Auftraggebers unter Benennung eines

Ansprechpartners (Name, Anschrift, Telefonnummer). Referenzen, deren Vertragsende (bemessen ab Bekanntmachung) mehr als 3 Jahre zurück liegt, werden nicht gewertet.

2) Eigenerklärung zum Personal, aus dem hervorgeht, dass:

a) die eingesetzten Mitarbeiter über die geistigen und körperlichen Voraussetzungen für die Ausführung der erforderlichen Installationstätigkeiten verfügen;

b) die eingesetzten Mitarbeiter über gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift verfügen;

c) alle eingesetzten Mitarbeiter ordnungsgemäß angemeldet und versichert sind.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Auf der Grundlage von § 14 Abs. 3 VgV trägt die Universität Siegen eine hinreichend begründete Dringlichkeit wegen des objektiv durch die massiven Umbauarbeiten eingeschränkten Handlungsspielraums der agierenden Einrichtungen vor. Oberstes Ziel ist in diesem Zusammenhang die Aufrechterhaltung eines störungsfreien Dienstbetriebes in Forschung und insbesondere Lehre. Unter Abwägung der Bedürfnisse wird im Rahmen der Verhältnismäßigkeit eine Fristverkürzung um 10 Tage vorgenommen.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/08/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 06/08/2018
Ortszeit: 12:00
Ort:
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Legitimierte Zugriffsberechtigte des Auftraggebers

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPNY56YQYW

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48128
Deutschland
E-Mail: [removed]
Fax: [removed]
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB muss ein Nachprüfungsantrag spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, eingelegt werden. Nach Ablauf dieser Frist ist der Antrag unzulässig.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/07/2018
Werbung

Wähle einen Ort aus Nordrhein-Westfalen

Aachen
Ahaus
Ahlen
Aldenhoven
Alfter
Alpen
Alsdorf
Altena
Altenbeken
Altenberge
Anröchte
Arnsberg
Ascheberg
Attendorn
Augustdorf
Bad Berleburg
Bad Driburg
Bad Honnef
Bad Laasphe
Bad Lippspringe
Bad Oeynhausen
Bad Salzuflen
Bad Sassendorf
Bad Wünnenberg
Baesweiler
Balve
Barntrup
Beckum
Bedburg
Bedburg-Hau
Beelen
Bergheim
Bergisch Gladbach
Bergkamen
Bergneustadt
Beverungen
Bielefeld
Billerbeck
Blankenheim (Ahr)
Blomberg
Bocholt
Bochum
Bönen
Bonn
Borchen
Borgentreich
Borgholzhausen
Borken
Bornheim
Bottrop
Brakel
Breckerfeld
Brilon
Brüggen
Brühl
Bünde
Burbach
Büren
Büren-Ahden
Burscheid
Castrop-Rauxel
Coesfeld
Dahlem
Datteln
Delbrück
Detmold
Dinslaken
Dörentrup-Bega
Dormagen
Dorsten
Dortmund
Drensteinfurt
Drolshagen
Duisburg
Duisburg
Dülmen
Düren
Düsseldorf
Eitorf
Elsdorf
Emmerich am Rhein
Emsdetten
Engelskirchen
Enger
Ennepetal
Ennigerloh
Ense
Erftstadt
Erkelenz
Erkrath
Erndtebrück
Erwitte
Eschweiler
Eslohe
Espelkamp
Essen
Essen-Steele
Euskirchen
Everswinkel
Extertal
Finnentrop
Frechen
Freudenberg
Fröndenberg
Geilenkirchen
Geldern
Gelsenkirchen
Gescher
Geseke
Gevelsberg
Gladbeck
Goch
Grefrath
Greven
Grevenbroich
Gronau
Gummersbach
Gütersloh
Haan
Hagen
Halle (Westf.)
Haltern am See
Halver
Hamm
Hamminkeln
Harsewinkel
Hattingen
Havixbeck
Heiden
Heiligenhaus
Heimbach
Heinsberg
Hellenthal
Hemer
Hennef
Herdecke
Herford
Herne
Herscheid
Herten
Herzebrock-Clarholz
Herzogenrath
Hiddenhausen
Hilchenbach
Hilden
Holzwickede
Hopsten
Horn-Bad Meinberg
Hörstel
Hövelhof
Höxter
Hückelhoven
Hückeswagen
Hüllhorst
Hünxe
Hürth
Ibbenbüren
Inden
Iserlohn
Isselburg
Issum
Jüchen
Jülich
Kaarst
Kalkar
Kalletal
Kamen
Kamp-Lintfort
Kempen
Kerpen
Kevelaer
Kierspe
Kirchhundem
Kirchlengern
Kleve
Köln
Königswinter
Korschenbroich
Kranenburg
Krefeld
Kreuztal
Kürten
Laer
Lage
Langenberg
Langenfeld
Langerwehe
Legden
Leichlingen
Lemgo
Lengerich
Lennestadt
Leverkusen
Lichtenau
Lienen
Lindlar
Linnich
Lippetal
Lippstadt
Lohmar
Löhne
Lotte
Lübbecke
Lüdenscheid
Lüdinghausen
Lügde
Lünen
Marienheide
Marienmünster
Marl
Marsberg
Mechernich
Meckenheim
Medebach
Meerbusch
Meinerzhagen
Menden (Sauerland)
Merzenich
Meschede
Metelen
Mettingen
Mettmann
Minden
Moers
Möhnesee
Mönchengladbach
Monheim am Rhein
Monschau
Morsbach
Much
Mülheim an der Ruhr
Münster
Nachrodt-Wiblingwerde
Netphen
Nettersheim
Nettetal
Neuenkirchen
Neuenrade
Neukirchen-Vluyn
Neunkirchen
Neunkirchen-Seelscheid
Neuss
Niederkassel
Niederkrüchten
Niederzier
Nordkirchen
Nordwalde
Nörvenich
Nottuln
Nümbrecht
Oberhausen
Ochtrup
Odenthal
Oelde
Oer Erkenschwick
Oerlinghausen
Olfen
Olpe
Olpe/Biggesee
Olsberg
Ostbevern
Overath
Paderborn
Petershagen
Plettenberg
Porta Westfalica
Pulheim
Radevormwald
Raesfeld
Rahden
Ratingen
Recke
Recklinghausen
Rees
Reichshof
Reken
Remscheid
Rheda-Wiedenbrück
Rhede
Rheinbach
Rheinberg
Rheine
Rietberg
Rödinghausen
Roetgen
Rommerskirchen
Rosendahl
Rösrath
Ruppichteroth
Rüthen
Saerbeck
Salzkotten
Sankt Augustin
Schalksmühle
Schermbeck
Schieder-Schwalenberg
Schlangen
Schleiden
Schloß Holte-Stukenbrock
Schmallenberg
Schöppingen
Schwalmtal
Schwelm
Schwerte
Selfkant
Selm
Senden
Sendenhorst
Siegburg
Siegen
Simmerath
Soest
Solingen
Sonsbeck
Spenge
Sprockhövel
Sprockhövel-Haßlinghausen
Stadtlohn
Steinfurt
Steinheim
Stemwede
Stolberg
Straelen
Südlohn
Sundern
Swisttal
Tecklenburg
Telgte
Titz
Tönisvorst
Troisdorf
Übach-Palenberg
Uedem
Unna
Velbert
Velen
Verl
Versmold
Vettweiß
Viersen
Vlotho
Voerde
Vreden
Wachtberg
Wachtendonk
Wadersloh
Waldbröl
Waltrop
Warburg
Warendorf
Warstein
Wassenberg
Weeze
Wegberg
Weilerswist
Welver
Wenden
Werdohl
Werl
Wermelskirchen
Werne
Werther (Westf.)
Wesel
Wesseling
Westerkappeln
Westheim
Wetter (Ruhr)
Wettringen
Wickede (Ruhr)
Wiehl
Willebadessen
Willich
Wilnsdorf
Windeck
Winterberg
Wipperfürth
Witten
Wülfrath
Wuppertal
Würselen
Xanten
Zülpich