Schlüssel- und bezugsfertige Errichtung einer Raumschießanlage (RSA) Haus 18/4-5, Charlottenburger Chaussee 67,75 in 13597 Berlin Referenznummer der Bekanntmachung: N15027-30194000-001-399-01

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Land Berlin (SILB Sondervermögen Immobilien des Landes Berlin), vertreten durch die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH
Alexanderstraße 3
Berlin
10178
Deutschland
Kontaktstelle(n): Antje Peter
Telefon: +49 30901661877
E-Mail:
Fax: +49 30901661668
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.bim-berlin.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Land Berlin (SILB Sondervermögen Immobilien des Landes Berlin)
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienmanagement

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Schlüssel- und bezugsfertige Errichtung einer Raumschießanlage (RSA) Haus 18/4-5, Charlottenburger Chaussee 67,75 in 13597 Berlin

Referenznummer der Bekanntmachung: N15027-30194000-001-399-01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45216111
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Errichtung einer eingeschossigen Raumschießanlage einschließlich diverser Nebenräume für die Fortbildung von Polizisten und für die Ausbildung von Polizeischülern auf einem Polizeidienststellengelände in Berlin-Charlottenburg in unmittelbarer Nähe zu einem Bahndamm der Deutschen Bahn AG.

Die Leistung wird gem. §7C EU VOB/A EU als Leistungsbeschreibung nach Leistungsprogramm ausgeschrieben.

Das Gebäude ist in einer Bauzeit von 10 Monaten zu errichten. Das Gebäude muss zum 17.6.2019 schlüssel- und bezugsfertig übergeben werden.

Weitere Angaben unter II.2.4)

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Charlottenburger Chaussee 67, 75

13597 Berlin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gebäudeangaben:

Sonderbau gemäß BauO Bln §51 (1),

Gebäudeklasse 3,

Nicht unterkellert,

Nur EG,

Flachdach,

BGF: ca. 2 280 m2,

BRI: ca. 9 000 m3

Die angegebenen Maße können auf Grund der spezifischen Konstruktionsform des Bieters geringfügig abweichen.

Die RSA soll ein dynamisches Mehrdistanzschießen von einer Nahdistanz von 2 m erlauben. Folgende Bauteile: 2 St. 25 m Schießstände mit je 6 Schießbahnen, Geschossfang u. Regieraum, Eingangsbereich mit Technik- Neben- und Sanitärräumen,2 Schulungsbereiche,

Das Gebäude ist barrierefrei zu erschließen.

Lichte Raumhöhen: 2,5 m-3 m.

Das Vorhaben ist als Generalübernehmer zu realisieren, d. h. es wird gemäß § 7c EU VOB/A zusammen mit der Bauausführung auch der Entwurf für die Leistung dem Wettbewerb unterstellt, um die technisch, wirtschaftlich und gestalterisch beste sowie funktionsgerechteste Lösung der Bauaufgabe zu ermitteln. Die Leistung wird demgemäß mit einem Leistungsprogramm dargestellt werden. Von den Bietern, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, wird gemäß § 7c EU Abs. 3 Nr. 1 VOB/A ein Entwurf nebst eingehender Erläuterung und eine Darstellung der Bauausführung sowie eine eingehende und zweckmäßig gegliederte Beschreibung der Leistung verlangt.

Ergänzende Angaben gemäß Auftrags-/Vergabeunterlagen, hier: "kurze Projektbeschreibung.pdf"; Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei

Zur Verfügung unter: URL siehe I.3)

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Unterschreitung des Inbetriebnahmetermins,Referenz Projektleiter,Referenz stellv.Projektleiter, Referenz Objektüberwacher / Gewichtung: 20
Preis - Gewichtung: 80
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Diese Vergabe gilt als besonders sicherheitsrelevant. Aus diesem Grund werden im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs (TNW) nicht alle Auftrags-/Vergabeunterlagen veröffentlicht. Die vollumfänglichen Auftrags-/Vergabeunterlagen erhalten die Bieter im Rahmen der Aufforderung zur Angebotsabgabe.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 047-102449
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Schlüssel- und bezugsfertige Errichtung einer Raumschießanlage (RSA) Haus 18/4-5, Charlottenburger Chaussee 67, 75, 13597 Berlin

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Es sind keine Angebote oder Teilnahmeanträge eingegangen oder es wurden alle abgelehnt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zu Pkt I.3):

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch über itwo-tender bereitgestellt. Es werden für diese Vergabe keine Vergabeunterlagen mehr in Papier versendet. Um sich bewerben zu können, ist eine einmalige Registrierung auf itwo-tender notwendig. Nach der erfolgreichen Registrierung kann die sofortige Bewerbung mit dem selbst vergebenen Benutzer-Login erfolgen. Die Registrierung sowie die Vergabe-/Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: URL siehe I.3)

Es werden nur Teilnahmeanträge und Angebote zur Wertung zugelassen, die bis zum Ablauf der Teilnahmewettbewerbs- bzw. Angebotsfrist auf itwo-tender hochgeladen wurden und elektronisch signiert vorliegen oder bei der Abgabe in Textform die Person des Erklärenden benannt wurde. Angebote, die in Papierform vorliegen, gelten als nicht formgerecht abgegeben und werden ausgeschlossen.

Zu Pkt II.2.5): Bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen erhalten im Rahmen der geltenden vergaberechtlichen Bestimmungen bei den Regelungen des § 1,7 u 8 BerlAVG entsprechenden und sonst gleichwertigen Angeboten die Unternehmen bevorzugt den Zuschlag, die Ausbildungsplätze bereitstellen, sich an tariflichen Umlageverfahren zur Sicherung der beruflichen Erstausbildung oder an Ausbildungsverbünden beteiligen. Als Nachweis wird von dem für den Zuschlag vorgesehenen Bieter eine Bescheinigung der für die Berufsausbildung zuständigen Stellen eingeholt. Gemäß Frauenförderverordnung (FFV) müssen die Bieter eine entsprechende Erklärung abgeben, die den Angebotsunterlagen beigefügt ist.

Zu Pkt IV): Fragen zum Verfahren sind spätestens bis zum 28.3.2018 um 12.00 unter dem gegenständlichen Vergabeverfahren auf der Vergabeplattform itwo-tender einzustellen. Es ist darauf hinzuweisen, dass die Übersicht zu den Bieterfragen und den entsprechenden Antworten lediglich unter dem gegenständlichen Vergabeverfahren auf itwo-tender einzusehen ist.

Bei einer Bewerbung als Bewerbergemeinschaft ist eine Bewerbergemeinschaftserklärung sowie von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft jeweils ein separater Bewerberbogen auszufüllen und einzureichen. Beabsichtigt der Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft zudem eignungsnachweisende Nachunternehmer einzusetzen, ist von jedem eignungsnachweisenden Nachunternehmer jeweils ein separater Bewerberbogen auszufüllen und einzureichen. Der Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft haben in diesem Fall mit Ihrer Bewerbung Verpflichtungserklärungen dieser Nachunternehmer einzureichen.

Die geforderten Eignungsnachweise beruhen im Wesentlichen auf Eigenerklärungen der Bewerber. Der Auftraggeber weist daher darauf hin, dass insbesondere im Zusammenhang mit Fragen der Zuverlässigkeit ergänzende Nachweise und Erklärungen vom Bieter oder externen Stellen (Korruptionsregister, Gewerbezentralregister etc.) verlangt oder eingeholt werden können.

Die Bewerber werden darauf hingewiesen, dass alle mit dem Teilnahmeantrag eingereichten Erklärungen und Nachweise auch für das gegebenenfalls einzureichende Angebot Geltung haben sollen. Sofern sich im weiteren Verfahren Änderungen gegenüber dem Teilnahmeantrag ergeben, muss daher der Auftraggeber zu späterer Zeit gegebenenfalls erneut in eine Beurteilung der Eignung eintreten.

Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass mit Ausnahme des Termins für den Eingang der Teilnahmeanträge alle anderen ggf. angegebenen Termine vorläufiger Natur sind und sich in Abhängigkeit des Verfahrens jederzeit ändern können.

Im Fall von inhaltlichen Widersprüchen zur Auftragsbekanntmachung desselben Auftrags in anderen Bekanntmachungsmedien gelten einzig die Erklärungen der unionsweit über das Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichten Bekanntmachung.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090138313
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber dem Auftraggeber unverzüglich zu rügen, bei Verstößen, die sich aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen ergeben, bis spätestens zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist (§ 160 Abs. 3 Nr. 1-3 GWB). Teilt der Auftraggeber mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der o. a. Vergabekammer schriftlich gestellt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder elektronischem Weg) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 Abs. 1 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin; siehe Punkt VI.4.1
Berlin
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/07/2018