Erneuerung IT Infrastruktur System 2019 - ITIS2019 Referenznummer der Bekanntmachung: ITIS2019

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
St.Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof GmbH
Wüsthoffstraße 15
Berlin
12101
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.sjk.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YCZYK98
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YCZYK98
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.dtvp.de/preisliste-editionen-f%C3%BCr-bieter
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erneuerung IT Infrastruktur System 2019 - ITIS2019

Referenznummer der Bekanntmachung: ITIS2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30210000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das St.Joseph Krankenhaus beabsichtigt mit der Beschaffung der innerhalb dieser Ausschreibung abgeforderten Komponenten die physischen und logischen Server- und Speicherstrukturen zu erneuern. Im Zusammenhang mit dieser Beschaffung plant das St. Joseph Krankenhaus die Erhöhung der Verfügbarkeit über die verteilte Abbildung der zentralen IT-Strukturen über zwei Rechenzentren. Die neuen Server- und Speicherstrukturen sollen performant und hoch verfügbar durch den Auftragnehmer unter Ausnutzung der vom Auftraggeber beigestellten Softwarelizenzen bereitgestellt werden.

Als Ergebnis dieser Ausschreibung soll ein Vertrag auf Basis von VOL/B und EVB-IT Systemvertrag zur Beschaffung von.

- Rackserver für Server- und Clientvirtualisierung,

- Rackserver für Oracle KIS System,

- Rackserver für Backup und Recovery,

- Rackserver für Monitoring und Management,

- primäre Storagesysteme,

- Backup-to-Disk-Systeme,

- Tape Library,

- FC SAN Switche,

- Zubehör,

- Dienstleistungen abgeschlossen werden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30211000
30233100
30236200
32424000
48000000
72000000
72250000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

St.Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof GmbH Wüsthoffstraße 15 12101 Berlin.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das bestehende IT-Infrastruktursystem hat die Leistungsgrenze hinsichtlich Kapazität, Leistung und Kompatibilität erreicht.

Zur optimalen Unterstützung des Betriebes ist es notwendig, das gesamte IT-System für die nächsten Jahre vollständig neu auszurichten. Dabei stehen folgende Ziele im Vordergrund:

- Wiederherstellung einer konsolidierten und zertifizierten IT Infrastruktur,

- Erhöhung der Verfügbarkeit, Performance und Skalierbarkeit,

- Erhöhung der Flexibilität und Senkung der Gesamtbetriebskosten.

Soweit definiert sind alle bestehenden logischen Dienste-, Daten- und Serverstrukturen durch den Auftragnehmer innerhalb dieses Projektes auf eine neue Hardwareplattform zu überführen, anzupassen und orientiert am Gesamtprojektziel neu auszurichten.

Innerhalb des gegenständlichen Projektes sollen von einem leistungsfähigen Auftragnehmer die folgenden Leistungen beschafft werden:

- Rackschrankzubehör,

- 4 FC SAN Switche,

- 6 Rackserver für Servervirtualisierung (M1),

- 4 Rackserver für Clientvirtualisierung (M2),

- 2 Rackserver für Oracle RAC Cluster (M3),

- 2 Rackserver für Backup und Monitoring/Management (M4),

- 2 zentrale Storagesysteme,

- 2 Backup-to-Disk-Systeme,

- LTO-Tape Library,

- Virtuelle Appliances für Load Balancing,

- Dienst- und Wartungsleistungen.

Alle Lieferkomponenten (Hard- und Software) werden mit 5 Jahren Wartung und Support beschafft. Durch den Auftraggeber werden für das Projekt und zur funktionalen Bereitstellung Softwarelizenzen in ausreichender Lizenzzahl bereitgestellt.

Der Auftraggeber bzw. die Bedarfsträger ist ein akademisches Lehrkrankenhaus und aus diesem Grund bei vielen Herstellern dem Education bzw. Academic Bereich zugeordnet. In diesem Zusammenhang wird um Prüfung gebeten, inwieweit Sonderkonditionen des Public- oder Education-Bereiches herangezogen werden können.

Der Auftragnehmer ist für die Erstellung eines funktionierenden Gesamtsystems sowie für die vollständige Migration der Bestandsstrukturen - außer Oracle KIS - verantwortlich.

Der Auftragnehmer hat in mehreren Leistungsphasen von der Konzeption über die Implementierung und Tests in einer Pilotumgebung bis zum Rollout alle geforderten Funktionalitäten der Leistungsbeschreibung umzusetzen, u.a.:

- Gesamtheitliche Fein- und Migrationsplanung auch für die durch den AG umzusetzenden Leistungen,

- Bereitstellung des technischen IT-Infrastruktursystems bestehend aus Server, Speicher-, Switch- und Verbindungskomponenten,

- Bereitstellung der notwendigen technischen IT-Rahmenbedingungen,

- Bereitstellung der Speichersystemlösung,

- Bereitstellung Load Balancer und Access Gateway,

- Bereitstellung der Microsoft Basis Systemumgebung,

- Bereitstellung der Virtualisierungsumgebung für Server,

- Bereitstellung der Virtualisierungsumgebung für Clients,

- Bereitstellung der Monitoring- und Managementsysteme,

- Bereitstellung der Backup- und Recovery-Verfahren,

- Umsetzung von Migrationsleistungen,

- Rückbau der Alt-Strukturen und Verwertung,

- Einweisungen und Workshops vor Ort, 10MT,

- Dokumentation und Handlungsanweisungen.

Der Auftraggeber besetzt das Projektteam mit 2 fach verantwortlichen Mitarbeitern und ist innerhalb des Projektes für Vorbereitungs- und Migrationsleistungen verantwortlich, die nicht im Verantwortungsbereich des Auftragnehmers liegen. Unabhängig davon steuert, plant und prüft der Auftragnehmer dieser Leistungen und stimmt eindeutige Schnittstellen ab. Der Auftragnehmer muss mittels der Leistungen des Auftraggebers den Gesamtprojekterfolg herbeiführen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 29
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Servicevertrag verlängert sich dreimalig um jeweils weitere 12 Monate, insofern der Auftraggeber diesen Vertrag nicht mit einer Frist von 3 Monaten zum Vertragsende gekündigt hat.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Sollte die Prüfung der Ausschlusskriterien ergeben, dass mehr als 5 Bewerber/Bewerbergemeinschaften (BewGe) die geforderten Anforderungen erfüllen, wird der Auftraggeber die 5 zur Abgabe eines Angebotes aufzufordernden Bewerber/BewGe auswählen, die die Eignungsvoraussetzungen am besten erfüllen. Um dies zu ermitteln, werden die eingereichten Referenznachweise, gemäß "Bewerbererklärung Eignung", bewertet. Die Anforderungen für die Erreichung einer bestimmten Anzahl von Bewertungspunkten sind für alle Bewertungskriterien definiert.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Bedarfsträger behält sich vor, die optional abgefragten Leistungen zu beauftragen. Die gegenständlichen Bedarfspositionen werden in den Vergabe unterlagen näher beschrieben.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bewerber und die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft müssen in einem Berufs- oder Handelsregistereingetragen sein.

Detaillierte und weiterführende Informationen sind den Auftrags- und Vergabe unterlagen zu entnehmen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Als "Mindestanforderung" für die Zulassung zum Vergabeverfahren gilt ein durchschnittlicher Jahresumsatz (netto) des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft bzw. des Bieters/der Bietergemeinschaft in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren in Höhe von mindestens 4 000 000 EUR;

2) Als "Mindestanforderung" für die Zulassung zum Vergabeverfahren gilt ein spezifischer durchschnittlicher Jahresumsatz (netto), bezogen auf den Auftragsgegenstand der "Projekt-Leistungen für die Erneuerung von IT-Systemstrukturen", des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft bzw. des Bieters/der Bietergemeinschaft in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren in Höhe von mindestens 2 000 000 EUR;

3) Als Mindestanforderung wird eine Referenz gefordert, für die die folgenden Parameter gelten:

3a) Auftragszeitpunkt: innerhalb der letzten 3 Jahre (ab 1.1.2015),

3b) Auftragshöhe: 750.000 EUR netto.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Gemäß Vergabeunterlagen

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Als Mindestanforderung wird eine Referenz gefordert, für die die folgenden Parameter gelten:

1a) Leistungsart: Lieferung von IT-Systemen für die Erneuerung von IT-Systemstrukturen;

1b) Öffentlicher Auftraggeber im Sinne des Vergaberechts;

1c) Zeitpunkt des Vertragsbeginns: Mindestanforderung: nach dem 1.1.2015;

1d) Anzahl gelieferter physischer FC-SAN-Switche: >= 2;

1e) Anzahl gelieferter physischer Serversysteme: >= 8;

1f) Geliefertes physisches Speichersystem mit einer Nutzkapazität: >= 20TB;

1g) Geliefertes physisches Backup-to-Disk-System mit einer Nutzkapazität: >= 20TB.

2) Als Mindestanforderung wird eine Referenz gefordert, für die die folgenden Parameter gelten:

2a) Leistungsart: Dienstleistungen mit VMware Servervirtualisierung;

2b) Zeitpunkt des Vertragsbeginns: Mindestanforderung: nach dem 1.1.2015;

2d) Konfiguration und Administration der VMware IT-Infrastruktur mit VMware vSphere 6.x;

2e) Anzahl Server-Host-Systeme für VMware vSphere Servervirtualisierung: >= 3.

3) Mindestanforderung ist eine Partnerautorisierung des gewöhnlich verwendeten Herstellers für Serversysteme mit einem Status, der den Partner nach mindestens folgenden Anforderungen zertifiziert:

3a) mindestens 2 zertifizierte Systemingenieure mit der Spezialisierung für Server;

3b) mindestens 2 zertifizierte Vertriebsmitarbeiter mit der Spezialisierung für Server;

3c) Autorisierung des Herstellers für Deutschland zur Durchführung von Serviceleistungen beim Kunden;

3d) direkter Zugriff auf mindestens den 2nd-Level Support bei Servicefällen.

4) Mindestanforderung ist eine Partnerautorisierung des gewöhnlich verwendeten Herstellers für Speichersysteme mit einem Status, der den Partner nach mindestens folgenden Anforderungen zertifiziert:

4a) mindestens 2 zertifizierte Systemingenieure mit der Spezialisierung für Speicher;

4b) mindestens 2 zertifizierte Vertriebsmitarbeiter mit der Spezialisierung für Speicher;

4c) Autorisierung des Herstellers für Deutschland zur Durchführung von Serviceleistungen beim Kunden;

4d) direkter Zugriff auf mindestens den 2nd-Level Support bei Servicefällen;

5) Mindestanforderung ist eine Partnerautorisierung von VMware mit Status Enterprise Partner;

6) Mindestanforderung ist eine Partnerautorisierung von Veeam mit Status Silver Partner;

7) Mindestanforderung ist eine Partnerautorisierung von Microsoft mit der Spezialisierung Datacenter und Status Gold Partner;

8) Als Mindestanforderung setzt der Bewerber bzw. Bieter ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 ein, welches den Mindestanforderungen der Norm entspricht und gegenüber einer unabhängigen Zertifizierungsstelle innerhalb eines Zertifizierungsprozesses mit einer anschließenden Ausstellung eines aktuell gültigen zeitlich befristeten Zertifikates nachgewiesen wurde.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Gemäß Vergabeunterlagen

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/07/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 24/07/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/11/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Weitere Informationen zum Verfahren unter: https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YCZYK98

Sie können dort Vergabeunterlagen kostenlos herunterladen und Nachrichten der Vergabestelle einsehen.

Bieterkommunikation hat ausschließlich über die Vergabeplattform www.dtvp.de zu erfolgen.

Allen Bewerbern wird die freiwillige Registrierung zur lückenlosen und zeitnahen Kommunikation innerhalb des Teilnahmewettbewerbes empfohlen. Anderenfalls besteht für die Bieter eine Holschuld zur Erlangung der Kenntnis über Änderungen im Vergabeverfahren, Klarstellungen, Änderungen zu Terminen und Fristen sowie Änderungen von Leistungsanforderungen.

Die Teilnahmeanträge sowie die Angebote sind ausschließlich in elektronischer Form einzureichen.

Die Ermittlung des wirtschaftlichsten Angebotes erfolgt nach UfAB 2018 einfache Richtwertmethode (Quotientaus Leistung und Preis).

Bekanntmachungs-ID: CXP4YCZYK98

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse: http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gilt GWB § 160 Einleitung, Antrag:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/06/2018