Werbung

Vergabe von Generalplanerleistungen zum Bau einer zentralen Klärschlammfaulung für den WAV Osterholz in Hambergen

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Wasser- und Abwasserverband Osterholz
Schwaneweder Str. 273
Schwanewede
28790
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Dipl.-Ing. Stefan Giese
Telefon: +49 4209-9159-0
E-Mail:
NUTS-Code: DE936

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.wav-osterholz.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://pkm.conclude.com/ka-hambergen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Drees & Sommer Infra Consult und Entwicklungsmanagement GmbH
Ludwig-Erhard-Straße 1
Hamburg
20459
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Dipl.-Ing. Daniel Schulze
Telefon: +49 40514944-6373
E-Mail:
Fax: +49 40514944-6395
NUTS-Code: DE600

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.dreso.com/de/

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Drees & Sommer Infra Consult und Entwicklungsmanagment GmbH
Ludwig-Erhard-Straße 1
Hamburg
20459
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Dipl.-Ing. Daniel Schulze
Telefon: +49 40514944-6373
E-Mail:
Fax: +49 40514944-6395
NUTS-Code: DE600

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.dreso.com/de/

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vergabe von Generalplanerleistungen zum Bau einer zentralen Klärschlammfaulung für den WAV Osterholz in Hambergen

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Generalplanerleistungen: Objektplanung Ingenieurbauwerke gem. §43 HOAI, Tragwerksplanung gem. §51 HOAI und Technische Ausrüstung gem. §55 HOAI, Koordination von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen gemäß BaustellV.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 450 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000
71322200
71327000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE936
Hauptort der Ausführung:

Hambergen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Wasser- und Abwasserverband Osterholz unterhält an den Standorten Worpswede, Hambergen und Grasberg Kläranlagen. Im Rahmen einer energetischen Optimierung wurde der Bau einer zentralen Klärschlammfaulung in einer ersten Konzeptstudie planerisch betrachtet. Die weiteren planerischen Überlegungen sollen im Zuge der ausgeschriebenen Planungsleistungen (siehe II.1.4) erfolgen.

Die o. g. Konzeptstudie wird den Bietern zur zweiten Stufe des Verfahrens zur Verfügung gestellt.

Die anrechenbaren Herstellkosten (netto) belaufen sich auf:

- 1 500 000 EUR (Objektplanung Ingenieurbauwerke gem. § 43 HOAI),

- 900 000 EUR (Fachplanung Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI),

- 220 000 EUR (Fachplanung Technische Ausrüstung gem. § 55 HOAI - Anlagengruppe 4),

- 880 000 EUR (Fachplanung Technische Ausrüstung gem. § 55 HOAI - Anlagengruppe 7).

Die Honorarzonen werden wie folgt bewertet:

- III (Objektplanung Ingenieurbauwerke gem. § 43 HOAI),

- III (Fachplanung Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI),

- III (Fachplanung Technische Ausrüstung gem. § 55 HOAI - Anlagengruppe 4),

- III (Fachplanung Technische Ausrüstung gem. § 55 HOAI - Anlagengruppe 7).

Es wird beabsichtigt, die Leistungen gemäß II.2.4) in Stufen zu beauftragen.

1) Stufe: Lph 2-3 Ingenieurbauwerke (IngBW) / Lph 2-3 Technische Ausrüstung (TA) / Lph 1-3 Tragwerksplanung (TWP),

2) Stufe: Lph 4-7 Ingenieurbauwerke (IngBW) / Lph 4-7 Technische Ausrüstung (TA) / Lph 4-6 Tragwerksplanung (TWP) / Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz (SiGeKo) in der Planungsphase,

3) Stufe: Lph 8-9 Ingenieurbauwerke (IngBW inkl. örtl. Bauüberwachung / Lph 8-9 Technische Ausrüstung (TA) / Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz (SiGeKo) in der Ausführungsphase.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Organisation des Projektteams / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Berufliche Qualifikation des Projektteams / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Erfahrung des Projektteams (anhand abgewickelter Bauvorhaben) / Gewichtung: 30
Preis - Gewichtung: 25
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 6
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Es wird beabsichtigt, die Leistungen gemäß II.2.4) in Stufen zu beauftragen.

1) Stufe: Lph 2-3 IngBW / Lph 2-3 Techn. Ausrüstung / Lph 1-3 TWP;

2) Stufe: Lph 4-7 IngBW / Lph 4-7 Techn. Ausrüstung / Lph 4-6 TWP / SiGeKo in der Planung;

3.) Stufe: Lph 8-9 IngBW inkl. örtl. Bauüberwachung / Lph 8-9 Techn. Ausrüstung / SiGeKo in der Ausführungsphase.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit;

2) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit;

3) Fachliche Eignung - Referenzprojekte.

Die Kriterien inkl. Unterkriterien können auch der Kriterienliste entnommen werden. Die Kriterienliste ist zusammen mit den Formblättern zum Teilnahmeantrag unter der unter I.3) genannten elektronischen Adresse abrufbar.

Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, behält sich der Auftraggeber vor, die Teilnehmerzahl gem. § 75(6) VgV unter den verbliebenden Bewerbern zu losen.

Die Präsentationstermine sind im Zeitraum vom 3.9.2018 bis 4.9.2018 geplant.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: ZW2-85014479
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1.) Eigenerklärung, dass Eintragung in einem Berufs- und Handelsregister vorhanden ist. Gem. § 44 Abs. 1, § 46 Abs. 3 Nr. 6 VgV;

2.) Eigenerklärung, dass als Berufsqualifikation der Beruf des Ingenieurs vorliegt. Gem. § 75 Abs. 2 VgV.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1.) Eigenerklärung, dass im Auftragsfall eine Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung (auftragsübergreifend oder auftragsbezogen) abgeschlossen wird: Personenschäden mind. 3 000 000 EUR, sonstige Schäden mind. 1 500 000 EUR, jeweils 3-fach maximiert, gem. § 45 Abs.1 Nr. 3 VgV

2.) Angabe des durchschnittlichen Gesamtjahresumsatzes der letzten 3 Geschäftsjahre, § 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV, § 45 Abs. 2 VgV (Wichtung 10 %):

(Mindestpunktzahl ab einer Höhe von < 400 000 € netto, Höchstpunktzahl ab einer Höhe von >= 800 000 EUR netto).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen (Angabe Name, Berufsbezeichnung, voraussichtliche Projektposition) gem. § 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV (Wichtung 10 %);

2) Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist gem. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV (Wichtung 10 %), Mindestpunktzahl ab einer Anzahl von < 6 Mitarbeitern, Höchstpunktzahl ab einer Anzahl von >= 12 Mitarbeitern);

3) Vorlage von Referenzlisten über jeweils 3 , in den Leistungsbildern Objektplanung Ingenieurbauwerke gem. §43 HOAI, Fachplanung Tragwerksplanung gem. §51 HOAI und Fachplanung Technische Ausrüstung gem. §55 HOAI, früher ausgeführte Dienstleistungsaufträge gem. § 46 Abs.2 Nr.1, § 75 Abs. 5 VgV (Wichtung 70 %, davon Objektplanung Ingenieurbauwerke 23,33 %, Fachplanung Tragwerksplanung 23,33 %, Fachplanung Technische Ausrüstung 23,33 %)

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

A) Referenzliste Objektplanung Ingenieurbauwerke gem. §43 HOAI

1) Objektplanung §43 HOAI, LPH 2-8 Vollständig erbracht;

2) Mindesthonorarzone III oder höher;

3) Projektfertigstellung (Abschluss LPH 8 gem. HOAI) nach dem 1.1.2010;

4) Angabe Auftragsgeber, Name und Telefonnummer.

Die maximale Punktzahl für die Referenzliste kann durch das Einreichen von 3 Referenzen erreicht werden.

Der Bieter erklärt, dass die in der Referenzliste aufgeführten Referenzen die Mindestanforderungen erfüllen. Mit Erfüllung der Mindestanforderungen wird die Punktzahl für jeweilige Referenz zur Hälfte vergeben. Folgende Auswahlkriterien werden ausschließlich bewertet, wenn die oben aufgeführten Mindestanforderungen erfüllt sind:

- Angaben zur Höhe der anrechenbaren Herstellkosten gem. §42 HOAI (Mindestpunktzahl ab einer Höhe von < 1,10 Mio. EUR netto, Höchstpunktzahl ab einer Höhe von >= 1,50 Mio. EUR netto),

- Projektfertigstellung (Abschluss LPH 8 gem. HOAI) (Mindestpunktzahl bei Projektfertigstellung vor dem 1.1.2011, Höchstpunktzahl ab Projektfertigstellung nach dem 1.1.2015).

B) Referenzliste Fachplanung Tragwerksplanung gem. §51 HOAI

1) Objektplanung §51 HOAI, LPH 1-6 vollständig erbracht;

2) Mindesthonorarzone III oder höher;

3) Projektfertigstellung (Abschluss LPH 8 gem. HOAI) nach dem 1.1.2010;

4) Angabe Auftragsgeber, Name und Telefonnummer.

Die maximale Punktzahl für die Referenzliste kann durch das Einreichen von 3 Referenzen erreicht werden. Der Bieter erklärt, dass die in der Referenzliste aufgeführten Referenzen die Mindestanforderungen erfüllen. Mit Erfüllung der Mindestanforderungen wird die Punktzahl für jeweilige Referenz zur Hälfte vergeben. Folgende Auswahlkriterien werden ausschließlich bewertet, wenn die oben aufgeführten Mindestanforderungen erfüllt sind:

- Angaben zur Höhe der anrechenbaren Herstellkosten gem. §50 HOAI (Mindestpunktzahl ab einer Höhe von < 0,50 Mio. EUR netto, Höchstpunktzahl ab einer Höhe von >= 0,90 Mio. EUR netto),

- Projektfertigstellung (Abschluss LPH 8 gem. HOAI) (Mindestpunktzahl bei Projektfertigstellung vor dem 1.1.2011, Höchstpunktzahl ab Projektfertigstellung nach dem 1.1.2015).

C) Referenzliste Fachplanung Technische Ausrüstung gem. §55 HOAI

1) Objektplanung §55 HOAI, LPH 2-8 vollständig erbracht;

2) Mindesthonorarzone III oder höher;

3) Projektfertigstellung (Abschluss LPH 8 gem. HOAI) nach dem 1.1.2010;

4) Angabe Auftragsgeber, Name und Telefonnummer.Die maximale Punktzahl für die Referenzliste kann durch das Einreichen von 3 Referenzen erreicht werden.

Der Bieter erklärt, dass die in der Referenzliste aufgeführten Referenzen die Mindestanforderungen erfüllen. Mit Erfüllung der Mindestanforderungen wird die Punktzahl für jeweilige Referenz zur Hälfte vergeben. Folgende Auswahlkriterien werden ausschließlich bewertet, wenn die oben aufgeführten Mindestanforderungen erfüllt sind:

- Angaben zur Höhe der anrechenbaren Herstellkosten gem. §54 HOAI (Mindestpunktzahl ab einer Höhe von < 0,7 Mio. EUR netto, Höchstpunktzahl ab einer Höhe von >= 1,1 Mio. EUR netto),

- Projektfertigstellung (Abschluss LPH 8 gem. HOAI) (Mindestpunktzahl bei Projektfertigstellung vor dem 1.1.2011, Höchstpunktzahl ab Projektfertigstellung nach dem 1.1.2015).

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 03/07/2018
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 13/07/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/10/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Bewerbungsformular und Bieterplattform:

Zur Angabe der notwendigen Nachweise ist zwingend (Ausschlusskriterium) ein Bewerbungsformular zu verwenden, das auf der "Drees & Sommer Bieterplattform" heruntergeladen werden kann (Link siehe;

1.3) der Bekanntmachung). Der Zugang zur Bieterplattform ist uneingeschränkt und ohne Registrierung möglich. Es wird jedoch die Registrierung empfohlen! Bitte beachten Sie, dass nicht auf der Vergabeplattform registrierte Bewerber nicht über die Änderungen der Vergabeunterlagen oder die Beantwortung der Bieterfragen informiert werden können. Für den Einsatz von "PKM" benötigen Sie einen aktuellen Browser (z. B. Internet Explorer ab Version 7) mit aktivierten Cookies und Java-Script. Weiterhin muss ggf. das Up- und Downloaden von Dateien über das httpsProtokoll von der Firewall gestattet sein. Es wird darauf hingewiesen, dass den Bewerbern die Bewerbungsunterlagen der Stufe1(Präqualifikation) nicht zurück gesandt werden;

2) Formale Ausschlusskriterien:

- Fristgerechter Eingang der Bewerbung (Frist siehe IV.2.2 der Bekanntmachung) gem. § 57 Abs.1 Nr.1 und Abs.3 VgV,

- Vollständigkeit des Teilnahmeantrages.

3) Rechtliche Ausschlusskriterien:

- Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123 Abs.1, 2, 3 GWB vorliegen (Gründe im Zusammenhang mit einer strafrechtlichen Verurteilung), bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung nach § 125 GWB),

- Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 4 GWB (Gründe im Zusammenhang mit Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben), bzw. Nachweis nach § 123 Abs. 4 S. 2 GWB),

- Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 124 GWB (Gründe im Zusammenhang mit Insolvenz, Interessenskonflikten oder beruflichem Fehlverhalten), bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung nach §125 GWB),

- Eigenerklärung, dass keine für den Auftrag relevante Abhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteressen vorliegt gem. § 73 Abs. 3 VgV,

- Erklärung zu § 4 Abs. 1 NTVergG.

4) Bietergemeinschaften/ Eignungsleihe/ Unterauftragsvergabe:

- Bietergemeinschaften geben eine gemeinsame Bewerbung ab. Geforderte Eigenerklärungen und/oder Nachweise sind für jedes Bietergemeinschaftsmitglied gesondert zu erklären und vorzulegen. Dazu sind die entsprechenden Seiten zu kopieren und kenntlich zu machen, von welchem Bietergemeinschaftsmitglied die/der Erklärung/Nachweis stammt. Ferner ist eine Bietergemeinschaftserklärung (Anlage 1 der Bewerbungsunterlagen) abzugeben, in der auch der Vertreter der Bietergemeinschaft mit postalischer und elektronischer Adresse zu benennen ist,

- Im Fall der Eignungsleihe oder beabsichtigter Unterauftragsvergabe sind geforderte Eigenerklärungen und/oder Nachweise von dem Eignungsverleiher/Unterauftragnehmer vorzulegen. Der AG behält sich vor, einen Nachweis der Verfügbarkeit im Auftragsfall vor Auftragserteilung zu fordern. Auf §§ 43, 47 VgV wird verwiesen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131-15-1335/+49 4131-15-1334/+49 4131-15-1336
E-Mail:
Fax: +49 4131-15-2943

Internet-Adresse: https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gilt die am 18.4.2016 in Kraft getretene Neufassung des GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen). Auf folgende Punkte wird hingewiesen:

- § 134 Abs. 2 GWB:

Informations- und Wartefrist. Demnach darf ein Vertrag erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information an die nicht berücksichtigten Bieter geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an,

- § 135 Abs. 2 GWB: Unwirksamkeit.

Die Unwirksamkeit [des öffentlichen Auftrags] kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den.

Öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrages, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der.

Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union,

- § 160 Abs. 3 GWB: Einleitung, Antrag.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichung des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131-15-1335/+49 4131-15-1334/+49 4131-15-1336
E-Mail:
Fax: +49 4131-15-2943

Internet-Adresse: https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/05/2018
Werbung

Wähle einen Ort aus Niedersachsen

Achim
Aerzen
Alfeld (Leine)
Algermissen
Amt Neuhaus
Apen
Apensen
Aurich
Bad Bederkesa
Bad Bentheim
Bad Bevensen
Bad Essen
Bad Fallingbostel
Bad Gandersheim
Bad Harzburg
Bad Iburg
Bad Laer
Bad Münder am Deister
Bad Nenndorf
Bad Pyrmont
Bad Rothenfelde
Bad Salzdetfurth
Bad Zwischenahn
Baddeckenstedt
Bardowick
Barendorf
Barßel
Barsinghausen
Bassum
Belm
Bersenbrück
Bienenbüttel
Bispingen
Bissendorf
Bockenem
Bodenfelde
Bomlitz
Borkum
Bovenden
Brake
Bramsche
Braunlage
Braunschweig
Bremervörde
Brome
Bruchhausen-Vilsen
Buchholz in der Nordheide
Bückeburg
Bunde
Burgdorf
Burgwedel
Buxtehude
Cappeln
Celle
Clausthal-Zellerfeld
Cloppenburg
Cremlingen
Cuxhaven
Damme
Dannenberg
Delmenhorst
Diepholz
Dinklage
Dissen am Teutoburger Wald
Dollern
Dötlingen
Drochtersen
Duderstadt
Echem
Edewecht
Einbeck
Elze
Embsen
Emden
Emlichheim
Emsbüren
Eschede
Essen (Oldenburg)
Eydelstedt
Friedland
Friesoythe
Ganderkesee
Garbsen
Garrel
Gartow
Geeste
Geestland
Gehrde
Gehrden
Georgsmarienhütte
Gifhorn
Glandorf
Goslar
Göttingen
Grasberg
Gronau (Leine)
Großefehn
Großenkneten
Guderhandviertel
Hage
Hagen am Teutoburger Wald
Hagenburg
Hahnenklee
Hambühren
Hameln
Hankensbüttel
Hann. Münden
Hannover
Hanstedt
Haren
Harsefeld
Harsum
Hasbergen
Haselünne
Hasselt
Helmstedt
Hemmingen
Hemmoor
Herzberg am Harz
Herzlake
Hessisch Oldendorf
Hildesheim
Hilter
Hitzacker (Elbe)
Holdorf
Holle
Holzminden
Horneburg
Hoya (Weser)
Hude
Ihlow
Ilsede
Isenbüttel
Isernhagen
Jesteburg
Jever
Jork
Juist
Katlenburg-Lindau
Kirchlinteln
Königslutter am Elm
Krummhörn
Laatzen
Lachendorf
Landesbergen
Langenhagen
Langeoog
Langwedel (Weser)
Lastrup
Lathen
Leer
Lehre
Lehrte
Liebenburg
Lilienthal
Lindhorst
Lingen
Lingen (Ems)
Lohheide
Loxstedt
Lüchow
Lüneburg
Marklohe
Marschacht
Meine
Meinersen
Melbeck
Melle
Meppen
Moormerland
Moringen
Neu Wulmstorf
Neuenhaus
Neuenkirchen
Neuenkirchen-Vörden
Neuharlingersiel
Neustadt am Rübenberge
Nienburg
Norden
Nordenham
Norderney
Nordholz
Nordhorn
Northeim
Obernkirchen
Oldenburg
Osnabrück
Ostercappeln
Osterholz-Scharmbeck
Osterode am Harz
Otterndorf
Ottersberg
Oyten
Papenburg
Pattensen
Peine
Quakenbrück
Rastede
Rehburg-Loccum
Remlingen
Reppenstedt
Rethem
Rinteln
Ritterhude
Rodenberg
Ronnenberg
Rosengarten
Rotenburg (Wümme)
Salzbergen
Salzgitter
Salzhausen
Sande
Sarstedt
Saterland
Schiffdorf
Schladen-Werla
Schneverdingen
Schöningen
Schöppenstedt
Schortens
Schüttorf
Schwaförden
Schwanewede
Schwarmstedt
Seelze
Seesen
Seevetal
Sehnde
Sickte-Neuerkerode
Sittensen
Sögel
Soltau
Sottrum
Springe
Stade
Stadthagen
Steimbke
Stolzenau
Stuhr
Südheide
Sulingen
Syke
Thedinghausen
Tostedt
Twistringen
Uchte
Uelsen
Uelzen
Uetze
Uplengen
Varel
Vechelde
Vechta
Velpke
Verden
Visbek
Visselhövede
Voltlage
Wallenhorst
Walsrode
Wangerland
Wardenburg
Wedemark
Wendeburg
Wennigsen
Werlte
Westerstede
Westoverledingen
Weyhausen
Weyhe
Wienhausen
Wietze
Wildeshausen
Wilhelmshaven
Wingst
Winsen (Aller)
Winsen (Luhe)
Wittmund
Wolfenbüttel
Wolfsburg
Wunstorf
Zeven