IT-QS Koop LSt Referenznummer der Bekanntmachung: 52-2018

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Land Berlin, vertreten durch "Der Polizeipräsident in Berlin" und "Berliner Feuerwehr"
Platz der Luftbrücke 6
Berlin
12101
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle der Berliner Feuerwehr
Telefon: +49 3038710520
E-Mail:
Fax: +49 30387995599
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://my.vergabeplattform.berlin.de

Adresse des Beschafferprofils: https://my.vergabeplattform.berlin.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.berlin.de/vergabeplattform/veroeffentlichungen/bekanntmachungen/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

IT-QS Koop LSt

Referenznummer der Bekanntmachung: 52-2018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

IT-Qualitätssicherung für die Kooperative Leitstelle der Polizei Berlin und der Berliner Feuerwehr

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mit der vorliegenden Ausschreibung sucht der Auftraggeber einen Dienstleister für die projektbegleitende IT-Qualitätssicherung für die Entwicklung und den Aufbau der Kooperativen Leitstelle. Einen Überblick über den Gegenstand des Projektes ist der Anlage "Information zum Gesamtzusammenhang des Projektes" zu entnehmen. Details zum Leistungsinhalt der IT-Qualitätssicherung sind der Leistungsbeschreibung zu entnehmen. Der öffentliche Auftraggeber geht davon aus, dass für die Erfüllung des Auftrages insgesamt 1 200 Personentage ausreichend sind.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2018
Ende: 01/06/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Hier sind nachstehende Anlagen einzureichen:

Anlage 1.1 Erklärung der Bewerbergemeinschaft

Anlage 1.2 Erklärung zur Unternehmensbeschreibung (u.a. Name der Firma, Rechtsform, Sitz des Unternehmens, Gegenstand des Unternehmens, Geschäftsführung des Unternehmens, Unternehmensstruktur, Gesellschafts- und Kapitalverhältnisse, Gesamtumsatz und Umsatz in dem der ausgeschriebenen Leistung entsprechenden Geschäftsbereich innerhalb der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, Angaben zu Niederlassungen, Anzahl von Mitarbeitenden

Anlage 1.3 Berufs- oder Handelsregisterauszug

Anlage 1.4 Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß §§ 123,124 GWB.

Anlage 1.5 Erklärung zur Geheimhaltung und zum Datenschutz

Anlage 1.6 Erklärung zur Sicherheitsüberprüfung und Sabotageschutz

Anlage 1.7 Erklärung zu Nachunternehmerleistungen

Anlage 1.8 Erklärung gemäß § 1 Absatz 2 der Frauenförderungsverordnung (Wirt 359)

Anlage 1.9 Schutzerklärung_Wirt 2142 BVB

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Hier sind nachstehende Anlagen einzureichen:

Anlage 2.1 Vorlage einer aktuellen, allgemeinen Bankauskunft, bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (nicht älter als 6 Monate)

Anlage 2.2 Angaben zur Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung (Deckungssumme jeweils mindestens 5 Mio. EUR für Personen- und Sachschäden sowie mindestens 3. Mio. EUR für Vermögensschäden je Schadensfall)

Anlage 2.3 Erklärung zur Eignung (Wirt 321)

Anlage 2.4 Erklärung zu Tariftreue, Mindestentlohnung und Sozialversicherungsbeiträgen (Wirt 322 BVB)

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die geforderten Nachweise der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit werden in Form von Referenzen bisheriger Tätigkeiten abgefordert:

3.1) Durchführung von Qualitätssicherungsmaßnahmen sowie Testmanagement und Testdurchführung bei der Entwicklung und beim Aufbau von hochverfügbaren IT-Fachverfahren, die nicht älter als 5 Jahre sind. Siehe Anlage 3 - Referenzdatenblatt.

3.2) Durchführung von Qualitätssicherungsmaßnahmen sowie Testmanagement und Testdurchführung bei der Entwicklung und beim Aufbau von hochverfügbaren IT-Infrastrukturen (u.a. Netze (WAN, LAN), Server, Rechenzentrumsbetrieb), die nicht älter als 5 Jahre sind. Siehe Anlage 3 - Referenzdatenblatt.

3.3) Durchführung von Qualitätssicherungsmaßnahmen sowie Testmanagement und Testdurchführung bei der Entwicklung und beim Aufbau von Mediensystemen mit mindestens 50 Medienquellen unterschiedlichster Quellen und Formate (u.a. Audio, Video), welches Videoströme auch gleichzeitig, unter Beachtung eines speziellen Rechtekonzeptes, zur Ausgabe an Mediensenken verschiedenster Art zur Verfügung stellt, die nicht älter als 5 Jahre sind. Siehe Anlage 3 - Referenzdatenblatt.

3.4) Durchführung von Qualitätssicherungsmaßnahmen beim Aufbau und der Ausstattung von IT-Arbeitsplätzen inkl. Möbel, die nicht älter als 5 Jahre sind. Siehe Anlage 3 - Referenzdatenblatt.

3.5) Durchführung von Qualitätssicherungsmaßnahmen beim Auf-bau von IT-Infrastrukturen mit Bezug zu baulichen Maßnahmen (z.B. Rechenzentrum), die nicht älter als 5 Jahre sind. Siehe Anlage 3 - Referenzdatenblatt.

3.6) Durchführung von Qualitätssicherungsmaßnahmen sowie Testmanagement und Testdurchführung in IT-Großprojekten mit einem Projektvolumen jeweils größer 10 Mio. EUR (brutto), die nicht älter als 5 Jahre sind. Siehe Anlage 3 - Referenzdatenblatt.

3.7) Nachweis eines QM-Systems (z.B. durch Kurzdarstellung zu folgenden Punkten: Verantwortung der Leitung, Management von Ressourcen, Technische und organisatorische Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität, Messung, Analyse und ständige Verbesserung des QM-Systems) oder Vorlage eines Zertifikats (z.B. nach DIN EN ISO 9001). Der Bewerber ist aufgefordert entsprechende Nachweise einzureichen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/06/2018
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 09/07/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail:
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse: http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagenerkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen(GWB)).

Die o. a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß § 135 Absatz 1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist. Setzt sich ein Auftraggeber über die Unwirksamkeit eines geschlossenen Vertrages hinweg, indem er die Informations- und Wartepflicht missachtet (§ 134 GWB) oder ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, kann die Unwirksamkeit nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Berliner Feuerwehr
Voltairestraße 2
Berlin
10179
Deutschland
Telefon: +49 38710520
E-Mail:
Fax: +49 387995599

Internet-Adresse: www.berliner-feuerwehr.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/05/2018