Generalübernehmer - Projekt Neustrelitzer Str. Referenznummer der Bekanntmachung: VG-021-18

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Howoge Wohnungsbaugesellschaft mbH
Ferdinand-Schultze-Straße 71
Berlin
13055
Deutschland
Telefon: +49 30-5464-1020
E-Mail:
Fax: +49 30-5464-1022
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.howoge.de

Adresse des Beschafferprofils: https://www.howoge.de/unternehmen/ankauf-von-immobilien.html

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.berlin.de/vergabeplattform
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.berlin.de/vergabeplattform
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: landeseigenes Unternehmen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalübernehmer - Projekt Neustrelitzer Str.

Referenznummer der Bekanntmachung: VG-021-18
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45213312
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Howoge Wohnungsbaugesellschaft mbH plant auf dem Grundstück Neustrelitzer Straße 65 in 13055 Berlin im Stadtteil Alt-Hohenschönhausen den Neubau von preisgünstigen Mietwohnungen. Das Grundstück hat eine Größe von ca. 5 356 m2. Die Bruttogeschossfläche beträgt insgesamt ca. 8 110 qm. Der Auftrag wird an einen Generalübernehmer vergeben. Hierfür stellt der Auftraggeber (AG) eine vollständige Genehmigungsplanung einschließlich von Leitdetails der Ausführungsplanung zur Verfügung. Sie ist bei der weiteren Planung und Ausführung zu berücksichtigen, umzusetzen und weiterzuentwickeln. Die Baugenehmigung liegt vor. Der Baubeginn ist im Herbst 2018 und die Baufertigstellung für Herbst 2019 vorgesehen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45211340
45211341
71200000
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

13055 Berlin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die zu vergebenden Leistungen umfassen als Generalübernehmerleistungen alle hoch baulichen und fachtechnischen Bauleistungen zur Errichtung der Wohngebäude sowie alle erforderlichen Planungsleistungen in den betroffenen Leistungsbildern der Objektplanung, der Technischen Ausrüstung, der Tragwerksplanung und der Freianlagenplanung sowie alle erforderlichen Leistungen von Sonderfachleuten und Gutachtern auf der Grundlage einer bereits vorhandenen Genehmigungsplanung sowie Leitdetails der Ausführungsplanung. Das Gebäude gliedert sich in drei ab staffelnde Baukörper mit jeweils eigenem Zugang. Diese Staffelung gliedert sich von der Straße aus abschüssig in das Grundstück ein, in sieben, fünf und vier Geschosse. Es sind insgesamt ca. 105 Wohneinheiten und einen Wohnfläche von mindestens 5999 m2 zu realisieren. Die Gebäude werden in Massivbauweise nach EnEV 2016 mit Wärmedämmverbundsystem errichtet. 50 % der Wohnungen unterliegen den Wohnungsbauförderungsbestimmungen 2018 (WFB 2018). Den Bietern wird eine funktionale Leistungsbeschreibung mit Leitdetails der Ausführungsplanung übergeben. Im Rahmen der Angebotserarbeitung erwartet die Howoge u. a. ein Konzept zur Hebung von Optimierungspotentialen der vorhandenen Planung bspw. durch den Einsatz von Baufertigteilen und segmentierten Bauteilen. Die Aufgabe des Generalübernehmers besteht u. a. darin, diese bei der weiteren Ausführung und Planung zu berücksichtigen, umzusetzen und weiterzuentwickeln um so eine optimierte Ausführungsplanung zur Errichtung der Gebäude zu erstellen.

Weitere Details erhalten die Bewerbungsunterlagen in Form einer Projektbeschreibung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2018
Ende: 01/11/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Gegen die erteile Baugenehmigung wurde Nachbarwiderspruch eingelegt. Im Falle einer Aufhebung oder Änderung der Baugenehmigung kann das Vergabeverfahren aufgehoben oder im Rahmen des vergaberechtlich Zulässigen geändert werden.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die nachfolgenden Erklärungen sind mit dem von der Vergabestelle zur Verfügung gestellten Teilnahmeantragabzugeben:

1. Kurzdarstellung des Bewerbers mit Angaben zu Firma, Kontaktadressen, Kontaktpersonen, Standorte;Darstellung der Hauptgeschäftsfelder, Tätigkeitsschwerpunkte und Inhaberstruktur/Beteiligungsverhältnisse,

2. Eigenerklärung des Bewerbers zur Eintragung in das Berufsregister oder Handelsregister seines Sitzes, § 6aEU Nr. 1 VOB/A,

3. Eigenerklärungen über das Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach § 6e EU Abs. 1, 2 und 3 VOB/A,

4. Eigenerklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach § 6e EU Abs. 4 VOB/A,

5. Eigenerklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach § 6e EU Abs. 6 VOB/A.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachfolgenden Erklärungen sind mit dem von der Vergabestelle zur Verfügung gestellten Teilnahmeantragabzugeben:

6. Durch die Bewerber ist der Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre anzugeben, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen,

7. Kopien der letzten 3 Jahresabschlüsse des Bewerbers.

Die Vergabestelle behält sich vor, weitere Unterlagen zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit abzufordern.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 6.:

Es werden nur solche Bewerber zugelassen,

6.a. die in dem vorgenannten Zeitraum einen mittleren Jahresumsatz mit Bauleistungen von mindestens EUR 10 Mio. ohne Umsatzsteuer nachweisen können und,

6.b. die in dem vorgenannten Zeitraum einen mittleren Jahresumsatz mit Planungsleistungen im Bereich Hochbau/Architektur von mindestens EUR 350 000 ohne Umsatzsteuer nachweisen können.

Die Anforderungen gem. 6.a bis 6.b sind kumulativ zu erfüllen. Die Vergabestelle behält sich das Nachfordern von Nachweisen zur Glaubhaftmachung der angegebenen Umsatzerlöse vor.

Zu 7.:

Zwingend, sofern eine Verpflichtung zur Aufstellung besteht.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachfolgenden Erklärungen sind mit dem von der Vergabestelle zur Verfügung gestellten Teilnahmeantrag abzugeben:

11. Referenzen Schlüsselfertigbau

Durch die Bewerber sind zwei fertiggestellte und mit der zu vergebenden Leistung vergleichbare Referenzprojekte für die Erbringung schlüsselfertiger Bauleistungen im Wohnungsneubau nachzuweisen.

12. Referenzen für Planungsleistungen im Bereich Architektur/Objektplanung, Technische Ausrüstung

Durch die Bewerber sind fertiggestellte und mit der zu vergebenden Leistung vergleichbare Referenzprojekte für Planungsleistungen im Wohnungsneubau für die Erbringung von Leistungen der Architektur/Objektplanung und der Technischen Ausrüstung nachzuweisen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 11:

Es werden nur solche Bewerber zugelassen deren Referenzprojekte kumulativ die folgenden Anforderungen erfüllen:

(1) mindestens ein Referenzprojekt mit mindestens EUR 7 Mio. netto Bausumme (bezogen auf die Kostengruppen 300, 400 und 500 gemäß DIN 276) mit mindestens 70 Wohneinheiten oder mit mindestens 5 500 m2 BGF und

(2) mindestens ein weiteres Referenzprojekt mit mindestens EUR 5 Mio. netto Bausumme (jeweils bezogen auf die Kostengruppen 300, 400 und 500 gemäß DIN 276) mit mindestens 50 Wohneinheiten oder mindestens 4.000 qm BGF

Ein Referenzprojekt gilt als fertiggestellt, wenn die Gebäudehülle dicht ist. Ein Referenzobjekt wird als vergleichbar erachtet, wenn es sich um einen Bau des Wohnungswesens (z. B. Mietwohnungsbau, Mehrfamilienhäuser, Geschosswohnungsbau, Quartiersbauten, Altersgerechtes Wohnen) handelt. Als nicht vergleichbar gelten bspw. Alten- und Pflegeeinrichtungen und Einfamilienhäuser.

Zu 12:

Es werden nur solche Bewerber zugelassen deren Referenzprojekte kumulativ die folgenden Anforderungen erfüllen:

(1) Zwei in den letzten fünf Jahren (2013-2017) fertiggestellte Projekte aus dem Bereich Architektur/Objektplanung jeweils für Neubauvorhaben mit mindestens je 40 Wohneinheiten. Es muss mindestens die Ausführungsplanung (vgl. Lph 5 gem. HOAI) erbracht worden sein;

(2) Ein in den letzten fünf Jahren (2013-2017) fertiggestelltes Projekt aus dem Bereich Technische Ausrüstung für ein Neubauvorhaben mit mindestens 40 Wohneinheiten. Es muss mindestens die Ausführungsplanung (vgl. Lph 5 gem. HOAI) erbracht worden sein.

Ein Referenzprojekt gilt als fertiggestellt, wenn die Gebäudehülle dicht ist. Ein Referenzobjekt wird als vergleichbar erachtet, wenn es sich um einen Bau des Wohnungswesens (z. B. Mietwohnungsbau, Mehrfamilienhäuser, Geschosswohnungsbau, Quartiers bauten,) handelt. Als nicht vergleichbar gelten bspw. Alten- und Pflegeeinrichtungen und Einfamilienhäuser.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Für die nachfolgenden Erklärungen stellt die Vergabestelle Musterformulare mit dem Teilnahmeantragsformular zur Verfügung, die zu verwenden sind:

1. Bietererklärung gem. Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz,

2. Erklärung zur Frauenförderung,

3. Unterzeichneter Integritätsvertrag der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH,

4. Bietererklärung zur Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen.

Im Auftragsfalle nachzuweisen: Betriebshaftpflichtversicherung mit Zusage für folgende Mindestdeckungssummen im Auftragsfall: 10 Mio. EUR für Personen- und Sachschäden, 1 Mio. Euro für Vermögensschäden, jeweils 2-fach maximiert.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/04/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Für die Bewerbung stellt die Vergabestelle die Bewerbungsunterlagen (inkl. Teilnahmeantragsformular)elektronisch auf der Vergabeplattform des Landes Berlin unter www.berlin.de/vergabeplattform/ zum Download zur Verfügung. Der darin enthaltene Teilnahmeantrag ist zwingend zu verwenden. Die Vergabestelle behält sich vor, Bewerbungen andernfalls nicht zu berücksichtigen. In jedem Falle werden interessierte Bewerbergebeten, sich auf der Vergabeplattform als Bewerber mit Ihren Kontaktdaten registrieren zu lassen, damit sie gegebenenfalls über Antworten zu Bewerberfragen und Klarstellungen informiert werden können. Die Registrierung ist kostenfrei möglich,

2. Der Teilnahmeantrag ist vollständig auszufüllen, die geforderten Erklärungen und Nachweise sind vollständig abzugeben bzw. beizufügen. Die Vergabestelle behält sich vor, unvollständige Teilnahmeanträge nicht zu berücksichtigen, wenn fehlende Erklärungen und/oder Nachweise bis zum Ablauf einer gesetzten Nachfrist nicht nachgereicht werden,

3. Der Teilnahmeantrag ist ausschließlich elektronisch in Textform auf der Vergabeplattform unter www.berlin.de/vergabeplattform/ einzureichen. Andere Übermittlungswege sind nicht zugelassen. Die Vergabestelle wird Teilnahmeanträge nicht berücksichtigen, die nicht fristgerecht eingereicht werden,

4. Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist mit dem Teilnahmeantrag eine Erklärung aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft abzugeben, wonach diese im Auftragsfalle eine Arbeitsgemeinschaft mit gesamtschuldnerischer Haftung gründen. Die Erklärung hat zudem ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft zur Durchführung des Vergabeverfahrens zu bevollmächtigen. Zudem ist zu begründen, weshalb die Bildung einer Bewerbergemeinschaft nach den strengen Anforderungen der Rechtsprechung in diesem Falle zulässig ist,

5. Beruft sich der Bewerber hinsichtlich seiner technischen Leistungsfähigkeit (III.2.3) auf die Ressourcen von Drittunternehmen, so ist dem Teilnahmeantrag eine Erklärung der Drittunternehmen beizufügen, wonach diese dem Bewerber im Auftragsfalle ihre Ressourcen zur Verfügung stellen. Gleiches gilt für verbundene Unternehmen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:http://www.berlin.de/se/wirtschaft/Vergabe/kammer.html

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber der Vergabestelle binnen 10 Kalendertagen zu rügen, § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB. Bei Verstößen, die aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind, hat die Rüge gegenüber der Vergabestelle bis spätestens zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist zu erfolgen (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB).

Teilt die Vergabestelle mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der oben genannten Vergabekammer schriftlich gestellt werden (§§ 160 Abs. 3 Nr. 4,161 Abs. 1 GWB).

Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Nachprüfungsantrag der Vergabestelle erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 GWB).

Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder elektronisch) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 Abs. 2 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/03/2018