17 E 106 - Neubau einer Erschließungsstraße nach DIN 18 299 nördlich des Baugebietes Dörnberg-Viertel

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Regensburg, Vergabeamt
D.-Martin-Luther-Str. 3
Regensburg
93047
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabeamt
Telefon: +49 941 / 507-5629
E-Mail:
Fax: +49 941 / 507-4629
NUTS-Code: DE232

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.regensburg.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

17 E 106 - Neubau einer Erschließungsstraße nach DIN 18 299 nördlich des Baugebietes Dörnberg-Viertel

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45233120
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neubau einer Erschließungsstraße nördlich des Baugebietes Dörnberg-Viertel.

Die Stadt Regensburg führt im Auftrag der Dörnberg - Viertel Projekt GmbH & Co.KG das Vergabeverfahren durch.

Der in allen Vertragsformularen genannte Auftraggeber Stadt Regensburg ist durch den Auftraggeber Dörnberg - Viertel Projekt GmbH & Co. KG zu ersetzen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 2 365 001.89 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45262350
45232450
44141100
44163110
45112730
45233222
45232410
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE232
Hauptort der Ausführung:

Dörnbergviertel, Friedrich-Niedermeier-Straße und Ladehofstraße, Regensburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Art und Umfang der Leistung: ca. 10 405 m2 Straße in Asphaltbauweise, ca. 7 555 m2 Gehbahnbefestigung in Plattenbauweise, ca. 1 490 m2 PKW-Stellplätze in Pflasterbauweise, ca. 2 650 m Randbefestigung mit Bord A2, ca. 1 415 m Randbefestigung mit Bord B6, ca. 2 910 m Randbefestigung mit Bord T8, ca. 2 710 m Entwässerungsrinnen aus Rinnen platten, ca. 63 St. Straßenabläufe, ca. 2 450 m Kabelleerrohrsystem 4-zügig, ca. 12 St. Kabelzugschächte, ca. 18 m Mischwasserkanal DN 300 (Steinzeug), ca. 1 St. Schacht D 1,20 m, ca. 2 Hausanschlüsse, ca. 200 m Kanal verdämmen und Schächte bis auf 2 m unter GOK zurück bauen sowie Markierungsarbeiten, Fundamentierungen für Beleuchtung und Verkehrsschilder, Erd-/Fräsarbeiten, vorhandenen Straßenoberbau beseitigen, Teerentsorgung und diverse Anpassungsarbeiten ausführen.

Die Leistungen sind in Teilmengen zu erbringen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Angebote können digital über www.vergabe.bayern.de oder in Papierform beim Vergabeamt eingereicht werden. Angebote per Telefax und E-Mail sind nicht zugelassen.

Wir empfehlen den Bewerbern, sich freiwillig auf der Startseite der Vergabeplattform mit ihrem Passwort anzumelden, da wir nur registrierte Bewerber aktiv über die Einstellung von Änderungen oder Ergänzungen informieren können.

Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 221-458500
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

17 E 106 - Neubau einer Erschließungsstraße nach DIN 18 299 nördlich des Baugebietes Dörnberg-Viertel

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
02/02/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 6
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Fahrner Bauunternehmung GmbH
Mallersdorf-Pfaffenberg
Deutschland
NUTS-Code: DE22B
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 2 365 001.89 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Bewerber sind verpflichtet, mögliche Unklarheiten bzw. Widersprüche in den Vergabeunterlagen sofort nach Bekanntwerden beim Vergabeamt schriftlich anzuzeigen, per E-Mail unter . Geschieht dies nicht, ist ein Einwand unklarer oder missverständlicher Vergabeunterlagen in einem Nachprüfungsverfahren ausgeschlossen.

Falls Bewerberfragen notwendig werden, erbitten wir diese - wenn möglich - bis 7 Kalendertage vor dem Ende der Angebotsfrist bei uns einzureichen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken
Promenade 27
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 981/531277
E-Mail:
Fax: +49 981/531837
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens und der Vergabeentscheidung ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB),

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB),

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB),

4. mehr als 15 Kalendertage nach Absendung der vorläufigen Absagen in Briefform, beziehungsweise mehr als 10 Kalendertage bei Absendung per Fax oder E-Mail vergangen sind (§ 134 Abs. 2 GWB),

5. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Stadt Regensburg, Vergabeamt
D.-Martin-Luther-Str. 3
Regensburg
93047
Deutschland
Telefon: +49 9415075629
E-Mail:
Fax: +49 9415074629

Internet-Adresse:http://www.regensburg.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/02/2018
Werbung