Sanierung Landgraf-Ludwig-Realschule Pirmasens, Baustraße Referenznummer der Bekanntmachung: 201803061100

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Pirmasens - Zentrale Vergabestelle
Alleestr. 20
Pirmasens
66953
Deutschland
Kontaktstelle(n): Rechnungsprüfungsamt – Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 633114890-24
E-Mail:
Fax: +49 633114890-38
NUTS-Code: DEB37

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.pirmasens.de

Adresse des Beschafferprofils: www.pirmasens.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Center/notice/CXS0YDEYYRR
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.dtvp.de/Center/notice/CXS0YDEYYRR
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung Landgraf-Ludwig-Realschule Pirmasens, Baustraße

Referenznummer der Bekanntmachung: 201803061100
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45113000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Anlage einer Bauzufahrt zur Sanierung der Landgraf-Ludwig-Realschule, Erdbau, Bauzufahrt, Parkplatzbau

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45112000
45223300
45233222
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB37
Hauptort der Ausführung:

Pirmasens, Alleestr. zwischen Haus-Nr. 30 und 36

Alleestr. 30 bis 36

66953

Pirmasens

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erdbau, Baustraße, Bauzufahrt, Parkplatzbau,

555 m2 Asphalt, 122 m2 Parkplätze pflastern, 950 m3 Auffüllung mit Sand, 300 m3 Schottertragschicht, 100 m3 Oberboden abtragen, 90 m Borde.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 03/04/2018
Ende: 27/04/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

- Aktueller Handelsregister- oder Firmenregisterauszug in Kopie, für Bieter außerhalb Deutschlands ersatzweise die Nachweise gem. § 6a VoB/A-EU (nicht älter als 6 Monate),

- Qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft,

- Aktueller Auszug aus dem Gewerbezentralregister bei Angeboten über 30 000 EUR (wird von der Zentralen Vergabestelle eingeholt),

- Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Das Landesgesetz zur Gewährleistung von Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Auftragsvergaben (Landestariftreuegesetz, LTTG) verpflichtet öffentliche Auftraggeber öffentliche Aufträge ab einem geschätzten Netto-Auftragswert von 20 000 EUR nur an solche Unternehmen zu vergeben, die bei Angebotsabgabe schriftlich eine Tariftreueerklärung bzw. eine Mindestentgelterklärung vorlegen. Bieter mit Sitz im Inland sowie deren Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften, mit Sitz im Inland, haben eine Verpflichtungserklärung abzugeben, einen Mindestlohn zu zahlen,

- Maßgeblicher Zeitpunkt für die Angaben ist das Datum der Bekanntmachung auf der e-Vergabeplattform,

- Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes,

- Freistellungsbescheinigung des Finanzamtes gem. § 48 b EStG,

- Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkassen,

- Umsatz des Unternehmens in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen,

- Ausführung von Leistungen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind,

- Angaben, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbar gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde,

- Ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigen Arbeitskräften gegliedert nach Lohngruppen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Vergabeunterlagen

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/03/2018
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 03/04/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 06/03/2018
Ortszeit: 11:00
Ort:

Zentrale Vergabestelle, 66953 Pirmasens, Alleestr. 20.

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Nur Vertreter des Auftraggebers.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bieterfragen:

Bitte beachten Sie die angegebene Frist zur Auskunftserteilung über Vergabeunterlagen, Anschreiben und für Bieterfragen -siehe unter Buchstabe k) Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung, Formblatt 121. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass nach diesem Termin gestellte Fragen nicht mehr beantwortet werden können.

Eigene Geschäftsbedingungen des Bieters:

Mit dem Angebot eingereichte, z. B. auf der Rückseite des Firmenkopfbogens abgedruckte eigene Geschäftsbedingungen und/oder Vertragsbedingungen werden nicht Vertragsbestandteil. Sie gelten als nicht abgegeben. Etwas anderes gilt nur, wenn bieterseits explizit darauf hingewiesen wird. Die Folge wäre -bei einem Widerspruch zu den Vergabe- und Vertragsunterlagen- der Ausschluss des Angebotes.

Eignung von Nachunternehmern:

Beabsichtigt der Bieter im Auftragsfall Leistungen an Nachunternehmer zu vergeben, hat der Bieter auf Verlangen der Vergabestelle die Eignung der Nachunternehmer anhand derselben Kriterien nachzuweisen, die für den Nachweis seiner Eignung verlangt sind.

Form der Angebote:

Die Angebote können neben der elektronischen Form nach wie vor auch schriftlich eingereicht werden.

Angebote per E-Mail oder per Fax sind nicht zugelassen und werden aus formellen Gründen ausgeschlossen.

Hinweis zu den Zusätzlichen Vertragsbedingungen:

Die Zusätzlichen Vertragsbedingungen gliedern sich in Teil 1 (215, Seiten 1 bis 3) und falls erforderlich bei Straßen- und Brückenbaumaßnahmen in Teil 2 (Seiten 7 bis 11).

Hinweis zu den Besonderen Vertragsbedingungen:

Die Besonderen Vertragsbedingungen 214 gliedern sich in Teil 1 (Seiten 1 bis 3) und Teil 2 (Seiten 4 bis 6).

Kommunikation:

Die gesamte Kommunikation bei allen elektronischen Vergabeverfahren erfolgt ausschließlich über die E-Vergabeplattform.

Anfragen über sonstige Kommunikationsmittel (z.B. Telefon, E-Mail, FAX etc.) werden nicht bearbeitet.

Die Vollständigkeit der eingereichten Vergabeunterlagen obliegt alleine dem Bieter.

Bekanntmachungs-ID: CXS0YDEYYRR

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung
Stiftsstr. 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 613116-2234
E-Mail:
Fax: +49 613116-2113

Internet-Adresse:www.mwkel.rlp.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Entsprechend der Regelungen in § 160 GWB

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Stadt Pirmasens - Zentrale Vergabestelle
Alleestr. 20
Pirmasens
66953
Deutschland
Telefon: +49 633114890-24
E-Mail:
Fax: +49 633114890-38

Internet-Adresse:www.pirmasens.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
31/01/2018