Werbung

Neue Liegenschaft Landesreiterstaffel NRW Referenznummer der Bekanntmachung: 01_VOB

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Polizeipräsidium Bochum
Uhlandstraße 31
Bochum
44791
Deutschland
E-Mail: [removed]
NUTS-Code: DEA51

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.polizei.nrw.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNYHYYX2M
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
RWP Rechtsanwälte über den Projektraum auf www.evergabe.de
Düsseldorf
Deutschland
E-Mail: [removed]
NUTS-Code: DEA11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.rwp.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNYHYYX2M
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
RWP Rechtsanwälte
Bleichstraße 8 - 10
Düsseldorf
40211
Deutschland
Kontaktstelle(n):[removed]
Telefon: [removed]
E-Mail: [removed]
Fax: [removed]
NUTS-Code: DEA11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.rwp.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neue Liegenschaft Landesreiterstaffel NRW

Referenznummer der Bekanntmachung: 01_VOB
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
70200000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neuanmietung Liegenschaft für die Landesreiterstaffel NRW sowie Pflege und Versorgung von ca. 34 Polizeipferden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45210000
75131000
71240000
45216111
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA51
NUTS-Code: DEA13
NUTS-Code: DEA32
Hauptort der Ausführung:

Bochum, Gelsenkirchen oder Essen-Süd; die neue Liegenschaft muss in dem vom Auftraggeber festgelegten Auswahlgebiet Bochum, Gelsenkirchen oder Essen-Süd liegen (vgl. Vergabeunterlagen).

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftraggeber beabsichtigt, eine neue Liegenschaft für die Landesreiterstaffel NRW (LRSt NRW) anzumieten sowie die Versorgung und Pflege der ca. 34 dort untergebrachten Dienstpferde zu beauftragen.

Für die Unterbringung der LRSt NRW benötigt der Auftraggeber:

- ein Dienstgebäude für die LRSt NRW (Personal-, Sanitär-, Technik-, polizeispezifische Räume): ca. 600 m2 Programmfläche,

- Pferdespezifische Flächen (Pferdeboxen, Boxenpaddocks, Stallgasse, Sattelkammer, Solarien, Waschplätze und Schmiederaum, etc.): ca. 2 000 m2 Programmfläche,

- ein Lagergebäude für Futter etc. (Futter-, Heu- und Strohlager): ca. 180 m2 Programmfläche,

- eine Reit- und Longierhalle: ca. 2 500m2 Programmfläche,

- Pferdespezifische Außenbereiche (Longier-, Außenreitplatz, Sandauslauffläche, Weideauslauffläche, etc.):ca. 15 500 m2 Programmfläche,

- Parkflächen und Carports: ca. 1 500 m2 Programmfläche.

Nach einer ersten Schätzung sind die nachfolgenden Flächen vorzusehen, um die notwendigen Gebäude und Bereiche abbilden zu können:

- ca. 26 600 - 30 000 m2 Grundstücksfläche für Gebäude und befestige Flächen gemäß Raumliste,

- ca. 9 000-15 000 m2 für Weidefläche.

Die neue Liegenschaft muss dem Raum- und Flächenbedarf sowie den funktionalen, qualitativen und wirtschaftlichen Anforderungen des Auftraggebers genügen. Das Projekt kann dabei entweder durch Umbau, Sanierung und Modernisierung einer Bestandsimmobilie, durch Anpassung eines bereits im Bau befindlichen Objekts oder durch Planung und Neubau einer speziell auf die Bedürfnisse des Auftraggebers zugeschnittenen Immobilie verwirklicht werden. Dabei ist eine Alleinnutzung des Gebäudes wünschenswert, jedoch nicht zwingend erforderlich. Bei einer gemeinsamen Nutzung des Grundstücks bzw. Gebäudes mit weiteren Nutzern muss in jedem Fall sichergestellt sein, dass der Auftraggeber in einem autarken, separat erschlossenen Gebäudeteil untergebracht ist und die Nutzflächen des Auftraggebers zusammenhängend und zutrittsbeschränkt realisiert werden können.

Das Grundstück soll in für Polizeieinsätze verkehrsgünstiger Lage liegen. Hierunter ist ein Standort zu verstehen, der eine schnelle Anbindung an das öffentliche Straßennetz bzw. an die nächst gelegene Autobahn ermöglicht, und innerhalb des festgelegten Auswahlgebietes liegt. Außerdem muss die Zuwegung von der am schnellsten zu erreichenden Autobahn-Anschlussstelle (gemessen ab dem Grundstück) sowie die Einfahrten zur Liegenschaft ausgebaute, befestige Straßen ohne Zufahrtsbeschränkungen bezüglich Höhe und Gewicht sein, so dass die Strecke zwischen Grundstück und Autobahnauffahrt mit Gespannen (Länge: 11 m, Breite: 3 m, Höhe: 3,30 m, Gewicht: 7,5 t) durchgehend befahrbar ist. Eine Autobahn-Anschlussstelle sollte innerhalb von 15 Minuten Fahrzeit erreichbar sein.

Auftragsgegenstand ist der Abschluss eines Mietvertrags über ein nach den Anforderungen des Auftraggebers zu errichtendes oder herzurichtendes Gebäudes im näher definierten Auswahlgebiet (Gelsenkirchen, Bochum oder Essen-Süd), bei dem der Vermieter auch den Winterdienst zu erbringen hat. Der Mietvertrag soll dabei eine Laufzeit von 15 Jahren haben mit der Option für den Auftraggeber, den Vertrag einmalig um fünf Jahre zu verlängern. Weiterer Auftragsgegenstand ist der Abschluss eines Dienstleistungsvertrags über die Versorgung und Pflege der Dienstpferde. Für die Erbringung der Dienstleistungen ist es erforderlich, dass ein deutschsprachiger Ansprechpartner zur Verfügung steht. Dieser Vertrag soll eine Laufzeit von fünf Jahren haben mit der Option für den Auftraggeber, den Vertrag dreimalig um jeweils fünf Jahre zu verlängern.

Nach den derzeitigen Planungen soll der Einzugstermin März 2020 sein.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 180
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Mietvertrag soll eine feste Laufzeit von 15 Jahren haben und kann einmalig vom Auftraggeber um 5 Jahre verlängert werden. Der Dienstleistungsvertrag soll eine feste Laufzeit von 5 Jahren haben und kann dreimalig vom Auftraggeber um jeweils 5 Jahre verlängert werden.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
Höchstzahl: 7
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Zunächst werden die form- und fristgerecht eingereichten Teilnahmeanträge auf Vollständigkeit geprüft. Fehlen geforderte Nachweise, Erklärungen und/oder Angaben, verlangt der Auftraggeber diese innerhalb einer Frist von 6 Kalendertagen nach. Sofern der Bewerber dieser Aufforderung nicht, nicht vollständig oder nicht fristgerecht nachkommt, führt dies zum Ausschluss vom Teilnahmewettbewerb.

Sodann wird geprüft, ob die Mindestanforderungen bezüglich des Grundstücks eingehalten worden sind. So muss das Grundstück innerhalb des vom Auftraggeber festgelegten Auswahlgebietes liegen. Außerdem muss die Fahrt zur nächsten Autobahn-Anschlussstelle vom Grundstück aus den in den Vergabeunterlagen festgelegten funktionalen Anforderungen entsprechen. Schließlich muss die Plausibilitätsprüfung bezüglich der Größe des Grundstücks zu einem positiven Ergebnis führen. Dabei steht es den Bewerbern frei, sich mit mehreren Grundstücken zu bewerben. Mindestens eines dieser Grundstücke muss den Mindestkriterien entsprechen. Andernfalls führt dies zum Ausschluss vom Verfahren.

In einem zweiten Schritt werden die vorgelegten Referenzen zur Objektplanung und den Pferde-Dienstleistungen gemäß den Vorgaben in den Vergabeunterlagen bewertet. Es führt nicht zu einem Ausschluss, sollte der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft keine Referenzen zur Objektplanung und/oder den Pferde-Dienstleistungen vorlegen. Stattdessen erhält der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft dann 0 Punkte in dem jeweiligen Kriterium.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Referenz über ab dem 1.1.2007 fertiggestellte Referenzobjekt(e) für die Planung und Ausführung von Einrichtungen und Gebäuden, die das Halten von Pferden beinhalten (z. B. (Bauern-)Höfe, Gestüte, Pferdesportzentren, Tierkliniken, Reithallen, Longierhallen, Pferderennbahnen etc.).

2) Referenz über die Erbringung von Pferde-Dienstleistungen (Pflege, Fütterung, Versorgung) seit dem 1.1.2007 durch einen Pferdewirt/Pferdewirtschaftsmeister oder durch eine Fachkraft mit einem Sachkundenachweis Pferdehaltung.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Von dem bestplatzierten Bieter werden die folgenden nach dem Tariftreue- und Vergabegesetz NRW erforderlichen Erklärungen vor Zuschlagserteilung gesondert innerhalb einer bestimmten Frist angefordert:

1) Verpflichtungserklärung Tariftreue Mindestentlohnung,

2) Verpflichtungserklärung Berücksichtigung von Familie/Frauen/Beruf,

3) ggf. Nachweise zur Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen.

Darüber hinaus wird der Auftraggeber für den bestplatzierten Bieter gemäß § 19 Abs. 4 MiLoG bzw. § 21 Abs. 1 ScharzArbG vor Zuschlagserteilung einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister nach § 150a GewO anfordern.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/03/2018
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 16/04/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Die Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb inklusive der von den interessierten Unternehmen auszufüllenden Unterlagen sind auf dem Vergabemarktplatz NRW unter dem unter Ziffer I dieser Bekanntmachung angegebenen Link abrufbar. Fragen zu dem Verfahren sind ausschließlich über dieses Internetportal einzureichen.

Der Auftraggeber hat den Unterlagen für den Teilnahmewettbewerb ein Projektexpose, das Raum- und Funktionsprogramm sowie die Bewertungsmatrix für die Angebote beigefügt. Den Bewerbern werden damit die wesentlichen Rahmenbedingungen des Auftrags mitgeteilt. Damit entspricht der Auftraggeber der Vorgabe des § 12a EU VOB/A, alle erforderlichen Angaben vorzulegen, um den Bewerbern eine Entscheidung zur Teilnahme am Vergabeverfahren zu ermöglichen. Hinzu kommt, dass die weiteren Vergabeunterlagen für die Angebotserstellung vertrauliche Inhalte haben, die nicht unkontrolliert veröffentlicht werden können (§ 11b Abs. 2 EU VOB/A).

2) Mit dem Teilnahmeantrag sind die vom Auftraggeber im Projektraum eingestellten Bewerberbögen auszufüllen und einzureichen.

Bekanntmachungs-ID: CXPNYHYYX2M.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Rügepflicht des § 160 Abs. 3 GWB wird hingewiesen. Hiernach ist ein Nachprüfungsantrag bei der zuständigen Vergabekammer zulässig, soweit:

- der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

- nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/01/2018
Werbung

Wähle einen Ort aus Nordrhein-Westfalen

Aachen
Ahaus
Ahlen
Aldenhoven
Alfter
Alpen
Alsdorf
Altena
Altenbeken
Altenberge
Anröchte
Arnsberg
Ascheberg
Attendorn
Augustdorf
Bad Berleburg
Bad Driburg
Bad Honnef
Bad Laasphe
Bad Lippspringe
Bad Oeynhausen
Bad Salzuflen
Bad Sassendorf
Bad Wünnenberg
Baesweiler
Balve
Barntrup
Beckum
Bedburg
Bedburg-Hau
Beelen
Bergheim
Bergisch Gladbach
Bergkamen
Bergneustadt
Beverungen
Bielefeld
Billerbeck
Blankenheim (Ahr)
Blomberg
Bocholt
Bochum
Bönen
Bonn
Borchen
Borgentreich
Borgholzhausen
Borken
Bornheim
Bottrop
Brakel
Breckerfeld
Brilon
Brüggen
Brühl
Bünde
Burbach
Büren
Büren-Ahden
Burscheid
Castrop-Rauxel
Coesfeld
Dahlem
Datteln
Delbrück
Detmold
Dinslaken
Dörentrup-Bega
Dormagen
Dorsten
Dortmund
Drensteinfurt
Drolshagen
Duisburg
Duisburg
Dülmen
Düren
Düsseldorf
Eitorf
Elsdorf
Emmerich am Rhein
Emsdetten
Engelskirchen
Enger
Ennepetal
Ennigerloh
Ense
Erftstadt
Erkelenz
Erkrath
Erndtebrück
Erwitte
Eschweiler
Eslohe
Espelkamp
Essen
Essen-Steele
Euskirchen
Everswinkel
Extertal
Finnentrop
Frechen
Freudenberg
Fröndenberg
Geilenkirchen
Geldern
Gelsenkirchen
Gescher
Geseke
Gevelsberg
Gladbeck
Goch
Grefrath
Greven
Grevenbroich
Gronau
Gummersbach
Gütersloh
Haan
Hagen
Halle (Westf.)
Haltern am See
Halver
Hamm
Hamminkeln
Harsewinkel
Hattingen
Havixbeck
Heiden
Heiligenhaus
Heimbach
Heinsberg
Hellenthal
Hemer
Hennef
Herdecke
Herford
Herne
Herscheid
Herten
Herzebrock-Clarholz
Herzogenrath
Hiddenhausen
Hilchenbach
Hilden
Holzwickede
Hopsten
Horn-Bad Meinberg
Hörstel
Hövelhof
Höxter
Hückelhoven
Hückeswagen
Hüllhorst
Hünxe
Hürtgenwald
Hürth
Ibbenbüren
Inden
Iserlohn
Isselburg
Issum
Jüchen
Jülich
Kaarst
Kalkar
Kalletal
Kamen
Kamp-Lintfort
Kempen
Kerpen
Kevelaer
Kierspe
Kirchhundem
Kirchlengern
Kleve
Köln
Königswinter
Korschenbroich
Kranenburg
Krefeld
Kreuztal
Kürten
Laer
Lage
Langenberg
Langenfeld
Langerwehe
Legden
Leichlingen
Lemgo
Lengerich
Lennestadt
Leverkusen
Lichtenau
Lienen
Lindlar
Lippetal
Lippstadt
Lohmar
Löhne
Lotte
Lübbecke
Lüdenscheid
Lüdinghausen
Lügde
Lünen
Marienheide
Marienmünster
Marl
Marsberg
Mechernich
Meckenheim
Medebach
Meerbusch
Meinerzhagen
Menden (Sauerland)
Meschede
Metelen
Mettingen
Mettmann
Minden
Moers
Möhnesee
Mönchengladbach
Monheim am Rhein
Monschau
Morsbach
Much
Mülheim an der Ruhr
Münster
Nachrodt-Wiblingwerde
Netphen
Nettersheim
Nettetal
Neuenkirchen
Neuenrade
Neukirchen-Vluyn
Neunkirchen
Neunkirchen-Seelscheid
Neuss
Niederkassel
Niederkrüchten
Niederzier
Nordkirchen
Nordwalde
Nörvenich
Nottuln
Nümbrecht
Oberhausen
Ochtrup
Odenthal
Oelde
Oer Erkenschwick
Oerlinghausen
Olfen
Olpe
Olpe/Biggesee
Olsberg
Ostbevern
Overath
Paderborn
Petershagen
Plettenberg
Porta Westfalica
Pulheim
Radevormwald
Raesfeld
Rahden
Ratingen
Recke
Recklinghausen
Rees
Reichshof
Reken
Remscheid
Rheda-Wiedenbrück
Rhede
Rheinbach
Rheinberg
Rheine
Rietberg
Rödinghausen
Roetgen
Rommerskirchen
Rosendahl
Rösrath
Ruppichteroth
Rüthen
Saerbeck
Salzkotten
Sankt Augustin
Schalksmühle
Schermbeck
Schieder-Schwalenberg
Schleiden
Schloß Holte-Stukenbrock
Schmallenberg
Schöppingen
Schwalmtal
Schwelm
Schwerte
Selfkant
Selm
Senden
Sendenhorst
Siegburg
Siegen
Simmerath
Soest
Solingen
Sonsbeck
Spenge
Sprockhövel
Sprockhövel-Haßlinghausen
Stadtlohn
Steinfurt
Steinheim
Stemwede
Stolberg
Straelen
Südlohn
Sundern
Swisttal
Tecklenburg
Telgte
Titz
Tönisvorst
Troisdorf
Übach-Palenberg
Uedem
Unna
Velbert
Velen
Verl
Versmold
Vettweiß
Viersen
Vlotho
Voerde
Vreden
Wachtberg
Wachtendonk
Wadersloh
Waldbröl
Waltrop
Warburg
Warendorf
Warstein
Wassenberg
Weeze
Wegberg
Weilerswist
Wenden
Werdohl
Werl
Wermelskirchen
Werne
Werther (Westf.)
Wesel
Wesseling
Westerkappeln
Westheim
Wetter (Ruhr)
Wettringen
Wickede (Ruhr)
Wiehl
Willebadessen
Willich
Wilnsdorf
Windeck
Winterberg
Wipperfürth
Witten
Wülfrath
Wuppertal
Würselen
Xanten
Zülpich