LKW-Transporte Speisenversorgung Referenznummer der Bekanntmachung: ZVSt 2017/066

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
SVL Speiseversorgung und -logistik GmbH
Aroser Allee 72-76
Berlin
13407
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vivantes- Netzwerk für Gesundheit GmbH
E-Mail:
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.vivantes.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4Y67YLV3
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Eigenbetrieb in privater Rechtsform
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

LKW-Transporte Speisenversorgung

Referenznummer der Bekanntmachung: ZVSt 2017/066
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60100000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

LKW-Transporte Speisenversorgung der SVL Speiseversorgung und logistik GmbH für die Lieferstellen des Vivantes Konzerns

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Berlin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die SVL verfügt derzeit über zwei Speisenverteilzentren, das Speisenverteilzentrum 1 in der Oranienburger Str. 285, 13437 Berlin ("Altbau VZ 1") und das Speisenverteilzentrum.

2 in der Buschkrugallee 21-33, 12359 Berlin ("VZ 2"), die jeweils für die Speisenversorgung bestimmter Lieferstellen des Vivantes Konzerns zuständig sind.

Gegenstand der Ausschreibung ist die Durchführung von Speisentransporten von den Speisenverteilzentren der SVL zu den Vivantes Standorten an sieben Tagen in der Woche zu dem vereinbarten Transportbedarf/den vereinbarten Abhol- und Ankunftszeiten nach Anlage 1. Die ausgeschriebenen Speisentransportleistungen umfassen auch die Disposition und Bereitstellung von LKW-Transportkapazitäten inklusive Fahrpersonal sowie die Rückführung der Leerguttransportwagen.

Grundsätzlich erfolgt die Belieferung der Lieferstellen von Vivantes durch die Speisenverteilzentren der SVL jeweils zu drei Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendessen). Zur Sicherstellung einer durchgängigen Kühlkette ist der Auftragnehmer verpflichtet, während des Speisentransports eine Kühltemperatur von +2 bis +7 Grad Celsius einzuhalten.

Zur Vermeidung von Leerfahrten erfolgt mit der Anlieferung der Mahlzeiten durch den Auftragnehmer zugleich die Abholung der Leerwagen der jeweils vorhergehenden Mahlzeit. An den Klinikstandorten werden neben den Stationen auch die dort befindliche Kantinen und Cafeterien mit Mahlzeiten versorgt.

Das Speisenverteilzentrum 1 wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 in einen Neubau in der Gartenfelder Straße 37 in 13599 Berlin ("Neubau VZ 1") umziehen. Nach Fertigstellung des Neubaus VZ 1 wird die SVL das VZ 2 leerziehen und mit dessen Umbau beginnen. Der Umbau des VZ 2 wird voraussichtlich 12 Monate, d. h. voraussichtlich bis Mitte 2020 dauern. Die Fertigstellung des Neubaus VZ 1 sowie der Umbau des VZ 2 wird sich auf die Zuständigkeit der VZs für die Lieferstellen und damit auf die Transportwege des Auftragnehmers auswirken. Während des Umbaus VZ 2 werden die Vivantes Lieferstellen des Vivantes Konzerns vom Altbau VZ 1 und vom Neubau VZ 1 mit Speisen versorgt. Während des Umbaus erfolgen demnach.

Keine Speisentransporte vom VZ 2.

Die Verteilung der Lieferstellen des Vivantes Konzerns während des Umbaus vom VZ 2 steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschließend fest. Vor diesem Hintergrund sind zwei Leistungsoptionen, Option Umbau 1 und Option Umbau 2, mit unterschiedlichen Lieferstellen-Zuständigkeiten Bestandteil dieser Ausschreibung. Der SVL steht es frei, eine der beiden Leistungsoptionen zu ziehen. Hierzu bedarf es keiner Zustimmung des Auftragnehmers. Die Ziehung der Leistungsoption ist dem Auftragnehmer mit einer Frist von sechs Monaten vor deren Inkrafttreten schriftlich mitzuteilen.

Auftraggeberin und Auftragnehmer können die Frist zur Ziehung der Leistungsoption einvernehmlich anpassen. Mit Inkrafttreten der jeweiligen Leistungsoption erfolgt die entsprechende.

Umstellung auf den neuen Rahmentourenplan und die Speisensentransporte erfolgen vom Neubau VZ 1 und Altbau VZ 1. Wohingegen die Speisentransporte vom VZ 2 eingestellt werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Havariekonzept / Gewichtung: 10 %
Kostenkriterium - Name: Gesamttagespreis (brutto) / Gewichtung: 50 %
Kostenkriterium - Name: Gesamttagespreis Option Umbau 1 (brutto) / Gewichtung: 20 %
Kostenkriterium - Name: Gesamttagespreis Option Umbau 2 (brutto) / Gewichtung: 20 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 07/03/2018
Ende: 31/03/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeberin steht eine zweimalige Verlängerungsoption über jeweils 6 Monate zu. Die Verlängerungsoption ist von der Auftraggeberin jeweils 3 Monate vor Auslaufen des Vertrags auszuüben.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

- Nachweis für den Transportbetrieb nach §§ 3 ff. GüKG,

- Aktueller Handelsregisterauszug oder ein vergleichbarer Registerauszug nicht älter als ein Jahr,

- Eigenerklärung zur Eignung gemäß §§ 123, 124 GWB und §§ 42 ff VgV nach Formblatt 1,

- Eigenerklärung zu Tariftreue, Mindestentlohnung und Sozialversicherungsbeiträgen nach Formblatt 2,

- Eigenerklärung über Frauenförderung nach Formblatt 3,

- Eigenerklärung Korruptionsregisterauszug nach Formblatt 4.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Nachweis Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckung für Personenschäden i. H. v. mind. 5 000 000 EUR und für Sachschäden i. H. v. mind. 500 000 EUR,

- Nachweis einer Güterschaden-Haftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckung i. H. v. 600 000 EUR und 40 SZR oder Vorlage einer Eigenerklärung über den Abschluss einer entsprechenden Güterschaden-Haftpflichtversicherung unmittelbar nach Zuschlagserteilung nach Formblatt 5,

- Eigenerklärung über mindestens 1 jedoch höchstens 3 Referenz nach Formblatt 6 über die Erbringung von LKW-Transportleistungen für portionierte Speisenversorgung mit einem Jahresmindestumsatz von 500 000 EUR je Referenz.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Nachweis über ein vorhandenes Qualitätsmanagement, wie z. B. Q;

- Handbuch, Nachweis der Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 oder durch eine entsprechende Eigenerklärung über die Beantragung einer entsprechenden Zertifizierung innerhalb der ersten 6 Monate nach Zuschlagserteilung nach Formblatt 7.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/02/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 06/03/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/02/2018
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Die SVL Speiseversorgung und Logistik GmbH hat die Vivantes- Netzwerk für GmbH beauftragt, die Ausschreibung LKW-Transporte Speisenversorgung zu erbringen. Dies umfasst die Vorbereitung und Durchführung des Vergabeverfahrens bis zur Auftragsvergabe / Zuschlagserteilung;

2. Die Bieter werden auf die Pflicht zur Einhaltung von Tarifverträgen gem. § 1 Abs. 2 Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz bzw. zur Zahlung Mindestlohnes von EUR 9,00 gem. § 1 Abs. 4 Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz sowie auf die Verpflichtung zur Weitergabe dieser Pflicht an Nachunternehmer hingewiesen. Einzelheiten ergeben sich aus dem Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz;

3. Allgemeine Rückfragen und Bieterfragen sind ausschließlich per E-Mail an die unter Ziffer I.1. angegebene E-Mail-Adresse zu richten. Dabei ist das den Vergabeunterlagen beigefügte Formblatt "Bieterfragen" zu benutzen. Telefonische Bieteranfragen werden nicht beantwortet;

4. Angebote und Verfahrenskorrespondenz sind nur in deutscher Sprache zulässig.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y67YLV3

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 GWB).

Die o. a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß § 135 Absatz 1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist.

Setzt sich ein Auftraggeber über die Unwirksamkeit eines geschlossenen Vertrages hinweg, indem er die Informations- und Wartepflicht missachtet (§ 134 GWB) oder ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, kann die Unwirksamkeit nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/01/2018